Folgen Sie uns auf:


Sprays gegen Halsschmerzen

Einleitung

Halsschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden bei einer Erkältung. Ein grippaler Infekt wird durch Erkältungsviren verursacht, die eine schmerzhafte Entzündung der Rachenschleimhaut hervorrufen. Halsschmerzen sind für Betroffene sehr unangenehm und können mit Arzneimitteln gelindert werden.

Zur Selbstmedikation eignen sich neben schmerzstillenden Lutschtabletten und Pastillen Sprays gegen Halsschmerzen. 

Die Sprays im Überblick

Es gibt verschiedene Sprays gegen Halsschmerzen, die mit unterschiedlichen Wirkstoffen zu einer Schmerzlinderung führen. Das Spray von WICK® enthält zum Beispiel das betäubende Mittel Lidocain, ein Lokalanästhetikum, dass die Halsschleimhaut unempfindlich gegenüber Schmerzreize macht. Es gibt Sprays, die im Hals desinfizierend wirken. Dazu gehören das mittlerweile nicht mehr verfügbare Locabiosol mit dem Wirkstoff Fusafungin und das Neo-Angin® Halsspray mit Amylmetacresol. Desinfizierende Halssprays haben den Vorteil einer antibakteriellen Wirkung.

Beliebt sind außerdem Sprays gegen Halsschmerzen von Tantum verde® und Dobendan®. Das Spray von Tantum verde® wirkt schnell schmerzlindern und ist für Kinder geeignet. Das Spray von Dobendan® punktet mit einer langen Wirkdauer von bis zu 6 Stunden.

Es gibt außerdem pflanzliche Sprays gegen Halsschmerzen, die natürlich schmerzlindern und desinfizierend wirken. Ein Beispiel ist das Bronchostop® Rachenspray mit Salbei- und Thymianextrakt.

Die Wirkstoffe

Medikamente gegen Halsschmerzen wirken häufig lokal betäubend (topische Lokalanästhetika) oder desinfizierend (topische Desinfektionsmittel). Daneben kommen auch pflanzliche Arzneimittel, die sogenannten Phytopharmaka, zum Einsatz. Topische Lokalanästhetika enthalten häufig den Wirkstoff Lidocain. Lidocain macht das Gewebe im Hals unempfindlicher gegen Schmerzreize. Die Schmerzreize gelangen nicht ins Gehirn und werden deshalb nicht als schmerzhaft wahrgenommen.

Sprays gegen Halsschmerzen, die im Hals desinfizierend wirken, enthalten die Wirkstoffe Fusafungin, Amylmetacresol oder Hexetidin. Diese Substanzen wirken im Hals antibakteriell und entzündungshemmend. Das Locabiosol Dosierspray enthält zum Beispiel den Wirkstoff Fusafungin. Das Arzneimittel Neo-Angin Halsspray enthält Amylmetacresol und das Hexoral Spray Hedetidin.

Pflanzliche Sprays gegen Halsschmerzen beinhalten häufig Salbeiblätter und Thymianextrakt, die im Hals desinfizierend und schmerzlindernd wirken sollen. Das Dobendand® Direkt Flurbiprofen Spray gegen Halsschmerzen beinhaltet den Wirkstoff Flurbiproben, der entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Das Tantum Verde® Spray enthält Benzydaminhydrochlorid. Dieser Wirkstoff wirkt ebenfalls entzündungshemmend und schmerzlindern sowie antibakteriell.

Informieren Sie sich hier zum Thema: Naturheilkunde bei einer Erkältung.

Die Nebenwirkungen

Wie jedes Arzneimittel kann im Grunde jedes Spray gegen Halsschmerzen Überempfindlichkeitsreaktionen gegen die unterschiedlichen Wirkstoffe hervorrufen. Sind Allergien gegen Inhaltsstoffe der Produkte bekannt, muss unbedingt auf das unverträgliche Spray verzichtet werden. Halssprays, die Lokalanästhetika wie Lidocain enthalten, betäuben die Rachenschleimhaut. Ein Taubheitsgefühl im Mund und Rachen kann von den Betroffenen als unangenehm empfunden werden.

Gelegentlich können Nebenwirkungen wie Mundbrennen, Mundtrockenheit, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Daneben kann das Spray von Tantum verde® außerdem Rötungen der Haut und Sonnenbrände fördern, da es die Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht macht.

Inhalieren bei einer Erkältung? Näheres finden Sie hier.

Wie häufig darf ich es anwenden?

Sprays gegen Halsschmerzen sollten grundsätzlich nach Empfehlung der Packungsbeilage angewendet werden. Dabei muss auf die unterschiedlichen Dosierungen von Kindern und Erwachsenen geachtet werden. Halten die Beschwerden nach drei Tagen immer noch an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Das Dobendan® Spray darf beispielsweise alle drei bis sechs Stunden mit je drei Sprühstößen in den Rachen angewendet werden. Das Wick Spray® gegen Halsschmerzen darf von Erwachsenen 6 Mal täglich mit zwei bis drei Sprühstößen eingenommen werden. Kinder von 6 bis 2 Jahren dürfen das Spray bis zu vier Mal täglich mit zwei bis drei Sprühstößen bekommen. Das Spray von Tantum verde® darf bis zu sechs Mal täglich mit vier bis acht Sprühstößen eingenommen werden. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren dürfen vier Sprühstöße etwa alle 6 Stunden einnehmen, während für Kinder unter 6 Jahren und mehr als 4 Kilogramm Körpergewicht ein Sprühstoß pro Kilo gilt. Kinder unter 6 Jahren dürfen nicht mehr als vier Sprühstöße alle 6 Stunden zu sich nehmen.

Die unterschiedliche Anzahl an Sprühstößen und der zeitliche Abstand zwischen den Anwendungen variiert zwischen den verschiedenen Produkten und sollte bei der Anwendung berücksichtigt werden.

Lesen Sie auch den Artikel: Wie kann ich die Dauer einer Erkältung verkürzen?

Welche Alternativen habe ich?

Neben Halsspray gibt es weitere freiverkäufliche Medikamente in der Apotheke, die Halsschmerzen lindern. Eine gute Alternative sind Halslutschtabletten und Pastillen. Es gibt verschiedene Halstabletten, zum Beispiel Dolo-Dobendan oder neo-angin, welche die Rachenschleimhaut schnell ruhigen. Auch herkömmliche Schmerztabletten wie Ibuprofen können bei Halsschmerzen schmerzlindernd wirken. Schmerztabletten sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Ein altbewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen ist das Gurgeln mit Salzwasser, Kamillen- oder Salbeitee. Man kann neben Tee oder Salzwasser auch ein paar Tropfen Eukalyptusöl oder Teebaumöl in ein Wasserbad geben und die Dämpfe einatmen. Die Flüssigkeiten befeuchten die Schleimhäute und wirken schleimlösend. Ein weiteres beliebtes Hausmittel sind warme Halswickel. Daneben wirkt das Inhalieren von Salbei- oder Kamillentee-Dampf besonders effektiv, wenn weitere Erkältungssymptome wie Schnupfen oder Husten vorhanden sind. Darüber hinaus gibt es homöopathische Medikamente gegen Halsschmerzen, wie Globuli und Schüßler Salze.

Für weitere Informationen lesen Sie auch: Hausmittel bei einer Erkältung.

Die Kosten

Die Sprays gegen Halsschmerzen sind preislich im mittleren Bereich unter den Arzneimitteln gegen Halsschmerzen. Dobendan® Direkt Flurbiprofen Spray und WICK® Sulagil Halsspray sind mit jeweils 15 Milliliter Menge für 7 bis 12€ erhältlich, je nach Apotheke. Tantum Verde® Sprays sind mit 30 Milliliter Inhalt im selben Preisrahmen und deshalb insgesamt günstiger.
Online-Apotheken können gegebenenfalls günstiger sein, gehen aber gelegentlich mit Versandkosten einher.

Sind Sprays gegen Halsschmerzen verschreibungspflichtig?

Sprays gegen Halsschmerzen sind apothekenpflichtig, insbesondere die Sprays, die Wirkstoffe wie Lidocain oder Benzydaminhydrochlorid enthalten. Diese Sprays gegen Halsschmerzen sind jedoch nicht verschreibungspflichtig. Das bedeutet, dass die Sprays freiverkäuflich sind. Daneben gibt es pflanzliche Sprays gegen Halsschmerzen, die neben Apotheken außerdem in Drogerien und Reformhäusern erhältlich sind.

Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit möglich?

Sprays gegen Halsschmerzen, die den Wirkstoff Lidocain enthalten, sind für die Schwangerschaft und Stillzeit nicht geeignet. Lidocain geht in kleinen Mengen in die Muttermilch über und kann den Säugling beim Stillen erreichen. Lidocain-haltige Sprays wie das WICK® Sulagil Halsspray sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit vermieden werden und nur dann angewendet werden, wenn es ärztlicherseits unbedingt erforderlich ist.
Das Spray von Dobendan® mit dem Wirkstoff Flurbiprofen ist ebenfalls schädlich für schwangere und stillende Frauen. Das Spray von Tantum verde® darf wiederum bei bestimmungsgemäßem Gebrauch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Nichtsdestotrotz sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit nur die Medikamente eingenommen werden, die Ihnen Ihr Arzt empfiehlt. Hausmittel wie das Gurgeln mit Salzwasser oder Kamillentee können die Rachenschleimhaut ebenfalls beruhigen und sind für das Kind unbedenklich.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema: Erkältung in der Schwangerschaft.

Welche Sprays dürfen bei Kindern angewendet werden?

Bei der Anwendung von Sprays gegen Halsschmerzen muss in der Packungsbeilage kontrolliert werden, ob das entsprechende Halsspray für Kinder erlaubt ist und in welcher Dosierung es angewendet werden darf.

Halssprays von WICK®, Tantum Verde®, Neo-Angin® und EMS® sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Tantum Verde® darf nach genauer Dosierung für Kinder unter 6 Jahren verwendet werden. Es kann in jedem Fall hilfreich sein, den Kinderarzt nach einer Empfehlung zu befragen.

Die unterschiedlichen Sprays

Locabiosol®

Das Spray Locabiosol® verlor im Mai 2016 seine Zulassung und ist seitdem nicht mehr in Apotheken erhältlich. Der Grund dafür ist, dass es zahlreiche Meldungen mit schweren allergischen Reaktionen mit Atemnot und Schwellungen im Gesicht auf den darin enthaltenen Wirkstoff Fusafungin gab. Derzeit existiert keine vergleichbare Alternative auf dem deutschen Arzneimittelmarkt, die ähnlich antibiotisch wirkt wie der Wirkstoff Fusafungin.

Tantum verde®

Das Tantum Verde® Spray wirkt bei Schmerzen und Reizungen im Mund- und Rachenraum. Es wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und betäubend. Es enthält den Wirkstoff Benzydaminhydrochlorid, Methyl-4-hydroxybenzoat und 10 Volumen % Alkohol. Benzydaminhydrochlorid wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd.

Es dürfen bis zu sechs Mal am Tag vier bis acht Sprühstöße des Sprays in den Rachen gegeben werden. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sollen nicht mehr als 4 Sprühstöße alle sechs Stunden einnehmen. Für Kinder unter 6 Jahren über 4 Kilogramm Körpergewicht gilt ein Sprühstoß pro Kilo mit maximal 4 Sprühstoßen insgesamt als therapeutische Dosis gegen Halsschmerzen.

Von Wick®

Das Sulagil Halsspray von Wick® wirkt sekundenschnell gegen Halsschmerzen. Es enthält unter anderem das Lokalanästhetikum Lidocain, das die Schmerzübertragung von der Rachenschleimhaut in das Gehirn blockiert. Es wirkt außerdem antientzündlich und beruhigt die Rachenschleimhaut. Das Wick Halsspray enthält 20 Volumen % Alkohol.

Man darf 2 bis 3 Sprühstöße bis 6 Mal täglich einnehmen. Kinder von 6 bis 12 Jahren dürfen das Spray bis zu 4 Mal täglich mit 2 bis 3 Sprühstößen anwenden. Es ist nicht für Kinder unter 6 Jahren, Schwangere und stillende Frauen geeignet.

Dobendan®

Das Dobendan® Direkt Flurbiprofen Spray gegen Halsschmerzen enthält weder Alkohol noch Antibiotika oder Lokalanästhetika. Es soll bis zu 6 Stunden anhaltend schmerzlindernd, entzündungshemmend und abschwellend wirken. Das Dobendan Spray gilt grundsätzlich als gut verträglich.

Es darf alle 3 bis 6 Stunden mit 3 Sprühstößen angewendet werden mit nicht mehr als 5 Dosierungen am Tag. Halten die Beschwerden länger als drei Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Es eignet sich nicht für Kinder, Jugendliche, Schwangere und stillende Frauen. Flurbiprofen kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.06.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: