Folgen Sie uns auf:


Schwellung nach einer Weisheitszahn-OP

Einleitung

Eine Schwellung nach der Weisheitszahn – OP ist völlig normal und in der Regel kein Grund zur Beunruhigung.

Sie ist umso wahrscheinlicher, je umfangreicher die OP ist und je länger sie gedauert hat. Da die umliegenden Gewebe während der Weisheitszahn – OP stark beansprucht und traumatisiert werden, kommt es zu einer anschließenden Schwellung im Rahmen der Wundheilung.  

Zur normalen Schwellung nach der Weisheitszahn-OP

Wann ist mit der Schwellung zu rechnen?

Die Schwellung tritt meistens am nächsten Tag auf. Es sammelt sich vermehrt Flüssigkeit im verletzten Gewebe an. Diese kann vom Körper nicht so schnell wieder abtransportiert werden und gehört zum normalen Heilungsverlauf dazu. Die Schwellung nach der Operation hat ihren Höhepunkt meist nach 24 bis 36 Stunden erreicht.

Stärke der Schwellung

Die Stärke und Ausdehnung der Schwellung ist abhängig von dem Umfang und der Dauer der Weisheitszahn – OP. Je schonender und kürzer die OP verläuft, umso geringer wird auch die Schwellung ausfallen.

Zusätzlich spielt auch die individuelle Konstitution des Patienten eine Rolle, d.h. die körperliche Beschaffenheit des Patienten. Patienten mit schwachem Bindegewebe neigen zu stärkeren Schwellungen. Die Schwellung kann sich über die gesamte Wange der betroffenen Seite ausbilden und bis ans Augenlid reichen.
Das Gewebe fühlt sich warm an und die Haut ist gespannt. Durch die Schwellung kann es zu einer eingeschränkten Mundöffnung kommen, diese ist unbedingt zu beobachten und sollte bei weiterer Einschränkung unbedingt von einem Zahnarzt kontrolliert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Kieferklemme - Eingeschränkte Mundöffnung

Dauer der Schwellung

Die Schwellung nach der Weisheitszahn – OP kann bis zu einer Woche andauern. Ihren Höhepunkt erreicht sie innerhalb der ersten 24 bis 36 Stunden.

Wird die Schwellung danach weiterhin stärker und fühlt sich zudem fest an, sollten Sie ihren Zahnarzt besuchen, da es sich dann nicht nur um eine normale Schwellung, sondern auch um eine Entzündung handeln könnte.
Zudem ist der Umfang der Schwellung und die Dauer von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kommt auch auf die körperliche Situation des Patienten an. Jemand mit schlechterem Bindegewebe leidet häufiger an langen und umfangreichen Schwellungen als andere Patienten. Durch Schonung der betroffenen Stelle und ausreichender Kühlung kann die Dauer der Schwellung verringert werden.

Die Schwellung verschwindet im Verlauf der Heilung von selbst. Wenn die Wunde einen guten Heilungsprozess zeigt, bildet sich die Schwellung zurück. Dieses sollte in der Regel ab dem dritten Tag passieren.   

Was kann ich tun, um die Schwellung zu verhindern?

Eine Schwellung nach der Weisheitszahn – OP kann man nicht komplett verhindern. Um sie zu verringern, sollte man nach der OP direkt mit dem Kühlen beginnen.

  • Dazu sollte man geeignete Kühlpacks benutzen und diese nie direkt auf die Haut auflegen, sondern immer ein Tuch darum wickeln, zum Beispiel ein Geschirrtuch, um eine Unterkühlung und Schädigung der Haut zu vermeiden.
     
  • Auch eine feucht-kalte Wangenauflage für die beiden ersten Tage kann helfen, zum Beispiel in Form eines kalten feuchten Waschlappens.
     
  • Man sollte sich nicht flach hinlegen, sondern den Kopf etwas höher lagern, um einen Wärmestau zwischen der betroffenen Wange und dem Kopfkissen zu vermeiden.
     
  • Auch heiße Speisen und Getränke sollten in den ersten 36 Stunden vermieden werden.
     
  • Zudem kann das Einnehmen von Antiphlogistika, wie zum Beispiel Bromelain (Bromelain-POS®), ein Gemisch aus Enzymen der Ananas, helfen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Essen nach einer Weisheitszahn-OP

Was kann man im Vorfeld machen, damit die Schwellung nicht so stark wird?

Um einer Schwellung entgegenzuwirken, kann man bereits drei Tage vor der OP mit der Einnahme des homöopathischen Mittel Arnica beginnen.
Arnica wird bei Verletzungen und Gewebsschäden eingesetzt und soll Schmerzen und Schwellungen lindern. Es kann in Form von Globuli (3x täglich 5 Kügelchen) eingenommen werden.

Zudem sollte man direkt nach der OP mit dem Kühlen beginnen und sich körperlich schonen. Wichtig ist es Wärme zu vermeiden, auf Saunagänge, Solarium und heiße Speisen und Getränke sollte verzichtet werden.
Manche Zahnärzte geben bei größeren Eingriffen und bei Bedarf während der Behandlung ein Cortison-Präparat zur Schwellungsprophylaxe, sprechen Sie hierfür ihren Zahnarzt an.

Behandlung der Schwellung

Eine Schwellung nach der Weisheitszahn - OP ist in den meisten Fällen unvermeidlich, da das umliegende Gewebe durch die OP stark beansprucht und traumatisiert wurde.

Kühlen kann den Umfang der Schwellung aber zu einem großen Teil positiv beeinflussen und die Ausdehnung und Dauer verringern. Auch die zusätzlich auftretenden Schmerzen werden dadurch reduziert. Am besten nehmen Sie sich schon vorbereitete Kühlpacks zum Zahnarzt mit, um direkt nach der Behandlung mit dem Kühlen zu beginnen.

Wichtig ist, das Kühlpack nie direkt auf die Haut oder Schleimhaut aufzulegen. Die Haut könnte dadurch Unterkühlen und zusätzlich geschädigt werden. Am besten man wickelt ein Tuch darum. Man sollte auch nicht ständig pausenlos kühlen, sondern auch immer mal eine Pause einlegen um die Haut zu schützen. Besondere Vorsicht ist geboten, solange die Anästhesie noch wirkt und man eine mögliche Unterkühlung nicht bemerken würde.

Wärme sollte in jedem Fall vermieden werden. Auch auf Sport sollte in den nächsten Tagen verzichtet werden. Die Schwellung geht zurück wenn die Wunde gut heilt, deshalb ist auf einen guten Heilungsprozess zu achten und die Wunde sollte sauber gehalten werden. Übermäßiges Spülen sollte in den ersten zwei Tagen jedoch vermieden werden, da sich sonst die Wunde nicht richtig verschließen kann und es zu einer Entzündung kommen kann.

Helfen abschwellende Medikamente?

Um einer Schwellung nach der Weisheistzahn – OP entgegenzuwirken und diese vorzubeugen gibt es Cortison - Präparate (z. B. Prednisolon), die vom Zahnarzt verschrieben werden können. Diese helfen bei Operationen mit größerem Umfang die Schwellung zu verringern.
In der Regel benötigt man diese Präparate aber nicht und sie werden nur bei größeren Operationen eingesetzt, bei denen eine größere Schwellung zu erwarten ist.

Es gibt zudem homöopathische Mittel, denen eine abschwellende und schmerzlindernde Wirkung nachgesagt wird.

  • Verschiedene kühlende Salben, wie Arnica – Salbe oder Rosskastanie, bekommt man in der Apotheke.
  • Arnica gibt es auch in Form von Globuli, diese können bereits drei Tage vor der Weisheitszahn – OP eingenommen werden (3x täglich 5 Kügelchen), um einer Schwellung entgegenzuwirken.
  • Zudem gibt es Bromelain (Bromelain-POS®), es ist ein rein pflanzliches Mittel und stammt aus der Ananas. Es kann direkt nach der Behandlung eingenommen werden, um eine Schwellung vorzubeugen oder diese zu verringern. Das Enzym Bromelain zerteilt Proteinmoleküle und überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe kann so schneller abtransportiert werden.

Hausmittel

Neben dem Kühlen mit Kühlpacks gibt es noch die Möglichkeit feucht-kalte Wangenauflagen, in Form eines kalten nassen Waschlappens, zu verwenden. Auch ein Waschlappen mit kaltem Speisequark kann von außen auf die Schwellung gelegt werden.
Ein bewährtes Hausmittel ist die, weiter oben im Text erwähnte Heilpflanze Arnica. Als Salbe, Gel oder Tinktur hat sie eine kühlende und zugleich schmerzstillende Wirkung. Aber auch Kampfer lässt sich in Form eines ätherischen Öls auftragen und gegen Schwellungen einsetzen. Zusätzlich empfehlenswert zur Behandlung von Schwellungen ist die Rosskastanie, deren Samen Aescin enthalten und die Durchblutung fördern und somit den Abfluss von angesammelter Flüssigkeit im Gewebe fördert.

Krankhafte Schwellung nach einer Weisheitszahn-OP

Die Schwellung wird hart

Die Schwellung nach der Weisheitszahn – OP sollte sich ab dem dritten Tag beginnen langsam zurückzubilden und das Gewebe sollte trotz gespannter Haut weich sein. Die Schwellung kann sich durch die stärkere Durchblutung warm anfühlen und druckempfindlich sein, sollte sich aber nicht verhärten oder sogar heiß und stark gerötet sein. Vor allem wenn noch allgemein körperliches Unwohlsein mit Fieber hinzukommt. Dieses kann ein Anzeichen für eine Entzündung und einen gestörten Heilungsprozess sein. Der Besuch beim Hausarzt oder Zahnarzt ist anzuraten. 

Lesen Sie auch weiter unterEntzündung nach Weisheitszahn-OP

Wann muss man zum Zahnarzt?

Sobald sich die Schwellung nach der Weisheitszahn – OP verhärtet oder sogar länger als eine Woche noch besteht oder weiter ausdehnt, sollte man einen Zahnarzt zur Kontrolle der Wundheilung aufsuchen. Eine Verhärtung oder eine weitere Ausdehnung der Schwellung ist ein Anzeichen für eine Entzündung und eine gestörte Heilung.
Zudem sollten die Schmerzen nach der Weisheitszahn – OP nach einer Woche besser werden. Auch übermäßige und langandauernde Schmerzen können ein Hinweis auf einen gestörten Heilungsprozess sein.

Erfahren Sie mehr dazu unterSchmerzen nach Weisheitszahn-OP

Wenn sich die Schwellung zu weit ausdehnt und die Mundöffnung dadurch stark eingeschränkt ist, können die Atemwege verengt werden und ein Zahnarzt sollte in diesem Fall sofort aufgesucht werden. Gegebenenfalls müssen dann weitere abschwellende und entzündungshemmende Medikamente verabreicht werden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nikolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 02.01.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: