Folgen Sie uns auf:


Mekonium

Definition

Mekonium wird umgangssprachlich als Kindspech bezeichnet.

Das Mekonium wird von dem Darm des ungeborenen oder neugeborenen Kindes ausgeschieden.

Es kann sowohl intrauterin, als auch nach der Geburt ausgeschieden werden.

Ein mekoniumhaltiges Fruchtwasser lässt auf Stress des Kindes zu einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft schließen. Da das Kind während der Schwangerschaft über die Nabelschnur ernährt wird, ist das Mekonium nicht Stuhlgang im eigentlichen Sinne. Das Mekonium besteht aus geschlucktem Fruchtwasser, welches nicht über die Niere ausgeschieden wird, aus Epithelzellen des Darmes sowie Gallenflüssigkeit.

Das Mekonium sollte nach 48 Stunden nach der Geburt abgegangen sein.

Lesen Sie mehr zum Thema: Stuhlgang beim Baby

Funktion

Mit dem Mekonium werden toxische Stoffe ausgeschieden, die von der Leber abgebaut werden, sowie Galle ausgeschieden. Im Mekonium sind Rückstände von Drogen, die in der Schwangerschaft konsumiert wurden, nachweisbar.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Grüner Stuhlgang beim Baby

Mekoniumileus

Ein Ileus ist ein Darmverschluss. Bei einem Darmverschluss wird die Darmpassage verhindert.

Es kommt zu einem Aufstau von Stuhl und Nahrung. Symptome sind Koterbrechen, stärkste Bauchschmerzen und Stuhlverhalt.

Bei Nichtbehandlung eines Darmverschlusses kommt es zur tödlichen Bauchfellentzündung.

Bei einem Mekoniumileus handelt es sich um einen Darmverschluss durch das Mekonium. Durch Verklebungen kommt es hier zu einer gestörten Darmpassage.

Lesen Sie mehr zum Thema: Mekoniumileus

Mekoniumaspiration

Bei einem mekoniumhaltigen Fruchtwasser besteht die Gefahr einer Mekoniumaspiration während der Geburt des Kindes.

Bei einer Aspiration handelt es sich um das ungewollte Einatmen von Körperflüssigkeiten oder Fremdkörpern.

Da das Mekonium mit Darmkeimen wie E. Coli und Enterokokken besiedelt ist, besteht beim Binatmen des Mekoniums die Gefahr einer Lungenentzündung für das Neugeborene. Diese kann unter Umständen zu einer Blutvergiftung führen.

Geruch des Mekoniums

Das Mekonium hat üblicherweise einen sehr unangenehmen Geruch.

Dadurch ist es von dem Stuhlgang, der durch Nahrungsaufnahme des Neugeborenen entsteht zu unterscheiden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Kinderheilkunde finden Sie unter: Kinderheilkunde A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.04.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: