Folgen Sie uns auf:


Mundgeruch durch den Magen

Definition

Ein täglicher anhaltender (= persistierender) Mundgeruch kann viele verschiedene Ursachen haben.

Eine mögliche Ursache von vielen, die generell jedoch eher selten ist, kann der Magen darstellen. Wenn die Mundhygiene, bestehend aus Zähneputzen, der Anwendung von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten, einem Zungenreiniger und einer Mundspülung ausreichend durchgeführt wird und der Mundgeruch dennoch vorhanden ist, kann der Magen eine Ursache für den Mundgeruch darstellen.

Der Mundgeruch kann ein erstes Symptom einer Erkrankung in Speiseröhre oder Magen-/Darmtrakt sein.

Ursachen

Wenn der Mundgeruch nicht aufgrund einer mangelnden Mundhygiene entstanden ist, sondern vom Magen her rührt, so kann Sodbrennen eine häufige Ursache darstellen. Bei dieser sogenannten Refluxkrankheit (Rückfluss von Mageninhalt) hat man einen säuerlichen Mundgeruch, da die Magensäure die Speiseröhre hinauf steigt.

Weiterhin können mögliche Speiseröhrenerkrankungen einen Grund für den Mundgeruch darstellen. Dazu gehören zum Beispiel Ausstülpungen der Speiseröhrenwand, sogenannte Divertikel. Hier können sich Speisereste verfangen und nach längerem Verbleib für einen von der Speiseröhre stammenden unangenehmen Mundgeruch verursachen.

Aber auch Tumorerkrankungen, Entzündungen oder eine Verkrampfung des Speiseröhrenschließmuskels (Achalasie) können für den Mundgeruch verantwortlich sein.

Um eine Diagnose stellen zu können, muss man bei persistierendem Mundgeruch einen Arzt aufsuchen. In sehr seltenen Fällen kann Mundgeruch auch ein Symptom von Magenkrebs, einem Zwerchfellbruch oder Fremdkörper im Verdauungstrakt sein.

In diesem Fällen würde der Mundgeruch jedoch niemals das einzige Symptom darstellen. Bei Mundgeruch muss man jedoch nicht immer an das Schlimmste denken.

In den häufigsten Fällen liegt ein Mundgeruch an einer mangelnden Mundhygiene. Erst wenn diese ausreichend durchgeführt wird und der Mundgeruch dennoch anhält, sollte man zum Herausfinden der Ursache einen Arzt aufsuchen.

Erfahren Sie hier mehr dazu: Ursachen von Mundgeruch

Magenschleimhautentzündung

Von einer Magenschleimhautentzündung sind häufig Menschen betroffen, die viel rauchen oder Alkohol konsumieren. Dies reizt beides die Magenschleimhaut.

Weiterhin können auch eine Medikamenteneinnahme oder eine akute Lebensmittelvergiftung die Ursache für eine Magenschleimhautentzündung (=Gastritis) darstellen.

Ist die Magenschleimhaut entzündet, treten Symptome wie Mundgeruch, starke Schmerzen im Oberbauch, Völlegefühl oder Sodbrennen auf.

Magenkrebs

Auch bei Magenkrebs kann ein anhaltender Mundgeruch bestehen. Dieser geht jedoch in den meisten Fällen auch mit weiteren Symptomen einher.

Zu diesen zählen Sodbrennen, Magenschmerzen, Fieber oder Abgeschlagenheit.

Risiken für Magenkrebs stellen vor allem Rauchen, übermäßiger Stress oder eine Ernährung mit vielen geräucherten Lebensmitteln dar. Generell hat man bei Magenkrebs keine oder nur sehr wenige Anzeichen. Die Diagnose wird mittels einer Magenspiegelung (= Gastroskopie) sowie Gewebeproben gestellt.

Diagnose

Zur Diagnosestellung müssen stets alle Differentialdiagnosen, also die als Alternative bestehenden Diagnosen, abgewogen werden, um die korrekte Diagnose zu stellen. Vor allem muss überprüft werden, ob eine ausreichende Mundhygiene vorliegt.

Hier ist ein erster Selbsttest angebracht. Man sollte auf die eigene Ernährung achten und vermerken, wann der Mundgeruch auftaucht oder ob er konstant bleibt, ob der Mundgeruch eine speziellen Geruch hat und ob er mit einem veränderten Geschmack im Mund einhergeht.

Zunächst sollte bei anhaltendem Mundgeruch ein Arzt aufgesucht werden. Dieser lässt ggf. eine Blutuntersuchung veranlassen; möglicherweise werden bildgebende Verfahren angewendet oder eine Untersuchung von Speiseröhre und Magen durchgeführt.

Generell müssen stets die folgenden Faktoren betrachtet werden, die mit einem Mundgeruch in Beziehung stehen könnten. Zu diesen gehören der Speichelfluss, Stress, Rauchen, Mundatmung, ein Zungenpiercing, Alkoholkonsum, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Fleischkonsum, Körpergewicht sowie überdurchschnittlicher Kaffeekonsum.

Begleitende Symptome

Die den Mundgeruch begleitenden Symptome sind von der Ursache des Mundgeruchs abhängig.

Eine häufige Ursache eines anhaltenden Mundgeruchs, der vom Magen stammt, ist eine Refluxkrankheit, sogenanntes Sodbrennen. Dabei steigt der saure Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre auf. Ist das Sodbrennen der Grund für den Mundgeruch, geht dieser mit weiteren Symptomen einher. Zu diesen zählen Halsschmerzen, Heiserkeit, häufiges Aufstoßen, Husten, Brennen in der Speiseröhre oder Magendruck.

Im Falle eines vorliegenden Magenkrebs, der den Mundgeruch verursacht, geht dieser immer auch mit weiteren Symptomen einher. Zu diesen zählen Sodbrennen, Magenschmerzen, Fieber oder Abgeschlagenheit. Mundgeruch kann auch eine Begleiterscheinung einer Gastritis sein. Begleitende Symptome wären hier Völlegefühl, Sodbrennen, Bauchschmerzen und ggf. Blut im Stuhl.

Behandlung: Den Mundgeruch bekämpfen

Die Behandlung des Mundgeruchs hängt von dessen Ursache ab. Bei einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder einer Ausbuchtung (Divertikel) der Speiseröhre müssen entsprechend Antibiotika oder chirurgische Eingriffe vorgenommen werden.

In vielen Fällen liegt die Ursache jedoch in einer Refluxerkrankung. Dies geht häufig auch mit einer Übersäuerung einher. Man kann den Mundgeruch hier vorbeugen oder bekämpfen, indem man täglich ausreichend Wasser trinkt. Wichtig ist es hier, auch auf säurehaltige Getränke wie bspw. Säfte zu verzichten. Weiterhin sollte man versuchen, Stress zu vermeiden und sich viel zu bewegen.

Gegebenenfalls kann man zusätzlich zur regulären Medikamenteneinnahme nach Absprache mit dem behandelnden Arzt säurehemmende Tabletten einnehmen. Generell ist aber eine gute Mundhygiene der Grundstein für die Vorbeugung eines Mundgeruchs. Weiterhin spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle bei der Entstehung eines Mundgeruchs durch den Magen. Auch bei Unverträglichkeiten kann ein Mundgeruch entstehen.

Mehr Informationen finden Sie hier: Mundgeruch beseitigen

Mundspülung

Es gibt Mundspülungen zur Unterstützung der Zahnhygiene, zur Unterdrückung diverser krankheitsauslösender Keime oder diese, die nur einen frischen Atmen erzeugen. Man sollte sich in jedem Fall vom behandelnden Zahnarzt in Bezug auf die empfohlenen Inhaltsstoffe beraten lassen.

Je nach Indikation kann die entsprechende Mundspülung in ihren Inhaltsstoffen abweichen. Im Allgemeinen helfen medizinische Mundspülungen aus der Apotheke gegen Mundgeruch, da sie die gegen die für den Mundgeruch verantwortlichen Bakterien wirken. Zu diesen gehören bspw. Mundspüllösungen mit Wirkstoffen wie Zinnfluorid, Chlorhexidin oder Zinnfluorid.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Zahnpflege

Hausmittel

Wenn man jedoch auf natürlichem Wege versuchen möchte, den Mundgeruch zu bekämpfen, gibt es diverse Hausmittel, die verwendet werden können. Man kann den Mund bspw. regelmäßig mit lauwarmem Salbeitee ausspülen. Weiterhin hat sich das Gurgeln mit in Wasser gelöstem Teebaumöl als hilfreich erwiesen. Gleiches kann mit in Wasser gelöstem Apfelessig angewandt werden.

Ein altes Hausmittel gegen einen schlechten Atem ist das Kauen von frischen Minzeblättern. Weiterhin ist das sogenannte Ölziehen ein weit verbreitetes Hausmittel. Es soll bei Zahnfleischproblemen, schlechtem Geschmack im Mund, Belägen auf der Zunge und Mundgeruch helfen. Dazu wird ein Esslöffel kaltgepresstem Sonnenblumenöl morgens auf nüchternen Magen für 15 Minuten durch die Zähne gezogen. Dabei verändert es sich zu einer weißlichen Flüssigkeit und wird anschließend ausgespuckt. Die Effizienz dieser Methode gilt jedoch nicht als erwiesen. 

Liegt eine Erkrankung des Magens vor, ist bei der Anwendung von Hausmitteln jedoch Vorsicht geboten.

Es gibt sehr viele verschiedene Hausmittel zur Bekämpfung von Mundgeruch, jedoch zeigt nicht jedes Hausmittel seine erwünschte Wirkung. In manchen Fällen kann man auf Antibiotika oder andere medizinische Behandlungen nicht verzichten.

Dauer

Die Dauer des Mundgeruchs durch den Magen ist von der Ursache des Mundgeruchs abhängig. Liegt der Mundgeruch am Sodbrennen, kann eine Ernährungs- und Lebensumstellung bereits nach kurzer Zeit ein Verschwinden des Mundgeruchs bewirken. Liegt eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) vor, werden gegebenenfalls neben einer Ernährungsumstellung auch medikamentöse Maßnahmen ergriffen. In diesem Fall kann es einige Wochen dauern, bis der Mundgeruch verschwunden ist. Im Allgemeinen kann ein Großteil der Dauer eines Mundgeruchs durch den Magen durch eine Umstellung der Ernährung oder der Gewohnheiten gemindert werden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: