Folgen Sie uns auf:


Myrrhe

Synonyme im weiteren Sinne

Lateinischer Name: Commiphora myrrha

Gattung: Balsamstrauchgewächse

Pflanzenbeschreibung

Die Heimat der Pflanze ist Somalia, Äthiopien, Jemen und der Sudan. Der Baum wird kaum 3 m hoch, kleine und oft gedrehte Blätter, die Blüten wachsen in Rispen. Auch in Arabien wird Myrrhe geerntet, die Bäume sind größer und höher und mit Dornen besetzt. Bereits im Altertum war Myrrhe bekannt, als Mittel zur Einbalsamierung und als Salböl. Auch wird Myrrhe, ähnlich wir Weihrauch, als Räucherwerk verbrannt.

Lesen Sie an dieser Stelle auch die Hauptseite zur ebenfalls vielversprechenden Heilpflanze Weichrauch: Welchen Nutzen hat der Weichrauch?

Arzneilich verwendete Bestandteile

Verwendet wird das an der Luft getrocknete Harz.

Aus der Rinde des Baumes tritt ein Milchsaft aus welcher eintrocknet und dann gesammelt wird. Graubraun, gelbbräunlich, matt oder glänzend kann die Rohware aussehen. Meist nussgroß, der Geruch aromatisch, der Geschmack kratzend und sehr bitter.

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl, Harz, Pektine, Schleim

Heilwirkung und Anwendung

Die Droge besitzt blutstillende, desinfizierende und adstringierende (zusammenziehende) Wirkung. Außerdem wirkt sie krampflösend im Magen-Darmtrakt. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wir Colitis ulcerosa und Morbus Crohn könnten durch Myrrhe günstig beeinflusst werden und die Zeit ohne Beschwerden zwischen den Schüben verlängern.

Hauptsächlich verwendet man Myrrhe als Tinktur zur Behandlung von Entzündungen im Mund und am Zahnfleisch zum Bepinseln oder als Gurgelmittel.

Zubereitung

Zum Gurgeln mischt man ein paar Tropfen Myrrhetinktur in ein Glas lauwarmes Wasser.

Kombination mit anderen Heilkräutern

Man kann auch einen Tee aus Blutwurz (Tormentill) herstellen und diesem zum Spülen der Mundschleimhaut etwas Myrrhetinktur zusetzen. Dazu werden 2 Esslöffel geschnittene und getrocknete Blutwurz mit ½ l Wasser zehn Minuten gekocht, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Je Tasse einige Tropfen Myrrhetinktur zusetzen und ungesüßt mehrmals täglich damit gurgeln.

Außerdem lässt sich aus Myrrhetinktur und Blutwurzeltinktur eine Mischung zum Bepinseln des entzündeten Zahnfleisches herstellen. Man mischt 50 g Myrrhetinktur mit 30 g Blutwurzeltinktur. Man kann diese Mischung unverdünnt verwenden oder 20 Tropfen in ein Glas lauwarmes Wasser geben und damit gurgeln.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind bei äußerlicher Anwendung keine zu erwarten.

Phytopharmaka in Deutschland

Die Liste der umsatzstärksten Pflanzenpräparate führte mit Abstand die Ginkgo an:

  1. Ginkgo
  2. Johanniskraut
  3. Teufelskralle
  4. Rosskastanien
  5. Artischocke
  6. Mariendistel
  7. Brennnessel
  8. Umckaloabo
  9. Weißdorn
  10. Efeu

Eine Liste aller Heilkräuter / Heilpflanzen, die wir bereits veröffentlicht haben finden Sie unter: Medikamente A-Z.

Weiterführende Informationen

Folgende Themen könnten auch für Sie von Interesse sein:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: