Folgen Sie uns auf:


Schmerzen an der Ohrspeicheldrüse

Einleitung

Die Ohrspeicheldrüse gehört zusammen mit den Speicheldrüsen im Mund- und Rachenraum zu den Speicheldrüsen. Sie wird in der Fachsprache auch als Parotis bezeichnet. Der Speichel bereitet nicht nur die Nahrung für die Verdauung vor, sondern sorgt auch dafür, dass die Mundschleimhaut feucht gehalten wird. Außerdem hat er antibakterielle Wirkung.
Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ohrspeicheldrüse sind eine Entzündung oder ein Speichelstein. Neben der Gabe von Schmerzmitteln zur Schmerzlinderung wird meist versucht durch Massagen der Ohrspeicheldrüse und durch das Kauen von Kaugummis den Speichelfluss dermaßen anzuregen, dass sich die Speichelsteine von selbst lösen.

Ursachen

Schmerzen der Ohrspeicheldrüse können verschiedene Ursachen haben. Die häufigste Ursache ist eine Speicheldrüsenentzündung. Diese wird begünstigt durch schlechte Mundhygiene und einen unausgeglichen Wasser-Mineralstoff-Haushalt. Wird wenig Speichel produziert, so stellt dies einen erheblichen Risikofaktor für die Entstehung einer Speicheldrüsenentzündung dar. Da besonders ältere Menschen oft nur geringe Flüssigkeitsmengen zu sich nehmen, sind diese besonders gefährdet, eine Ohrspeicheldrüsenentzündung zu entwickeln. Ein anderer häufiger Grund für das Entstehen einer Entzündung der Ohrspeicheldrüse sind Speichelsteine, sogenannte Sialolithen. Diese sind dann zu finden, wenn die Zusammensetzung des Speichels verändert ist, wie es zum Beispiel bei Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus, der Fall sein kann oder aber auch, wenn viel zu wenig getrunken wird.

Speichelsteine können die Drüsenausgänge der Ohrspeicheldrüse einengen und somit den Abfluss des Speichels beeinträchtigen. In diesem angestauten Speichel können sich dann Bakterien ansiedeln und zu einer Ohrspeicheldrüsenentzündung führen. Sie müssen in jedem Fall bei Beschwerden entfernt werden.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Speichelsteinentfernung

Auch verengte Drüsenkanäle, etwa durch Vorerkrankungen wie Mukoviszidose oder eine in der Kindheit durchgemachte Mumps-Erkrankung können der Auslöser sein. Auch bestimmte Medikamente, die bei Herzerkrankungen, Allergien oder Depressionen eingenommen werden, können zu einer verminderten Speichelproduktion mit Folge einer Ohrspeicheldrüsenentzündung führen. Auch Alkohol kann diese begünstigen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Speichelsteine der Ohrspeicheldrüse

Eine weitere Ursache für eine schmerzhafte Entzündung der Ohrspeicheldrüse ist die Kinderkrankheit Mumps. Diese durch Viren ausgelöste Erkrankung ist seit Einführung der Impfung jedoch sehr selten geworden.

Ebenfalls können Tumore zu Schmerzen der Ohrspeicheldrüse führen. Diese können sowohl gutartig, als auch bösartig sein, wobei die gutartigen deutlich häufiger vorkommen.

Begleitende Schwellung

Zu Schmerzen in der Ohrspeicheldrüse kommt häufig eine Schwellung der Wange dazu. Dies ist zum Beispiel bei Ohrspeicheldrüsenentzündungen der Fall. Typisch ist eine geschwollene Ohrspeicheldrüse für die Kinderkrankheit Mumps, bei der es sich auch um eine Entzündung der Drüse handelt.

Schmerzen und Schwellung treten meistens einseitig auf. Weitere Begleitsymptome sind heiße und gerötete Haut im Bereich über der Ohrspeicheldrüse und eine Druckschmerzhaftigkeit der Drüse. Bei Mumps oder in seltenen anderen Fällen treten die Symptome beidseitig auf. Die Schmerzen nehmen meistens beim Kauen zu, da dann vermehrt Speichel produziert wird. Da die Ohrspeicheldrüsen an das Kiefergelenk und die Kaumuskeln grenzen, können die Betroffenen oft ihren Mund kaum öffnen. Zudem führt eine Entzündung zu Schluckbeschwerden. Da es sich um einen Infekt im Körper handelt, reagiert dieser in der Regel mit Fieber und geschwollenen Lymphknoten im Bereich der Drüse.

Ausführliche Informationen hierzu können Sie hier nachlesenSchwellung der Ohrspeicheldrüse

Schmerzen ohne Schwellung

Schmerzen der Ohrspeicheldrüse können auch ohne eine Schwellung auftreten. Es kann sich trotzdem um eine Ohrspeicheldrüsenentzündung handeln. Die Symptome fallen von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus. Aber auch kleine Speichelsteine, die den Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse verengen, können die Ursache für Schmerzen ohne eine Schwellung sein. Oft treten die Schmerzen nachts auf, da dann der Speichelfluss vermindert ist. Massagen der Ohrspeicheldrüse oder zuckerfreie Kaugummis oder Bonbons helfen, den Speichelfluss anzuregen und die Steine zu lösen.

Therapie

Was man gegen die Schmerzen der Ohrspeicheldrüse tun kann, ist von der Ursache abhängig.
Diese muss daher abgeklärt werden und vor allem bei anhaltenden Schmerzen oder bei Begleitsymptomen, wie z.B. Fieber, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Um eine Speicheldrüsenentzündung nachweisen zu können, sollte eine Blutuntersuchung gemacht werden. Wird diese bestätigt, so werden in der Regel entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel verordnet. Handelt es sich um einen bakteriellen Infekt, so sollte zusätzlich ein Antibiotikum eingenommen werden. Durch eine Ultraschalluntersuchung kann der Arzt eventuell vorhandene Speichelsteine oder Tumore erkennen.

Beim Vorhandensein von Speichelsteinen können spezielle Massagen der Ohrspeicheldrüse helfen, die Steine zu lockern und nach außen zu befördern. Außerdem kann durch zuckerfreie Kaugummis oder Bonbons der Speichelfluss angeregt werden und eventuell ein Abgehen der Speichelsteine auslösen. Eine ausreichende Trinkmenge ist auch wichtig. Dies funktioniert jedoch nur bei kleineren Steinen, größere Speichelsteine können von außen durch Stoßwellen zerkleinert werden. Das nennt man extrakorporale Stoßwellentherapie.
Auch durch einen endoskopischen Eingriff können größere Steine entfernt werden und verengte Drüsengänge geweitet werden. Ist eine Speicheldrüse ständig entzündet oder wenn ein Tumor gefunden wird, so kann es notwendig sein, die Ohrspeicheldrüse zu entfernen.

Es ist sehr wichtig, eine Entzündung der Ohrspeicheldrüse rechtzeitig zu behandeln, da ansonsten das Risiko eines Abszesses und im schlimmsten Fall einer Blutvergiftung besteht. Vor allem sollte während jeder Therapie darauf geachtet werden, eine ausreichende Mundhygiene einzuhalten.

Hausmittel gegen Schmerzen an der Speicheldrüse

Das wichtigste bei Schmerzen der Ohrspeicheldrüse ist, eine strenge Mundhygiene einzuhalten. Hierzu gehört vor allem regelmäßiges Zähneputzen. Auch eine ausreichende Trinkmenge ist wichtig, um einen guten Speichelfluss zu gewährleisten. Dies ist besonders für ältere Menschen wichtig, da diese ein verringertes Trinkbedürfnis haben. Dadurch kann die Entstehung von Speichelsteinen verringert werden. Zusätzlich kann das Kauen zuckerfreier Kaugummis oder das Lutschen von Bonbons helfen, den Speichelfluss anzuregen und somit zu einem verminderten Risiko von Speichelsteinen beitragen. Alternativ können auch Gewürzgurken gelutscht werden, die auch den Speichelfluss anregen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten

Qualitätssicherung durch: Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 22.05.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: