Folgen Sie uns auf:


Ist kribbeln ein Hinweis für einen Bandscheibenvorfall?

Allgemeine Informationen

Ein Bandscheibenvorfall kann individuell sehr unterschiedliche Symptome und Folgen hervorrufen.

Ein häufig wahrgenommenes Symptom sind Missempfindungen in Form von Kribbeln an den unterschiedlichsten Lokalisationen. Das Kribbeln wird in der Medizin als „Parästhesie“ bezeichnet und kann durch die Vorgänge an der Wirbelsäule welche durch den Vorfall hervorgerufen werden erklärt werden.

Die Lokalisation an welcher das Kribbeln wahrgenommen wird, wird von der Höhe des Bandscheibenvorfalls maßgeblich beeinflusst. Je nachdem welcher Nerv durch den Vorfall beeinträchtigt ist, können das Kribbeln sowie andere Symptome an unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten.
Lesen Sie mehr zum Thema unter: Folgen eines Bandscheibenvorfall

Das Kribbeln wird nicht isoliert therapiert, da die Therapie des Bandscheibenvorfalls selbst im Vordergrund steht und bei einem Therapieerfolg die Missempfindungen in der Regel verschwinden.


Weitere begleitende Symptome die auf einen Bandscheibenvorfall hindeuten können

Kribbeln an den unterschiedlichsten Lokalisationen des Körpers ist eines der am häufigsten wahrgenommenen Symptome nach einem Bandscheibenvorfall. Das Kribbeln kann, je nach Lokalisation des Vorfalls, an unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten.

Zusammen mit dem Kribbeln kann es an der gleichen Stelle zu anderen Symptomen wie Schmerzen oder Störungen des Sensibilität oder Motorik kommen.

Die Symptome welche nach einem Bandscheibenvorfall auftreten sind typischerweise auf einer Region am Körper lokalisiert und können in die Arme und Beine ausstrahlen. Besonders dann, wenn das Kribbeln über eine längere Zeit bestehen bleibt und dieses nicht auf ein versehentliches Abklemmen eines Nerven durch Druck zurückzuführen ist, ist ein Bandscheibenvorfall als mögliche Ursache anzunehmen.
Um sicher zu gehen, dass es sich bei den wahrgenommenen Symptomen um Beschwerden eines Bandscheibenvorfalls handelt sollte ein Arzt aufgesucht werden welcher eine umfassende Diagnostik unternehmen kann. Die Therapie des Kribbelns welches im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls entsteht richtet sich nach der Therapie des Vorfalls selbst. Sobald die Nerven durch die Therapie des Bandscheibenvorfalls entlastet werden verschwindet das Kribbeln in der Regel von selbst.

Die Gesamtheit der auftretenden Symptome sowie eine körperliche Untersuchung kann dem behandelnden Arzt helfen, die Verdachtsdiagnose eines Bandscheibenvorfalls zu stellen. Sicherheit über die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls besteht üblicherweise nach der Durchführung einer Magnetresonanztomographie.

Lesen Sie an dieser Stelle mehr hierzu unter: Symptome eines Bandscheibenvorfalls

Fragen Sie jetzt einen Orthopäden
12 Ärzte sind gerade online.
Alle 9 Sekunden wird eine Frage beantwortet!
Antwort erhalten

Kribbeln am Arm

Ein Kribbeln, welches am Arm wahrgenommen wird, kann aus unterschiedlichen Gründen dort auftreten. In der Regel ist eine Beeinträchtigung bestimmter Nerven für die Missempfindung verantwortlich.

Ein Bandscheibenvorfall der Hals- sowie Brustwirbelsäule kann ebenfalls ursächlich für das Kribbeln am Arm sein. Hierbei kommt es zu einer Beeinträchtigung der Nerven, welche an der Stelle des Bandscheibenvorfalls die Wirbelsäule in Richtung Arm verlassen.

Da Bandscheibenvorfälle an der Hals- und Brustwirbelsäule relativ selten vorkommen, ist das Kribbeln am Arm ebenfalls nur selten ein Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls. Sollten die Symptome über längere Zeit bestehen oder zusammen mit anderen Beschwerden einhergehen empfiehlt sich dennoch eine Abklärung durch einen Arzt.

Kribbeln an der Hand

Neben anderen Stellen am Körper kann es sein, dass das Kribbeln nach einem Bandscheibenvorfall der HWS an den Händen auftritt.

Typischerweise ist der Bandscheibenvorfall, welcher zu Beschwerden an den Händen führt an der Hals- oder Brustwirbelsäule lokalisiert. Die Nerven der Hals- und Brustwirbelsäule sind für die sensible und motorische Funktion der Hand und des Armes zuständig.
Bei einer Beeinträchtigung dieser Nerven kann es deshalb zu Missempfindungen sowie Funktionsausfällen kommen. Ein Kribbeln an der Hand muss jedoch nicht zwingend mit einem Bandscheibenvorfall im Zusammenhang stehen.

Bei einem Abklemmen der am Arm verlaufenden Nerven kann es ebenfalls zu einem Kribbeln kommen. Wenn die Symptome für eine längere Zeit bestehen sollte ein Arzt zur Abklärung aufgesucht werden.

Kribbeln im Bein

Eine der häufigsten Lokalisationen an denen das typische Kribbeln auftreten kann sind die Beine.

Dies liegt an der typischen Lokalisation eines Bandscheibenvorfalls. Die meisten Bandscheibenvorfälle entstehen in der Lendenwirbelsäule. Da dort die Nerven verlaufen, welche das Bein und vor allem die Füße sensibel sowie motorisch versorgen, kommt es in dieser Region häufig zu Ausfällen und Missempfindungen.
Andere typische Symptome neben einem Kribbeln im Bein welche für einen Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule sprechen ist die Unfähigkeit die Zehen anzuheben sowie Gefühlsstörungen (wie Taubheit) am Fuß und Bein.
Löst ein Bandscheibenvorfall Kribbeln im Bein aus, treten die Störungen häufiger nur an einer Seite auf, selten kann das Kribbeln in den Beinen jedoch auch beide Seiten betreffen.

Falls Sie an weiteren Symptomen im Bein leiden, lesen Sie unser Thema:

Kribbeln am Fuß

Beschwerden am Fuß sind häufige Symptome welche im Rahmen eines Bandscheibenvorfall der LWS auftreten können. Neben motorischen Störungen kann es zu einem Kribbeln am Fuß kommen. Die genaue Lokalisation der Symptome eines Bandscheibenvorfalls kann häufig darüber Aufschluss geben, auf welcher Höhe der Wirbelsäule sich der Bandscheibenvorfall der LWS befindet.

Das Kribbeln am Fuß entsteht durch eine Beeinträchtigung der Nerven welche durch den Bandscheibenvorfall hervorgerufen wurde. Neben einem Bandscheibenvorfall der LWS kann auch ein temporäres Abklemmen der Nerven im Verlauf zu einem Kribbeln im Fuß führen.

Kribbeln im großen Zeh

Ein Kribbeln am großen Zeh kann durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden. Ein Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule kann unter anderem für das Kribbeln verantwortlich sein. Da neben dem großen Zeh außerdem andere Teile des Fußes sowie des Unterschenkels von den gleichen Nervenanteilen versorgt wird ist es nicht unüblich, dass neben dem großen Zeh das Kribbeln auch an anderen Teilen des Fußes und Beins auftritt.
Das Kribbeln wird durch eine ,durch den Vorfall hervorgerufene, Irritation der Nervenwurzel verursacht.

Kribbeln im Genitalbereich

Kribbeln im Genitalbereich ist im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls ein relativ häufiges Symptom. Der Genitalbereich wird von Nerven versorgt, welche die Wirbelsäule im Lendenbereich verlassen. Bei einem Vorfall in dieser Region kann es dementsprechend zu einer Beeinträchtigung der Nerven kommen, welche für die sensible Versorgung des Genitalbereichs zuständig sind.

Das Kribbeln im Genitalbereich kann jedoch ebenfalls von einer Vielzahl anderer Erkrankungen verursacht werden. Besonders dann, wenn das Kribbeln nur in bestimmten Positionen und vorübergehend auftritt, ist meist eine andere Erkrankung für die Beschwerden verantwortlich.

Bei andauerndem Kribbeln im Genitalbereich sollte dennoch ärztlicher Rat eingeholt und die Ursache gefunden werden.

Kribbeln im Gesicht

Ein Kribbeln im Gesicht kann aufgrund unterschiedlicher Ursachen entstehen. Ein Bandscheibenvorfall kann jedoch nicht ursächlich für die Entstehung des Symptoms sein. Die Haut im Gesicht wird, im Gegensatz zu anderen Körperpartien, nicht von Nerven versorgt, welche in ihrem Verlauf die Wirbelsäule verlassen. Stattdessen ist ein bestimmter Nerv (Nervus trigeminus) für die sensible Versorgung des Gesichts zuständig. Dieser verläuft vom Gehirn direkt zum Gesicht und verlässt die Gesichtsknochen an unterschiedlichen Stellen.

Bei einem Bandscheibenvorfall werden die Nerven, welche im Wirbelkanal verlaufen irritiert. Die Gebiete, welche von diesen Nerven versorgt werden, fallen bei einem Bandscheibenvorfall typischerweise durch Beschwerden, wie einem Kribbeln, auf. Da der Nerv, welcher das Gesicht versorgt, nicht im Wirbelkanal verläuft, kann ein Bandscheibenvorfall nicht für die Beschwerden im Gesicht verantwortlich gemacht werden.

Zusammenfassung

Zusammenfassend können Missempfindungen, wie das Kribbeln der Haut, je nach Lokalisation der Beschwerden, von einem Bandscheibenvorfall verursacht werden. Besonders häufig sind Missempfindungen, welche an den Beinen oder am Fuß auftreten, da Bandscheibenvorfälle der Lendenwirbelsäule besonders häufig sind.

Besonders bei anhaltender Symptomatik ohne ersichtliche Ursache empfiehlt sich in jedem Fall eine ärztliche Abklärung der Beschwerden. Typischerweise treten jedoch neben dem Kribbeln andere Symptome auf, welche ebenfalls durch den Bandscheibenvorfall verursacht werden.

So ist besonders bei gleichzeitig auftretenden Schmerzen am Rücken, welche in andere Körperteile ausstrahlen sowie Taubheitsgefühle und motorischen Ausfällen an einen Bandscheibenvorfall zu denken.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 31.07.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: