Folgen Sie uns auf:


Schamhaarentfernung mit Anleitung

Einleitung

Bei der Schamhaarentfernung handelt es sich um die Entfernung der Haare im Intimbereich, was besonders vor Operationen aber auch im Alltag eine gängige Methode darstellt.

Die Schamhaarentfernung bietet den Vorteil, dass bei einer Operation der Operateur direkten Zugang hat ohne, dass Haare im Weg sind, welche ein höheres Infektionsrisiko darstellen und zusätzlich die Sicht versperren. Deshalb ist vor einer Operation im Bereich des Intimbereichs die Schamhaarentfernung obligat.

Von privater Seite aus ist eine Schamhaarentfernung reine Geschmackssache. Der Vorteil einer Schamhaarentfernung ist zum einen, dass sich durch die glatte Oberfläche keine Keime in den Haaren verfangen können und das Waschen des Intimbereiches somit viel leichter fällt. Dennoch sei gesagt, dass die Haare auch eine gewisse Schutzfunktion erfüllen und Bakterien und andere Keime vom Eindringen in den Intimbereich abhalten sollen.

Finden Sie hier ausführliche Informationen zum Thema: Enthaarung

Anleitung für die Schamhaarentfernung bei Frauen

Um eine Schamhaarentfernung durchzuführen gibt es nicht eine genaue Anleitung, viel eher gibt es verschiedene Möglichkeiten und Techniken der Schamhaarentfernung.

Zunächst soll die wohl gängigste Methode der Schamhaarentfernung vorgestellt werden, hierbei handelt es sich um die sogenannte Nassrasur. Bei der Nassrasur wird ein Rasierer verwendet, welcher sich möglichst gut den Konturen des Intimbereiches anpassen sollte, da es sich hierbei um einen höchst sensiblen Bereich handelt, welcher einer gut angepassten Rasur bedarf. Zunächst muss der Bereich, welchen man rasieren möchte, mit Rasiergel oder Rasierschaum eingerieben werden. Je nach Hauttyp kann man unterschiedliche Sorten von Rasiergel oder Rasierschaum benutzten, es empfiehlt sich jedoch, einen Rasierschaum ohne Zusatzstoffe, also ohne Parfüm oder Alkohol zu nutzten da diese den Intimbereich nur unnötig reizen. Zur Schamhaarentfernung gibt es meist speziellen Rasierschaum, welchen man dann entweder mit einem Schwamm oder mit der Hand auf den Intimbereich aufträgt. Da es sich um eine Nassrasur handelt sollte man zuvor den Bereich mit Wasser gewaschen haben, auch hier empfiehlt sich entweder das Waschen mit einem parfümfreien Sensitiv-Waschgel oder man wäscht den Intimbereich einfach nur mit Wasser, was eigentlich hygienischer ist, da man die Flora des Intimbereiches nicht zerstört. Der Rasierschaum wird bei der Nassrasur auf die nasse Haut aufgetragen. Nun kann man mithilfe des Rasierers vorsichtig und ohne zu viel Druck die Haare zunächst in Wuchsrichtung rasieren. Besonders bei der ersten Schamhaarentfernung sollte man die Anleitung beachten und nur in Wuchsrichtung rasieren. Wenn man sich bereits öfters den Intimbereich rasiert hat, so kann man je nach Haarstruktur auch leicht gegen die Wuchsrichtung rasieren. Wichtig ist immer auf etwaige Reaktionen der Haut zu achten. Fängt es an zu bluten, so hat man entweder den Rasierer zu fest auf die Haut gedrückt oder die Haare vorher nicht genug geschmeidig gemacht.

Des Weiteren können antibakterielle After-Shave Balsame helfen, die Haut zu desinfizieren und beruhigen. Dies gilt besonders nach der Haarentfernung. Ein Beispiel dafür ist das Dr. Severin Body After-Shave Balsam aus der Apotheke.

Wie bereits erwähnt, gibt es nicht die eine Anleitung zur Schamhaarentfernung. Es gibt Patienten, die eine komplette Rasur im Intimbereich bevorzugen, man kann jedoch auch gewissen Stellen auslassen oder nur die Seiten rasieren. Wie man hierbei vorgeht ist jedem selber überlassen. Bei der Nassrasur ist es nun wichtig, den übrig gebliebenen Schaum mit lauwarmem Wasser zu entfernen und anschließend den rasierten Intimbereich vorsichtig abzutrocknen und dann mit einem beruhigenden after-shave-Balsam einzucremen. Anschließend sollte man keine Kleidung tragen, die zu sehr an dem Bereich der Schamhaarentfernung scheuert, es empfiehlt sich daher, die Schamhaarentfernung möglichst abends durchzuführen, da man danach schlafen geht und die Haut nicht unnötig gereizt wird.

Weitere Möglichkeiten für die Schamhaarentfernung bei Frauen sind das Epilieren oder das Entwachsen. Beide Techniken entfernen die Haare auf längere Zeit, meist bis zu 3 Wochen, da die Haare an der Wurzel ausgerissen werden. Dies führt jedoch beim Entfernen auch zu größeren Schmerzen. Bei der Epilation benutzt man einen handelsüblichen Epilierer. Zuvor sollte man versuchen, die Haare möglichst 3 Tage wachsen zu lassen damit der Epilierer die Schamhaare auch erfassen kann. Viele Patienten empfinden es als angenehmer wenn sie vorher den Intimbereich samt Schambehaarung gewaschen haben und dann mit eiskaltem Wasser abgeduscht haben. Anschließend muss der Intimbereich jedoch komplett abgetrocknet werden. Erst jetzt kann die Patientin mit dem Epilieren beginnen wobei es sich anbietet, eine möglichst niedrige Geschwindigkeitsstufe zu wählen und nicht zu hektisch vorzugehen. Nach der Schamhaarentfernung mittels Epilation kann man sich den Intimbereich noch einmal sanft waschen um wirklich alle Haare, die eventuell noch locker oben auf liegen zu entfernen und danach mit einem beruhigendem After-shave-Balsam eincremen. Auch hier gilt, dass die Schamhaarentfernung möglichst abends durchgeführt werden sollte, wenn die Patienten danach keine reibende Kleidung mehr trägt.

Wichtig ist es die Epilation, welche man selber daheim durchführen kann, von der Elektroepilation, abzugrenzen. Bei der Elektroepilation handelt es sich um eine Schamhaarentfernung die ausschließlich von Hautärzten oder Kosmetikern durchgeführt wird. Auch hierbei werden die Schamhaare mittels Epilierer entfernt, nur dass durch die zusätzliche Elektrofunktion die Haarwurzel so zerstört wird, dass keine Haare mehr nachwachsen können.

Ähnlich funktioniert auch die Lasertechnik. Auch bei dieser Art der Schamhaarentfernung wird die Haarwurzel dauerhaft zerstört, wodurch keine Haare mehr nachwachsen können und die Patientin somit danach keine Schamhaarentfernung mehr durchführen muss.

Eine nicht ganz so langwierige Methode, aber dennoch sehr effektiv ist die Schamhaarentfernung mittels entwachsen. Diese kann theoretisch auch von der Patientin daheim selber durchgeführt werden, bessere Ergebnisse erzielt man jedoch, wenn man zu einer Kosmetikerin geht und diese die Schamhaarentfernung mit professioneller Anleitung durchführt. Man kann sich jedoch auch selber sogenannten Entwachsungsstreifen kaufen, wobei man zwischen Kaltwachsstreifen und Warmwachsstreifen unterscheidet. Kaltwachsstreifen legt man einfach auf die trockene Haut auf, Warmwachsstreifen muss man zunächst erhitzen damit das Wachs weich wird und sich besser der Haut anpasst. Letzteres ist durchaus effektiver, benötigt aber auch mehr Zeit und eine gewisse Geschicklichkeit. Bei der Schamhaarentfernung mithilfe von Wachs sollte die Haut möglichst trocken sein und die Schamhaare seit circa 3-4 Tagen nicht mehr rasiert oder gekürzt worden sein damit sie eine optimale Länge haben. Nun werden die Wachsstreifen auf den Intimbereich aufgelegt und glatt auf der Haut ausgestrichen, sodass die Haare gut im Wachs kleben. Dann wird der Streifen so schnell und ruckartig wie möglich entgegen der Wuchsrichtung entfernt. Um die Schmerzen möglichst gering zu halten kann man sofort danach auf den Bereich, der gerade entwachst wurde die flache Hand fest auflegen. Durch den Druck werden die Schmerzen leicht gemildert. Da die meisten Patienten selber den Wachsstreifen nicht so ruckartig entfernen können wie es nötig wäre, ist es besser, diese Methode der Enthaarung mithilfe einer Kosmetikerin durchführen zu lassen. Allgemein sollte auch das Entwachsen möglichst abends durchgeführt werden und die Haut sollte danach mit einem beruhigendem Öltuch (meist in den Enthaarungscreme-Packungen mit enthalten) behandelt werden.

Eine letzte Methode ist die wohl einfachste aber mitunter auch schädlichste Variante. Hierbei handelt es sich um die Schamhaarentfernung mittels Enthaarungscreme. Dazu wird die Enthaarungscreme auf die feuchte oder trockene Haut (je nach Packung und Hersteller) aufgetragen und dann muss man die Creme für circa 5 Minuten einwirken lassen. Durch verschiedene Inhaltsstoffe in der Creme wird die Haarstruktur angegriffen und die Haare fallen einfach ab. Nach 5 Minuten fährt man dann mit einer Art Spachtel über die Haut und kann somit die Haare entfernen. Diese Art der Schamhaarentfernung ist sicherlich sehr einfach und definitiv auch am wenigsten schmerzhaft, dennoch sind die Inhaltsstoffe in der Creme auf Dauer schädlich für die empfindliche Haut im Intimbereich und sollte deshalb nicht dauerhaft angewandt werden, da sie zusätzlich zu allergischen Reaktionen führen können und die Flora der Scheide mitunter stark verändern können, was dann wiederum Pilzbefall und ähnliches hervorrufen kann.

Schamhaarentfernung mit Anleitung beim Mann

Die Anleitung für eine Schamhaarentfernung beim Mann ähnelt prinzipiell der bei der Frau. Auch der Mann kann sich verschiedener Möglichkeiten bedienen, wobei die Trocken- und Nassrasur die beliebteste und gängigste Art sind. Hierbei sollte der Mann auf die geeignete Rasiererwahl achten, also keine Einmal-Rasierer verwenden sondern einen Rasierer mit Langhaarentfernungsfunktion sowie einen Rasierer, der sich den Konturen des Mannes anpasst und auch bei empfindlichen Strukturen wie den Hoden keinerlei Probleme bereitet. Bei der Trockenrasur sollte ein Elektrorasierer verwendet werden. Die Haut sollte trocken und die Haare möglichst seit 2 Tagen nicht rasiert worden sein. Dann kann der Mann je nach belieben seine Haare im Intimbereich entfernen wobei er dabei auf eventuelle Reizungen achten sollte und dann eventuell die Schamhaarentfernung einzustellen oder doch die Nassrasur zu wählen. Bei der Nassrasur kann der Mann zusätzlich auf die nasse Haut noch einen Rasierschaum auftragen, der die Haare geschmeidiger macht und somit besser erfassbar. Nach der Schamhaarentfernung sollten in beiden Fällen ein beruhigendes After-shave angewandt werden, möglichst ohne Parfüm oder sonstige Zusätze.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema Schamhaarentfernung mit Anleitung finden Sie unter:

Externer Link zum Test einer Enthaarungscreme.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: