Vividrin® akut Nasenspray

Einleitung - Was ist Vividrin akut Nasenspray?

Das Vividrin akut Nasenspray ist ein Antiallergikum/ Antihistaminikum, das bei Heuschnupfen angewendet wird. Vividrin enthält pro Sprühstoß 0,14 mg Azelastinhydrochlorid als Wirkstoff. Dieser blockiert die Histamin-Rezeptoren im Körper, welche für die Auslösung der allergischen Reaktion verantwortlich sind, und vermindert damit die Allergiesymptome. Zusätzlich hat Azelastin eine stabilisierende Wirkung auf Immunzellen, wodurch weniger Histamin ausgeschüttet wird.

Informieren Sie sich hier mehr zum Thema:Symptome von Heuschnupfen - Darauf sollten Sie achten!

Indikationen für Vividrin® akut Nasenspray

Die Indikation des Vividrin® akut Nasenspray erfolgt bei saisonalen oder ganzjährigen allergischen Rhinitis wie z. B. Heuschnupfen. Der Wirkstoff Azelastin kann bei allergischen Bindehautentzündungen auch als Augentropfen verwendet werden. Das Vividrin® akut Nasenspray ist freiverkäuflich und bedarf keinem Rezept von einem Arzt.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier:Medikamente bei Heuschnupfen

Vividrin® akut Nasenspray bei Heuschnupfen

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) ist eine allgemeine Überreaktiondes Immunsystems auf bestimmte pflanzliche Eiweiße der Pollen, die von den Pflanzen und Gräsern in die Umgebung freigegeben. Dabei treten Symptome wie juckende Augen und eine verstopfte, laufende Nase auf. Medikamente wie Vividrin akut Nasenspray helfen dabei, die Immunantwort zu schwächen und somit ebenfalls die Symptome von Heuschnupfen.  

Lesen Sie hier mehr zum Thema: Pollenallergie

Wirkstoff und Wirkung

Die allergische Rhinitis (Heuschnupfen) zählt zu den Typ-I-Allergien (Sofortallergie) und ist die häufigste Form von Allergien. Nach wenigen Sekunden oder Minuten ist die Immunreaktion auf das Allergen deutlich spürbar. Bevor es zu einer allergischen Reaktion kommt, muss zunächst eine Sensibilisierung erfolgen, also der Erstkontakt des Allergens mit dem Körper, wobei dieser meist ohne Symptome verläuft. Durch den Erstkontakt mit dem Allergen werden bestimmte Botenstoffe (Interleukin-4) ausgeschüttet, welche wiederum die sogenanntenB-Zellen aktivieren. Diese B-Zellen produzieren dann spezifischeIgE-Antikörper gegen das Allergen. IgE-Antikörper binden nach ihrer Produktion an Mastzellen und werden zu aktiven Antikörpern.

Bei erneutem Kontakt mit dem Allergen führe die Bindung des Allergens an den Antikörper zu einer massiven Freisetzung von Entzündungsbotenstoffe wie Histamin und Prostaglandinenaus, die für die Allergiesymptome verantwortlich sind. 

Wirkstoffe wie Azelastin gehören zu dem H1-Antihistaminika und blockieren die Histamin-Rezeptoren, um die dadurch vermittelten Symptome zu vermeiden. Zusätzlich stabilisiert Azelastin die Mastzellen, um die Ausschüttung von Histamin zu verringern. Die Beschwerden sollten durch die Anwendung von Vividrin akut Nasenspray deutlich besser werden. 

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie in folgendem Artikel:Wirkstoffe von Antihistaminika

Nebenwirkung

Bei der Anwendung von Vividrin akut Nasenspray kann es zu verschiedene Nebenwirkungen kommen. Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist ein meist bitterer Geschmack auf der Zunge, der Übelkeit verursachen kann. Seltene Nebenwirkungen sind Reizungen der bereits entzündlichen Nasenschleimhaut sowie Brennen und Kribbeln der Nasenschleimhaut. Des Weiteren kann es zu vermehrtem Niesen und Nasenbluten kommen. Sehr seltene Nebenwirkungen sind Hautausschlag und Nesselsucht sowie Müdigkeit, Schwindel und Abgeschlagenheit.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten

Für die Anwendung des Vividrin® akut Nasenspray sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt. 

Das auch in Tablettenform erhältliche Azelastin kann die Wirkung anderer Antihistaminika, Schlafmittel oder opioider Schmerzmittel verstärken. Generell bei der Anwendung von Medikamenten sollte auf den Konsum von Alkohol verzichtet werden, da dies die Wirkung ebenfalls verstärken kann.

Gegenanzeigen - Wann darf Vividrin® akut Nasenspray nicht gegeben werden?

Vividrin® akut Nasenspray darf nicht verwendet werden, wenn die Anwendung des Nasensprays zu einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Azelastin hervorruft und die allergischen Symptome verstärkt. Bei Kinder unter 6 Jahren wird ebenfalls von der Anwendung abgeraten.

Lesen Sie her mehr zum Thema:Heuschnupfen bei Kindern

Dosierung

Die vom Hersteller empfohlene Menge des Vividrin® akut Nasenspray entspricht einer Anwendung von 2x täglich jeweils einen Sprühstoß pro Nasenloch. Dies entspricht etwa der Menge von 0,56 mg Azelastinhydrochlorid pro Tag. Auch bei starker lokaler Überdosierung ist nicht mit Vergiftungserscheinungen zu rechnen, aufgrund der geringen Wirkstoffmenge. Da Vividrin® akut Nasenspray zur Langzeitbehandlung gedacht ist, sollte die Anwendung regelmäßig erfolgen.

Was kostet das Vividrin® akut Nasenspray?

Der Preis von Vividrin® akut Nasenspray liegt im Durchschnitt bei einer Packungsgröße von 5 mL zwischen 5 - 8 €. 

Alternativen zu Vividrin® akut Nasenspray

Eine sehr gute  alternative ist das Allergodil® akut Nasenspray, welches ebenfalls Azelastin als Wirkstoff verwendet. Wissenschaftler raten dazu, Nasensprays mit den Wirkstoffen Azelastin und Levocabastin für eine verstopfte Nase zu verwenden. Bei Patienten mit vorzüglich allergischen Symptomen an den Augen, werden die Wirkstoffe Azelastin, Levocabastin oder Ketotifen geraten. 

Informieren Sie sich hier mehr zum Thema:Medikamente bei Heuschnupfen und Nasenspray mit Cortison

Einnahme in Schwangerschaft und Stillzeit möglich?

Bisher ist nicht bekannt, ob Azelastin dem ungeborenen Kind Schaden zufügen kann. Daher sollten Schwangere den Wirkstoff Azelastin im ersten Trimester werder als Nasenspray noch als Vividrin® akut Augentropfen anwenden. Bei einer Anwendung nach den ersten drei Monaten sollte zunächst ein Arzt konsultiert werden. 
Da Azelastin in kleinen Mengen in die Muttermilch gelangt, wird während der Stillzeit von der Anwendung von Vividrin akut Nasenspray abgeraten. +

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie in folgendem Artikel: Medikamente in der Stillzeit - Alles was Sie beachten müssen!

Wirksamkeit der Pille

Allgemein Antihistaminika und Antiallergika, wozu auch der Wirkstoff von Vividrin akut Nasenspray zählt, setzten die Wirkung der Pille nicht herab. Es gibt keine bekannten Wechselwirkungen zwischen Azelastin und der Antibaby-Pille.

Informieren Sie sich mehr zum Thema:Welche Medikamente beeinflussen die Pille?

Empfehlungen der Redaktion!

Viele weitere Informationen rund um das Thema finden Sie in folgenden Artikeln:


Haftungsausschluss/ Disclaimer
Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 04.09.2019 - Letzte Änderung: 12.08.2021
x
Nutree Banner