Folgen Sie uns auf:


Einleitung

Augenringe werden auch halonierte Augen genannt. Dabei handelt es sich um bläulich bis lila gefärbte Bereich unterhalb des Unterlids. Ihr Erscheinen kann unterschiedliche Ursachen haben. Für viele Betroffene stellt es ein unschönes kosmetisches Problem dar, weshalb sie es gerne entfernen lassen möchten.

Lesen Sie mehr zum Thema: Augenringe entfernen

Unterspritzen von Augenringen

Ursachen

Augenringe können aus verschiedenen Gründen auftreten und erscheinen dabei unterschiedlich stark. Sie können sowohl aufgrund psychischer und physischer Probleme auftreten.

Die dünne und besonders durch zahlreiche Gefäße durchzogene Haut verstärkt ihr Erscheinungsbild und dadurch zeigen sich die Augenringe meist noch dunkler. Die Haut unterhalb der Augen bis zum Rand der Augenhöhle enthält kaum Fettgewebe und ist deshalb sehr durchsichtig und anfällig. Sie treten häufig bei einem unausgeglichenen Lebensstil auf. Stress, wenig Schlaf oder schlechter Schlaf und verschiedene Krankheiten können zu Augenringen führen. Auch eine schlechte unausgewogene Ernährung, zu wenig frische Luft, Drogen und Alkoholkonsum können das Auftreten von dunklen Ringen unter den Augen auslösen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Ursachen von Augenringen

Vorbereitung

Vor dem Eingriff Augenringe zu unterspritzen sind einige Vorbereitungen und Maßnahmen zu treffen, damit der Eingriff komplikationslos und mit einem guten Ergebnis erfolgen kann. Der Patient sollte zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem fachkundigen Arzt führen. In diesem Gespräch können zudem auch die Ursachen für die Augenringe herausgefunden werden.

Je nach dem welche Gründe vorliegen, kann eine entsprechende Behandlung geplant werden. Da es verschiedene Methoden gibt, kann in einem aufklärenden Gespräch, die passende Methode ausgewählt werden. Gleichzeitig erhält der Patienten alle Informationen zu dem Ablauf der Behandlung sowie zu möglichen Risiken und Komplikationen.

Damit ein zufriedenstellendes Ergebnis der unterspritzten Augenringe erreicht wird, muss der Patient zum einen, einige Maßnahmen vorab einhalten und zum anderen werden mehrere Behandlungseinheiten notwendig sein. Zu diesen Maßnahmen zählen der Verzicht auf Alkohol und blutverdünnenden Medikamenten. Die Medikamente sollten mindestens zwei Wochen vor dem Eingriff pausiert werden. So wird gewährleistet, dass es bei dem Eingriff nicht zu übermäßigen Blutungen kommt und ein anschließend Hämatom durch die Spritze fällt nicht so groß aus.

Ablauf

Das Unterspritzen der Augenringe wird meistens unter örtlicher Betäubung und ambulant in einer Praxis oder einem entsprechenden Krankenhaus durchgeführt. Als Substanzen zum auffüllen des Unterlides kommen verschieden Substanzen in Frage. Zu diesen Substanzen zählen Hylauronsäure, Botulinumtoxin (Botox) oder Eigenfett.

Welcher Stoff bei einem Patienten am geeignetsten ist, kann vorab geklärt und zusammen mit dem behandelnden Arzt herausgearbeitet werden. Die Auswahl ist abhängig von den zugrundeliegenden Ursachen für die Augenringe und von der Stärke ihrer Ausprägung.

Zunächst wird der Bereich unter dem unteren Augenlid mit Hilfe einer Betäubungssalbe betäubt. Dadurch hat der Patient anschließend weniger Schmerzen oder merkt im besten Fall erst gar nix von dem Eingriff. Die Betäubungssalbe sollte möglichst circa zehn Minuten einwirken damit sie ihr effektive Wirksamkeit entfalten kann. Ist die Betäubung gewährleistet werden etwas 0,25 bis 0,1 ml der ausgewählten Substanz in den Bereich des Unterlides gespritzt. Der Patient verspürt dabei eventuell einen leichten Schmerz und ein leichtes drücken. Je nachdem welcher Stoff verwendet wird, wird er eher oberflächlich oder tiefer ins Gewebe eingespritzt.

Anschließend sollte der Bereich mit einer Kompresse komprimiert werden. Dadurch wird zum einen die Substanz gleichmäßig verteilt und durch den Druck wird verhindert, dass Blut ins Gewebe fließt und sich ein blauer Fleck entwickelt. Die Behandlung sollte nach 2-3 Monaten wiederholt werden. Je öfters eine Unterspritzung durchgeführt wird, desto länger hält das Ergebnis.

Die Anzahl der Behandlungen ist ebenfalls abhängig von dem gewünschten Ergebnis. Nach dem minimalen Eingriff kann der Patient die Klinik oder die Praxis wieder verlassen und muss nicht noch stationär behandelt werden. Er ist anschließend hinsichtlich sportlicher Aktivitäten nicht eingeschränkt.

Hyaluronsäure

Eine Möglichkeit unerwünschte Augenringe zu entfernen, ist eine Unterspritzung mit einem Hyaluron- Gel. Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff. Er wird dadurch sehr gut vom Körper vertragen und ins Gewebe optimal aufgenommen. Die Hyaluronsäure wird dazu unterhalb des Unterlides tief in das Gewebe eingespritzt. Dadurch wird das eigentliche Gewebe mit zusätzlichen Material gefüllt. Die Haut erscheint dann weniger hell und die Augenringe werden nach mehreren Behandlungen mit Hyaluron- Gel weniger sichtbar.

Der Eingriff mit Hyaluronsäure erzielt bislang die besten Ergebnisse und wird daher auch von den meisten Ärzten empfohlen. Dennoch halten die gewünschten Effekte nicht allzu lange an und müssen daher mehrmals nach circa zwei bis drei Monaten wiederholt werden.

Komplikationen und Risiken

Das Unterspritzen von Augenringe ist ein schneller und minimaler Eingriff, dennoch können auch hierbei Risiken auftreten, über die der Patient vorher informiert werden sollte. Durch das Ansetzen der Spritze kann es zu kleinen Einblutungen in das umliegende Gewebe kommen. Dadurch entsteht ein blauer Fleck, der innerhalb der nächsten Wochen verschwinden sollte. Durch das Wiederholen des Eingriffs kann es zudem auch zu Unebenheiten kommen, die entweder nur durchs Fühlen zu ertasten sind aber auch sichtbar sein können.

Diese Komplikation kann auftreten, wenn zu viel von einer Substanz verwendet wurde. Auf einen erneuten Eingriff sollte dann zunächst verzichtet werden. Die Unebenheiten können dann mit der Zeit vom Körper abgebaut werden. Auch die Behandlung mit Botox birgt nicht mehr Gefahren als mit den anderen Substanzen. Da dieser Stoff auch Humanalbumin enthält, kann es in seltenen Fällen zu grippeähnlichen Symptomen kommen. Dann wird empfohlen den Arzt darüber zu informieren um bei der nächsten Behandlung auf ein anderes Präparat zurück zu greifen.

Kosten

Die Kosten für eine Unterspritzung von Augenringen richten sich nach der Menge der gewählten Substanz und nach der Art des Materials. Eine Behandlung mit Botox kann zwischen 10 und 15 Euro liegen, dagegen kostet eine Behandlung mit Hyaluronsäure wesentlich mehr. Die Kosten liegen dabei bei um die 400 Euro. Weiterhin sind die gesamten Kosten von der Anzahl der notwendigen Eingriffe anhängig um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Weitere Informationen zum Thema Augenringe unterspritzen

Weitere Informationen zum Thema Augenringe unterspritzen finden Sie unter:

Augenringe

Ursachen für Augenringe
Hausmittel bei Augenringen

Eine Übersicht aller Themen aus der Augenheilkunde finden Sie unter Augenheilkunde A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: