Test Augenringe

Was sind die Ursachen Ihrer Augenringe?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen Ihrer Augenringe, sowie nützliche Tipps zur Therapie!
Hier geht´s direkt zum Test Augenringe

Aufhellen von Augenringen

Einleitung

Um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können, sollte man zunächst einmal der Ursache der Augenringe auf den Grund gehen.

Denn auch ernsthaftere Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Vitaminmangel, Allergien, Infektionen, Nierenerkrankungen oder chronische Schlaflosigkeit können die Ursache sein.

Aber auch harmlose Dinge wie eine verstopfte Nase, die dadurch den Lymphabfluss behindern, können dafür verantwortlich sein.

Zudem können auch Stress, wenig Schlaf, Alkoholkonsum oder eine unausgewogene Ernährung eine Rolle spielen.

Hinzu kommt, dass bei zunehmendem Alter die Haut dünner und die Gefäße sichtbarer werden können und auch an Volumen verliert, was eingesunkene Augenringe begünstigt. Es kann durch das Durchscheinen der Gefäße zu einer Verdunkelung der Hautpartie kommen.

Jedoch müssen zunächst einmal schwerwiegende Erkrankungen von einem Facharzt abgeklärt werden.



Test Augenringe

Was sind die Ursachen Ihrer Augenringe?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen Ihrer Augenringe, sowie nützliche Tipps zur Therapie!
Hier geht´s direkt zum Test Augenringe

Prophylaktische Maßnahmen

Was sich prophylaktisch gegen Augenringe tun lässt, ist erst einmal ausreichend Schlaf und eine gesunde ausgewogene Ernährung. Dabei sollte man mindestens ca. 8 Stunden Schlaf einplanen.

Zudem empfiehlt man genug zu Trinken und viel an der Frischluft zu sein. Um den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren sollte man neben ausreichender Flüssigkeitsaufnahme auch auf einen nicht zu starken Salzkonsum achten.

Ein weiterer Faktor können ausgiebige Sonnenbäder und Solariumbesuche sein. Dies kann zu Pigmentstörungen führen, die unter anderem auch Augenringe begünstigen. Sollten man sich sonnen wollen, sollte man dabei einen ausreichenden Lichtschutzfaktor benutzen um Pigmenteinlagerung vorzubeugen.

Auch können vorsichtige Klopfmassagen den Lymphfluss anregen, sodass die Schwellung der Augenringe vorgebeugt oder auch reduziert werden kann.

Lasertherapie

Zudem gibt es auch genetisch oder erblich bedingte Augenringe, gegen die Cremes und Hausmittel nichts helfen. Auch kann es sich um eine dauerhafte Pigmenteinlagerung handeln, gegen die man sonst auch nicht viel machen könnte. Hier bleibt die Hoffnung einer Lasertherapie.

Die Lasertherapie sorgt dafür, dass Blutgefäße und Pigmenteinlagerungen zerstört werden. Die zerstörten Pigmente werden daraufhin von Immunzellen abgetragen. Dies hat aufhellenden Effekt auf die Haut.

Zu beachten ist aber immer das Risiko von Nachwirkungen der Therapie.
Die Laserstrahlen können nämlich auch die Haut reizen, Infektionen und Entzündungen hervorrufen oder die Haut kann sich auf diesen Reiz hin verhärten.
Außerdem ist eine Laserbehandlung für den Einzelnen meist sehr teuer.

Eine Alternative sind hier verschiedene Lichttherapien. Eine Form davon ist der sogenannte Harmonielaser, bei dem die Haut mit Wellenlängen von 570 bis 950 nm bestrahlt wird.
Die Strahlen sollen dabei dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße unter der Haut zusammenziehen. Dies soll dafür sorgen dass die Augenringe reduziert werden.

Diese Bestrahlung ist durchaus schonender, jedoch ist der Effekt dieser Behandlung umstritten.

Auch hier gibt es studienbedingt noch keinen wissenschaftlichen Nachweis. Zudem entsteht hier wieder das Problem der hohen Kosten.

Hyaluronsäuretherapie

Mit dem Alter verliert die Haut zudem Volumen. Gegen einen Volumenverlust, der auch Augenringe begünstigen kann, empfiehlt man Hyaluronsäure, welche man unter die Augen spritzt. Die Hyaluronsäure sorgt für eine Aufpolsterung der Augenringe, um den Volumenverlust auszugleichen.

Bei der Therapie mit Hyaluronsäure ist jedoch zu sagen, dass es hierfür noch keine Langzeitstudien gibt und damit das Erfolgsergebnis noch nicht wissenschaftlich belegt ist.

Zudem darf man hier auch nicht das Risiko durch den Eingriff unterschätzen, welches immer bei invasiven Methoden gegeben ist.

Kosmetische Maßnahmen

Als eine rein optische Maßnahme kann man zudem bestimmte Abdeckcremes, Stifte oder Concealer verwenden. Dabei soll man bei vertieften Augenringen eher eine helle Creme oder einen Concealer verwenden.
Bei geschwollenen Augenringen eher eine dunklere. Für eine bessere Durchblutung wird empfohlen die Kosmetika klopfend aufzutragen.

Zudem gibt es auch spezielle Cremes, die die Augenringe beheben sollen. Hier ist zu beachten, dass die Creme nicht eingerieben wird, sondern nur sanft aufgetupft wird.

Test Augenringe

Was sind die Ursachen Ihrer Augenringe?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen Ihrer Augenringe, sowie nützliche Tipps zur Therapie!
Hier geht´s direkt zum Test Augenringe

Hausmittel gegen Augenringe

Unter den Hausmitteln gibt es zahlreiche Ideen zur Verringerung von Augenringen.

Gurken:

Eine berühmte Anwendung sind Gurkenmasken.

Dabei sollten die Gurken in Scheiben zunächst im Kühlschrank gekühlt werden. Daraufhin werden sie ca. eine Viertelstunde auf die Augen gelegt. Schließlich kann man das Gesicht dann mit Wasser waschen.

Alternativ kann man auch Gurkensaft verwenden, der dann mit Hilfe von Watte auf die Augenpartien aufgetragen wird und 20 Minuten einwirken soll.

Die Gurken haben einen Effekt auf die Schwellung unter den Augen und können diese lindern.

Tomaten:

Tomaten sollen einen aufhellenden Effekt auf die Augenringe haben. Dazu entweder Scheiben auflegen oder den Tomatensaft mit Wattepads auflegen.

Kartoffeln:

Einen aufhellenden Effekt haben zudem auch Kartoffeln. Hier muss erst einmal im Kühlschrank vorgekühlt werden.

Daraufhin versucht man aus zwei Kartoffeln so viel Saft wie möglich zu gewinnen. Der Saft wird dann mit Watte aufgenommen und für 20 Minuten auf die Augenpartie aufgelegt.

Alternativ kann man auch hier Kartoffelscheiben verwenden.

Zitronen:

Eine anderes Hausmittel ist die Verwendung von Zitronensaft. Zitronensaft soll nämlich ebenfalls einen aufhellenden Effekt haben. Verantwortlich für den aufhellenden Effekt der Zitronen macht man das Vitamin C in der Zitrone.

Hierbei geht man ähnlich vor, indem man den Saft in Watte aufnimmt und diesen Wattebausch auf die Augen auflegt und eine Viertelstunde einwirken lässt.

Kühlung:

Ein generelles Mittel gegen die Schwellung bei Augenringen ist Kühlung. Daher kann man auch einen kalten Lappen auf die Augen legen. Die Kühlung sorgt für ein Zusammenziehen der Blutgefäße und reduziert so die Schwellung. Andere Formen der Kühlung helfen natürlich auch.

Äpfel:

Auch von Äpfeln verspricht man sich einen aufhellenden Effekt. Hierbei kann man wieder Scheiben auflegen oder den Saft mit Watte anwenden.

Kurkuma:

Viele empfehlen dagegen auch das Gewürz Kurkuma zur Entfernung von Augenringen. Kurkuma kann dabei mit Saft vermischt werden und als Creme auf die Augen aufgetragen werden und eine Viertelstunde einwirken. Kurkuma soll dabei abschwellende und antientzündliche Wirkung haben.

Pfefferminze:

Bei Pfefferminze sollen die Blätter zerdrückt und für 10 Minuten auf die Augenringe aufgetragen werden. Auch sie sollen die Augenringe vermindern.

Mandelöl und Rosenwasser:

Diese beiden Flüssigkeiten sollen ebenfalls Wirkung auf die lästigen Augenringe haben. Sie werden einfach mithilfe etwas Watte aufgenommen und auf die Augen aufgelegt. Mandelöl soll zusätzlich einen straffenden Effekt auf die Haut ausüben.

Schwarzteebeutel:

Viele Menschen schwören auf die Verwendung von Schwarzteebeuteln in Bezug auf die Entfernung von Augenringen.

Hierbei enthält der Schwarztee tatsächlich reichlich Antioxidantien, welche dabei helfen einer frühzeitigen Hautalterung entgegenzuwirken.
Zudem sollen die Schwarzteebeutel dafür sorgen, dass die Schwellung unter den Augen zurück geht.

Zur Anwendung wird das Wasser gekocht und ganz normal Tee mithilfe der Teebeutel zubereitet. Daraufhin nimmt man die Teebeutel aus dem heißen Wasser heraus und lässt sie abkühlen. Daraufhin werden sie in den Kühlschrank gelegt. Die gekühlten Teebeutel kann man nun eine Viertelstunde auf die Augenpartie legen.

Den gleichen Effekt sollen übrigens Grüntee- und Weißteebeutel haben.

Kokosnussöl:

Auch von Kokosnussöl verspricht man sich eine aufhellende Wirkung der Augenringe. Zudem soll das Öl Hautalterung und Faltenbildung vorbeugen. Man kann das Öl einfach zweimal täglich unter die Augen auftragen.

Test Augenringe

Was sind die Ursachen Ihrer Augenringe?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen Ihrer Augenringe, sowie nützliche Tipps zur Therapie!
Hier geht´s direkt zum Test Augenringe

Weitere Informationen zum Thema Augenringe aufhellen

Weitere Informationen zum Thema Augenringe aufhellen finden Sie unter:

Augenringe

Ursachen für Augenringe
Hausmittel bei Augenringen

Eine Übersicht aller Themen aus der Augenheilkunde finden Sie unter Augenheilkunde A-Z