Folgen Sie uns auf:


Trockene Haut an den Beinen

Einleitung

Trockene Haut ist für viele Menschen vor allem im Winter ein lästiges Problem. Wie Gesicht, Arme und der ganze Körper können auch die Beine trockene Haut aufweisen, besonders Unterschenkel und Vorderseite der Beine sind betroffen.

Jeder Mensch leidet in seinem Leben mehr oder weniger unter trockener Haut, wobei das subjektive Empfinden stark variieren kann. Für die einen gehört es dazu, für andere ist es zusammen mit Jucken und Spannungsgefühl ein durchaus unangenehmes Phänomen. Dabei kann man Beine, die trockene Haut aufweisen, mit zahlreichen Maßnahmen meist gut behandeln und so die Beschwerden lindern.

Lesen Sie mehr zum Thema unter:

Therapie

Für die Therapie von trockener Haut, die die Beine betrifft, stehen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung: Meist reicht die Behandlung mit feuchtigkeitsspendenden Mitteln aus, wobei verschiedene Hausmittel oder eine Anwendung mit einer Creme zur Verfügung stehen. Wichtig ist, parallel auslösende Faktoren zu reduzieren. Ist die trockene Haut Symptom einer Grunderkrankung, muss diese natürlich adäquat behandelt werden.

Hausmittel

Hausmittel sind oft eine gute erste Wahl, um die Beine von trockenen Stellen zu befreien:

  • Viel Trinken bildet von innen die Grundlage für eine ausreichende Feuchtigkeit.
  • Daneben kommen zur äußeren Anwendung Öle oder Fette zum Einsatz, die den eigenen Fettfilm unterstützen bzw. ersetzen sollen. Ein bekanntes Hausmittel gegen trockene Haut ist Olivenöl, das dünn auf die Beine gestrichen wird. Auch als Badezusatz kann das Öl, wie auch Lavendelöl, die Haut verbessern. Allerdings sollte das Wasser nicht zu warm sein und das Bad maximal 15 Minuten dauern, auf fettlösende Badezusätze sollte man verzichten.
  • Ein weiteres Hausmittel ist Karottensaft, dem heilende Wirkungen auf die Haut nachgesagt werden, oder Melkfett.
  • Einige Menschen stellen als Hausmittel eine Mischung aus Quark, Sahne und pürierten Gurken her, die auf die Beine aufgetragen und nach 30 Minuten abgewaschen wird.

Cremes

Bei leichten Beschwerden können Hausmittel eine Linderung der Symptome bringen, schwerere Fälle sollten jedoch z.B. mit einer Creme behandelt werden. Eine Creme kommt oft gegen trockene Haut der Beine zum Einsatz und wirkt auf verschiedene Arten:

  • Meist handelt es sich um eine Wasser-in-Öl-Emulsion, sodass wässrige und fettige Anteile enthalten sind. So legt eine gute Creme einerseits einen Schutzfilm über die trockene Haut, der weiteren Flüssigkeitsverlust vermindert, zum anderen spenden enthaltene Lipide einen Ersatz für verloren gegangene Fette.
  • Daneben sorgen Feuchtigkeitsspender in der Creme für eine bessere Elastizität.
  • Generell gilt: trockene Haut benötigt Fett. So sollte der Fettanteil der Creme 20-30% betragen.

Die Creme kann mehrmals täglich nach Bedarf auf die Beine aufgetragen werden, sodass sich die trockene Haut schnell bessert. Bei Hautkrankheiten kommt ebenfalls häufig eine Creme zum Einsatz, die eventuell noch weitere wirksame Stoffe enthält. Hier sollte jedoch ein Arzt, im besten Fall ein Dermatologe, die Auswahl der richtigen Creme treffen.

Lesen Sie für weiterführende Informationen auch: Therapie trockener Haut

Welche Cremes helfen am besten?

Trockene Haut an den Beinen ist keine Seltenheit. Der Bedarf nach Salben und Cremes zur Pflege der Haut ist daher dementsprechend groß. Zur Pflege der trockenen Haut an den Beinen eignen sich vor allem reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Cremes. Für eine optimale Pflege ist es jedoch wichtig, den Grund der Trockenheit zu kennen.

Sollte sich eine Erkrankung, wie beispielsweise eine atopische Dermatitis, hinter der trockenen Haut verbergen, sind spezielle Cremes und Pflegemaßnahmen für eine gesunde Haut erforderlich. Im Allgemeinen sind Produkte aus der Apotheke, wie La Roche, Vichy, Bioderma® oder Eucerin® empfehlenswert, um empfindliche und trockene Haut zu pflegen. Welche Creme jedoch am besten hilft, ist individuell sehr unterschiedlich. Es empfiehlt sich daher, sich bei sehr trockener Haut gezielt von einem Hautarzt oder Apotheker beraten zu lassen.  

Trockene Haut an den Beinen im Winter

Im Winter ist die Haut besonders stark angegriffen, die Beine weisen vermehrt trockene Haut auf. Schuld daran ist vor allem die ständige Kälte, die das Gleichgewicht der Haut durcheinander bringt, und die Heizungsluft. Raumluft im Winter hat oft eine geringe relative Luftfeuchtigkeit, die der Haut Wasser entzieht. Daher ist es besonders im Winter wichtig, auf die richtige Pflege zu achten. Die Beine sollten bedeckt sein, eine Schale mit Wasser neben der Heizung kann die Luft mit Feuchtigkeit anreichern. Eine Creme sollte im Winter eher 30% als 20% Fettanteil haben. Ebenfalls wird teilweise eine Creme mit dem Zusatz von Harnstoff (Urea) empfohlen, der das Jucken unterbindet.

Besonders im Winter ist darauf zu achten, die Haut zu pflegen, da sie wegen der andauernden äußeren Reize leichter Schaden nimmt. Trotz der Kälte ist es zu empfehlen, nicht zu oft warm zu duschen oder zu baden. Auch sollte man beim Rasieren der Beine darauf achten, einen guten, Feuchtigkeit spendenden Rasierschaum zu verwenden.

Prophylaxe

Die Prophylaxe gegen trockene Haut der Beine besteht in erster Linie darin, alle schädlichen Umweltreize so weit wie möglich zu minimieren und eigene Gewohnheiten in Bezug auf Pflege und Hygiene zu optimieren. Außerdem sollte vor allem im Winter auf eine ausreichende Trinkmenge sowie auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Eher milde Seifen und Shampoos sind besser als aggressive Hygieneartikel. Falls man Luftbefeuchter im Winter neben die Heizung stellt, kann die Raumluft zusätzlich angefeuchtet werden.

Neigt man zu trockener Haut, empfiehlt es sich, die Haut einmal täglich mit einer feuchtigkeitsspenden Creme zu pflegen. Ein UV-Schutz im Sommer sowie anschließende Pflegemittel sind bei einem Sonnenbad obligat. Mit diesen Maßnahmen kann man dem Auftreten von trockener Haut gut entgegen wirken.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: Ernährung bei trockener Haut

Ursachen

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und bildet eine wichtige Barriere, um den Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Sie dient der Wärmeregulierung, schützt vor Austrocknung und wehrt Erreger ab.

Die gesunde Haut enthält dabei viel Feuchtigkeit in Form von Wasser, was der Haut ihre typische Elastizität verleiht. Außerdem sorgt eine leichte Fettschicht für andauernde Geschmeidigkeit. Durch Umweltreize können diese Mechanismen in Mitleidenschaft gezogen werden, es bildet sich trockene Haut. Umweltfaktoren und das eigene Verhalten bilden die größte Gruppe an Ursachen für trockene Haut, in seltenen Fällen können auch Hautkrankheiten dahinter stecken.

Eine Hauptursache für trockene Haut der Beine ist kaltes Wetter. So ist es nicht verwunderlich, dass trockene Haut besonders im Winter auftritt. Bei Temperaturen von unter 8°C vermindern die Talgdrüsen der Haut die Produktion von Talg. Zusätzlich wird weniger Schweiß produziert, was ebenfalls das Verhältnis von Fetten und Wasser aus dem Gleichgewicht bringt. Dazu kommt in den Wintermonaten die warme, aber vor allem trockene Heizungsluft, die in der Wohnung herrscht.

Auch im Sommer können die Beine betroffen sein, wenn man sie der Sonne ohne Schutz und anschließende Pflege aussetzt. Des weiteren verursacht ausgeprägter Kontakt der Beine mit Wasser trockene Haut, sei es bei der täglichen Hygiene oder im Rahmen von sportlicher Aktivität. Besonders Chlor sowie Substanzen aus Shampoos oder Duschgel greifen die natürliche Fett-Wasser-Schicht der Haut an.

Viele Frauen rasieren ihre Beine. Dies kann mit falscher Pflege ebenfalls trockene Haut mit sich bringen. Falsche Ernährung mit zu wenig Zink und Vitaminen kann ebenso trockene Haut der Beine hervorrufen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Ernährung bei trockener Haut

Neben diesen alltäglichen Belastungen kann trockene Haut auch Zeichen einer anderen Grunderkrankung sein. Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte, aber auch systemische Erkrankungen können trockene Haut verursachen, die auch die Beine betrifft. Meist sind dann jedoch noch weitere Körperstellen betroffen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Ursachen trockener Haut

Symptome

Trockene Haut der Beine geht einher mit einer Reihe weiterer Symptome:

  • Durch die Trockenheit verliert die Haut an Elastizität, sie beginnt spürbar zu spannen.
  • Ebenfalls wird vermehrt eine Schuppung der Haut beobachtet. Der Fettfilm gesunder Haut kaschiert normalerweise abgestorbene, oberflächliche Hautzellen, trockene Haut hat diesen Film nicht. So werden diese Hautschichten als Schuppen sichtbar.
  • Durch die Spannung auf der Haut der Beine wird sie auch anfälliger für Verletzungen, sodass es dort vermehrt zu kleinen Rissen und anderen Schädigungen kommt. Sie wird spröde. Die Beine können im Falle kleiner Hautrisse leicht schmerzende Stellen aufweisen.
  • Des weiteren kann trockene Haut zu einer veränderten Hautfarbe führen, oftmals kommt es zu lokalen Rötungen.
  • Neben diesen Symptomen klagen Betroffenen häufig auch über ein Jucken der Beine

Lesen Sie mehr zum Thema: Rissige Haut

Haut juckt an den Beinen

In vielen Fällen führt trockene Haut dazu, dass die Beine jucken. Besonders dann, wenn die trockene Haut der Beine durch häufiges Waschen entsteht, tritt dieses Phänomen auf. Jucken ist eine Missempfindung der Haut, die wahrscheinlich zum Sinn hat, Eindringlinge wie Parasiten zu entfernen. Wenn die Beine durch trockene Haut jucken, sollte man jedoch nicht daran kratzen. Dies kann kurzfristig zwar das Jucken lindern, insgesamt wird die ohnehin schon trockene Haut weiter geschädigt und möglicherweise verletzt.

Statt zu kratzen sollte man mit einer Creme oder anderen lindernden Maßnahmen dem Juckreiz entgegenwirken. So wirkt Harnstoff (Urea) als Zusatz in einer Creme stillend auf den Juckreiz.
Auch verschiedene Hausmittel gegen trockene Haut können gegen das Jucken helfen.

Zeigen die Beine weiterhin einen Juckreiz oder ist er unerträglich, sollte man diesen und die trockene Haut der Beine abchecken lassen, da Jucken auch Symptom anderer, behandlungsbedürftiger Krankheiten ist. Es kann sich um Hautkrankheiten wie dem Ekzem oder Neurodermitis handeln, aber auch Erkrankungen von Leber oder Niere rufen Jucken hervor. In den meisten Fällen ist der Juckreiz bei trockener Haut aber harmlos.

mit roten Flecken

Fleckige Rötungen sind ein häufiges Begleitsymptom trockener Haut. Das kann unterschiedliche Ursachen haben. An den Beinen zeigen sich solche Symptome häufig nach dem Duschen. Zu heißes Duschwasser begünstigen solche Rötungen, genausp wie Trockenheit und Juckreiz. Die Flecken verschwinden meist kurze Zeit nach dem Duschen wieder, wobei die Trockenheit und der Juckreiz weiterbestehen. Um solche Erscheinungen zu vermeiden, empfiehlt es sich mit lauwarmem Wasser zu duschen und die Haut unmittelbar danach, einzucremen.

Rote Flecken und trockene Haut an den Beinen können jedoch auch Ausdruck einer Neurodermitis sein. Häufig finden sich die Rötungen dann an den Beugeseiten, sowie in der Kniekehle, wohingegen die Trockenheit die gesamte Haut betrifft.    

mit Schuppen und Falten

Trockene Haut an den Beinen kann viele Ursachen haben. Eine sehr häufige Ursache für trockene Haut mit Schuppen und Falten, unabhängig von der Körperregion, ist das Alter. Menschen neigen in höherem Alter zu einer trockenen, faltigen und teils auch schuppigen Haut. Auch an den Beinen können sich diese Veränderungen zeigen. Das Bindegewebe verliert mit den Jahren an Elastizität, die Haut wird schlaffer und hat einen geringeren Wassergehalt. Gerade im Alter sollte man daher auf eine ausreichende Trinkmenge und eine gute Pflege der Haut achten. Die Haut an den Beinen sollte am besten mehrmals täglich mit einer pflegenden Creme eingecremt werden.

Eine andere Ursache für eine trockene und schuppige Haut an den Beinen ist die Schuppenflechte (Psoriasis). Falten wären in diesem Fall jedoch eher untypisch.

Helfen Sie anderen Menschen mit Ihrem Bild

Liebe Leserinnen und Leser,
Fotos von Betroffenen helfen anderen Menschen bei der Diagnose.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie über ein Foto zu diesem Thema verfügen und es uns zur anonymen Darstellung auf dieser Seite zur Verfügung stellen könnten.
Vielen Dank, Ihr Dr-Gumpert.de - Team

Schreiben Sie uns an:

meinbild@dr-gumpert.de

Diagnose

Wie bei fast jeder Diagnose steht am Anfang eine ausführliche Anamnese durch den Arzt. Um die trockene Haut der Beine richtig einschätzen zu können, ist es wichtig zu wissen, wann die Beschwerden anfingen, wo die trockene Haut überall auftritt und wie stark die Beschwerden wie Spannungsgefühl oder Jucken sind.

Danach wird die trockene Haut inspiziert. Ausdehnung und Ausmaß der trockenen Stellen werden erfasst, ebenso schaut der Untersucher nach kleinen Rissen oder schon größeren Verletzungen der Haut. Um eine ursächliche Grunderkrankung auszuschließen muss der übrige Körper untersucht sowie nach weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Schmerzen oder Leistungsabfall gefragt werden. Bei begründetem Verdacht kann eine Hautprobe genommen und untersucht werden. Ansonsten ist trockene Haut eine Blickdiagnose.

Prognose

Trockene Haut, die die Beine betrifft, besitzt in der Regel keinen großen Krankheitswert und betrifft besonders im Winter viele Menschen. Mit geeigneten Maßnahmen kann das Leiden deutlich verbessert werden.
Nur in seltenen Fällen ist die trockene Haut der Beine Ausdruck einer Erkrankung. Dennoch sollte man bei anhaltenden oder schweren Beschweren nicht zu lange mit einem Arztbesuch warten, der dann in den meisten Fällen auch diese Symptome in den Griff bekommt.

Weiterführende Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: