Umckaloabo

Synonyme im weiteren Sinne

Kapland Pelargonie, Pelagonium sidiodes reniforme

Häufige Tippfehler: Umkaloabo, Umckaluabo, Umkaluabo

 

Erklärung / Definition

Umckaloabo wird aus einer Geranienart gewonnen, die in Südafrika heimisch ist. Das Extrakt wird aus der knolligen Wurzel gewonnen.
Es gehört zur Wirkgruppe der Naturheilkunde und soll eine sogenannte immunmodulatorische Wirkung besitzen. Darunter ist zu verstehen, dass das Immunsystem gestärkt wird und drohende Erkrankungen abgewendet oder zumindest abgeschwächt werden.
Es wird besonders in der Therapie von vorakuten oder chronischen Infektionserkrankungen im Hals - Nasen - Ohrenbereich eingesetzt.

Die Pflanze

Bei der Kaplandpelargonie handelt es sich um eine Geranienart, die sehr verwand ist mit den Arten Pelargonium sidoides und Pelargonium reniforme (Familie der Geraniaceae). Die Rosettenpflanzen werden bis zu 50 cm hoch. Die schmalen Kronblätter sind tiefrot gefärbt, die in doldenartigen Blütenständen zusammenstehen.

Historie

Im Süden Afrikas werden Dekolete aus Pelargium Arten in traditioneller Heilkunst verwendet.Ihre Heilkraft wurde schon vor Jahrhunderten von Jahren von Medizinmännern des Zulu - Volkes entdeckt und zur Behandlung von Infektionen eingesetzt.Auf Antraten seines Arztes reiste der lungenkranke Engländer Charles Henry Stevens 1897 in den Süden Afrikas. Dort lernte er einen Zulu aus dem Basetholand, dem heutigen Königreich Lesotho, kennen. Vom ihm erfuhr er, dass der abgekochte Wurzelsud der Kapland - Pelargonie bei den südafrikanischen Zulu - Stämmen bereits seit Jahrhunderten zur Behandlung von Atemwegsinfektionen eingesetzt wird. C.H. Stevens wurde mit einem Extrakt (Umckaloabo) aus der knolligen Wurzel von einem Besotho - Heiler behandelt. Er erholte sich vollständig und importierte die vermeintliche Wunderpflanze nach Europa.Unter der Bezeichnung “Stevens consumption cure” war das Extrakt eine zeitlang als Tuberkulosetherapeutikum im Einsatz.Eine Zeit lang geriet Umckaloabo wieder in Vergessenheit. Erst mit der Entwicklung der modernen Medizin schaffte Umckaloabo erfolgreich wieder den Durchbruch in der Therapie von Atemwegsinfektionen in der europäischen Medizin.

Es wird vermutet, dass es sich bei der Bezeichnung Umckaloabo um ein Missverständnis zwischen Stevens und seinem Heiler beruht.
Die Zulu - Wörter umkhuhlane (Oberbegriff für Krankheit, die mit Fieber und Husten einhergehen) und uhlabo (pleuritischer Brustschmerz -> Pleura = Brustfell) bezeichnete vermutlich die Diagnose. Stevens aber fasste “Umckaloabo” als Bezeichnung für das ihm verabreichte Mittel auf.

Umckaloabo enthält das Spezialextrakt aus der Wurzel der Kapland - Pelargonie.


Zusammenfassung

Die Kapland - Pelargonie oder Palargonium sidoides gehört zu den modernen Phytobiotika (Pflanzenheilmittel). Arzneiliche Verwendung findet die getrocknete Wurzel, die geerntet wird, wenn die Pflanze drei Jahre alt ist. Erst nach dieser Zeit haben die Wurzel einen ausreichenden Wirkstoffgehalt erreicht.

Aufgrund seiner bakteriostatischen (Fähigkeit das Bakterienwachstum zu unterbinden) und immunmodulierenden Eigenschaften ist das Pflanzenheilmittel Umckaloabo eine Alternative zur konventionellen Therapie von Atemwegserkrankungen und kann gegebenenfalls den Einsatz von Antibiotika verhindern oder unterstützen.

Die entscheidenden pharmakologisch wirksamen Inhaltsstoffen sind vermutlich Gerbstoffe, vor allem Catechingerbstoffe sowie Cumarine, Flavonoide, Polysterole und ätherische Öle.

Lange Zeit kannte man das Extrakt ausschließlich aus wild wachsenden Wurzeln gewinnen. Sie wächst nur in einem sehr begrenztem Areals Südafrikas.
Erst in den letzten Jahren ist es gelungen die Pflanze in südafrikanischen Plantagen unter biologisch kontrollierten Bedingungen anzubauen. Die ausreichende Verfügbarkeit machte es erst möglich das Produkt “Umckaloabo”, das bis dato nur als Geheimtipp gehandelt wurde erfolgreich zu vermarkten.
Jede Wurzel wird behutsam von Hand geerntet und unter wirkstoffschonenden Bedingungen nach strengen Qualitätsrichtlinien weiter verarbeitet.

Der alkoholische Auszug einer südafrikanischen Pelargonien - Art ist in Deutschland bereits seit 1983 auf dem Markt und wird von Experten als “Infekt- Blocker” bewertet. Das Arzneimittel wird wegen seiner guten Verträglichkeit geschätzt.
Dabei soll es sehr spezifisch bestimmte Stoffe des Immunsystems stimulieren. In Deutschland laufen derzeit einige Studien mit Umckaloabo, die die Wirksamkeit wissenschaftlich untermauern soll.
Besonders soll die neben der antibakteriellen Wirkung, der Beobachtung der guten Wirksambeit gegen Viren, nachgegangen werden.

Anwendungsgebiete

In Europa gibt es aufgrund der relativ kurzen Markteinführung keine traditionellen Anwendungsgebiete. In der südafrikanischen Volksmedizin wird Umckaloabo neben Atemwegserkrankung auch gegen Durchfallerkrankung, Magen - Darm - Beschwerden, Menstruationsstörung und Lebererkrankung eingesetzt.
Bereits in den zwanziger Jahren fand eine erfolgreiche Behandlung von Tuberkulose mit Umckaloabo durch den Engländer Charles Stevens wissenschaftliche Anerkennung. Mit der Entwicklung synthetischer Medikamente geriet das Umckaloabo - Extrakt bei den Medizinern und Forschern wieder in Vergessenheit.
Eine Renaissance des südafrikanischen Wurzelextraktes erlebte es erst wieder in den siebziger Jahren. Inzwischen gibt es einige wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit belegen. Weitere Studien laufen derzeit.

Anwendungsgebiete in der europäischen Medizin von Umkaloabo sind :

Wirkstoffe / Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe / Inhaltsstoffe die im Umkaloabo - Extrakt wirken sind Catechingerbstoffe, Curmarine, Flavonoide, Polysterole und ätherische Öle.

Wirkung

Antibakterielle Wirkung:
Nach der derzeitigen Studienlage kann das Umckaloabo Extrakt verhindern, dass sich Bakterien an Schleimhautzellen festsetzen können. Verantwortlich sind vermutlich die Phenolgruppen des Extraktes.
Weiterhin soll Umckaloabo durch Stimulation des Immunsystems die Vermehrung vom Bakterien verhindern oder verlangsamen.

Antivirale Wirkung:
Umckaloabo verhindert, dass sich Viren an den Schleimhautzellen festsetzen und bereits ins Gewebe eingedrungen Viren sich vermehren.

Schleimlösende Wirkung:
Es wird beobachtet, dass das Extrakt auch eine schleimlösende Wirkung hat. Die Ursache der Wirkung ist bisher unklar.

Nebenwirkung

Nebenwirkungen sind insgesamt selten.
Zu beachten ist das sich Umckaloabo aus verschiedenen Wirkstoffen wie Cumarin (verwandt mit Marcumar), Phenolen, Kieselerde und Kalzium zusammensetzt und unter Umständen die Blutgerinnung durch Wirkung des Cumarins beeinflussen kann!!!
Wenn Umckaloabo gleichzeitig mit Marcumar® eingenommen wird, verstärkt sich die blutverdünnende Wirkung.

Wechselwirkung

Verstärkt die Wirkung von Curmarinderivaten (Marcumar)

Sofern anderweitige Informationen bestehen bitte Information an: info@dr-gumpert.de.

Kontraindikation / Gegenanzeige

Schwangerschaft und Stillzeit gelten als Kontraindikation, da es noch nicht genügend Erfahrung / Studien über die Anwendung in der Schwangerschaft gibt, die einen grundsätzliche Gefährdung ausschließt.

Kritik

Jede noch so natürliche Medizin wird zum “Gift”, wenn sie falsch angewendet wird.
Auch Naturheilmittel haben Ihre Grenzen.
Gegen schwere Infektionen kann selbst die Natur mit ihren Heilkräften nicht viel ausrichten.
Verändert sich der Infekt bei Selbstmedikation nach drei Tagen nicht oder wird er sogar stärker muß immer ein Arzt aufgesucht werden!!!
Umckaloabo
darf nicht anstelle eines Antibiotikums eingenommen werden. Wird beispielsweise eine Streptokokkenangina nicht antibiotisch behandelt, drohen schwere Komplikationen wie eine Endokarditis (bakterielle Entzündung der Herzklappe oder des Herzmuskels).

Darreichungsform

Uckaloabo gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Sie kann in Form von:

  • Tropfen (enthalten 12% Alkohol!!!)
  • Tabletten

eingenommen werden.

Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre sollten bei akuten Infektionen 3mal täglich 20-30 Tropfen.
Zur nachfolgenden Behandlung, insbes. bei chronischen Krankheitsverlauf oder häufigen Rückfällen 3mal täglich 10-20 Tropfen.
Kinder im Alter von 6-12 J.: bei akuten Infektionen 3mal täglich 10-20 Tropfen.
Kinder unter 6 J.: je nach Alter, 3mal täglich 5-10 Tropfen.

Hersteller / Handelsnamen / Preise

Hersteller sind beispielhaft genannt und wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Wir haben mit keinem Hersteller eine persönliche Verbindung!

Umckaloabo von ISO-Arzneimittel Tropfen | N1 20ml | 9,30 €

Umckaloabo von ISO-Arzneimittel Tropfen | N2 50ml | 18,70 €

Umckaloabo von ISO-Arzneimittel Tropfen | N3 100ml | 29,90 €

Preise Stand Januar 2004

Phytopharmaka in Deutschland

Die Liste der umsatzstärksten Pflanzenpräparate führte mit Abstand die Ginkgo an:

  1. Ginkgo
  2. Johanniskraut
  3. Teufelskralle
  4. Rosskastanien
  5. Artischocke
  6. Mariendistel
  7. Brennnessel
  8. Umckaloabo
  9. Weißdorn
  10. Efeu

Weiterführende Informationen

Folgende Themen könnten weiterhin von Interesse für Sie sein:

Eine Liste aller Heilkräuter / Heilpflanzen, die wir bereits veröffentlicht haben finden Sie unter: Medikamente A-Z.

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas M. Gumpert      |     Letzte Änderung: 14.12.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: