Hausmittel gegen Warze

Einleitung

Warzen sind gutartige Hautveränderungen, die grundsätzlich durch eine Infektion mit einem humanen Papillomavirus hervorgerufen werden können.
Die meisten Warzen sind harmlos und heilen von selbst nach einigen Wochen bzw. Monaten ab.
Bereiten sie Symptome, wie etwa Dornwarzen in den Fußsohlen, kann ein Arzt durch die sogenannte Kryotherapie (Vereisung) die Warzen entfernen. 

Es gibt aber auch die Möglichkeit, die lästigen Warzen selbst zu behandeln.
Diese Hausmittel sollten allerdings über mehrere Wochen regelmäßig angewendet werden.

Allgemein gilt jedoch, dass die medizinische Wirksamkeit dieser Hausmittel nicht wissenschaftlich bestätigt ist und sie daher mit Vorsicht zu genießen sind.

Lesen Sie auch, welche Warzenarten man unterscheidet:Diese Warzenarten gibt es

Diese Hausmittel gibt es

Folgende Hausmittel können für die Behandlung von Warzen zur Verwendung kommen:

Apfelessig

Apfelessig wird auf ein Wattebausch aufgetragen und auf die Warze fixiert.
Die Warze soll dadurch austrocknen und letztlich abheilen. Diese Anwendung sollte für mehrere Wochen durchgeführt werden.

Teebaumöl

Teebaumöl hat eine virostatische Wirkung, d.h. dass die Virusvermehrung gestoppt werden kann.
Daher findet Teebaumöl sehr häufig Anwendung bei Hauterkrankungen.
Es besitzt zudem eine desinfizierende und wundheilende Wirkung.

Man tröpfelt etwas Teebaumöl entweder direkt auf die Warze auf oder zunächst auf ein Wattebausch und tupft diesen dann auf die Warze auf.
Dies wiederholt man mehrmals am Tag über einige Wochen, bis die Warze verschwunden ist.

Grünteeextrakt

Feigwarzen kommen hauptsächlich im Anogenitalbereich vor.
Da die empflindliche Schleimhaut sehr reizbar ist, sollte man Feigwarzen mit einem Extrakt aus Grüntee behandeln. Dieser hemmt die Virusvermehrung, stimuliert das Immunsystem und sorgt hiermit für eine Abheilung der lästigen Feigwarzen. 

Derzeit kann man Grünteeextrakt als Salbe zur lokalen Anwendung in der Apotheke erwerben.

Essig

Eine Mischung aus Essig und Salz kann ebenso zur Behandlung von Warzen eingesetzt werden.
Diese Mischung wirkt wie eine Säure, die leicht ätzend ist und die Warze austrocknen lässt.

Die Warze wird mehrmals am Tag mit der Mischung beträufelt.
Führt man dies regelmäßig über mehrere Wochen durch, so trocknet die Warze letztendlich aus.

Zwiebel

Zwiebeln sind schon seit längerer Zeit für ihre antibakterielle und antivirale Wirkung bekannt.
Daher kann man sie auch für die Behandlung von Warzen einsetzen.
Man klebt ein Stück einer Zwiebel mit einem Pflaster auf die Warze und lässt dies über Nacht wirken.

Zahnpasta

Zahnpasta ist ein altbewährtes Mittel gegen Hautunreinheiten.
Auch bei der Behandlung von Warzen kann Zahnpasta durch ihre desinfizierende und antivirale Wirkung Abhilfe schaffen.
Hierfür trägt man etwas Zahnpasta auf die Warze auf und lässt sie über Nacht gut einwirken.

Schöllkraut

Mit dem frischen Milchsaft der Schöllkraut sollen auch Warzen behandelbar sein.
Mehrmals täglich betupft man die Warzen mit dem Milchsaft der Schöllkraut.
Dies macht man über mehrere Wochen bis die Warze verschwindet.

Propolis

Propoliswird von Bienen hergestellt, um ihren Bienenstock abzudichten.
Das Kittharz soll auch Warzen behandeln können.
Man kann eine Tinktur auf die Warze auftragen und diese mit einem Pflaster abdecken.
Diese lässt man am besten über Nacht einwirken.

Der Vorgang sollte regelmäßig mehrere Wochen lang wiederholt werden, bis die Warze abheilt.

Zitronensaft

Auch Zitronen sollen durch ihre Säure die Warze austrocknen können.
Hierfür wird ein Stück Zitrone auf die Warze gerieben und der Saft anschließend trocknen gelassen.
Dies sollte man mehrmals am Tag durchführen.

Knoblauch

In der Behandlung von Warzen ist Knoblauch aufgrund des Geruchs nicht sehr beliebt.
Trotzdem soll es effektiv sein, ein Stück Knoblauch mithilfe eines Pflasters auf die Warze zu befestigen und dies über Nacht wirken zu lassen.

Kokosöl

Kokosöl soll die Viren angreifen und so die Warze abheilen.
Man tropft etwas Kokosöl auf die Warze und deckt sie durch ein Pflaster ab. Dies sollte man mehrmals am Tag durchführen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 03.11.2020 - Letzte Änderung: 22.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner