Folgen Sie uns auf:


Ursachen des Schielens

Allgemeines

Als Ursache für ein Schielen ist mehreres möglich.
Durch die Tatsache, dass Schielen in einigen Familien gehäuft auftritt, kann man darauf schließen, dass eine genetische Veranlagung für die Erkrankung existiert. Somit ist Schielen vererbbar.

Wenn ein Elternteil schielt oder früher geschielt hat, sollte das Kind bereits in den ersten zwölf Monaten von einem Augenarzt auf Anzeichen eines Schielens hin untersucht werden. Oft bleibt das Schielen jedoch ein Einzelfall in der Familie, von dem sowohl Mädchen wie auch Jungen zu gleichen Teilen betroffen sein können. Komplikationen zwischen der 24. Schwangerschaftswoche und dem 7. Lebenstag nach der Geburt können ebenfalls ein Schielen beim Kind bewirken.

Meist sind die Ursachen am Auge selbst zu finden, z. B.

  • angeborene seitenungleiche Brechungsfehler,
  • einseitige Trübung der Augenlinse,
  • Tumore im Auge oder auch Verletzungen.

Das Schielen muss auch bei angeborenen Ursachen nicht direkt nach der Geburt sichtbar sein, sondern kann sich erst mit der Zeit zeigen. Liegt ein angeborener Brechungsfehler vor, so tritt das Schielen dann ein, wenn das Kind beginnt, genauer zu fixieren. Das Kind verwendet dabei nur das besser funktionierende Auge und das schwächere Auge entwickelt hierdurch zunehmend eine Sehschwäche. Dem kann vorgebeugt werden, indem durch augenärztliche Maßnahmen das erkrankte Auge gezielt trainiert wird, indem beispielsweise das stärkere Auge abgeklebt wird.

Eine "erworbene" Fehlstellung tritt teilweise plötzlich auf, z. B.

kann sich jedoch auch bei schweren seelischen Krisen ausbilden.

Ursachen des Schielens in Kürze

  • Familiäre Vorbelastung
  • Schwangerschaftseinflüsse, schwere Geburt (Frühgeburt)
  • nicht oder falsch korrigierte Fehlsichtigkeit
  • andere Augenerkrankungen
  • Grippe/ starke Erkältung
  • Kinderkrankheiten mit hohem Fieber
  • Organische Krankheiten
  • Grauer Star (Linsentrübung, Katarakt) im Kindesalter
  • als Nebenwirkung bestimmter Medikamente (z.B. gegen Epilepsie: Ergenyl, Lamictal)
  • Tumore
  • Schlaganfall
  • Augenmuskellähmung
  • Unfälle (z.B. Gehirnerschütterung)
  • Starke psychische Belastung

Wichtige Alarmzeichen

Alarmzeichen für ein mögliches Schielen und somit für einen Besuch beim Augenarzt und Orthoptisten sind:

  • Schielen, Abweichen eines Auges von der Normalstellung
  • Zittern eines oder beider Augen
  • fast ununterbrochenes Schiefhalten des Kopfes
  • Vorbeigreifen
  • Ungeschicklichkeiten wie Stolpern, Anstoßen
  • häufiges Blinzeln, Zwinkern, Zukneifen
  • Lesen mit minimalem Abstand zum Text
  • Unlust zu Lesen

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessante Informationen aus diesem Gebiet der Augenheilkunde:

Eine Übersicht aller bereits veröffentlichten Themen aus dem Gebiet der Augenheilkunde finden Sie unter: Augenheilkunde A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. N. Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: