Folgen Sie uns auf:


Basaliom am Auge

Einleitung

Basaliome sind bösartige Geschwüre, die die Basalzellschicht der Haut betreffen und prinzipiell an jeder Hautstelle des menschlichen Körpers wachsen können. In den meisten Fällen werden Hautpartien betroffen, die häufig der Sonne und dadurch dem UV-Licht ausgesetzt werden. Dies führte auch zu der Annahme, dass ein Entstehungsfaktor dieser Hautkrebsart das UV-Licht sein muss. In den meisten Fällen werden oft dem Licht ausgesetzte Hautareale betroffen. In einer Vielzahl der Fälle sind dies Hautareale an der Stirn, Schläfe, auf dem Kopf und an der Nase. Da das Auge und hierbei vor allem das Augenlid oft dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, kann es auch vorkommen, dass es zu einer Basaliomentwicklung auf dem Augenlid kommt.

Basaliome im Bereich der Augen sind keine Seltenheit. Diese Tumore erfordern eine besondere Aufmerksamkeit, da sie nicht einfach behandelt werden können, ohne das Auge und dadurch gegebenenfalls das Sehnvermögen zu schädigen.
Allerdings ist gerade hier ein schnelles Vorgehen geboten, um zu verhindern, dass der Tumor sich so weit ausbreitet, dass er Nerven oder Blutgefäße am Auge schädigt oder sogar bis zu Strukturen des Gehirns vorwachsen kann, was ebenfalls zu einem Sehverlust führen kann.
Gefürchtet ist deshalb gerade hier die aggressivste Form des Basalioms, das Basalioma terebrans. Dieses kann durch sein schnelles aggressives Wachstum, das auch vor Knorpel, Knochen und Muskelgewebe keinen Halt macht, innerhalb kürzester Zeit zur Erblindung führen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Hauptseite Basaliom.

Basaliom am Augenlid

Das Auftreten von Basaliomen in der Lidregion nimmt stetig zu. Bis zu 90% der bösartigen Lidveränderungen sind durch ein Basaliom hervorgerufen. Es tritt vor allem im fortgeschrittenen Lebensalter auf, kann aber auch in seltenen Fällen früher auftreten. Es ist wichtig, dass ein Basaliom am Augenlid behandelt wird. Die Krebszellen des Basalioms streuen zwar so gut wie nie in den restlichen Körper, jedoch wächst der Tumor trotzdem weiter und kann dabei Strukturen der Augenhöhle oder des Augapfels verdrängen bzw. zerstören.
Das Basaliom am Augenlid befindet sich in den meisten Fällen am inneren Augenwinkel und dabei am häufigsten am unteren Augenlid. Bei den Basaliomen am Augenlid unterscheidet man ebenfalls zwischen soliden Basaliomen, die meist knotig erhaben mit einer zentralen Kruste imponieren, und sklerodermiformen Basaliomen, die im Hautniveau wachsen und nur uneinheitlich abgrenzbar sind.

Die bevorzugte Therapie des Basalioms am Augenlid stellt die chirurgische Entfernung dar. Dabei ist es wichtig, dass das Basaliom gänzlich entfernt wird, sodass das Basaliom nicht wiederkommt. Alternativ kann das Basaliom am Augenlid bestrahlt werden. Hierbei kommt es allerdings häufiger zu einem Wiederauftreten des Tumors (im Vergleich zur chirurgischen Entfernung) und zu therapiebedingten Nebenwirkungen wie trockenen Augen oder Wimpernverlust bis hin zu einer möglichen Kataraktbildung (grauer Star). Alternativ kann eine Vereisung des Basalioms (Kryotherapie) erfolgen. Allerdings kommt es bei dieser Therapie zu einer längeren Heilungsdauer. Zusätzlich fehlt die Kontrolle der Tumorausdehnung bzw. ob alle Krebszellen tatsächlich vereist und somit zerstört wurden.

Symptome eines Basalioms am Auge

Die Symptome eines Basalioms sind ungenau und werden erst recht spät von dem Betroffenen erkannt.
Der Hauptgrund liegt darin, dass die ersten Hautveränderungen, die durch ein Basaliom ausgelöst werden, einer alltäglichen Hautunreinheit ähnlich ist und oft nicht beachtet wird.
Wächst der Tumor, bildet er eine klassischere Ausprägung und entspricht in etwa einer in Schleife gelegten Perlenkette. Der Hautbefund ist nicht schmerzhaft und wird meistens aus kosmetischen Gründen auffällig. Der für Tumoren typische Gewichtsverlust entfällt bei Basaliomen meistens.
Befindet sich das Basaliom auf dem Augenlid kann es vorkommen, dass es zu einer Bewegungsbeeinträchtigung kommt. Die Betroffenen können meistens das Auge nicht mehr richtig öffnen, auch kann das Auge entsprechend zuschwellen und eine Sehbeeinträchtigung zur Folge haben.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Symptome bei einem Basaliom

Diagnose

Bei fortgeschrittenem Basaliom ist meistens die Blickdiagnose des Dermatologen ausreichend, um einen entsprechenden Verdacht zu haben.

Sicherheit bringt aber immer nur die Entfernung des betroffenen Hautareals und die pathologische Untersuchung. Um eine Zellverschleppung zu verhindern, wird keine Biopsie entnommen sondern meistens das gesamte Hautareal entfernt.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Wie erkennt man Hautkrebs?

Therapie eines Basalioms am Auge

Für den behandelnden Arzt stellt ein Basaliom am oder im Auge immer eine Herausforderung dar, da die Therapie hier besonders schwierig ist. Normalerweise ist eine chirurgische Entfernung eines Basalioms die erste Wahl. Gerade am Auge ist dies jedoch selten möglich, ohne den Patienten einem großen Risiko auszusetzen. Zumindest die Entfernung von umliegendem Gewebe, die bei der Entfernung des Tumors eigentlich zur Sicherheit immer erfolgen sollte, ist selten möglich, ohne massive Komplikationen in Kauf zu nehmen.
Deswegen wird bei einem Basaliom am Auge meistens auf eine der anderen Therapieoptionen zurückgegriffen. Ist dieses am Augenlid lokalisiert, so wird sich häufig für die Vereisung (Kryotherapie) entschlossen. Dieses Verfahren ist vergleichsweise schonend und zeigt zumindest bei kleinen oberflächlichen Basaliomen auch eine gute Erfolgsquote. Auch kann versucht werden, durch Auftragen einer Hautcreme mit anschließender Bestrahlung das Basaliom zur Abheilung zu bringen. Dies wird vor allem bei großen Arealen oder ungünstig gelegenen Hautbereichen durchgeführt.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Behandlung des Basalioms

OP

Die Operation ist vor einer Röntgenbestrahlung, Vereisung bzw. medikamentösen Therapie des Basalioms die Therapie der ersten Wahl. Dies gilt vor allem für kleinere Basaliome am Augenlid. Bei größeren Tumoren muss geprüft werden, ob eine Operation möglich ist, da es zu Problemen beim Verschluss der Operationswunde kommen kann. Die Operation wird auch als mikroskopisch kontrollierte, radikale Exzision im Gesunden bezeichnet. Dies bedeutet so viel, dass das Basaliom herausgeschnitten wird (Exzision). Die Ränder des Herausgeschnittenen werden mikroskopisch auf Resttumorzellen untersucht.

Werden in den Rändern noch Krebszellen gefunden, wird die Schnittwunde an der Stelle weiter ausgeschnitten. Danach erfolgt wieder eine Kontrolle. Somit wird zum einen verhindert, dass zu viel Gewebe entfernt wird, zum anderen kommt es nur selten zu einem Tumorrezidiv (Wiederauftreten des Basalioms an der gleichen Stelle). Da es bei einem Basaliom am Augenlid auch zu größeren Wunden kommen kann, ist eventuell eine Wundabdeckung mit Hauttransplantaten nötig. Ist das Basaliom in die Tiefe gewachsen, ist nicht nur eine Kooperation mit Augenärzten, sondern auch mit HNO- und / oder Neurochirurgen sinnvoll.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Basaliom Auge finden Sie unter:

 

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: