Folgen Sie uns auf:


Schmerzen im linken Oberarm

Einleitung

Schmerzen in den Oberarmen werden von Patienten sehr häufig angegeben und können unterschiedliche Erkrankungen als Ursache haben.

Ziehen die Schmerzen in den linken Arm, löst dies meistens eine ganz besondere Aufmerksamkeit aus. Der Grund ist der, dass linksseitige Schmerzen im Bereich des Oberarms auch eine Herzbeteiligung als Ursache haben können.

In den allermeisten Fällen gibt es hierfür aber eine andere Erklärung. Besonders häufig verursachen muskuläre Verspannungen im Bereich des Oberarms Beschwerden.
Weiterhin können auch Verschleißerscheinungen des Schultergelenks ursächlich sein.
Bei der oftmals vorkommenden Arthrose im Schultergelenk werden ebenfalls Schmerzen im angrenzenden Arm angegeben.

Muskuläre Probleme des linken Oberarms sind relativ einfach zu diagnostizieren und von einem Herzinfarkt als Ursache zu unterscheiden, wenn direkt vor dem Schmerzbeginn eine starke körperliche Belastung oder aber Tage zuvor schwere körperliche Arbeit ausgeführt wurde.

Vor allem ungewohnte Bewegungen in der Oberarmmuskulatur können zu ziehenden Schmerzen führen.

Aus diesem Grund ist die Befragung zu Zeitpunkt, Dauer und Entstehung der Beschwerden besonders wichtig. Weiterhin müssen auch immer Begleitsymptome, die für einen Herzinfarkt sprechen können, abgeklärt werden.
So deuten Symptome wie Atemnot, Vernichtungsschmerz in der Brust, Herzrasen und Leistungsabfall auf eine Herzbeteiligung hin. In jeden Fall sollte bei einem linksseitig angegebenen Armschmerz ein EKG als Primärdiagnostik angefertigt werden.

Lesen sie hier mehr zu den Symptomen bei einem Herzinfarkt

Weiterhin können Schmerzen im linken Arm auch durch Engstellen entstehen, die entweder muskulär (sogenannte Myogelosen) oder durch Knochenvorsprünge bedingt sind.
Durch anatomische Engstellen wird Druck auf die in den Oberarm ziehenden Nerven ausgeübt, was zu einem ziehenden Schmerz im Oberarm führen kann.

Knöcherne Engstellen können durch ein Röntgenbild festgestellt werden. Ob auf Höhe des Oberarms ein Nerv eingeklemmt ist, kann durch eine Messung der Nervenleitgeschwindigkeit herausgefunden werden, die bei einer Engstelle deutlich herabgesetzt wäre.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen im linken Arm - was habe ich?


Schmerzen im linken Arm durch einen Herzinfarkt

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe des Körpers. Es ist der Motor, der den Kreislauf aufrecht erhält. Das Herz ist ein Muskel und muss besonders gut mit Sauerstoff versorgt werden, um die tagtäglichen Höchstleistungen erbringen zu können.

Das sauerstoffreiche Blut gelangt über die sogenannten Koronargefäße (Herzkranzgefäße) bis in die kleinsten Herzmuskelzellen. Diese Gefäße verästeln sich an der Seite des Herzens und ziehen bis in dessen Tiefe hinein.
Heutzutage kommt es bei vielen Menschen durch genetische Komponenten und einen ungesunden Lebensstil zu einer Verengung dieser Blutgefäße.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Ursachen für die Koronare Herzkrankheit

Der Zusammenhang zwischen linksseitigen Armschmerzen und einem Herzinfarkt ist noch nicht ganz genau geklärt, es wird aber davon ausgegangen, dass ein Herzschmerz aufgrund einer Unterversorgung des Herzmuskelgewebes in den linken Oberarm weitergeleitet werden kann und dort zu Beschwerden führt.

Wenn sich ein wichtiges Herzkranzgefäß verengt, aber bei Normalleistung noch ausreichend Blut in das Herz gepumpt werden kann, merkt der Betroffene in Ruhe keine Beschwerden. Die Verengungen können aber so stark werden, dass der Blutstrom bei stärkerer Belastung nicht mehr ausreicht, um auch die kleinsten Herzmuskelzellen zu erreichen.
Daraus resultiert ein Druckgefühl in der Brust, das vor allem bei Belastung auftritt. Man spricht dann auch von einem Angina Pectoris Anfall, der unbedingt kardiologisch abgeklärt werden sollte.

Symptome, wie Atemnot, Vernichtungsschmerz in der Brust, Herzrasen und Leistungsabfall weisen auf eine Herzbeteiligung hin. In jedem Fall sollte bei einem linksseitig angegebenen Armschmerz ein EKG als Primärdiagnostik angefertigt werden.

Verschließen sich die großen Blutgefäße komplett, dann ist auch für das in Ruhe schlagende Herz zu wenig sauerstoffreiches Blut vorhanden und es kann nicht mehr ausreichend versorgt werden.
Daraus resultiert ein Absterben von Herzmuskelzellen in dem betroffenen Bereich. Man spricht in diesem Moment des akuten Verschlusses eines oder mehrerer Herzkranzgefäße in Verbindung mit dem Absterben von Herzmuskelzellen auch von einem akuten Herzinfarkt.

Obwohl ein Herzinfarkt heute eine der häufigsten Erkrankungen darstellt und auch durch die fortgeschrittene Medizin sehr gut behandelt werden kann, stellt ein akuter Herzinfarkt immer einen lebensgefährlichen Zustand dar. Für viele Menschen kommt jede Hilfe zu spät.

Aufgrund der kardiologischen Erstmaßnahmen ist es aber mittlerweile möglich, einen Großteil der frühdiagnostizierten Herzinfarkte so zu behandeln, dass die Patienten ohne größeren Einschränkungen weiterleben können. Heute wird in allen kardiologischen Zentren eine Herzkathetertechnik angewandt, bei der sogenannte Stents in das verengte Herzkranzgefäß gesetzt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Stents bei einem Herzinfarkt

Früher war neben der Lysebehandlung, bei der durch die Gabe von blutverdünnenden Medikamenten das verstopfte Gefäß wieder eröffnet wurde, auch die Bypass Operation alltägliche Behandlungsmaßnahme.

Heute ist dank des Stentverfahrens nur noch eine Bypass OP notwendig, wenn kein Stent sicher in dem verengten Gefäß platziert werden kann.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen im linken Arm als Anzeichen für einen Herzinfarkt

Abbildung Ursachen für Schmerzen im linkem Arm

Schmerzen linker Arm

  1. Treppenmuskel -
    M. Scalenus
  2. Armnervengeflecht -
    Plexus brachialis
  3. Schleimbeutel -
    Bursa Subacromialis
  4. Schultergelenk -
    Articulatio humeri
  5. Oberarmschaft -
    Corpus humeri
  6. Großer Brustmuskel
    Musculus pectoralis major
  7. Oberarmarterie -
    Arteria brachialis
  8. Zweiköpfiger Oberarmmuskel
    (Bizeps), kurzer Kopf -
    M. biceps brachii, Caput breve
  9. Zweiköpfiger Oberarmmuskel
    (Bizeps), langer Kopf -
    M. biceps brachii, Caput longum
  10. Armvene - Vena brachialis
  11. Ellbogengelenk - Articulatio cubiti
  12. Speichenarterie - Arteria radialis
  13. Ellenarterie - Arteria ulnaris
  14. Speichennerv - Nervus radialis
  15. Mittelarmnerv - Nervus medianus
  16. Ellennerv - Nervus ulnaris
  17. Schlüsselbein - Clavicula
  18. Rechte Herzkammer -
    Ventriculus dexter
  19. Linke Herzkammer -
    Ventriculus sinister
    Ursachen
    A - Muskelentzündung
    B - Einklemmung eines Nervs
    C - Schleimbeutelentzündung
    D - Arthrose
    (Gelenkerkrankung, Gelenkverschleiß)
    E - Thrombose
    (Bildung eines Blutgerinnsels)
    F - Entzündung der Oberflächlichen
    Venen
    G - Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Schmerzen des Oberarmes an der linken Außenseite

Schmerzen, die in den linken Oberarm nach außen ausstrahlen oder punktuell dort lokalisiert sind, können theoretisch ein verschlossenes Herzkranzgefäß als Ursache haben.
Um zu unterscheiden, ob ein Herzinfarkt dahintersteckt, oder aber ein eher muskuläres Problem, ist auch hier die Anamnese besonders wichtig.

Hier wird herausgefunden, ob der Patient Begleitbeschwerden, wie Atemnot oder Druck auf der Brust hat, ob er schon einmal einen Herzinfarkt hatte oder ob Herzerkrankungen bei ihm oder in der Familie bekannt sind.
Schließlich sollte auch die Frage nicht ausgelassen werden, ob er vor dem Beginn der Beschwerden schwere Arbeit mit dem linken Arm verrichtet worden ist oder ob der Patient eine ungewohnte Bewegung durchgeführt hat. Dies würde eher für eine lokale Ursache im Sinne einer Muskelverhärtung oder Zerrung sprechen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Muskelzerrung

Links außen am Oberarm verläuft der Deltamuskel (Musculus deltoideus). Dieser Muskel ist für die seitliche Bewegung des Arms zuständig. Wurde diese Bewegung vor Beginn der Beschwerden vermehrt durchgeführt, spricht dies nicht für eine Herzbeteiligung als auslösende Ursache.

Auch Nerven, die im Bereich des linksseitigen Oberarm verlaufen, können durch Muskeln oder Knochenvorsprünge komprimiert werden und zu einem schmerzhaften Ziehen am linken äußeren Oberarm führen.
Der Untersucher kann mit relativ einfachen Methoden herausfinden, ob es sich bei den linksseitigen, äußeren Oberarmschmerzen eher um ein muskuläres Problem oder Herzproblematik handelt.

Zunächst wird der Patient aufgefordert, den Arm selbstständig nach vorne, nach hinten und zur Seite zu bewegen. Lässt sich der Schmerz dadurch verstärken, deutet dies auf eine muskuläre Ursache hin. Meist ist hier der Deltamuskel betroffen.
Im nächsten Schritt wird der Untersucher den Patienten bitten, den Arm seitlich gegen einen Widerstand zu heben (meistens drückt der Untersucher gegen den hängenden Arm, während der Patient versucht, den Arm zu heben).
Gibt der Patient daraufhin eine Verstärkung der Schmerzen an, ist wiederum eher von einer Muskelproblematik auszugehen.
Meistens handelt es sich dann um eine Zerrung oder eine Überbelastung des Deltamuskels.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen am äußeren Oberarm

Schmerzen des Oberarmes an der linken Innenseite

Lokal begrenzte Schmerzen auf der Innenseite des Oberarms rühren fast immer von muskulären Problemen in diesem Bereich.
Eine Herzproblematik würde eher zu einer diffusen Ausstrahlung in den gesamten linken Oberarm führen.

Teile des Bizeps und Trizeps strahlen auch in die linke innere Seite des Oberarms ein. Schwere körperliche Arbeit, verbunden mit Hebe-, oder Drehbewegungen können zu einer Zerrung im Bereich des Oberarms führen. Die daraus resultierenden Schmerzen werden meistens lokal an der Innenseite des linken Oberarms angegeben. Eine Ausstrahlung in Richtung Schulter oder Unterarm findet in diesem Fall meistens nicht statt.
Eine Verletzung des Trizeps-Muskels kann auch zu Schmerzen an der Hinterseite des Oberarms führen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen im Oberarm hinten

Wenn der Untersucher den Arm gegen einen Widerstand bewegen lässt und dadurch die Schmerzen verstärkt werden können, deutet dies auf eine muskuläre Problematik im Bereich des Oberarms hin.
Eine Herzursache würde zwar zu diffusen und ausstrahlenden Schmerzen im Oberarm führen, könnte aber nicht durch Bewegung verstärkt werden.
In jedem Fall sollte aber bei unklaren Ursachen für Armschmerzen, egal welcher Lokalität, ein EKG des Herzens durchgeführt werden, um einen Herzinfarkt nicht zu übersehen.

Schmerzen des Oberarmes in der Nacht

Nächtliche und plötzlich einschießende Schmerzen in den linken Oberarm, die bislang unbekannt waren, sind hoch suspekt und sollten zügig medizinisch abgeklärt werden.
Vor allem, wenn es zu Begleitbeschwerden, wie Atemnot, Druck auf der Brust, Herzrasen, Vernichtungsschmerz in der Brust und Todesangst kommt, sollte die Ursache abgeklärt werden.
Hier kann eine Herzproblematik als Ursache vorliegen und nicht selten stellt sich als Ursache für einen nächtlichen und plötzlich einschießenden Schmerz ein Herzinfarkt heraus, der notfallmäßig behandelt werden muss.

Nächtliche Schmerzen im linken Oberarm sind immer stärkerer Natur, weil die Betroffenen andernfalls gar nicht davon geweckt werden würden.
Weiterhin können aber auch Verstauchungen, muskuläre Zerrungen und Nervenreizungen hinter den plötzlich einschießenden Oberarmschmerzen stecken.

Im Tiefschlaf kann es außerdem vorkommen, dass unbemerkt extrem unphysiologische Positionen eingenommen werden, was dann zu einem Abdrücken oder Abknicken von muskulären Anteilen des Oberams führen kann.
Auch können Nerven des Oberarms durch eine bestimmte Haltung abgedrückt werden und so zu einem starken Schmerz führen.
Sobald der Betroffene von dem linksseitigen Schmerz erwacht ist und seine normale Position wieder eingenommen hat, sollten die Schmerzen sehr zügig wieder verschwinden. Spätestens nach ein bis zwei Tagen sollte der Betroffene nichts mehr davon merken.
Gehen die Schmerzen nicht deutlich zurück oder verstärken sie sich gar im Laufe der Zeit, muss unbedingt eine Herzbeteiligung ausgeschlossen werden.

Zur Behandlung von muskulär bedingten Beschwerden des Oberarmes kann ein Behandlungsversuch mit Eispacks oder aber entzündungshemmenden Schmerzgelen unternommen werden.
Wichtig ist aber, dass zuvor ein Herzinfarkt oder ein Angina Pectoris Anfall (Verengung der Blutgefäße des Herzmuskels) medizinisch durch ein EKG ausgeschlossen wurde.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Anzeichen für einen Herzinfarkt

Handelt es sich nicht um einen Herzinfarkt und helfen kühlende und entzündungshemmende Maßnahmen nicht, sollte die Schulter geröntgt werden, um eine degenerative Veränderung des Schulterknochens als Ursache auszuschließen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 11.10.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: