Erkrankungen der Nase

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht und kurze Erklärung zu den wichtigsten Erkrankungen der Nase. Für weitere Informationen finden Sie unter jedem Abschnitt einen Verweis zum jeweiligen Hauptartikel.
Erkrankungen der Nase können, je nach ihrem Auftreten in Erkrankungen der äußeren und inneren Nase eingeteilt werden.

Erkrankungen & Verletzungen der äußeren Nase

Nasenbeinbruch

Durch die prominente Lage der Nase im Gesicht ist das Nasenbein ein häufiger Ort für Brüche. Dies geschieht meist durch stumpfe Gewalteinwirkung wie zum Beispiel bei einem Schlag auf die Nase. Symptome eines Nasenbeinbruchs sind Schmerzen an der Nase, Nasenbluten und eine Schwellung der Nase, der gegebenenfalls mit einer Behinderung der Nasenatmung einher geht. Die Diagnose wird meist durch ein Röntgenbild gestellt. Die meisten Nasenbeinfrakturen können ohne Operation gerichtet werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasenbeinbruch

Nasenscheidewandverkrümmung

Eine Nasenscheidewandverkrümmung ist meist bereits bei der Geburt vorhanden, kann aber auch durch eine Verletzung hervorgerufen werden. Das Hauptsymptom ist eine gestörte Nasenatmung, die vorallem nachts zu Schlafstörungen und Schnarchen führt. Die Therapie einer Nasenscheidewandverkrümmung ist eine operative Korrektur der Nasenscheidewand. Diese wird durch den HNO-Arzt durchgeführt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasenscheidewandverkrümmung

Schmerzen am Nasenbein

Schmerzen am Nasenbein können vielfältige Ursachen haben. Zum einen kann es durch ein Trauma, wie einen Schlag auf die Nase zu Schmerzen kommen. Zum anderen können auch Erkrankungen der inneren Nase wie zum Beispiel eine Schwellung der Nasenschleimhaut Schmerzen am Nasenbein verursachen. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Schmerzen am Nasenbein


Erkrankungen & Verletzungen der inneren Nase

Nasenbluten

Nasenbluten kann zum einen harmlose Ursachen haben wie zum Beispiel eine trockene Nase oder die Einnahme blutverdünnender Medikamente. Nasenbluten kann jedoch auch ein Symptom anderer Erkrankungen sein wie bei einem Bluthochdruck oder einem Tumor der Nasenschleimhaut. Die Therapie besteht primär darin, das Nasenbluten zu stillen. Hierzu sollte der Oberkörper hochgelagert und der Kopf nach vorne gebeugt werden und die Nasenflügel etwa 5 Minuten fest zusammengedrückt werden. Falls dies nicht hilft gibt es die Möglichkeit das Nasenbluten im Krankenhaus, zum Beispiel durch eine Tamponade, zu stillen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasenbluten

Schnupfen

Der im Volksmund bekannt Schnupfen ist nichts weiter als eine meist virale Entzündung der Nasenschleimhäute. Die typischen Symptome sind das Laufen der Nase, Niesen und eine behinderte Nasenatmung. Meistens ist keine Therapie nötig, da es innerhalb einer Woche zu einer Spontanheilung kommt. Unterstützend können Nasensprays angewendet werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Schnupfen

Nasennebenhöhlenentzündung

Eine Nasennebenhöhlenentzündung wird meist durch Viren hervorgerufen. Die Entzündung kann alle Nebenhöhlen betreffen. Die Hauptsymptome sind eine eitriges Nasensekret, ein allgemeines Krankheitsgefühl und ein dumpfer Druckschmerz über der betroffenen Nasennebenhöhle. Zur Therapie können abschwellende Nasentropfen eingesetzt werden und gegebenenfalls kann auch ein Antibiotikum eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasennebenhöhlenentzündung

Entzündung der Nase

Eine Entzündung der Nase kann bei einigen Krankheitsbildern auftreten. Zum einen kann die Nasenschleimhaut entzündet sein. Desweiteren kann sich auch die Haut im Bereich der Nase entzünden und zu Symptomen führen. Die jeweilige Therapie richtet sich nach der zugrundeliegenden Erkrankung.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Entzündung der Nase

Nasenschleimhautentzündung

Nasenschleimhautentzündungen treten meist im Rahmen einer Erkältung auf und sind meist durch Viren bedingt. Sie kann jedoch auch eine allergische Ursache haben. Bei einer Nasenschleimhautentzündung kommt es zu verstärktem Ausfluss aus der Nase, Niesen und einer Behinderung der Nasenatmung. Meistens erfolgt keine Therapie bei einer einfachen Nasenschleimhautentzündung. Symptomatisch können abschwellende Nasensprays eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasenschleimhautentzündung

Polypen

Unter Polypen der Nase versteht man geschwollene Vergrößerungen der Nasenschleimhaut. Diese können ab einer gewissen Größe zu einem Verschluss der Nasengänge führen. Symptome von Polypen sind eine ausgeprägte Mundatmung durch eine verlegte Nasenatmung, Schnarchen und eine nasale Stimme. Die Diagnose von Polypen wird durch einen HNO Arzt gestellt. Die Therapie der Wahl ist eine operative Entfernung der Polypen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Polypen

Nasenfurunkel

Ein Nasenfurunkel entsteht durch die bakterielle Infektion einer Haarwurzel in der Nase. Dies fällt durch Schmerzen und Rötungen in diesem Bereich auf. Je nach Ausprägung des Furunkels kann dieses mit einer antibiotischen Salbe behandelt werden. Zudem sollte auf ausreichende Hygiene geachtet und eine Reizung der Nase möglichst vermieden werden. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nasenfurunkel

Geschwollene Nase / Nasenschleimhaut

Bei einer geschwollenen Nase muss unterschieden werden, ob die äußere oder innere Nase geschwollen ist. Eine Schwellung der Nase von außen ist meist auf einen Schlag oder ein anderes Trauma zurückzuführen. Eine Schwellung von innen ist meist eine Schwellung der Nasenschleimhaut, die durch verschiedene Faktoren wie zum Beispiel eine virale Infektion hervorgerufen werden kann. Die Therapie richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache der Schwellung.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Geschwollene Nase und Geschwollene Nasenschleimhaut

Stinknase

Die Stinknase ist eine Degeneration der Nasenschleimhaut, die entweder spontan oder nach Operationen oder Tumoren der Nasenschleimhaut auftritt. Auch eine übermäßiger Gebrauch von Nasenspray kann eine Ursache sein. Die Symptome sind ein eitriges Nasensekret und ein unangenehmer Geruch aus der Nase, der jedoch von den Betroffenen nicht wahrgenommmen wird. Zur Therapie stehen einige Operationen zur Verfügung. Diese können jedoch die Symptome lindern aber versprechen keine Heilung.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Stinknase

Abbildung der Nase

  1. Obere Nasenmuschel -
    Concha nasi superior
  2. Oberer Nasengang -
    Meatus nasi superior
  3. Mittlere Nasenmuschel -
    Concha nasi media
  4. Mittlerer Nasengang -
    Meatus nasi medius
  5. Untere Nasenmuschel -
    Concha nasi inferior
  6. Unterer Nasengang -
    Meatus nasi inferior
  7. Vorhof der Nasenhöhle -
    Vestibulum nasi
  8. Riechfäden - Fila olfactoria
  9. Riechkolben - Bulbus olfactorius
  10. Hintere Öffnung der
    Nasenhöhle - Choana
  11. Nasenhöhle - Cavitas nasi
  12. Rachendachmandel -
    Tonsilla pharyngea
  13. Stirnhöhle - Sinus frontalis
  14. Keilbeinhöhle -
    Sinus sphenoidalis
  15. Mundhöhle - Cavitas oris
  16. Zunge - Lingua

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.02.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: