Folgen Sie uns auf:


Symptome einer Bänderdehnung

Symptome einer Bänderdehnung

Bänderdehnungen gehören zu den häufigsten Sportverletzungen in Deutschland. Die Ursache kann zum einen in einem Unfall liegen, z.B.

  • Abknicken des Fußes an der Bordsteinkante oder
  • bei Ballduellen im Sport 
  • bei unphysiologisch ausgeführte Bewegungen im Zweikampf (Sporttrauma).

Sie kann aber auch in einem fehlenden und mangelnden Aufwärmprogramm vor dem Sport liegen. Wenn Sportler einen „Kaltstart“ durchführen, sind Muskeln noch nicht ausreichend durchblutet, der Verzicht auf das Streching führt dazu, dass die Bänder der Gelenke plötzlich voll belastet werden. Dabei kann es schnell zu Überdehnungen kommen. Meistens geht einer Bänderdehnung also entweder ein

  • Unfall oder
  • unvorbereitete sportliche Aktivitäten voraus.

Hauptsymptome der Bänderdehnung sind vor allem Schmerzen. Diese treten plötzlich auf und sind von den Betroffenen meistens auch der entsprechenden Bewegung zuzuordnen (Sport, Unfall etc.).
Die Schmerzen einer Bänderdehnung sind im Bereich des betroffenen Gelenks und hierbei die betroffene Seite lokalisiert und werden als

  • drückend,
  • schneidend empfunden.

Sie sind meistens

  • lokal begrenzt und
  • strahlen in den wenigsten Fällen aus.

In vielen Fällen kommt es nach der Dehnung zu einem Anschwellen im Bereich des Gelenkes. Durch die Überbeanspruchung des Bandes kommt es auch zu

  • Dehnungen oder
  • Zerrungen bzw.
  • Rissen von umliegenden Strukturen.

Es kann aus diesem Grund auch immer vorkommen, dass es zur Hämatombildung um das Band kommt. Schmerzen, Schwellung und ggfs. Hämatome gehören also zu den Hauptsymptomen einer Bänderdehnung. Meistens sind die Seitenbänder des oberen Sprunggelenkes oder der Knie betroffen. In einigen Fällen kommt es auch zu Bänderdehnungen im Schulterbereich. Die Schmerzen im Bereich der Bänder können so stark sein, dass die Betroffenen in eine sofortige Schonhaltung gehen und die entsprechenden physiologischen Bewegungen zunächst nicht oder nur eingeschränkt ausführen können (z.B. Hinken).

Lesen Sie mehr zum Thema: Bänderdehnung im Knie

Zu unterscheiden von der Bänderdehnung ist der Bänderriss, der von seinen Symptomen einer Dehnung ähnelt aber von seinem Schmerzausmaß teilweise noch viel stärker sein kann. Des Weiteren kommt es bei einem Bänderriss zur Instabilität im Bereich des betroffenen Gelenks. Außerdem kann es auch zu massiven Funktionsbeeinträchtigungen im betroffenen Gelenk kommen, wenn umliegende Muskeln und Bänder die Aufgaben des gerissenen Bandes nicht oder nur unvollständig übernehmen können.

Therapie der Wahl bei einer Bänderdehnung, ist

  • Kühlung,
  • Schonung und eine entsprechende
  • Schmerztherapie.

Des Weiteren sollte das Bein hochgelagert und zunächst auf Sport und anstrengende Bewegungen verzichtet werden.

Für nähere Informationen zum Thema Bänderdehnung lesen Sie hier weiter. 

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie auch unter unseren Themen:

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten: 

Alle Themen, die zum Bereich Orthopädie veröffentlicht wurden, finden Sie unter: Orthopädie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. N. gumpert      |     Letzte Änderung: 25.02.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: