Folgen Sie uns auf:


Ohrenschmerzen - Was tun?

Synonym

Otalgie

Was tun bei Ohrenschmerzen?

Die Therapie der Ohrenschmerzen richtet sich nach der auslösenden Erkrankung. Im Falle einer Mittelohrentzündung sollten Schmerzmittel und abschwellende Nasentropfen gegeben werden. Ggf. müssen auch bei schweren Fällen Antibiotika gegeben werden, damit sich die Entzündung zurückbilden kann.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hausmittel bei Ohrenschmerzen

Handelt es sich um einen schweren Verlauf mit Fieber oder sind die Symptome nicht rückläufig, würde man auf eine antibiotische Behandlung umschwenken.
Die Entzündung des Mastoids (einen angrenzenden Knochen des Schädels am Ohr) mit abstehendem Ohr stellt einen absoluten Notfall in der HNO- Heilkunde dar und muss operativ behandelt werden.
Ebenso müssen die zahlreichen tumorösen Veränderungen im Gehörgang oder des Innenohres nach einer sicheren Diagnosestellung durch eine Operation behandelt werden.

Unterstützt werden kann jede Therapie auch mit homöopathischen Arzneimitteln. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Homöopathie bei Ohrenschmerzen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen Ohrmuschel

Prophylaxe

Für die meisten Ohrenschmerzen auslösenden Erkrankungen gibt es keine vorbeugende Maßnahmen. Man hat allerdings festgestellt, das Passivrauchen das Auftreten von Mittelohrentzündungen rapide erhöht. Des Weiteren gibt es Studien, die einen Zusammenhang zwischen Kindergartenbetreuung, niedrigem sozialen Status, Nichtstillen sowie von der Benutzung von Schnullern und dem Auftreten von Mittelohrentzündungen sehen. Traumatische Verletzungen im Bereich des äußeren Gehörgangs können durch das Vermeiden von Wattestäbchen bzw. anderer spitzer Gegenstände zur Reinigung des Ohres verhindert werden.

Prognose

Entsprechend der verursachenden Faktoren ist die Prognose der Ohrenschmerzen unterschiedlich. Im Durchschnitt heilen Mittelohrentzündungen bei Kindern folgenlos aus. In einigen Fällen kann es jedoch zu chronischen Verläufen kommen, die auch aus anatomischen Gegebenheiten herrühren können (zu enge Gänge, verminderte Luftzirkulation). Auch durch Wattestäbchen oder spitze Gegenstände durchstoßene Trommelfelle können mit leichten Hörminderungen am entsprechenden Ohr fast folgenlos ausheilen. Die Prognose von bösartigen Erkrankungen richtet sich ganz nach dem histologischen Typ (bösartig/gutartig), nach der Ausbreitung, nach der Beteiligung des Lymphsystems sowie nach begleitenden, die allgemeine Prognose verschlechternden Faktoren.

Lesen Sie mehr zum Thema: Ohrenschmerzen bei Kindern

Weiterführende Informationen

Weitere interessante Informationen finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Gerret Hochholz      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: