Folgen Sie uns auf:


Blopress®

Wirkstoff

Candesartan

Wirkung von Blopress®

Blopress® enthält den Wirkstoff Candesartan und ist ein Medikament, das vor allem bei der Behandlung von Bluthochdruck (Antihypertonikum) Anwendung findet. Candesartan gehört zur Gruppe der Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, es blockiert also einen Rezeptor und hemmt somit die Effekte des Hormons Angiotensin.
Damit führt Blopress® unter anderem zu einer Erweiterung der Blutgefäße (Vasodilatation) und einer verminderten Retention von Natrium und Wasser im Körper. Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten ähneln in ihrem Wirkspektrum den ACE-Hemmern, sie haben allerdings ein etwas anderes Nebenwirkungsprofil.

Anwendung/ Indikation

Hauptindikation für Blopress®/ Candesartan ist die arterielle Hypertonie. Bei Patienten mit einer Unverträglichkeit gegen ACE-Hemmer wird Blopress® auch als Basis-Therapie bei der Herzinsuffizienz eingesetzt.

Nebenwirkungen von Blopress®

Bei den sogenannten „Sartanen“ kann – insbesondere bei vorbestehender Funktionseinschränkung der Niere – eine Erhöhung des Kaliumspiegels im Blut (Hyperkaliämie) auftreten. Eine solche Hyperkaliämie kann unter anderem zu Herzrhythmusstörungen führen, deshalb sind die Blutwerte insbesondere zu Therapiebeginn engmaschig zu überwachen. Weitere häufige Nebenwirkung der Sartane sind Schwindel, Kopfschmerzen, Einschränkung der Nierenfunktion und Atemwegsinfektionen.
Seltene Nebenwirkungen von Blopress® sind Hautausschlag und Juckreiz (Pruritus), Anschwellen von Gesicht, Zunge und Lippen (Angioödem), Muskelschmerzen (Myalgien), Übelkeit und erhöhte Infektionsneigung durch eine Verminderung der Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukopenie). Im Gegensatz zu den ACE-Hemmern tritt Reizhusten unter einer Therapie mit Sartanen deutlich seltener auf.
Dies ist der häufigste Grund für eine Umstellung der Therapie von ACE-Hemmern auf Sartane.

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Blopress® mit anderen Medikamenten gegen hohen Blutdruck (Antihypertensiva), beispielsweise Beta-Blockern oder ACE-Hemmern sollte vorsichtig eindosiert werden wegen der Gefahr einer überschießenden Blutdrucksenkung. Eine Kombination von Blopress® mit kaliumsparenden Diuretika ist kontraindiziert. Bei einer Kombination von Sartanen mit Schmerzmitteln aus der Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAD / NSAR), beispielsweise Ibuprofen oder Diclofenac, kann die blutdrucksenkende Wirkung von Candesartan abgeschwächt werden. Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithium (vor allem eingesetzt bei der Behandlung psychischer Erkrankungen) kann dessen Ausscheidung vermindert und somit die Wirkung verstärkt sein. Gerade bei Lithium ist dies gefährlich, da schon eine geringe Erhöhung des Blutspiegels toxisch (giftig) wirken kann.

Kontraindikationen

Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten sollten nicht mit anderen sogenannten „Kalium-sparenden Diuretika“, also Wassertabletten wie beispielsweise Amilorid, Triamteren und Spironolacton kombiniert werden, da so die Gefahr eines zu hohen Kaliumspiegels (Hyperkaliämie) noch deutlich ansteigt.

Weitere Kontraindikationen sind eine beidseitige Verengung der Nierengefäße (Nierenarterienstenose), schwere Nieren- oder Leberfunktionseinschränkungen sowie Schwangerschaft (insbesondere die letzten sechs Monate) und Stillzeit.

Wird unter der Therapie mit Candesartan eine Schwangerschaft festgestellt, sollte die Therapie umgehend beendet und durch eine andere ersetzt werden.

Dosierung

Bei Patienten mit arterieller Hypertonie sollte die Anfangsdosis von Blopress® 1 Mal täglich 8 mg betragen. Dies ist in der Regel auch die Dosis für eine dauerhafte Therapie (Erhaltungsdosis). Bei Nichtansprechen kann die Dosis weiter auf 16 mg und maximal auf 32 mg täglich gesteigert werden. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz sollte mit einer Dosis von 1 Mal täglich 4 mg begonnen werden. Eine zweiwöchentliche Steigerung auf bis zu 32 mg täglich ist möglich.

Kosten

Auf Privatrezept kosten 56 Tabletten Blopress® 4 mg etwa 39 Euro. 56 Tabletten mit einer Dosierung von 8 mg kosten etwa 49 Euro, 16 mg etwa 57 Euro und 32 mg etwa 70 Euro. Mit einem Kassenrezept kosten 56 Tabletten Blopress® mit einer Dosierung von 4 und 8 mg jeweils nur die Rezeptgebühr, für 16 und 32 mg kommen bis zu 2 Euro zu der Rezeptgebühr hinzu.

Hinweis: Blutdrucksenkung

Es ist deshalb sehr wichtig, dass der Patient dem behandelnden Arzt alle Medikamente nennt, die er regelmäßig einnimmt. Es kann nämlich zu starken Blutdruckabfällen kommen, wenn mehrere Medikamente mit blutdrucksenkender Wirkung eingenommen werden, die nicht auf einander abgestimmt sind. Zu den Blutdrucksenkenden Medikamenten gehören u.a. Betalocker, Diuretika, Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Alkohol.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen zu verwandten Themengebieten finden Sie unter:

Alle Themen, die zum Bereich Innere Medizin veröffentlicht wurden, finden Sie unter:

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: