Folgen Sie uns auf:


Furunkel nach der Rasur

Definition

Bei einer Rasur kann es immer zu winzigen Verletzungen an der Haut und den Haarfollikeln kommen. Wenn die Hautbarriere auf diese Weise zerstört wird, können Bakterien, die sich auf der Hautoberfläche befinden, eindringen und sich in den Haarfollikeln festsetzen. Dort lösen sie eine abgekapselte Entzündungsreaktion mit Eiterbildung aus, welche man dann als Furunkel bezeichnet. Dieses zeigt sich durch eine gerötete und schmerzhafte Schwellung. Durch eine korrekte Rasurtechnik und eine Desinfektion nach der Rasur kann der Entstehung von Furunkeln vorgebeugt werden. Meist heilt ein Furunkel von selbst wieder aus. Nur in seltenen Fällen weitet sich die Entzündungsreaktion aus, sodass eine Behandlung durch einen Arzt erforderlich werden kann. Bei einer aktiven Entzündung oder gereizten Haut sollte auf eine erneute Rasur bzw. Intimrasur verzichtet werden.

Ursache

Die Ursache für ein Furunkel nach einer Rasur bzw. einer Intimrasur ist eine Entzündung von Haarwurzeln mit Bakterien (meist Staphylococcus aureus). Diese befinden sich natürlicherweise auf der Hautoberfläche und können aufgrund der bei einer Rasur zugefügten, kleinen, meist nicht sichtbaren Verletzungen zu den Haarwurzeln vordringen. Dort vermehren sie sich und lösen so eine Abwehrreaktion des Körpers aus. Es entsteht eine abgekapselte Entzündung, in der sich Eiter befindet. Dieser besteht unter anderem aus abgetöteten Bakterien und Abwehrzellen.
Oftmals ist eine falsche Rasurtechnik, zum Beispiel gegen die Wuchsrichtung der Haare oder die Verwendung von Klingen, die nicht mehr scharf genug sind, Ursache für die Entstehung solcher Entzündungen nach einer Rasur. Weitere mögliche Ursachen, die erklären warum manche Menschen häufiger Furunkel entwickeln als andere, können Übergewicht, Erkrankungen mit einer Beeinträchtigung des Abwehrsystems und unzureichende Körperhygiene sein.

Mehr zum dem Thema Ursachen finden Sie auf unserer Seite Ursachen für Furunkel

Prävention

Es gibt einige Dinge, die man beachten sollte, um die Entstehung von Furunkeln so gut es geht zu verhindern. Beim Rasieren sollte darauf geachtet werden immer entlang der Wuchsrichtung zu rasieren und die Haut unter Spannung zu halten. Zudem sollten nur scharfe Klingen verwendet werden. Einmalrasierer sollten auch nur einmal verwendet werden und bei Mehrfachrasieren muss regelmäßig die Klinge gewechselt werden. Zudem ist das Einhalten von Hygienemaßnahmen für die Prävention von Entzündungen an der Haut wie einem Furunkel nach einer Intimrasur erforderlich. Dazu zählt neben regelmäßiger Körperpflege auch das tägliche wechseln der Unterwäsche und das Waschen dieser bei hohen Temperaturen, um dort angesiedelte Bakterien abzutöten. Zudem kann man Furunkeln vorbeugen, indem man den jeweiligen Hautbereich nach der Rasur zum Beispiel mit einem Rasierwasser desinfiziert. Dennoch kann es trotz Einhaltung aller genannten Maßnahmen zur Prävention in manchen Fällen zu einer Entzündung in Form eines Furunkels kommen. Um einer möglichen Verschlechterung der Entzündung vorzubeugen, sollte erst wieder erneut rasiert werden, wenn die Haut vollständig abgeheilt ist.

Diagnose

Die Diagnose eines Furunkels nach einer Rasur bzw. einer Intimrasur ist meist ohne großen Aufwand zu stellen. Allein aus der Beschreibung, dass es einige Stunden oder einen Tag nach einer Rasur zur Ausbildung eines schmerzhaften Knötchens an der Haut gekommen ist, lässt ein Furunkel als Ursache vermuten. Entscheidend für die Diagnose ist letztlich der Blick auf die betroffene Körperstelle. Wenn sich an der rasierten Haut ein begrenzter, hochroter und gegebenenfalls hervorgewölbter Knoten zeigt, handelt es sich in der Regel um ein Furunkel. Bei einer sehr großen Schwellung kann eine Abgrenzung zum Karbunkel schwierig sein. Dabei handelt es sich um eine zusammengeschmolzene Entzündung gleich mehrerer Haarwurzeln. Weitere Maßnahmen wie eine Blutuntersuchung im Labor sind für die Diagnose bei einem Furunkel nach einer Rasur in der Regel nicht erforderlich.

Symptome

Das im Vordergrund stehende Symptom bei einem Furunkel nach einer Rasur sind meist Schmerzen. Gerade im Intimbereich können diese sehr unangenehm sein und insbesondere beim Gehen oder Sitzen je nach Lokalisation starke Beschwerden verursachen. Der Schmerzcharakter ist, wie für eine Entzündung typisch, in der Regel pochend und dumpf. Als weitere Symptome zeigen sich ein oder mehrere stark gerötete Knötchen, wobei auch die umliegende Haut gerötet ist.
Aufgrund der für ein Furunkel nach Rasur verantwortlichen Haarbalgentzündung kann sich auch eine gelbliche oder weiße Pustel zeigen, in der bei genauem Hinsehen gegebenenfalls sogar die Haarwurzel zu erkennen ist.

In der Regel treten bei einem Furunkel nach einer Rasur keine Symptome über die genannten Beschwerden hinaus auf. Nur in sehr seltenen Fällen und unter bestimmten Umständen kann sich aus einem harmlosen Furunkel auch eine schwerwiegende Infektion der Haut entwickeln. Mögliche Symptome können dann Fieber, Schüttelfrost und Abgeschlagenheit sein sowie eine deutlich Schwellung und Rötung der ursächlichen Hautregion. In einem solchen Fall sollte man zeitnah einen Arzt aufsuchen. Risikofaktoren für diese schwerwiegenden Verläufe sind zum Beispiel starkes Übergewicht sowie Diabetes.

Behandlung

Bei einem kleinen Furunkel nach einer Rasur oder Intimrasur ist nicht immer eine Behandlung erforderlich. Oftmals reicht es aus, die betroffene Hautstelle regelmäßig zu reinigen und auf eine weitere Rasur oder andere Hautreizungen zu verzichten, bis das Furunkel abgeheilt ist. Man kann die Heilung jedoch auch unterstützen, indem man feuchte warme Kompressen auf die entzündete Stelle auflegt oder eine sogenannte Zugsalbe aufträgt.
Bei einem großen Furunkel mit dicker Eiterbeule ist gegebenenfalls sogar eine Behandlung beim Arzt erforderlich. Dieser setzt unter sterilen Bedingungen einen kleinen Stich oder Schnitt, um die Eiterhöhle zu eröffnen. Anschließend muss die Stelle gründlich desinfiziert und mit einem Verband geschützt werden. In der Regel wird ein Termin für eine Folgeuntersuchung vereinbart. Bei besonders großen Entzündungen nach einer Rasur wird der Arzt sogar eine Therapie mit einem Antibiotikum einleiten. Dieses wird entweder örtlich als Salbe auf das Furunkel aufgetragen oder sogar in Form von Tabletten eingenommen.

Mehr zum Thema Behandlung finden Sie auf unserer Seite Furunkelbehandlung

Dauer

In der Regel ist ein Furunkel nach einer Rasur oder Intimrasur nur von kurzer Dauer. Wenn man die betroffene Haut regelmäßig wäscht und ansonsten in Ruhe lässt, heilt das Furunkel in der Regel innerhalb weniger Tage ab. Wenn man jedoch an der entzündeten Stelle herumdrückt oder kratzt oder erneut rasiert, bevor die Haut vollständig abgeheilt ist, kann sich die Dauer der Entzündung auch über mehrere Wochen hinziehen. Insbesondere wenn eine Abwehrschwäche aufgrund einer Erkrankung vorliegt oder bei übergewichtigen Menschen, kann es länger dauern, bis ein Furunkel nach einer Rasur abgeheilt ist.

Lesen Sie auch den Artikel: Die Dauer eines Furunkels.

Weitere Informationen

Weitere ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 24.04.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: