Homöopathie bei Ohrenschmerzen

Homöopathische Arzneimittel

Ohrenschmerzen die im Zusammenhang mit einem beginnenden Allgemeininfekt mit stürmischem Beginn in Verbindung stehen behandelt man im Anfangsstadium am besten mit folgenden homöopathischen Arzneimitteln:

  • Aconitum (Blauer Eisenhut)
  • Belladonna (Tollkirsche)

Hingegen sind für Ohrenschmerzen mit allmählichem Beginn folgende homöopathische Arzneimittel geeignet:

  • Magnesium phosphoricum (nach Kälteeinwirkung)
  • Ferrum phosphoricum (bei Erkältung und Schnupfen)

Aconitum (Blauer Eisenhut)

  • Stürmischer Beginn mit großer Unruhe, trockenem Fieber und Frostigkeit (auch Schüttelfrost)
  • geht über in einen Zustand mit trockener, heißer Haut
  • Gesicht im Liegen rot, beim Aufsitzen blass
  • Puls schnell, hart und gut gefüllt
  • Einwirkung von kaltem, trockenem Wetter (scharfer Ostwind)
  • Die Kranken (oft Kinder) erwachen in der Nacht (vor Mitternacht) mit großer Ängstlichkeit
  • Ohrenschmerzen sind verbunden mit starker Geräuschempfindlichkeit
  • Heftiger Durst
  • Alles Schlimmer im heißen Zimmer und in der Nacht

Typische Dosierung von Aconitum (Blauer Eisenhut) bei Ohrenschmerzen: Tropfen oder Globuli D6

Weitere Information zu Aconitum (Blauer Eisenhut) erhalten Sie unter unserem Thema: Aconitum

Belladonna (Tollkirsche)

Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3!

  • Plötzlicher Beginn eines allgemeinen Infektes mit roter, schweißiger Haut
  • Heftiges Herzklopfen und pulsierende klopfende Empfindungen am ganzen Körper, aber besonders am hochroten Kopf
  • Heiße, dampfende Schweiße im Bett mit Frostigkeit beim Aufdecken (will zugedeckt bleiben!)
  • Trockene Schleimhäute und viel Durst auf kaltes Wasser
  • Körper heiß, Arme und Beine eher frostig
  • Schmerz im Ohr wird klopfend und hämmernd empfunden
  • Im Anfangsstadium eingesetzt kann Belladonna die Entstehung einer Mittelohrentzündung verhindern
  • Verschlimmerung durch Kälte, Erschütterung, Zugluft und Aufregung
  • Besser durch Wärme.

Typische Dosierung von Belladonna (Tollkirsche) bei Ohrenschmerzen: Tabletten D6.

Weitere Information zu Belladonna (Tollkirsche) erhalten Sie unter unserem Thema: Belladonna

Magnesium phosphoricum

  • Starke Ohrenschmerzen nach Gehen im kalten Wind oder nach Schwimmen im kalten Wasser
  • Schmerz sehr heftig und krampfartig
  • Geeignet für müde, erschöpfte Menschen welche geistige Anstrengungen nicht mögen
  • Schlimmer durch kaltes Wasser und kalte Luft
  • besser durch Wärme

Typische Dosierung von Magnesium phosphoricum bei Ohrenschmerzen: Tabletten D6.

Lesen Sie auch mehr zu Magnesium phosphoricum unter dem Thema homöopathische Arzneimittel: Magnesium phosphoricum

Ferrum phosphoricum

  • Im Rahmen von Erkältungen, bevor es zu Mittelohrentzündung und Eiterung kommt ist Ferrum phosphoricum das Mittel der Wahl
  • Die Erkrankung entwickelt sich langsam (nicht so stürmisch wie bei Aconitum und Belladonna)
  • Fieber steigt langsam an, Gesichtsfarbe mal blass mal rot
  • Puls, schnell, weich und leicht zu unterdrücken
  • Klopfende Schmerzen im Ohr (man spürt den Pulsschlag im Ohr)
  • Neigung zu Nasenbluten
  • Wenig Durst
  • Alles schlimmer in der Nacht (besonders frühmorgens zwischen 4 und 6 Uhr)
  • Besser durch kalte Anwendungen und langsames Umhergehen

Typische Dosierung von Ferrum phosphoricum bei Ohrenschmerzen: Tabletten D6 oder D12.

Weitere Information zu Ferrum phosphoricum erhalten Sie unter unserem Thema: Ferrum phosphoricum

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema Ohrenschmerzen erhalten Sie auch unter unserem Thema:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente (auch Homöopathika) nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 16.11.2010 - Letzte Änderung: 22.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner