Folgen Sie uns auf:


Schlüsselblume

Synonyme im weiteren Sinne

lateinischer Name: Primula veris

Volksnamen: Auritzel, Himmelschlüssel, Petriblume, Primel

Familie: Primelgewächse

Pflanzenbeschreibung

Der Wurzelstock ist sehr faserreich, die daraus wachsenden Blätter sind oval und unten behaart. Auf einem weißlich-grünen und kantigen Stängel sitzen endständig die Blütendolden, die Blüten röhrenförmig, oben ausgebreitet, leuchtend gelb.

Blütezeit: März bis April.

Vorkommen: Im Frühjahr auf Wiesen.

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

Die Wurzel und die Blüten. Die Blüten (zusammen mit den Kelchen) werden im Frühjahr, die Wurzeln im Herbst geerntet. Man darf die Schlüsselblumenwurzel aus Naturschutzgründen nur mit Genehmigung graben!

Inhaltsstoffe

Saponine ( bis zu 10%), Flavone, ätherisches Öl, Kieselsäure, Gerbstoff.

Wirkung und Anwendung

Schlüsselblumenblüten wirken schwächer als die Wurzel, sie dürfen aber im Gegensatz zur Wurzel ohne Genehmigung gesammelt werden. Schlüsselblume wirkt bei trockener BronchitisBronchitis. Die Droge sorgt für die Verflüssigung des Bronchialsekretes und erleichtert das Abhusten. Nicht bei Reizhusten anwenden, weil die Droge den Hustenreiz begünstigt.

Als Bestandteil von Teemischungen gegen alle Formen des Erkältungshustens ist Schlüsselblumenwurzel sehr geeignet.

Zubereitung

Schlüsselblumentee: 1 Teelöffel Wurzel oder 2 Teelöffel Blüten werden mit ¼ l Wasser zum Sieden erhitzt. Man lässt ihn 5 Minuten ziehen, seiht ab. Mit Honig gesüßt bei Husten täglich 2 bis 3 Tassen trinken.

Sirup aus Schlüsselblumenwurzel: 1 Esslöffel zerkleinerte Schlüsselblumenwurzel mit wenig Wasser 10 Minuten lang auskochen. Man gibt Honig dazu, soviel bis man eine sirupartige Flüssigkeit erhält. Man kann bei Husten mehrmals täglich 1 Teelöffel voll einnehmen.

Kombination mit anderen Heilpflanzen

Teemischung bei Erkältungshusten:

30,0 g Schlüsselblumenwurzel / 10,0 g Anis, zerstoßen / 10,0 g Fenchel, zerstoßen, 10,0 g Malvenblätter. Man übergießt 2 Teelöffel dieser Mischung mit einer großen Tasse kochendem Wasser, lässt 5 Minuten ziehen, seiht ab. Mit Honig gesüßt täglich bis zu 3 Tassen trinken.

Nebenwirkungen

Bei normaler Dosierung keine zu erwarten.

Phytopharmaka in Deutschland

Die Liste der umsatzstärksten Pflanzenpräparate führte mit Abstand die Ginkgo an:

  1. Ginkgo
  2. Johanniskraut
  3. Teufelskralle
  4. Rosskastanien
  5. Artischocke
  6. Mariendistel
  7. Brennnessel
  8. Umckaloabo
  9. Weißdorn
  10. Efeu

Eine Liste aller Heilkräuter / Heilpflanzen, die wir bereits veröffentlicht haben finden Sie unter: Medikamente A-Z.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen, die für Sie von Interesse sein könnten:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas M. Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: