Folgen Sie uns auf:


Muskelfaserriss des Unterarms

Definition

Jeder Muskel des Körpers besteht aus vielen Muskelfasern, die wiederum zu Muskelbündeln zusammengefasst sind. Die Muskelfasern setzen sich aus noch kleineren Einheiten, den sogenannten Sarkomeren zusammen.

Bei einem Muskelfaserriss reißen einzelne Muskelfasern. Dies ist durch zu starke Belastung der Fall. Dahingegen reißt bei einem Muskelriss ein ganzes Muskelfaserbündel. Am Unterarm gibt es mehrere Muskeln, die bei einem Muskelfaserriss betroffen sein können.

Lesen Sie mehr zum Aufbau der Muskulatur unter: Quergestreifte Muskulatur


Ursachen eines Muskelfaserrisses am Unterarm

Die Ursache für einen Muskelfaserriss am Unterarm ist eine Überlastung eines bestimmten Muskels. Ein Riss entsteht vor Allem bei Bewegungen mit schnellen, ruckartigen Bewegungen und Stopps. Auch durch eine zu extrem ausgeführte Bewegung kann es zum Reißen von Muskelfasern kommen. Begünstigt wird das Verletzungsrisiko durch ein muskuläres Ungleichgewicht oder durch eine geringe Dehnungsfähigkeit der entsprechenden Muskulatur. Auch ein nicht ausreichendes Aufwärmtraining vor dem Sport oder eine vorangegangene Verletzung des Unterarms können bei anschließender Belastung zu einem Muskelfaserriss führen. Die Einnahme von Anabolika stellt einen zusätzlichen Risikofaktor für einen Muskelfaserriss dar, da die Muskelmasse unnatürlich schnell zunimmt.

Darüber hinaus kann durch Unfälle, die mit einem Aufprall oder Zusammenstoß einhergehen, ein Muskelfaserriss hervorgerufen werden. Auslöser dabei ist vor Allem ein heftiger Schlag auf einen gedehnten Muskel.

Muskelfaserriss des Unterarms durch Tennis

Beim Tennisspielen ist der Muskelfaserriss am Unterarm eine typische Verletzung. Dies liegt daran, dass bei dieser Sportart schnelle und ruckartige Bewegungen mit dem Arm ausgeführt werden. Vor Allem, wenn vorher kein ausreichendes Aufwärmen der Unterarmmuskulatur stattgefunden hat, sind Tennisspieler sehr anfällig für Muskelfaserrisse.

Muskelfaserriss des Unterarms durch Golf

Golfspielen stellt, ähnlich wie das Tennisspielen, eine sehr hohe Belastung für die Muskulatur des Unterarms dar. Durch das schnelle und kräftige Schlagen können die Muskeln leicht überdehnt werden und einzelne Muskelfasern reißen. Bei diesen Sportarten ist ein ausführliches Aufwärmen der Armmuskulatur deshalb sehr wichtig.

Muskelfaserriss des Unterarms durch Klettern

Das Klettern belastet die Muskulatur der Arme sehr stark. Durch das Hochziehen in verschiedene Richtungen werden sowohl Ober- als auch Unterarme in hohem Maße beansprucht. Durch Überlastung und durch fehlendes oder zu kurzes Aufwärmen der Arme kann es leicht zum Reißen von Muskelfasern kommen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch: Muskelfaserriss des Oberarms

Symptome eines Muskelfaserrisses am Unterarm

Bei einem Muskelfaserriss treten unmittelbar nach dem Ereignis starke Schmerzen im Unterarm auf. Diese sind sowohl unter Belastung, als auch in Ruhe spürbar. Durch jede Bewegung des betroffenen Muskels werden die Schmerzen verstärkt. Der Betroffene nimmt eine Schonhaltung des Arms ein, in der die Schmerzen am geringsten sind. Darüber hinaus gehört ein Kraftverlust der Muskulatur zu den typischen Symptomen. Die betroffene Stelle kann geschwollen sein, wenn neben den Muskelfasern auch kleine Blutgefäße gerissen sind und einen Bluterguss im Muskel verursachen. Je nachdem, wo sich dieser Bluterguss bildet, kann er auch unter der Haut sichtbar sein.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Symptome eines Muskelfaserrisses

Diagnose eines Muskelfaserrisses am Unterarm

Die Diagnose eines Muskelfaserrisses am Unterarm stellt der Arzt nach einer ausführlichen Befragung des Patienten bezüglich der konkreten Beschwerden und durch eine anschließende körperliche Untersuchung. Dabei prüft er das Aussehen und die Funktion des Unterarms. Der Arzt achtet auf bestimmte Anzeichen, wie Schwellung oder Rötung, und auf das Maß der Funktionseinschränkung. In einigen Fällen wird zusätzlich eine Ultraschall-Untersuchung durchgeführt, um das genaue Ausmaß des Risses bildlich darstellen und beurteilen zu können. Bestehen weiterhin Zweifel an der Diagnose, so kann eine Magnetresonanztomographie (MRT) notwendig sein.

Therapie eines Muskelfaserrisses am Unterarm

Wenn sich ein Muskelfaserriss durch plötzlich auftretende starke Schmerzen nach einer bestimmten Bewegung bemerkbar macht, oder wenn der Verdacht besteht, sollte sofort mit der Tätigkeit aufgehört werden. Sofortiges Kühlen und Hochlagern des Unterarms können helfen, die Bildung von Blutergüssen und die damit einhergehende Schwellung zu unterdrücken. Darüber hinaus ist auch das Anlegen eines Kompressionsverbandes hilfreich.

Damit der Muskel richtig heilen kann, ist es wichtig, sportliche Aktivitäten und Anstrengungen für mehrere Wochen zu vermeiden, auch wenn die Schmerzen abgeklungen sind. Wenn der Schmerz nicht nachlässt oder nach einigen Tagen noch nicht abgeklungen ist, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann das genaue Ausmaß des Risses erkennen und einen Muskelfaserriss von einem kompletten Muskelriss abgrenzen. Zusätzlich zum Kühlen und Schonen kann der Arzt entzündungshemmende Medikamente verschreiben, wenn die Schmerzen sehr stark sind. In der Regel werden Ibuprofen oder Diclofenac eingesetzt, die in Tablettenform eingenommen werden können.

In jedem Fall ist aber eine Schonung des Unterarms notwendig, bis die Schmerzen verschwunden sind. Dann kann mit leichten Bewegungen und leichter Belastung begonnen werden, sofern dies keine Schmerzen mehr verursacht. In der Regel sind sportliche Aktivitäten nach etwa drei bis vier Wochen wieder beschwerdefrei möglich. Darüber hinaus kann der Arzt Elektrotherapie oder Massagen verschreiben.

Wenn mehr als 75% der Muskelfasern eines Muskels gerissen sind, so ist in manchen Fällen eine operative Versorgung notwendig, bei der der Muskel genäht wird. Dies ist auch bei sehr stark ausgebildeten Blutergüssen der Fall. Anschließend wird der Arm für etwa 4 Wochen ruhig gestellt.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Therapie eines Muskelfaserrisses

Tapen bei einem Muskelfaserriss des Unterarms

Nach einem Muskelfaserriss des Unterarms kann auch ein Kinesiotape angelegt werden, um die Muskulatur zu unterstützen und den Heilungsprozess zu fördern. Zum Einen dient das Tape dazu, die Durchblutung der betroffenen Stelle anzuregen und somit zu einer schnelleren Regeneration der Muskelfasern beizutragen. Zum Anderen sollte es so angelegt werden, dass genau die Bewegungen des Unterarms unterstützt werden, an denen die betroffenen Muskelfasern beteiligt sind. Trotz eines angelegten Tapes muss der Muskelfaserriss zunächst ausgeheilt sein, bevor sportliche Aktivitäten und andere Belastungen des Unterarms wieder vollständig ausgeführt werden können.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Tapen eines Muskelfaserrisses

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 11.10.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: