Folgen Sie uns auf:


Euphrasia Augentropfen

Einleitung

Bei den  Euphrasia Augentropfen handelt es sich um Tropfen, welche aus der Heilpflanze Euphrasia (auch „Augentrost“ genannt) hergestellt sind. Zusätzlich zur Euphrasia ist Rosenblütenöl (Rosae aetheroleum) in den Tropfen enthalten. Die Augentropfen werden beispielsweise von den Unternehmen „Weleda®“ und „Wala®“ hergestellt. Diese Unternehmen produzieren anthroposophische Medizinprodukte. Sie werden bei tränenden, gereizten und entzündeten Augen verwendet und wirken hier schmerzlindernd und heilend.

Indikationen für Euphrasia Augentropfen

Die direkte Indikation für Euphrasia Augentropfen ist ein entzündetes und gereiztes Auge. Besonders bei katarrhalischen Entzündungen sollten die Tropfen verwendet werden. Die Entzündung kann hier den Lidrand oder die Bindehaut einschließen. Katarrhalisch bedeutet, dass bei einer Entzündung ein Sekret auf der Oberfläche der Schleimhaut abgesondert wird. Dieses Sekret ist eiweißreich und hat eine wässrige bis schleimige Konsistenz. Anders als beim Eiter befinden sich jedoch wenig Entzündungszellen in dem Sekret. Abgesehen von Entzündungen können aber auch schon bei Irritationen, Brennen und Rötungen (siehe auch: Gerötete Augen - die verschiedenen Ursachen) des Auges Euphrasia Augentropfen dabei helfen, das Auge zu beruhigen und die Entzündung abklingen zu lassen. Gerade bei Allergien sind die Augentropfen des Augentrosts auch eine erprobte Behandlung und versprechen eine schnelle Linderung der Symptomatik. Zusätzlich wird den Tropfen nachgesagt, dass sie den Flüssigkeitshaushalt der Augen regulieren. Man kann die Euphrasia-Tropfen also auch bei einem Gefühl von trockenen Augen oder zu starkem Tränenfluss anwenden.  Die Euphrasia (Augentrost) wirkt hierbei unterstützend auf die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers.

Anwendung bei einer Bindehautentzündung

Bei Bindehautentzündungen (in der Fachsprache auch Konjunktivitis genannt) versprechen die Euphrasia Augentropfen eine schnelle Linderung der Symptome. Die Rötung und auch die Schmerzen des Auges sollten zurückgehen. Ist die Bindehautentzündung bakteriell bedingt, muss eventuell ein Antibiotikum eingenommen werden, insbesondere, wenn es zu einer schweren Konjunktivitis kommt. Hierbei sollte ein Arzt aufgesucht werden, welcher unter Umständen den bakteriellen Erreger bestimmen muss. Aber auch bei Allergien kann es dazu kommen, dass die Bindehaut des Auges entzündet ist. Hierbei ist es ratsam neben der Therapie mit den Augentropfen herauszufinden, was die Allergie auslöste und dieses Allergen (Substanz, welche Allergie auslöst) zu meiden.

Lesen Sie auch unseren Artikel: Augentropfen bei einer Bindehautentzündung

Anwendung bei einem Gerstenkorn

Bei einem Gerstenkorn handelt es sich um eine Entzündung des Augenlids. Hierbei tritt häufig ein Abszess auf, welcher nach innen oder nach außen durchbricht. Die Entzündung ist in den meisten Fällen eitrig und schmerzhaft. Auch bei einem Gerstenkorn helfen die Euphrasia Augentropfen, die Entzündung des Augenlids zu bekämpfen. Hierzu sollte täglich drei bis vier Mal ein Tropfen in das betroffene Auge gegeben werden. Außerdem sollte das Augenlid mit den Augentropfen benetzt werden, um die Wirksamkeit zu verstärken. Kommt es nach einiger Zeit nicht zum Aufbrechen des Gerstenkorns, sollte ein Augenarzt aufgesucht werden. Dieser öffnet dann das Gerstenkorn durch einen Einstich.

Einsatz der Tropfen bei einer Allergie

Bei einer Allergie kommt es zu einer Immunreaktion des Körpers gegen eigentlich harmlose Substanzen (z.B. Nahrungsmittel oder Pollen). Hierbei kann vor allem bei einer Allergie gegen Pollen eine Entzündungsreaktion der Augen vorkommen. Im Fall einer allergischen Reaktion der Augen können Euphrasia Augentropfen eingesetzt werden, um die Symptome zu mildern. Hierbei sollte täglich  ein bis zwei Mal ein Tropfen in jedes Auge gegeben werden. Außerdem ist bei der Allergie wichtig, dass man herausfindet, was die Allergie auslöst. Mit den Augentropfen die Symptomatik zu behandeln ist durchaus hilfreich, jedoch sollte auch die Ursache behandelt werden, um das erneute Auftreten der allergischen Reaktion zu verhindern.

Hilfreich gegen trockenen Augen

Gerade im Winter oder bei vermehrter Arbeit am Computer hat man häufig das Gefühl, dass die Augen trocken werden. Auch durch die vermehrte Umweltbelastung sind die Augen verstärkt Reizungen ausgesetzt, welche in Irritationen und trockenen Augen resultieren. Hierbei können Euphrasia Augentropfen eingesetzt werden, um das Auge zu befeuchten. Durch den positiven Einfluss der Tropfen auf den Flüssigkeitshaushalt wird außerdem das zukünftige Austrocknen der Augen bekämpft. Das in den Euphrasia Augentropfen enthaltene Rosenblütenöl hat zusätzlich eine beruhigende Wirkung auf das Auge. Dadurch, dass die Augentropfen auch langfristig eingenommen werden können, sind sie eine gute Therapiemethode bei chronisch trockenen Augen. Bei einer chronischen Behandlung sollte jedoch mit dem Arzt Rücksprache gehalten werden.

Mehr zum Thema unter: Augentropfen gegen trockene Augen und Was kann man bei trockenen Augen tun?

Gibt es Euphrasia Augentropfen rezeptfrei?

Die Euphrasia Augentropfen kann man rezeptfrei kaufen. Dadurch, dass die Augentropfen aus pflanzlichen Wirkstoffen hergestellt werden, welche zusätzlich neben- und wechselwirkungsarm sind, ist keine Rezeptpflicht vonnöten. In Deutschland sind die Euphrasia Augentropfen auch nur als anthroposophische Therapie zugelassen, da eine Heilwirkung nicht wissenschaftlich gesichert ist.

Das sind die Inhaltsstoffe von Euphrasia Augentropfen

Die Euphrasia Augentropfen bestehen zum einen aus der Euphrasia officinalis, auch Augentrost genannt. Hiervon sind 50 mg pro 0,5 Milliliter Arzneimittel enthalten. Die Bestandteile des Augentrosts sind z.B. Iridoidglykoside, Phenylethanoidglykoside, Gerbstoffe und Lignane. Welche Inhaltsstoffe genau die heilende Wirkung entfalten, ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend erforscht. Außerdem bestehen die Augentropfen aus Rosae aetheroleum (Rosenblütenöl). Hierbei ist ebenfalls eine Menge von 50 mg pro 0,5 Milliliter in der Flüssigkeit enthalten. Ansonsten sind in den Augentropfen der Marke Wala Natriumchlorid (Kochsalz), Natriumhydrogencarbonat und Wasser enthalten. Diese Inhaltsstoffe entsprechen in etwa einer Kochsalzlösung und gleichen damit der Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit. Sie sind nötig, um die pflanzlichen Wirkstoffe zu transportieren und haben somit eine Funktion als Lösungsmittel.

Wie wirken die Euphrasia Augentropfen?

Die Wirkung der Augentropfen entfaltet sich zum einen über den Augentrost. Dieser wirkt im Auge entzündungshemmend, schmerzlindernd und beruhigend. Auch eine antibakterielle Wirkung wird der Euphrasia nachgesagt. Durch diese Eigenschaften erklärt sich auch, warum die Augentropfen gerade bei Augenentzündungen eingesetzt werden. Gleichzeitig reguliert die Euphrasia den Flüssigkeitshaushalt der Augen. Hierbei ist die Annahme, dass durch die in dem Augentrost enthaltenen Gerbstoffe die Oberfläche der Augenschleimhaut verändert wird. Durch diese Veränderung besteht eine länger anhaltende Feuchtigkeit der Augen. Hierdurch wird einem vermehrten Tränenfluss ebenso wie einer Trockenheit des Auges entgegengewirkt. Eine andere Wirkung wird durch das Rosenblütenöl entfaltet. Dieses wirkt beruhigend auf die Augen und bekämpft somit Irritationen und Rötungen.

Welche Nebenwirkungen sind wahrscheinlich?

Bei der Verwendung von Euphrasia Augentropfen sind bisher kaum Nebenwirkungen bekannt. Das liegt zum einen daran, dass die Inhaltsstoffe rein pflanzlicher Natur sind. Es kann jedoch bei empfindlichen Menschen zu einem leichten Brennen kommen, wenn die Augentropfen in den Bindehautsack geträufelt werden. Dieses Brennen sollte aber mit dem Abheilen der Entzündung ebenfalls abnehmen. Auch ein Gefühl des Juckens oder eine Rötung können auftreten. Diese sind aber weitgehend normal bei der Verwendung von Augentropfen, da ja immer noch ein körperfremder Stoff in das Auge gegeben wird. Falls die genannten Nebenwirkungen länger auftreten sollten, ist es ratsam, die Augentropfen abzusetzen und einen Haus- oder Augenarzt aufzusuchen.

Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Wechselwirkungen von Euphrasia Augentropfen sind bis heute nicht bekannt. Das liegt auch daran, dass sie nicht systematisch sondern nur lokal am Auge wirken. Es können also dementsprechend die Augentropfen parallel zu anderen Medikamenten eingenommen werden, ohne, dass Wechselwirkungen befürchtet werden müssen.

Sollte man mit Gegenanzeichen rechnen?

Auch Gegenanzeigen zu Euphrasia Augentropfen sind zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt. Da die Augentropfen rein pflanzlich sind und auch keine Abhängigkeit aufweisen, ist es ungefährlich die Augentropfen (auch langfristig) anzuwenden.

Die Dosierung von Euphrasia Augentropfen

Die Augentropfen sollten ein bis drei mal täglich in den Bindehautsack geträufelt werden. Hierbei sollte jeweils ein Tropfen pro Auge verwendet werden. Die Dosierung unterscheidet sich bei Kindern oder Erwachsenen nicht. Falls vom Arzt eine andere Dosierung angeordnet wurde, sollte diese befolgt werden.

Wie häufig soll man Euphrasia Augentropfen anwenden?

Die Häufigkeit der Anwendung ist variabel. Sowohl die Dosierung von 1- bis 3-mal täglicher Einnahme, als auch die Dauer der Behandlung kann variieren. In der Regel können die Tropfen bei dem Gefühl von Trockenheit oder Irritationen unbegrenzt lange angewendet werden. Es ist hierbei auch keine Gefahr von Abhängigkeit oder unerwünschten Nebenwirkungen zu befürchten. Trotzdem sollte mit dem Arzt Rücksprache gehalten werden. Bei akuten Entzündungen sollte die Erkrankung nach circa zwei Wochen beendet sein. Tritt bei akuten Erkrankungen nach wenigen Tagen keine Verbesserung ein, so sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wie viel kosten die Euphrasia Augentropfen?

Der Preis der Augentropfen hängt von der Menge und dem Hersteller ab. Die Euphrasia Augentropfen von dem Hersteller „Wala Heilmittel GmbH“ gibt es in der Größel 30 mal 0,5 ml ab ca. 11,50 € zzgl. Versand zu kaufen. 10 mal 0,5 ml kann man ab ca. 5,50€ zzgl. Versand erwerben. Die kleinste Größe, 5 mal 0,5 ml, wird ab 3,12€ zzgl. Versand pro Packung verkauft. Die Augentropfen des Herstellers „Weleda AG“ werden zum einen als 10ml Flasche angeboten. Hier kostet die Flasche ca. 6,50€ zzgl. Versand. Es gibt die Augentropfen jedoch auch als Einzeldosen. 20 mal 0,4 ml kosten hier ca. 7€ zzgl. Versand. 10 mal 0,4 ml werden ab 5,29€ zzgl. Versand verkauft und die Größe 5 mal 0,4 ml kostet ca. 3€ zzgl. Versand. Diese Preise beziehen sich auf Versandapotheken, der Preis kann in anderen Apotheken abweichen.

Alternativen zu Euphrasia Augentropfen

Die Wirkung des Augentrost kann neben den Augentropfen auch über Globuli entfaltet werden. Bei entzündlichen Prozessen oder Reizungen am Auge gibt es zu den Euphrasia Augentropfen auch andere pflanzliche Alternativen in Form von Tropfen. Hat die Entzündung am Auge einen eher eiterigen Charakter kann auf Calendula Augentropfen umgestellt werden. Beschränkt sich die Symptomatik nur auf trockene und gereizte Augen, könnte man Malvenextrakt in Form von Visiodoron Augentropfen verwenden. Möchte man ein nicht-pflanzliches Medikament benutzen, gibt es ebenfalls eine große Auswahl an Augentropfen. Gegen allergische Entzündungen kann man beispielsweise Augentropfen mit Azelastinhydrochlorid (z.B. Allergodil akut oder Vividrin akut) anwenden. Diese enthalten jedoch Konservierungsmittel und sollten nicht zu lange angewendet werden. Außerdem gibt es Filmbildner gegen ausgetrocknete Augen (z.B. Lacrimal O.K. oder Artelac EDO) und sogenannte „Weißmacher“ gegen gerötete Augen (z.B. Ophtalmin N oder Berberil N EDO).

Ist die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit möglich?

In der Regel sollten grundsätzlich alle Medikamente, welche während der Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden, mit dem Arzt besprochen werden. Dies gilt auch für Euphrasia Augentropfen. Prinzipiell ist die Verwendung der Augentropfen auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht problematisch.

Anwendung beim Baby und Kleinkind

Die Anwendung der Euphrasia Augentropfen ist auch bei Babys oder Kleinkindern möglich. Trotzdem sollte bei Entzündungen am Auge des Babys oder Kleinkinds ein Arzt aufgesucht werden. Dieser wird das Kind untersuchen und die Ursache für die Entzündung herausfinden. Handelt es sich nämlich um eine Infektion mit Bakterien oder Viren, ist eine gezieltere Therapie notwendig. Beispielsweise die Gabe von Antibiotika ist bei einer bakteriellen Entzündung angebracht. Falls es sich um Fremdkörper (wie z.B. Sandkörnchen) handelt, ist der Arzt auch in der Lage, diese zu entfernen. Falls der Arzt die Gabe der Euphrasia Augentropfen abnickt, kann die selbe Dosierung wie bei einem Erwachsenen angewendet werden.

Lesen Sie auch unseren Artikel: Bindehautentzündung beim Baby

Weiterführende Informationen

Lesen Sie auch weitere Artikeln rund um das Thema "Augenheilkunde":

 

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: