U11-Untersuchung

Definition

Die U11- Untersuchung ist die elfte Vorsorgeuntersuchung des Kindes und wird im Alter von ca. 9 bis 10 Jahren durchgeführt.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: U-Untersuchungen

Einleitung

Die Kinderversorgungen U1 bis U7 sind seit einigen Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Kinderheilkunde. Ihre Durchführung durch den Kinder- und Jugendarzt soll eine gesunde altersgerechte körperliche und geistige Entwicklung des Kindes sicherstellen, indem Erkrankungen von Neugeborenen, Kleinkindern und Kindern möglichst früh erkannt werden. Gleichzeitig ermöglichen die Vorsorgeuntersuchungendas Erkennen und Vorbeugen von Vernachlässigung, Verwahrlosung, Misshandlung oder Missbrauch jeglicher Art.

Da die Untersuchungen U1 bis U7 jedoch nur das Alter vom 1. Bis zum 24. Lebensmonat abdecken, wurden weitere Vorsorgeuntersuchungen eingeführt, für welche ein zusätzliches Vorsorgeheft erhältlich ist. Als Teil dieser neuen Untersuchungen wird die U11 auf freiwilliger Basis im 9. - 10. Lebensjahr des Kindes durchgeführt. Augenmerk liegt bei dieser Vorsorgeuntersuchung auf Schulleistungsstörungen, dem Sozialverhalten und Bewegung und Ernährung des Kindes. Kritisch betrachtet wird ebenso dessen Medienverhalten.

Inhalte der U11-Untersuchung

Mit 9 oder 10 Jahren sehen sich Kinder zunehmend mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Dies spiegelt sich auch in der Vorsorgeuntersuchung U11 wieder. Der Schwerpunkt liegt daher vor allem auf dem Erkennen und der Planung der Behandlung von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen ebenso, wie eventuellen Zahn-, Mund- und Kieferanomalien. Ebenso dient die U11 dem Erkennen und Verhindern eines problematischen Umgang mit Suchtmitteln oder gesundheitsschädigendem Medienkonsum. Anhand von Fragebögen und der direkten Befragung des Kindes und der Eltern kann der Arzt dabei erfahren, ob das Kind im Umgang mit Computer, Fernseher, Smartphone oder anderen Medien eventuell ein suchtartiges Verhalten zeigt oder ob es, möglicherweise auch indirekt, bereits Kontakt mit Drogen hatte.

Des weiteren findet im Rahmen der U11 auch eine Beratung der Eltern und des Kindes bezüglich gesundheitsbewusstem Verhalten statt. Hierbei wird je nach Bedarf unter anderem auf die Ernährung, Sport undStressbewältigung eingegangen.

Inhalt jeder Vorsorgeuntersuchung ist zudem die allgemeine körperliche Untersuchung. Hierbei werden zum einen Körpergröße und Körpergewicht gemessen und daraus der BMI (Body-Mass-Index) berechnet. Standardmäßig erfolgt anschließend die Kontrolle der verschiedenen Bauch- und Brustorgane, wie etwa Herz, Lunge, Nieren und Leber. Ebenso findet eine Kontrolle des Seh- und Hörvermögens, wie auch der Motorik und Geschicklichkeit statt.

Impfungen

Die U11 stellt eine gute Gelegenheit dar, um noch nicht erfolgte Impfungen oder Auffrischimpfungen vornehmen zu lassen. Typischerweise erfolgt auf Empfehlung der STIKO (ständige Impfkommission der Bundesrepublik Deutschland) im Alter von 9 - 14 Jahren etwa eine Auffrischung der DTP-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten (Pertussis). Ebenso kann die erste Poliomyelitis-Auffrischimpfung vorgenommen werden und auf Wunsch gegen das Humane Papillomavirus (HPV), dem Auslöser einer Vielzahl von Gebärmutterhalskrebs-Formen, geimpft werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Impfungen im Kindesalter

Fragebogen und Gespräch

Über ein Gespräch mit dem Kind ist es dem Arzt möglich, einen groben Überblick über eventuelle Störungen des Kindes zu erlangen. Hierbei spielen vor allem Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, beispielsweise im Rahmen einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), aber auch verschiedenste Ängste, allgemeine Verhaltensauffälligkeiten oder Probleme im Sozialverhalten eine Rolle. Zusätzlich werden meist auch die Eltern zu diesen Themen befragt, um Verzögerungen in der Entwicklung oder Probleme im Verhalten des Kindes zu ergründen. Sind Auffälligkeiten vorhanden, kann der Arzt die Eltern im weiteren Vorgehen beraten oder eine passende Therapie einleiten.

Um die Untersuchung und das Gespräch im Rahmen dieser zu vereinfachen und effektiver zu gestalten, wurden verschiedene Fragebögen entwickelt. Einer der bekanntesten Fragebögen für die U11 ist der "Mannheimer Fragebogen für 6 - 12 Jährige", welcher auf verschiedenen Internetseiten zum Download zur Verfügung steht. Bereits vor der Untersuchung kann dieser ausgedruckt und von Eltern und Kind gemeinsam ausgefüllt und zur Vorsorgeuntersuchung mitgebracht werden. Dem Arzt wird so ein guter Überblick darüber gegeben, ob es dem Kind gut geht und wo Eltern Probleme in der Entwicklung ihres Kindes sehen.

Kosten einer Untersuchung

Die Kosten für die Vorsorgeuntersuchungen für Säuglinge und Kleinkinder werden seit 1971 als Pflichtleistungen von den Krankenkassen übernommen. Für die neueren Vorsorgeuntersuchungen ist das Vorgehen der Krankenkassen noch nicht ganz so einheitlich. Die meisten Krankenkassen übernehmen jedoch mittlerweile die vollen Kosten für die U11. Sollten im Rahmen der U11 weitere Untersuchungen oder Behandlungsschritte nötig sein, werden diese ebenfalls von der Krankenkasse übernommen.

Sollte die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen, werden etwa 50€ für die Untersuchung berechnet. Ob die U11 als Pflichtleistung im Leistungskatalog der Krankenkassen enthalten ist und vollkommen, teilweise oder eventuell auch gar nicht erstattet wird, kann bei der jeweiligen Krankenkasse erfragt werden.

Weiter geht es mit der U12 Untersuchung. Informieren Sie sich darüber rechtzeitig unter:U12 Untersuchung - Das sollten SIe wissen!

Weitere Informationen zum Thema "U11- Untersuchung"

Weitere Informationen, die ebenfalls von Interesse sein könnten:

Alles bisher veröffentlichten Themen der Kinderheilkunde finde Sie unter: Kinderheilkunde A-Z.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 12.04.2016 - Letzte Änderung: 02.07.2021
x
Nutree Banner