Die Bachblüte Gorse

Beschreibung der Blüte Gorse

Gelbe, kleine Blüten (Gorse) von Februar bis Juni. Die Pflanze wächst auf trockenen, steinigen Böden.

Gemütszustand

Man ist hoffnungslos, hat resigniert. Man hat keine Kraft mehr um einen neuen Anlauf zu starten. „Es hat doch keinen Zweck mehr“!

Ausprägung Kinder

Kinder im negativen Gorse-Zustand erleben eine innere Hoffnungslosigkeit die unterschiedliche Ursachen haben kann. Beim einen sind es problematische Verhältnisse in der Familie wie Misshandlungen, Vernachlässigung, Ungerechtigkeit von Seiten der Eltern oder der Geschwister, beim anderen die Tatsache von Mitschülern und von Lehrern abgelehnt zu werden.

Die Kinder reden nicht über ihre Probleme, sind entweder still und in sich gekehrt oder fallen durch lautes, aggressives Verhalten auf, leisten Widerstand gegen alle und alles und erzielen nur schlechte schulische Leistungen.

Ausprägung Erwachsene

Menschen die Gorse brauchen sind müde geworden, fühlen sich wie ein ausgeleiertes Gummiband und haben die Hoffnung aufgegeben.

Dieser Zustand tritt manchmal bei chronischen Krankheiten auf, man hat viele Therapien ausprobiert und hat das Gefühl, dass man nie mehr richtig gesund werden wird. Man ist nun innerlich völlig hoffnungslos und am Ende. Man hat keine Kraft mehr und wartet auf ein Wunder von außen.

Oft erscheint das Gesicht gelblich und bleichmit dunklen Rändern unter den Augen. Der Zustand kann auch abgeschwächt auftreten und man hört dann „ich habe alles versucht, aber…..“. Manchmal ist solch eine Situation der Beginn eines neuen Entwicklungsschrittes.

Ziel der Bachblüte Gorse

Die Bachblüte Gorse soll helfen wieder Hoffnung zu haben, Mut zu entwickeln und daran zu glauben, dass schließlich doch alles zum guten Ende führen wird.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 05.02.2012 - Letzte Änderung: 01.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner