Folgen Sie uns auf:


Fußpflege selber machen

Fußpflege selbst gemacht

Die kosmetische Fußpflege kann auch zuhause gemacht werden. Bitte beachten Sie, dass sie bei Fußpilz, eingewachsenen Fußnägeln, Warzen und Hühneraugen einen Arzt aufsuchen sollten! Vor allem Diabetiker sollten die Fußpflege nur nach Schulung selbst durchführen, da durch die Erkrankung häufig die Schmerzempfindlichkeit an den Füßen beeinträchtigt ist und somit die Gefahr besteht, beim Abtragen von Nägeln oder Hornhaut zu tief ins Gewebe zu schneiden!

Um Fußpflege selbst durchzuführen benötigt man folgende Materialien:

  • Waschschüssel
  • Badezusatz
  • Nagelschere oder –klipser
  • Nagelfeile
  • Bimsstein oder Hornhautfeile
  • Nagellack nach Belieben
  • Nagelöl
  • Creme oder Lotion

Anleitung zur Durchführung einer Fußpflege

Im folgenden finden Sie eine Anleitung zur Durchführung einer Fußpflege

Fußpflege Schritt 1:
Beginnen Sie mit einem warmen Fußbad. Dieses sollte 38° Celsius nicht überschreiten und etwa 10 bis 15 Minuten dauern; jedoch nicht länger da sonst die Haut austrocknet. Nach Belieben kann man Badezusätze zugeben. Seifen sind meist stark alkalisch und zerstören so den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, dies gilt auch am Fuß. Verwenden Sie daher nur ph-neutrale Seifen. Zusätzlich können ätherische Öle zugesetzt werden. Während Lavendel beruhigend wirkt, regen Menthol und Kampfer an.
Das Fußbad dient der Reinigung, Hornhauterweichung und Erwärmung der Füße durch eine Durchblutungssteigerung. Tupfen Sie die Füße danach vorsichtig trocken.
Fußpflege Schritt 2:
Schneiden oder Knipsen Sie vorsichtig die über die Kuppe ragenden Zehennägel ab. Belassen Sie keine scharfen Ränder, ansonsten besteht die Gefahr von einwachsenden Zehennägeln. Die Form der Fußnägel sollte möglichst gerade sein, da zu runde Kanten gern unter der Haut einwachsen.
Feilen Sie dann die gekürzten Zehennägel nach um scharfkantige Ecken zu beseitigen.
Fußpflege Schritt 3:
Schieben Sie vorsichtig und langsam die Nagelhaut zurück. Dabei bitte nur schieben, nicht schneiden, da es bei der dünnen empfindlichen Nagelhaut schnell zu Blutungen kommt, die sich leicht entzünden können.
Fußpflege Schritt 4:
Zur kosmetischen Fußpflege gehört die Entfernung der Hornhautschwielen.
Reiben Sie vorsichtig mit dem Bimsstein oder einer Hornhautfeile überschüssige Hornhaut an Fersen und Fußballen weg. Die Hornhaut ist durch das Bad angeweicht und sollte sich gut lösen lassen. Bitte verwenden Sie keine Hornhauthobel, da die Verletzungsgefahr bei zu tiefem Schneiden zu groß ist!
Fußpflege Schritt 5:
Je nach Belieben können Sie nun die Zehennägel lackieren oder Nagelpflegeöl auftragen. Warten Sie bis der Nagellack getrocknet ist.
Fußpflege Schritt 6:
Im Anschluss können Sie eine reichhaltigen Creme – z.B. eine spezielle Fußpflegecreme – in kreisenden Bewegungen in ihre Füße massieren. Dies pflegt nicht nur die Haut und schützt vor dem Austrocknen, sondern regt auch die Durchblutung der Füße an. Kalte Füße werden so wieder warm.

Weitere Informationen zur Fußpflege bei Hornhaut finden Sie auch auf unserer Seite Hausmittel gegen Hornhaut.

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere Informationen aus dem Gebiet der Fußpflege:

Zur Übersicht Dermatologie

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: