Folgen Sie uns auf:


Brennen hinter dem Brustbein

Einleitung

Ein Brennen im Brustbein ist ein eher seltenes Phänomen. Oftmals entsteht das Brennen hinter dem Brustbein. Es handelt sich dabei um brennende Schmerzen, ein Brennen allein tritt nicht so häufig auf.
Dabei kann das Brennen unmittelbar hinter dem Brustbein liegen, nicht selten bezieht sich diese unangenehme Empfindung aber auch auf den gesamten Brustkorb. Oftmals wird sie von weiteren Symptomen wie einem Druck auf der Brust oder einem Engegefühl begleitet.
Diese Beschwerden sind häufig nicht klar voneinander abzugrenzen, sodass auch ein allgemeines Unwohlsein hinter dem Brustbein schon als ein Brennen interpretiert werden kann.

Die möglichen Ursachen

Die Ursachen für ein Brennen im oder hinter dem Brustbein sind sehr vielfältig. Unmittelbar hinter dem Brustbein, also im Brustkorb, befinden sich mehrere Organe, die als Ursprung der Beschwerden in Frage kommen.

Das klassische Brennen direkt hinter dem Brustbein wird in der Regel von einem Reflux ausgelöst. Dabei steigt Magensäure in die Speiseröhre auf und greift dort die Schleimhaut an.
Doch auch Herzbeschwerden können sich als Brennen hinter dem Brustbein bemerkbar machen. Denkbar sind dabei als Ursache alle Arten von Herzinsuffizienz (Herzschwäche) über Herzgefäßerkrankungen bis zum akuten Herzinfarkt. Auch die Lunge kann ein Brennen verursachen. Dies kann durch eine Reizung der Atemwege beispielsweise durch besonders kalte Atemluft ausgelöst werden.

Für weitere Informationen lesen Sie hier weiter: Reflux.

Die Verspannung als Ursache

Verspannungen beziehen sich in der Regel auf eine übermäßige Anspannung der Muskulatur, die sich nicht von allein wieder lösen kann. Hinter dem Brustbein selbst befindet sich eigentlich keine Muskulatur, die diese Beschwerden auslösen kann. Jedoch gibt es im Bereich des Brustkorbs viele Muskeln, die verspannt sein können und so zu einem Brennen hinter dem Brustbein führen können.

Solche Verspannungen können in der sogenannten Interkostalmuskulatur, also den kleinen Atemmuskeln zwischen den einzelnen Rippen, auftreten. Am häufigsten wird ein Brennen hinter dem Brustbein jedoch bei Verspannungen durch das Zwerchfell ausgelöst. Durch Reizungen der Nerven, die das Zwerchfell steuern, kann es zu Fehlregulationen der Muskelaktivität kommen. Dies passiert beispielsweise beim Schluckauf, bei dem das Zwerchfell unkontrolliert zusammenzuckt. Etwas schwerwiegendere Funktionsstörungen können zu einer Verkrampfung oder länger anhaltenden Verspannung des Zwerchfells führen. Dabei tritt nicht nur ein brennender Schmerz auf, auch die Atmung kann behindert sein, sodass gerade bei Belastung Luftnot auftritt.

Lesen Sie auch den Artikel: Erkrankungen des Zwerchfells

Die Speiseröhre als Ursache

Die Speiseröhre ist Teil des Verdauungssystems und verläuft vom unteren Ende des Kehlkopfes bis zum Mageneingang. Die Aufgabe der Speiseröhre ist der Transport der Nahrung vom Mund in den Magen. Dabei verläuft die Speiseröhre zusammen mit der Luftröhre unmittelbar hinter dem Brustbein. Kurz vor der Einmündung in den Magen tritt die Speiseröhre durch das Zwerchfell hindurch. Die Speiseröhre wird nach unten hin durch die Einengung im Zwerchfell und einen Schließmuskel (Ösophagussphinkter) verschlossen. Dadurch soll verhindert werden, dass Speisebrei aus dem Magen wieder in die Speiseröhre nach oben steigen kann.

Im Magen wird der Speisebrei mit der äußerst sauren Magensäure vermischt. Der Magen selbst ist durch eine zusätzliche Schleimschicht vor der Säure geschützt. Tritt dieser Speisebrei aufgrund einer Dysfunktion des Schließmuskels wieder in die Speiseröhre, wird deren ungeschützte Schleimhaut von der starken Säure angegriffen. Es kommt zum typischen Sodbrennen, welches sich als Brennen unmittelbar hinter dem Brustbein bemerkbar macht.
Risikofaktoren für das Sodbrennen sind neben einer Fehlfunktion des Schließmuskels und einer Aufweitung des Durchtritts durch die Speiseröhre auch eine Druckerhöhung im Bauchraum. Diese kann beispielsweise durch Übergewicht, aber auch durch eine Schwangerschaft hervorgerufen werden und führt dazu, dass der Magen eingeengt und nach oben gedrückt wird. Dies begünstigt den Reflux, also den Rückfluss des Speisebreis aus dem Magen, in die Speiseröhre.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema: Sodbrennen.

Psychische Ursachen

Als psychische Ursachen für ein Brennen hinter dem Sternum kommt in erster Linie Stress in Frage. Dieser kann einen Reflux begünstigen, was zu Sodbrennen und damit zu einem Brennen hinter dem Brustbein führt.

Der Stress kann jedoch auch die Herzfunktion beeinflussen und so zu einem Brennen im Brustkorb bzw. hinter dem Brustbein führen. Auch bei ausgeprägten Ängsten kann das Herz beginnen zu rasen und so ein Brennen hinter dem Brustbein erzeugen. Ängste und Panikattacken beeinflussen zudem die Atmung, sodass betroffene Personen häufig sehr schnell und flach atmen. Diese ineffektive Atmung kann die Lunge und die Atemmuskulatur durcheinanderbringen und so einen brennenden Schmerz hervorrufen.

Stress reduzieren? Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema. 

Stress als Ursache

Stress ist ein sehr häufiger Auslöser für einen Druck auf der Brust oder ein Brennen hinter dem Brustbein. Typischerweise kann Stress einen Reflux erzeugen und damit brennende Schmerzen in der Speiseröhre hervorrufen (Sodbrennen).
Bei Stress verflacht sich zudem die Atmung, Dies verkrampft das Zwerchfell und kann dadurch ein Brennen hinter dem Brustbein auslösen. Auch die Lunge kann durch eine dauerhafte Stressatmung irritiert werden.

Langfristiger Stress wirkt sich zudem negativ auf die Herzfunktion und die Herzkranzgefäße aus. Es kommt zu mehr Kalkablagerungen in den Gefäßen, dies verschlechtert die Durchblutung der Herzmuskulatur. Dadurch wird das Herz nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt und es können brennende oder stechende Herzschmerzen auftreten.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: Folgen von Stress

Rückenschmerzen als Ursache

Beschwerden im Rücken machen sich meist nicht nur unmittelbar an der Wirbelsäule und am Rücken bemerkbar. Häufig strahlen die Beschwerden auch in andere Körperregionen aus. Da der Brustkorb und damit auch das Brustbein eine unmittelbare knöcherne Verbindung zum Rücken hat, können sich die Symptome des Rückens schnell auch auf das Brustbein auswirken.

Muskuläre Verspannungen des Rückens haben auch einen Einfluss auf die Muskulatur des Brustkorbs und rufen so gelegentlich ein Brennen hinter dem Brustbein hervor. Auch eine Schädigung der Nerven im Rückenmark kann den Brustkorb beeinflussen. Dies macht sich durch einen brennenden oder elektrisierenden Schmerz bemerkbar.

Mehr zu diesem Thema können Sie hier nachlesen: Symptome bei Rückenschmerzen

Die begleitenden Symptome

Das Brennen im / hinter dem Brustbein hat je nach Ursache sehr viele Begleitsymptome.

Ist die Speiseröhre der Auslöser der Beschwerden, kommt es typischerweise zum Sodbrennen. Auf Dauer wird die Schleimhaut der Speiseröhre geschädigt, sodass das Brennen häufiger und stärker auftritt. Auch eine Blutung der in der Speiseröhre kann bei starker Schleimhautschädigung auftreten. Dies führt zu hellrotem Bluterbrechen oder zu einer schwarzen Verfärbung des Stuhls (Teerstuhl).

Wenn das Brennen im Brustbein vom Herzen ausgelöst wird, ist der Grund oftmals eine schon länger bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Im Zusammenhang damit treten vermehrt Verkalkungen in den Herzkranzgefäßen und auch in anderen Gefäßen auf. So kann es an verschiedenen Körperregionen zu einer Mangeldurchblutung kommen. Das Herz selbst verliert an Pumpfunktion, was sich vor allem bei körperlicher oder psychischer Belastung bemerkbar macht. So ist man weniger belastbar, kommt schneller außer Atem und bei Belastung kann ein Druck oder Engegefühl im Brustkorb auftreten.

Wird das Brennen hinter dem Brustbein von der Lunge ausgelöst, sind häufig gereizte Atemwege die Ursache der Beschwerden. Dies führt oftmals zusätzlich zu Reizhusten. Wenn das Lungengewebe dauerhaft gereizt und damit stark geschädigt wird, kann beim Husten ein rötlicher (blutiger) Auswurf entstehen.

Druckgefühl als Symptom

Das Druckgefühl auf dem Brustkorb wird in aller Regel durch eine Einschränkung des Herzens hervorgerufen. Die Ursache ist eine Arteriosklerose, also eine Kalkablagerungen, in den Herzkranzgefäße. Dadurch wird der Herzmuskel nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt.
Diese Unterversorgung kann starke Schmerzen am Herzen und damit im gesamten Brustkorb auslösen. Insbesondere bei Belastung, wenn das Herz also mehr Nährstoffe benötigt, treten die brennenden oder stechenden Schmerzen zusammen mit einem Druckgefühl auf. 

Informieren Sie sich hier rund über das Thema: Arteriosklerose

Dei Diagnose

Bei einem Brennen hinter dem Brustbein handelt es sich zunächst eher um ein Symptom als um eine Diagnose. Dieses Symptom wird in der Regel bei der Untersuchung vom Arzt erfragt. Begleitende Beschwerden und die Auslöser der Beschwerden (beispielsweise immer nach Nahrungsaufnahme oder bei Belastung) können wichtige diagnostische Hinweise liefern.

Je nachdem, welche Vermutung sich aus der Anamnese ergibt, sollte eine gezielte körperliche Untersuchung des betroffenen Organs erfolgen. Anschließend kann man beim Herzen beispielsweise einen Ultraschall oder ein EKG machen. Für die Lunge kann ein Röntgenbild erfolgen. Auch eine Lungenfunktionsprüfung und die Untersuchung der Blutgase kann Hinweise auf die zugrundeliegende Erkrankung geben.
Beim Sodbrennen erfolgt in der Regel keine weitere Diagnostik, sondern man beginnt mit einer säurehemmenden Therapie. Bei anhaltenden Beschwerden kann eine endoskopische Untersuchung der Speiseröhre erfolgen.

Informieren Sie sich hier zum Thema: Lungenfunktionsprüfung.

Die Behandlung

Die Therapie des Brennens hinter dem Brustbein ist stark von der Ursache abhängig.

Liegt Sodbrennen als Ursache vor, behandelt man die Beschwerden meist mit einem Protonenpumpenhemmer. Dies führt dazu, dass der Magen weniger Säure produziert, wodurch die Speiseröhre nicht mehr so stark angegriffen wird. Außerdem sollten betroffene Personen bei Übergewicht versuchen das Gewicht zu reduzieren. Mehrere kleine Mahlzeiten statt wenigen großen Mahlzeiten können die Beschwerden zudem verbessern.

Bei einer Reizung der Atemwege, welche das Brennen hervorrufen, sollte zunächst die reizende Substanz entfernt werden. In einem akuten Notfall kann eine Sauerstoffversorgung die Beschwerden lindern. Bei schwereren Lungenerkrankungen ist eine ausführliche Lungendiagnostik und Therapie notwendig.
Wenn das Herz der Auslöser der Beschwerden ist, sollte zunächst eine Therapie der Blutfette sowie der Arteriosklerose erfolgen. Zudem können bei Herzrhythmusstörungen und einer Herzschwäche verschiedene Medikamente die Herzfunktion wieder verbessern.

Für weitere Informationen lesen Sie hier weiter: Fettstoffwechselstörung.

Die Dauer

Die Dauer der Beschwerden ist von der Ursache und den Therapiemöglichkeiten abhängig. Sodbrennen kann mit Protonenpumpenhemmern nach wenigen Tagen verschwunden sein.
Herz- und Lungenerkrankungen dagegen bedürfen oftmals einer lebenslangen Therapie. Dabei können die Beschwerden beim Fortschreiten der Erkrankung immer wieder auftreten.

Weiterführende Information

Mehr Informationen zum Thema Brennen hinter dem Brustbein finden Sie hier:

Eine Übersicht aller Themen der Inneren Medizin finden Sie hier: Innere Medizin A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 07.02.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: