Alterswarzen

Definition - Was sind Alterswarzen?

Alterswarzen sind gutartige Hautveränderung, die, wie der Name schon verrät, im höheren Alter auftreten. Sie sind keine wirklichen Warzen und werden nicht durch Viren ausgelöst. In der medizinischen Fachsprache werden sie auch als seborrhoische Keratose bezeichnet.

Lesen Sie auch: Warzen

Alterswarzen sind bräunlich bis schwarze, weiche, glatte bis zerklüftete Hautknötchen, die vor allem am Oberkörper, den Unterarmen und im Gesicht auftreten. Sie entarten nicht, können jedoch z.B. durch Reibung bluten. Alterswarzen können bereits ab dem 30. Lebensjahr auftreten und ihre Anzahl nimmt gewöhnlich mit dem Alter zu.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautveränderungen im Alter

Behandlung

Wie kann man Alterswarzen entfernen?

Eigentlich sind Alterswarzen nicht behandlungsbedürftig. Sie haben kein Entartungsrisiko und verursachen in der Regel auch keine weiteren Beschwerden. Von vielen Betroffenen werden sie jedoch als kosmetisch störend empfunden. 

Eine Indikation eine Alterswarze zu entfernen ist, wenn sich beim Hautarzt nicht sicher feststellen lässt, ob es sich wirklich um eine Alterswarze oder nicht doch um eine Vorstufe von Hautkrebs handelt.

Lesen Sie auch: Hautkrebsvorsorge

Zur Entfernung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Alterswarzen können entweder mittels Laser entfernt werden, vereist werden (Kryotherapie) oder chirurgisch entfernt werden. Welche Methode angewendet wird hängt von der Größe und der Lokalisation der Alterswarze ab.

Lasern

Beim Lasern werden die Alterswarzen mit Hilfe eines Lasers bis zur gesunden Haut abgetragen. Für diese Behandlungsmethode wird eine örtliche Betäubung verwendet, sodass die Entfernug mittels Lasers schmerzfrei ist. Nach der Entfernung verbleibt eine kleine Kruste an der Haut, die jedoch nach einigen Tagen wie eine normale Wundkruste abfällt.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Lasertherapie

Vereisen

Beim Vereisen, auch Kryotherapie genannt, wird die Alterswarze mit flüssigem Stickstoff behandelt. Durch die starke Kälte bilden sich Eiskristalle innerhalb der Zellen und die Zellen sterben dann ab. Die Alterswarze fällt dann nach einigen Tagen ab.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Kryotherapie

Kann man Alterswarzen auch selbst entfernen?

Nein. Alterswarzen kann man nicht selbst mit Hausmitteln oder ähnlichen Substanzen, die für echte Warzen angeboten werden entfernen. Wenn eine Alterswarze entfernt werden soll, weil sie als kosmetisch störend empfunden wird, muss man sie bei einem Dermatologen entfernen lassen.

Was kostet die Entfernung?

Da der Eingriff medizinisch nicht notwendig ist, ist die Entfernung von Alterswarzen eine individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) und wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Meist werden in einer Sitzung gleich mehrer Alterswarzen entfernt. Die Entfernung von bis zu 10 Stück kostet etwa 60-100€. Die Kosten variieren je nach Arzt und Behandlungsmethode.

Teebaumöl als Hausmittel gegen Alterswarzen

Viele Menschen, die von Alterswarzen betroffen sind schwören auf Teebaumöl als Hausmittel gegen Alterswarzen. Das tägliche Betupfen über mehrere Wochen hinweg, soll angeblich die Alterswarzen austrocknen, sodass sie dann, ähnlich wie nach dem Vereisen, abfallen. Bei der Anwendung von Teebaumöl sollte jedoch darauf geachtet werden, dass dies allergische Reaktionen hervorrufen kann. 

Weitere Hausmittel gegen Alterswarzen können Schwedenkräuter oder Schöllkraut sein. Die Wirkung all dieser Mittel ist jedoch nicht wissenschaftlich nachgewiesen und daher mit Vorsicht zu genießen. Das gleiche gilt für homöopathische Mittel, die eine Wirkung gegen Alterswarzen versprechen.

Weitere Hausmittel finden Sie unter:Hausmittel gegen Warzen

Wo treten Alterswarzen besonders auf?

Alterswarzen treten vor allem am Oberkörper (Brust und Rücken), im Gesicht und an den Vorderseiten der Arme und Beine auf. An den Handflächen und Fußsohlen treten sie nicht auf. Veränderungen an diesen Stellen sind meist echte Warzen wie z.B. Dornwarzen.

Begleitende Symptome

In der Regel verursachen Alterswarzen keine weiteren Symptome. Gelegentlich können sie jucken. Vor allem wenn sie an mechanisch beanspruchten Stellen liegen und Kleidung oder ähnliches an ihnen reibt, kann es passieren, dass die Alterswarzen bluten.

Beim ersten Auftreten der Alterswarzen ist es jedoch wichtig, die Alterswarze von einem Hautarzt begutachten zu lassen. Dieser kann besser beurteilen, ob es sich wirklich nur um eine Alterswarze handelt oder um eine eventuell bösartige Veränderung.

Juckreiz

Juckreiz ist das einzige Symptom, dass gelegentlich bei Alterswarzen auftreten kann. Hier kann kurzfristige Linderung durch Kühlen oder das Auftragen kühlender Cremes und Gele erfolgen.

Ursachen für Alterswarzen

Bisher sind die Ursachen für Alterswarzen nicht geklärt. Sie entstehen nicht durch Viren, wie echte Warzen, und sind aus diesem Grund nicht ansteckend. Es wird eine genetische Ursache vermutet.

Diagnose

Alterswarzen sind eine Blickdiagnose. Der Hautarzt erkennt an Merkmalen wie Form, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit, dass es sich um eine Alterswarze handelt. Bei Unsicherheiten in der Diagnose sollte auf jeden Fall eine Entfernung stattfinden um auszuschließen, dass es sich nicht um eine bösartige Veränderung handelt.

Dauer

Alterswarzen können ab dem 30. Lebensjahr auftreten. Typisch ist aber das Auftreten so etwa ab dem 50. Lebensjahr. Ihre Anzahl wird mit steigendem Alter meistens größer. Wenn eine Alterswarze nicht von einem Arzt entfernt wird, verbleibt sie ein Leben lang an der Haut.

Warum können Alterswarzen auch in jungen Jahren auftreten?

Klassischerweise treten Alterswarzen erst ab etwa dem 50. Lebensjahr auf. Sie können jedoch bereits ab dem 30. Lebensjahr auftreten. Da der Grund für die Entstehung von Alterswarzen bis heute nicht geklärt ist, kann auch nicht erklärt werden, warum Alterswarzen auch schon in jungen Jahren auftreten. Es wird eine genetische Ursache vermutet.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 16.07.2020 - Letzte Änderung: 10.08.2021
x
Nutree Banner