Folgen Sie uns auf:


Flugreise mit Babys und Kleinkindern

Einleitung

Eine Flugreise ist im Allgemeinen für die meisten Menschen schon ein aufregendes Unterfangen. Mit einem Baby oder Kleinkind kann der Flug eine stressige Angelegenheit werden. Um es so entspannt und angenehm wie möglich zu machen, sollten Eltern sich im Vorfeld bei der jeweiligen Eltern über das Reisen mit Baby informieren und gut organisiert sein. Meist hilft es eine Checkliste mit wichtigen Dingen anzufertigen und abzuarbeiten, um nichts wichtiges zu vergessen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Flugangst

Checkliste

Bevor Eltern mit ihrem Baby oder Kleinkind per Flugzeug in den Urlaub fliegen, gibt es einige Dinge zu beachten. Damit Wichtiges nicht vergessen wird, ist es ratsam eine Checkliste abzuarbeiten. Abhängig von dem Reiseziel sollten sich Eltern informieren welches Ausweisdokument für das Kind erforderlich ist. Ein Kinderreisepass und das Visum sollten einige Zeit im Voraus beantragt werden. Damit das Kind auch im Ausland Krankenversichert ist, sollte vor einer Flugreise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden.

Beim Kinderarzt sollte man sich über zusätzliche Schutzimpfungen für das jeweilige Land beraten lassen. Der Impfausweis sollte auf jeden Fall mitgeführt werden. Außerdem ist es sinnvoll sich Medikamente für die Reiseapotheke empfehlen zu lassen. Um das Kind im Urlaub vor Sonne zu schützen, sollten Sonnenmilch für Kinder und UV-Kleidung angeschafft werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Soll ich mein Baby impfen lassen?

Vor dem Flug kann man sich bei der jeweiligen Airline informieren, wie der Check-in und die Sicherheitsskontrollen am Flughafen ablaufen. Viele Airlines bieten einen familienfreundlichen Check-in an, so das keine zu langen Wartezeiten entstehen. Häufig ist es auch möglich den Kinderwagen bis zum Flugzeug mitzuführen. Manchmal muss dieser aber als Sperrgepäck aufgegeben werden. Damit das  Kind nicht die ganze Zeit laufen oder getragen werden muss, kann angefragt werden ob es einen Leihkinderwagen gibt. Weiterhin sollte bei der jeweiligen Airline angefragt werden, ob weiteres Gepäck für Kinder erlaubt ist, ob ein eigener Sitz für das Kind nötig ist und ob für ältere Kinder Kindermenüs angeboten werden. Um den Tagesablauf für das Kind nicht zu sehr durcheinanderzubringen, empfiehlt es sich vor allem bei Langstreckenflügen einen Nachtflug zu buchen. Damit dem Kind während der Flugreise nicht langweilig ist, sollten ein paar Spielsachen in das Handgepäck gepackt werden. Außerdem ist es ratsam Kleidung zum Wechseln, genügend Windeln, Feuchttücher und Babynahrung ins Handgepäck zu packen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Ernährung beim Baby - die Empfehlung für die Säuglinge

Packliste

Meistens geht es mit dem Flugzeug in den Sommerurlaub. Damit für das Kind dem Klima entsprechende Kleidung vorhanden ist, sollten Eltern sich vor der Flugreise über das Wetter im Urlaubsziel informieren. Die meistens Hotels und Ferienwohnungen verfügen häufig über einen Wäscheservice oder Waschmaschinen, so dass nicht zu viel eingepackt werden muss. Es sollten sowohl Langarm- als auch Kurzarmbodys eingepackt werden. Ausreichend T-Shirts und kurze Hosen. Aber auch ein paar langärmelige dünne Shirts und dünne lange Hosen. Denn häufig gibt es in warmen Ländern Mücken, die auch Malaria oder Dengue-Fieber übertragen können. Durch lange Kleidung in den Morgen- und Abendstunden können Mückenstiche verhindert werden. Des Weiteren kann ein Mückennetz in der Nacht Schutz bieten. Ein Sonnenhut und UV-Badekleidung schützt vor Sonnenbrand. Da manche Strände steinig sein können, empfiehlt es sich Badeschuhe einzupacken. In die Reiseapotheke gehören Sonnenmilch für Kinder mit ausreichendem Lichtschutzfaktor, Pflaster, fiebersenkende Mittel, Fieberthermometer, Mückenspray für Kinder, Nasenspray, Wundcreme. Je nachdem in welches Land man reist, sollte man sich vorher informieren, ob es die gewünschte Babynahrung zu kaufen gibt. Es empfiehlt sich daher eine Packung Milchpulver, Brei oder ähnliches einzupacken.

Lesen Sie mehr zum Thema: Mückenschutz

Ab wann kann ich mit meinem Baby in den Urlaub fliegen?

Ab wann ein Baby mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen kann, kommt auf die Fluggesellschaft an. Die meisten Fluggesellschaften erlauben das Fliegen ab dem 8. Lebenstag, es gibt wiederum welche die es erst später erlauben. Vielmehr sollten Eltern für sich selber entscheiden, ob sie bereit sind mit dem Baby zu fliegen. Denn zu viel Stress und Nervosität bei den Eltern kann sich auf das Kind übertragen. Ein guter Zeitpunkt könnte etwas mit 6 Monaten sein. Das Baby und die Eltern kennen sich dann mittlerweile schon gut und sind routinierter.

Welche Reiseziele sind zu empfehlen?

Um den Babys und Kleinkindern unnötig lange Flugreisen zu ersparen, sind vor allem Reiseziele zu empfehlen, die mit Kurz- oder Mittelstreckenflügen zu erreichen sind. Eltern sollten ein extremes Klima vermeiden. Das heißt Reiseziele mit sehr kalten oder heißen Temperaturen oder extreme Trockenheit ist eher nicht zu empfehlen. Außerdem sollten Eltern sich vorher informieren, ob das Land sicher ist und ob eine medizinische Versorgung, vor allem für das Kind gewährleistet ist. Dies kann auf den Seiten des Auswärtigen Amts nachgelesen werden. Des Weiteren ist es ratsam sich vorher beim Kinderarzt zu informieren, welche Impfungen nötig sind. Babys und Kleinkinder unter einem Jahr sind noch nicht gegen Mumps, Masern und Röteln geimpft und haben demnach noch keinen Schutz gegen diese Erkrankungen. Dies sollte bei der Wahl des Reiseziels bedacht werden. Aus diesem Grund ist von Ländern abzuraten, in denen nicht standardmäßig geimpft wird. Viele tropische Länder sind Risikogebiete für Malaria und Dengue-Fieber. Auch hier sollte vor der Wahl des Reiseziels den Kinderarzt gefragt werden, ob das Kind schon alt genug für eine Prophylaxe ist. Zu empfehlen sind vor allem innerhalb Europas. Hier können sich Eltern in den meisten Fällen sicher sein, dass eine schnell zu erreichende medizinische Versorgung für das Kind zur Verfügung steht.

Lesen Sie mehr zum Thema: Reisekrankheit

Braucht mein Kind einen Ausweis/Reisepass?

Heutzutage benötigt jedes Kind, egal welchen Alters, einen eigenen Reisepass, um in ein anderen Land zu fliegen. Früher reichte eine Eintragung im Reisepass der Eltern. Seit 2012 benötigen Kinder einen eigenen Pass. Abhängig von dem jeweiligen Land, in das man reist, wird ein Pass oder Personalausweis benötigt. Der Pass kann ganz einfach bei dem Stadt- oder Gemeindebüro beantragt werden. Kinder unter zwölf Jahre bekommen einen Kinderreisepass. Dieser ist sechs Jahre gültig und kann bis zum 12. Lebensjahr einmal verlängert werden. Für die Beantragung des Passes wird ein Lichtbild des Kindes benötigt.

Fliegt mein Baby kostenlos?

Für Kinder bis zu 2 Jahren muss in der Regel kein eigenes Flugticket gekauft werden. Dies bedeutet auch, dass das Baby keinen Sitzplatzanspruch hat und auf dem Schoß der Eltern mitfliegen muss. Die meisten Airlines verlangen aber trotzdem Kosten für das mitreisende Kind. Dabei handelt es sich aber meistens um eine geringe Servicepauschale, die je nach Airline bis 20 % des Flugpreises ausmachen kann. Allerdings kann der Preis auch von der Länge der Flugstrecke abhängen. Wird für das Baby ein eigener Sitzplatz gebucht, muss je nach Airline mit dem vollen Ticketpreis gerechnet werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hand-Mund-Fuß Krankheit

Was muss man beachten?

Für eine entspannte Flugreise mit Baby gibt es nur ein paar wichtige Dinge zu beachten. Die Gesundheit und Zufriedenheit des Babys steht an erster Stelle. Deshalb ist es ratsam kurz vor Beginn der Flugreise einen Gesundheitscheck beim Kinderarzt, inklusive Überprüfung des Impfschutzes (auch der Eltern) machen zu lassen. Wichtige Medikamente sollten vor der Flugreise besorgt werden. Ein Moskitonetz schützt vor allem in tropischen Ländern vor Mückenstichen. Die Mücken in anderen Ländern können Krankheiten wie Zika, Malaria und Dengue-Fieber übertragen. Weiterhin ist es sinnvoll, die medizinische Versorgung am Reiseziel vorher zu überprüfen. Um dem Kind eine angenehme Flugreise zu ermöglichen, sollte wenn möglich ein Nachtflug gewählt werden, um die Zeitanpassung zu vereinfachen. Um in manche Länder überhaupt einreisen zu dürfen, ist ein eigener Reisepass, manchmal sogar ein Visum für das Kind notwendig.

Lesen Sie mehr zum Thema: Bettnässen bei Kindern

Was muss unbedingt mit ins Gepäck/Handgepäck?

Vor dem Antritt der Flugreise sollte gut überlegt werden, was unbedingt für das Baby während des Fluges benötigt wird. Bei den meisten Airlines ist sogar ein weiteres Handgepäck für das Baby/Kleinkind erlaubt. Wichtig ist vor allem ein gültiges Reisedokument, in der Regel ein Kinderreisepass. Wechselkleidung, eine Jacke zum überziehen und ein paar dickere Socken sind sinnvoll, da die Klimaanlage in den Flugzeugen häufig sehr stark ist. Ausreichend Hygieneartikel wie Windeln, Feucht-und Trockentücher sollten auch mit in das Handgepäck.Wenn eine Wundschutzcreme mitgeführt wird, sollte darauf geachtet werden, dass die Tube oder der Behälter nicht mehr als 100 ml fasst. Außerdem dürfen Babynahrung, Babymilch und Babybrei mit in das Handgepäck gepackt werden, denn es unterliegt nicht der 100 ml Mengenbeschränkung. Diese Sonderregelung gilt auch für benötigte Medikamente.

Lesn Sie mehr zum Thema: Kuhmilchallergie beim Baby

Die Rationen sollten in realistischen Mengen mitgeführt werden und der Flugdauer entsprechend angepasst sein um Komplikationen bei den Sicherheitskontrollen zu vermeiden. Größere Mengen Babynahrung sollten in dem aufzugebenden Reisegepäck verstaut werden. Weiterhin sollte ein Schnuller, Kuscheltier oder ähnliches zum beruhigen und beschäftigen des Babys, vor allem für den Start und die Landung eingepackt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass Nagelscheren und spitze Gegenstände nicht in das Handgepäck sondern im Reisegepäck verstaut werden.

Druckausgleich bei Flaschenbabys/Stillkindern

Während dem Start und der Landung entsteht aufgrund der schnellen Höhenänderung Druck auf den Ohren. Erwachsene können den Druck oft einfach selbst ausgleichen. Da bei Babys und Kleinkindern das Nasennebenhöhlensystem noch nicht fertig ausgereift sind, haben sie Probleme das Druckausgleich selbst durchzuführen. Häufig hilft es Babys während Start und Landung mit der Flasche zu füttern oder zu stillen, die Kau- und Schluckbewegungen vereinfachen den Druckausgleich. Zusätzlich hat dies einen beruhigenden Effekt auf die Kinder. Da Babys häufig einen Infekt der oberen Atemwege und Schnupfen haben, wird empfohlen ein Nasenspray mitzunehmen. Dies sollte aus physiologischer Kochsalzlösung bestehen. Das Nasenspray wirkt abschwellend auf die Nasenschleimhaut und erleichtert das Atmen und den Druckausgleich.

Lesen Sie mehr zum Thema: Drei Tage Fieber - ist das gefährlich?

Wie kann ich während des Fluges Flaschen sterilisieren

In das Flugzeug kann man schlecht das Sterilisiergerät als Handgepäck mit an Bord nehmen. In der Regel reicht es die benutzten Flaschen mit kochendem Wasser auszuwaschen und nach der Ladung zu Hause nochmal zu reinigen. Heißes und gekochtes Wasser, wird von dem Bordpersonal im Flugzeug auf nachfrage, auch zur Zubereitung von Babynahrung zur Verfügung gestellt.

Was muss ich zum Essen für mein Baby mitnehmen, wenn es kein Stillkind ist?

Wenn das Baby noch klein ist und ausschließlich Pre-Nahrung bekommt, sollte eine Packung Milchpulver mit in das Handgepäck genommen werden. Die Nahrung sollte und muss nicht vor der Flugreise zubereitet werden. Kaltes und abgekochtes warmes Wasser zur Zubereitung der Milch steht an Bord zur Verfügung. Bekommt das Baby schon Brei, sollten zusätzlich Breipulver und Gläschen in das Handgepäck gepackt werden. Für das mitführen von Babynahrung im Handgepäck gibt es eine Sonderregelung. Babynahrung fällt nicht unter die 100 ml Mengenbeschränkung und muss auch nicht separat in Tüten verpackt werden. Weiterhin dürfen Kekse, Zwieback und andere Kindernahrung für zwischendurch im Handgepäck mitgeführt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Durchfall beim Baby

Muss für das Baby ein separater Sitz gebucht werden und welche Alternativen gibt es?

Für Kinder bis zu einem Alter von zwei Jahren muss bei den meisten Airlines in der Regel kein eigener Sitzplatz gebucht werden. Dann hat das Kind allerdings keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz und muss auf dem Schoß der Eltern mitfliegen. Wenn dies nicht gewünscht ist, muss für das Baby ein Flugticket samt Sitzplatz gebucht werden. Dann darf auch ein flugkompatibler Kindersitz für das Baby genutzt werden. In den meisten Flugzeuge gibt es vereinzelte Sitzplätze an denen ein klappbares Babybett vorhanden ist. Allerdings kann dieses, abhängig von der Airline, nur bis zu einer bestimmen Größe und Gewicht genutzt werden. Zusätzlich muss meistens eine kostenpflichtige Reservierung für den bestimmten Sitzplatz vorgenommen werden.

Was mach ich, wenn mein Kind plötzlich krank wird?

Babys und Kleinkinder haben häufig in den ersten beiden Lebensjahren, mit Beginn des Besuches der Kita mit Infekten zu kämpfen. Meistens handelt es sich dabei um Infekte der oberen Atemwege und Mittelohrentzündungen, die auch häufig mit Fieber einhergehen (siehe auch: Was tun, wenn ihr Baby Fieber hat?). Ein banaler leichter Schnupfen vor dem Flug ist in der Regel unbedenklich für die Reise und kann mit Nasenspray unterstützend behandelt werden. Sollte das Kind Fieber bekommen oder Medikamente zur Behandlung der Krankheit benötigt werden, sollte der Kinderarzt um Meinung gefragt werden. Da es in Flugzeugen aufgrund der Klimaanlage häufig kühler ist und die Flugreise für das Baby allgemein Stress bedeutet, sollte bei einer Erkrankung des Kindes gut überlegt werden, ob der Flug angetreten werden sollte. Für solch einen Fall ist es ratsam im Vorhinein eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen.

Lesen Sie mehr zum Theama: Ohrenschmerzen bei Kindern

Weitere Informationen zum Thema "Flugreise mit Babys und Kleinkindern"

Weitere allgemeine Informationen können für Sie auch interessant sein:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: