Bextra®

Erklärung / Definition

Bextra®- wie auch Celebrex®- gehören zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatikern (NSAR). Es besitzt neben guter schmerlindernder, auch entzündungshemmende Potenz.

Bextra® gehört zur Gruppe der neuen COX - 2 Hemmern, also auch zur Gruppe der Vioxx® angehörte, eine Medikament, das wegen Nebenwirkungen im Herzkreislaufsystem am 30. September 2004 vom Markt genommen wurde.

Handelsname / Hersteller

Bextra® 10 mg Filmtabletten
Bextra® 20 mg Filmtabletten
Bextra® 40 mg Filmtabletten

Hersteller: Pfizer ®

Hinweis

Wir möchten darauf hinweisen, dass Bextra® aufgrund von Nebenwirkungen am Herzkreislaufsystem am 07.04.05 vom Markt genommen wurde.

Chemischer Name / Summenformel

4-(5-methyl-3-phenyl-4-isoxazolyl) benzenesulfonamid

C16H14N2O3S

Wirkstoff: Valdecoxib

Anwendungsgebiete

Typische Anwendungsgebiete von Bextra® sind:

Wirkung

Alle NSAR´s hemmen ein körpereigenes Enzym, die sogenannte Cyclooxygenase. Dieses Enzym ist entscheidend an der Bildung von Prostaglandinen beteiligt. Man differenziert zwei Klassen dieser Cycolooxygenase (COX-1 und COX-2).
Prostaglandine sind sogenannte Schmerzmediatoren, die Funktionen wie Schmerzen, Entzündung, Fieber regulieren. Prostaglandine beeinflussen ebenfalls die Blutgerinnung.
Bextra ist ein Vertreter einer neuen Klasse von entzündungshemmenden Medikamenten; es ist ein selektiver Cyclooxygenase 2 (COX-2) Hemmer. Das bedeutet es hemmt überwiegend die COX-2, die für Schmerzen und Schwellung zuständig ist, während sie die COX-1, die u.a. für den Magenschutz reguliert, nur gering hemmen.

Zusammenfassend sind die COX-2 Hemmer ein guter Ansatz selektiver zu therapieren, abzuwarten bleibt, ob für diese selektive Therapie nicht ein erhöhtes Nebenwikungsrisiko (Herzinfarkt und Schlaganfall im besonderen) Erkauf wird.

Dosierung

Bextra ® gibt es in den Dosierungen 10 mg, 20 mg und 40 mg. Die Tageshöchstdosis mit 40 mg als Einmaldosis angegeben.

Nebenwirkungen

Bei der Auflistung beschränken wir uns auf die häufigsten Nebenwirkungen. Da jeder Mensch individuell auf in Medikament reagiert, können natürlich nichterwähnte Nebenwirkungen auftreten.

Allergische Reaktionen:

  • Hautausschlag (Rötung, Jucken)
  • Blutdruckabfall
  • Schock

Magen-Darm-Beschwerden

Schwindel, Müdigkeit, ggf. ist die aktive Teilnahme am Strassenverkehr nicht mehr möglich.

Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme)

Laborveränderungen

  • Erhöhung der Leberenzyme im Blut
  • Verminderung der roten Blutkörperchen

Wechselwirkungen

Gerinnungshemmer:

  • Bextra ® sollte nicht mit gleichzeitig mit gerinnungshemmenden Präparaten oder Präparaten der gleichen Wirkstoffklasse (Diclofenac / Indometacin / Piroxicam / Ibuprofen) gegeben werden.
    Insbesondere bei der gleichzeitigen Gabe von Marcumar ® sollte berücksichtigt werden, das sich die blutverdünnende Wirkung von Marcumar® verstärkt.

Die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten (ACE-Hemmer, Betablocker, Diuretika) kann abgeschwächt werden.

Kontraindikationen

Sie dürfen kein Bextra® einnehmen, wenn Sie:

  • schwanger sind oder werden möchten
  • stillen
  • bereits einmal allergisch auf einen der Bestandteile von Bextra® Kapseln reagiert haben
  • bereits einmal allergisch auf ein Medikament aus der Arzneimittelgruppe „Sulfonamide“ (werden u.a. als Antibiotika bei Blasenentzündungen eingesetzt) reagiert haben.
  • nach der Einnahme von Aspirin® oder anderen nicht-steroidalen entzündungshemmenden Wirkstoffen (NSAR) wie beispielsweise Ibuprofen allergische Reaktionen wie Hautausschläge, Schwellungen, Juckreiz oder Atemnot aufgetreten sind
  • an entzündlichen Darmerkrankungen leiden
  • ein Magengeschwür und / oder Zwölffingerdarmgeschwür (Ulkus) haben
  • schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen haben
  • eine sehr schwere Herzschwäche (dekompensierte Herzinsuffizienz) haben

Preis

Da immer vom Kostendruck im Gesundheitswesen gesprochen wird, halte ich es für wichtig auch Preise für Medikamente zu erfahren:

Bextra 10 mg | 10 Filmtbl. (N1) | 21,63 €

Bextra 20 mg | 100 Filmtbl. (N3) | 134,71 €

Stand: Januar 2004

Seit 2005 ist die europäische Zulassung für Bextra abgelaufen.

Weiterführende Informationen

Weitere Themen, die ebenfalls von Interesse für Sie sein könnten:

Eine Liste aller Medikamente, die wir bereits veröffentlicht haben finden Sie unter: Medikamente A-Z.


Haftungsausschluss/ Disclaimer
Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 20.05.2007 - Letzte Änderung: 20.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner