Folgen Sie uns auf:


Beule an der Stirn

Was ist eine Beule an der Stirn?

Als Beule an der Stirn bezeichnet man jede sicht- oder tastbare Vorwölbung im Bereich des Gesicht zwischen Haaransatz und Augenpartien. Eine Beule an dieser Stelle entsteht meist, wenn man sich zuvor dort den Kopf gestoßen hat.
In den meisten Fällen ist die Vorwölbung harmlos und verschwindet ohne spezielle Behandlung nach einiger Zeit von selbst wieder. Nur in sehr seltenen Fällen ist bei einer Beule an der Stirn eine ärztliche Abklärung und Behandlung erforderlich.

Ursachen: Ein Überblick

Die Ursachen für eine Beule an der Stirn sind vielfältig:

  • Stumpfe Verletzung (zum Beispiel Sturz)
  • Akne
  • Insektenstich
  • Allergien
  • Tumor (äußerst selten)

Ursachen im Detail

Die häufigste Ursache für eine Beule an der Stirn ist eine stumpfe Verletzung.  Ebenso kann ein Sturz nach vorne zu einer Beule an der Stirn führen.

Eine weitere häufige Ursache für Beulen an der Stirn stellen Hauterkrankungen  dar. Insbesondere die bei jungen Menschen weit verbreitete Akne kann aufgrund verstopfter und entzündeter Talgdrüsen zu Beulen an der Stirn führen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Akne

Weiterhin können Insektenstiche Ursache von Schwellungen im Stirnbereich sein. Insbesondere bei einer allergischen Reaktion, die auch aufgrund von Nahrungsmitteln oder Pollen auftreten kann, können sich große Beulen an der Stirn und im übrigen Gesichtsbereich bilden.

Lesen Sie mehr zu dem Thema:

Bösartige Erkrankungen sind zwar überall am Körper möglich aber im Bereich der Stirn (mit Ausnahme von Hautkrebs) extrem selten.

Nach Sturz

Nach einem Sturz mit Verletzung der Stirn entsteht in den meisten Fällen eine Beule.  Im Stirnbereich liegt der Schädelknochen gleich unter einer nur dünnen Weichteilschicht aus Haut und Fettgewebe, welche bei der Verletzung gequetscht wird. Als Folge strömt vermehrt Gewebswasser ein und erzeugt die Beule.
Wird bei dem Sturz auch ein Blutgefäß verletzt , kommt es zudem zu einem Bluterguss. Dieser zeigt sich als blauer Fleck im Bereich der Beule. Im Verlauf einiger Tage wird die Flüssigkeit wieder vom Körper aufgenommen und das Blut abgebaut. Die Beule an der Stirn wird dabei immer kleiner und die Farbe des Blutergusses wechselt über grün zu gelb, bis er letztlich verschwindet.
Bei einer Beule am Kopf, die nach einem Sturz entstanden ist, sollte immer auch daran gedacht werden, dass das Gehirn im Rahmen einer Gehirnerschütterung in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Bei Symptomen wie

  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel, 
  • Übelkeit, sollte daher ein Arzt aufgesucht werden.

Verstopfte/entzündete Talgdrüse

Eine Beule an der Stirn kann sich aufgrund einer verstopften oder entzündeten Talgdrüse bilden. Insbesondere die Hauterkrankung Akne ist gerade bei jungen Menschen zwischen 15 und 25 weit verbreitet und kann zu solchen krankhaften Veränderungen der Talgdrüsen führen, welche an der Stirn besonders häufig vorkommen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Talgdrüsen verstopft - Was tun?

In den meisten Fällen nimmt die Akne einen leichteren Verlauf und es bilden sich nur normale Pickel. Wenn Beulen aufgrund krankhafter Veränderungen der Talgdrüsen an der Stirn entstehen, sollte eine Behandlung durch einen Hautarzt erfolgen. Ohne Therapie bleiben oftmals große Narben wenn die Beulen abheilen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Hausmittel bei Akne

Tumor

Bei einer Beule an der Stirn sollte man nicht gleich an einen bösartigen Tumor denken. Auch wenn es sich um eine der möglichen Ursachen handelt, ist diese doch nur extrem selten. Bei einer Beule an der Stirn als einzige Beschwerde liegt in den meisten Fällen eine gutartige Ursache zugrunde.

Lediglich bei auffälligen Hautveränderungen, sowie bei sehr harten, schlecht verschieblichen Beulen sollte zur Sicherheit eine Untersuchung durch einen Arzt durchgeführt werden, um eine Krebserkrankung auszuschließen oder zumindest rechtzeitig zu erkennen. 

Begleitende Symptome

Das häufigste begleitende Symptom bei einer Beule an der Stirn ist Schmerz. Wenn die Beule bei einem Sturz oder durch Stoßen des Kopfes entsteht, ist der Schmerz anfangs stechend und hell und wandelt sich dann hin zu dumpf und pochend. In der Regel ist der Schmerz auch im Bereich der Beule an der Stirn lokalisiert.
Bei einer heftigen Verletzung kann es jedoch auch zu Schmerzen am ganzen Kopf kommen, was auf eine Gehirnerschütterung hinweisen kann. Bei einer solchen kann es neben einer Beule an der Stirn zu weiteren begleitenden Symptomen kommen. Neben Schwindel können Sehstörungen und Übelkeit bis zu Erbrechen auftreten. Spätestens bei solchen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Gehirnerschütterung

Wenn keine Verletzung die Ursache der Beule an der Stirn war, können zum Teil andere begleitende Symptome auftreten.

Ein Insektenstich führt meist zu starkem Juckreiz.

Eine allergische Reaktion kann von Luftnot und Kreislaufbeschwerden begleitet werden. Auch hier sollte schnellstmöglich ein Arzt verständigt werden!

Beulen an der Stirn aufgrund verstopfter Talgdrüsen bei Akne können von einem Druckgefühl an der betroffenen Stelle begleitet werden.

Diagnose

In den meisten Fällen ist das Stellen einer Diagnose bei einer Beule an der Stirn nicht schwer. Der Arzt erfragt, seit wann die Beule besteht und ob es einen Auslöser gab. Da in den meisten Fällen eine Verletzung durch Stoßen oder einen Sturz ursächlich ist, sind meist keine weitere diagnostische Schritte erforderlich.

Gegebenenfalls wird der Arzt die Beule abtasten und kann den Patienten in den meisten Fällen beruhigen und mit der Anweisung, die Beule zu kühlen, nach Hause schicken. Sollte der Patient jedoch von sich aus oder auf Nachfrage starken Schwindel, Sehstörungen oder Übelkeit angeben, kann es sich um Hinweise auf eine Gehirnerschütterung handeln.

Der Arzt führt dann meist eine orientierende neurologische Untersuchung durch und entscheidet je nach Befund über das weitere Vorgehen. Bei Auffälligkeiten kann eine Einweisung ins Krankenhaus zur Bildgebung und Überwachung erforderlich werden.

Behandlung

In den meisten Fällen ist bei einer Beule an der Stirn keine spezielle Therapie erforderlich, da sich diese von selbst wieder zurückbildet. Wenn man sich den Kopf gestoßen hat, ist es hilfreich, die betroffene Stelle nach Möglichkeit gleich zu kühlen.
Auch im weiteren Verlauf sollte man immer wieder für einige Minuten zum Beispiel mit einem in ein Küchenhandtuch gewickelten Eisbeutel die Beule an der Stirn kühlen.

Bei einer heftigen Verletzung, durch die auch Kopfschmerzen oder Schwindel ausgelöst wurden, sollte man sich zudem für einige Zeit schonen, bis man sich wieder besser fühlt.
Dabei sollte man jedoch nicht flach liegen, da sonst der Rücktransport des Gewebewassers aus der Beule erschwert wird. Bei anderen Arten von Beulen an der Stirn kann zum Teil eine spezielle Form der Therapie erforderlich werden.

Wenn diese von verstopften Talgdrüsen im Rahmen einer Akne-Erkrankung ausgehen, sollte eine Behandlung beim Hautarzt erfolgen. Dieser kann entweder eine Salbe oder Tabletten zur Verbesserung des Hautbildes und damit dem Vorbeugen neuer Beulen an der Stirn verschreiben. Eine Beule aufgrund einer gutartigen Wucherung wie zum Beispiel des Fettgewebes (Lipom) muss aus medizinischer Sicht in der Regel gar nicht behandelt werden.
Jedoch kann eine Therapie aus kosmetischen Gründen in Betracht gezogen werden. Es erfolgt dann eine operative Entfernung der Beule an der Stirn im Rahmen eines kleinen Eingriffs. Dieser kann in der Regel ambulant durchgeführt werden, man muss also nicht im Krankenhaus bleiben.

Dauer

Die meisten Beulen an der Stirn sind nur von kurzer Dauer. Wenn der Auslöser eine Verletzung wie beim Anschlagen des Kopfes an einem Kante war, bildet sich die Beule im Verlauf einiger Tage langsam wieder zurück, bis sie ganz verschwindet. Ein gegebenenfalls zeitgleich entstandener blauer Fleck kann noch einige Tage länger bestehen bleiben.
Man kann die Dauer etwas beeinflussen, indem man die betroffene Stelle gleich nach der Verletzung kühlt. Zudem sollte man beim Schlafen nicht ganz flach liegen sondern mit leicht erhöhtem Oberkörper. Dadurch wird der Abtransport der für die Beule an der Stirn verantwortlichen Wassereinlagerung begünstigt. Bei anderen Arten von Beulen kann die Dauer unterschiedlich ausfallen. Wenn eine Beule neu entsteht und eine Dauer von zwei Wochen überschreitet, sollte eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Weitere Informationen

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: