Folgen Sie uns auf:


Gehörgangsentzündung

Synonyme im weiteren Sinne

Medizinisch: Otitis externa
Englisch:

Definition

Die Gehörgangsentzündung ist wie der Name schon sagt eine Entzündung im äußeren Gehörgang. Die entzündete Haut ist sehr schmerzhaft.

Der Gehörgang beginnt am äußeren Ohr, misst etwa 3 – 4 cm Länge und endet am Trommelfell. Er verläuft s- förmig.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen am Ohreingang

Ursache

Die Ursache der Gehörgangsentzündung liegt in einer Infektion der Haarbälge mit einer bestimmten Bakterienart (Staphylokokken). Meist geschieht diese Infektion beim Reinigen des Gehörgangs mit Wattestäbchen. Hier werden kleinste Verletzungen verursacht durch die dann Bakterien eindringen können. Ebenso durch die zu häufige Reinigung des Gehörgangs wird das Ohrenschmalz (Cerumen) entfernt und somit der physiologische Schutz vor Schmutz und Bakterien aufgehoben.
Auch durch Baden in verunreinigtem Wasser kann eine solche Gehörgangsentzündung auftreten, wenn das in den Gehörgang eingedrungene Wasser nicht sofort wieder abfließen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema: Wasser im Ohr

Vorsicht ist auch bei Hörgeräten oder anderen Ohrpassstücken geboten. Hier kann hinter dem Hörgerät eine Kammer entstehen, die von der Luft abgeschlossen ist.

Symptome

Die Gehörgangsentzündung ist mit starken Schmerzen verbunden. Besonders schmerzhaft ist der Druck auf den Tragus. Der Tragus ist der knorpelige Überstand des Gehöhrgangs nach vorne, also zum Gesicht hin.

Schmerzen treten auch beim Kauen auf, das sich das Kiefergelenk in unmittelbarer Nähe des äußeren Gehörgangs befindet.

Auch der Zug an der Ohrmuschel verursacht Schmerzen. Will der Arzt jedoch den Ohrtrichter in das Ohr einführen, um den Gehörgang und das Trommelfell zu beurteilen, ist das Ziehen an der Ohrmuschel unvermeidbar. Durch das Ziehen nach hinten oben wird der s- förmige Gehörgang etwas begradigt, was den Einblick auf das Trommelfell erleichtert.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen Ohr

Diagnose

Der Gehörgang ist im häutigen Anteil zugeschwollen. Auch vor oder hinter der Ohrmuschel können Schwellungen und Lymphknotenvergrößerungen auftreten. Auch Schmerzen und Rötungen sind für die Diagnosestellung wichtig.

Sind ein oder mehrere Haarbälge entzündet, so können Eiteransammlungen auftreten, die in den Gehörgang aufbrechen.

Therapie

In der Regel wird der Schmerz gestillt. Es werden Alkoholstreifen in den Gehörgang eingelegt. Später werden Streifen mit Antibiotika getränkt und eingelegt. Um den Gang abzuschwellen könne Kortisonsalben aufgetragen werden.

Der Eiterpfropfen kann bei zu langer Dauer der Entzündung aufgeschnitten werden.

Prophylaxe

Reinigen Sie ihren Gehörgang möglichst nie mit Wattestäbchen. Dadurch wird das Ohrenschmalz nur immer weiter nach innen geschoben und verlegt das Trommelfell. Das selbstreinigende System des Ohres reicht völlig aus. Durch das Ohrenschmalz werden Schmutz und Bakterien nach außen transportiert.

Das Ohr sollte trocken gehalten werden. Ist der Gehörgang feucht, bietet er Bakterien und Pilzen einen Nährboden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Formen der Mittelohrentzündung finden Sie unter:

Weitere Informationen die für Sie von Interesse sein könnten:

Alle Themen, die zum Bereich HNO veröffentlicht wurden, finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: