Schmerzen am Rippenbogen in der Schwangerschaft

Einleitung

Der Rippenbogen ist die knorpelige Verbindung der unteren Rippen mit dem Brustbein. Hier setzen viele Bauchmuskeln an, die während der Schwangerschaft übermäßig strapaziert werden. Außerdem liegen die Leber und die Gallenblase in diesem Bereich, die dort ebenfalls Schmerzen verursachen können.

Besonders in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kommt es bei manchen Frauen zu mehr oder weniger heftigen Schmerzen im Bereich des rechten und/oder linken Rippenbogens. Diese können verschiedene Ursachen haben und sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen.

Lokalisation der Schmerzen am Rippenbogen

Die Lokalisation der Schmerzen kann einen Hinweis auf die Ursache der Beschwerden geben. Aus diesem Grund werden diese zuerst behandelt und im Verlauf die jeweilig häufigsten Ursacehn besprochen. Die Lokalisation der Schmerzen wird folgendermaßen eingeteilt:

  • Schmerzen am rechten Rippenbogen
  • Schmerzen am linken Rippenbogen
  • Schmerzen am vorderen Rippenbogen
  • Schmerzen am hinteren Rippenbogen

Schmerzen des Rippenbogens während der Schwangerschaft können ein- oder beidseitig auftreten. Treten sie einseitig auf, so ist in der Regel die rechte Seite betroffen, da sich hier Organe befinden, die durch das wachsende Baby komprimiert werden können. Aber auch die linke Seite kann betroffen sein.
Diese Schmerzen sind sehr wahrscheinlich harmlos und werden durch das wachsende Baby, die sich ausdehnende Gebärmutter oder durch vom Baby ausgestreckte Körperteile ausgelöst werden.

In den meisten Fällen treten die Schmerzen des Rippenbogens während der Schwangerschaft auf der rechten Körperseite auf. Dies liegt daran, dass sich Leber und Gallenblase im rechten Oberbauch befinden. Auf diese Organe kann sich durch die zunehmende Größe des Babys und dessen Bewegungen schmerzhaft auswirken, wenn diese komprimiert werden.
Meistens sind diese Schmerzen aber harmlos und nur von kurzer Dauer. Wenn die Schmerzen aber stärker werden oder nicht verschwinden, dann sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, denn in seltenen Fällen werden sie durch das sogenannte HELLP-Syndrom ausgelöst, welches eine ernsthafte Schwangerschafts-Komplikation darstellt. Hier kommt es zu einem starken Anschwellen der Leber und zu einem Anstieg der Leberwerte, der im Blut nachgewiesen werden kann.

Lesen Sie mehr zum Thema: HELLP-Syndrom sowie Schmerzen an den Rippen in der Schwangerschaft


Schmerzen am rechten Rippenbogen

Schmerzen, die lediglich auf den rechten Rippenbogen beschränkt sind, können eine Vielzahl an Ursachen haben. Es muss unterschieden werden zwischen oberflächlichen Verletzungen und Beschwerden der Knochen, Muskeln, Haut oder Nerven und organischen Ursachen.

Bei Schmerzen am Rippenbogen sind Knochen, Muskeln und Nerven die häufigsten Auslöser. Im Rahmen von Unfällen, Sport, Stürzen und stumpfen Gewalteinwirkungen kann es zu Prellungen, Brüchen oder sogar Serienbrüchen der Rippen kommen. Trotz einer gewissen Elastizität und Dämpfung der Rippen, können sie bei starken Druckbelastungen brechen. Dies ist vor allem bei älteren Menschen mit vorbestehender Osteoporose der Fall.

Ein Bruch ist häufig schmerzhaft am Rippenbogen und lässt sich durch tiefe Atmung, Druck und Tasten verschlimmern. Durch die tiefe Atmung kommt es zur Bewegung und Verschiebung der Bruchenden zueinander. Unter Umständen kann der gebrochene Knochen im Inneren das Lungenfell verletzen und zu gefährlichen Komplikationen führen.

Häufig sind für stechende Schmerzen im Rippenbogen lediglich Muskelverspannungen oder Nerveneinklemmungen verantwortlich. Die Beschwerden bessern sich im Regelfall innerhalb weniger Tage. Bestehen permanente Schmerzen, die durch Atmen verschlimmert werden, können Schmerzmittel zur Überbrückung der Heilungsdauer eingenommen werden.

Nur selten stecken organische Ursachen dahinter. Auf Höhe des rechten Rippenbogens liegen die Oberbauchorgane. Die Schmerzen im rechten Rippenbogen während der Schwangerschaft können ein Hinweis auf eine Lebererkrankung sein. Ein seltenes aber äußerst gefährliches Krankheitsbild stellt das HELLP-Syndrom dar. Hierbei kommt es zu Störungen des Blutes mit stark erhöhtem Blutdruck, Schmerzen der Rippen auf der rechten Seite und mitunter weiteren Komplikationen in Leber, Niere und Gebärmutter.

Der Schmerz im Rippenbogen wird durch die Schwellung der Leber verursacht. Auch benachbarte Oberbauchorgane können anschwellen und Schmerzen verursachen. Unter Umständen können Magen und Darm im Rahmen der Verdauung solche Schmerzen hervorrufen. Auch Beschwerden der Gallenblase oder der Zustand nach einer Gallenblasenentfernung werden oft mit Schmerzen am Rippenbogen in Zusammenhang gebracht.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Gestose

Schmerzen am linken Rippenbogen

Auch bei Schmerzen am linken Rippenbogen besteht zunächst kein Grund auf schwerwiegende organische Ursachen. Eine Problematik der Muskeln und Nerven unterhalb der Rippen ist in diesen Fällen die wahrscheinlichste Diagnose. Unterhalb des linken Rippenbogens befinden sich vor allem Teile des Magens und die Milz. Bei lang bestehenden Schmerzen, die mit weiteren Symptomen einhergehen, sollte eine Beteiligung dieser Organe ausgeschlossen werden.

Die Milz dient im Körper als Organ der Blutfiltration und der Immunabwehr. Bei Bluterkrankungen wie Leukämien oder im Rahmen starker Infekte mit Blutvergiftungen ist die Milz überfordert und schwillt an. Im Normalfall ist sie unter dem Rippenbogen nicht zu tasten. Sie kann jedoch so stark anschwellen, dass sie auf der linken Seite im Bauch zu tasten ist. Auch in Richtung der Rippen übt sie starken Druck aus und provoziert Schmerzen des Rippenbogens. Eine Erkrankung der Milz muss in der Schwangerschaft dringend abgeklärt werden.

Schmerzen am vorderen Rippenbogen

Neben Verletzungen des Brustbeins und der Knorpel, mit denen die Rippen befestigt sind, kommen auch bei mittigen Schmerzen organische Ursachen in Frage. Hierunter befindet sich der Magen mit der Speiseröhre. Beschwerden, die unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme auftreten, lassen auf diese Organe schließen. Bei zu üppigen Portionen oder großen Bissen können stechende oder brennende Beschwerden mittig unterhalb des Brustbeins zu spüren sein.

Unter Umständen können die Schmerzen auch auf das Herz zurückzuführen sein. Insbesondere nach körperlicher Anstrengung kann ein Schmerz mit Luftnot hinweisend auf ein Herzproblem sein. Akute behandlungsbedürftige Herzerkrankungen äußern sich in den meisten Fällen mit zahlreichen weiteren Symptomen, Schmerzen und Atemnot in Ruhe.

Schmerzen am hinteren Rippenbogen

Der Schmerz im hinteren Rippenbogen deutet auf ein Problem im Zusammenspiel mit der Wirbelsäule hin. Jedoch auch hier sind in den meisten Fällen Nerveneinklemmungen oder Muskelverspannungen die Ursachen. Eine seltene aber denkbare Ursache ist der Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule. Er ist deutlich seltener als im unteren Rücken, jedoch können hierbei Nerven betroffen sein, sodass der Schmerz in den Oberkörper und den hinteren Rippenbogen ausstrahlt. Insbesondere durch die Mehrbelastung der Wirbelsäule in der Schwangerschaft muss diese Erkrankung bedacht werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Bandscheibenvorfall in der Schwangerschaft

Ursachen für Schmerzen am Rippenbogen in der Schwangerschaft

Oft sind die Schmerzen im Bereich eines Rippenbogens oder beider Rippenbögen harmlos. Durch das Wachstum des Babys nimmt dies immer mehr Platz im Bauchraum ein, sodass die Bauchmuskeln stark belastet werden. Da die Muskeln ihren Ursprung am Rippenbogen haben, kommt es hier zu einem verstärkten Zug, der sich als Schmerzen im Bereich des Rippenbogens äußern kann.
Die sich ausdehnende Gebärmutter kann außerdem Druck auf die Leber und die Gallenblase ausüben, welches sehr schmerzhaft sein kann, jedoch unbedenklich ist. Zu solchen Schmerzen kann es ebenfalls kommen, wenn Körperteile des Babys ausgestreckt werden und auf die Organe drücken.

Bei rechtsseitigen Schmerzen im Bereich des Rippenbogens beziehungsweise des Oberbauchs kann auch das sogenannte HELLP-Syndrom die Ursache sein. Dies stellt eine ernstzunehmende Komplikation während der Schwangerschaft dar und muss sofort vom Arzt erkannt und behandelt werden. Das HELLP-Syndrom tritt allerdings sehr selten auf.

Schmerzen am Rippenbogen ausgelöst durch Husten

So wie alle Muskeln des Körpers können auch die Atemmuskeln von Muskelkater durch Überbeanspruchung betroffen sein. Das Husten ist ein Reflex des Körpers gegen Fremdkörper in den Atemwegen oder bei Entzündungen der Lunge oder Bronchien. Bei extrem starkem Husten kann es zu Erschöpfung und Schmerz der Atemmuskeln kommen, was sich als atemabhängiger Schmerz des Rippenbogens äußert.

Hinzu kann eine Beteiligung der Lunge kommen. Bei Lungenentzündungen kann sich im Spalt des Lungenfells ein entzündlicher Erguss bilden. Da das Brustfell äußerst schmerzempfindlich ist, kann es zusätzliche Schmerzen bereiten. Durch die Verschiebungen der Lunge während des Atmens, wird der Schmerz durch das Husten zusätzlich verstärkt.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen am Rippenbogen durch Husten sowie Infektionen in der Schwangerschaft 

Schmerzen am Rippenbogen nach der Schwangerschaft

Da eine Schwangerschaft eine erhebliche Belastung für den Körper der werdenden Mutter darstellt, verschwinden die Beschwerden nicht direkt mit der Geburt wieder. Bauch- und Rückenmuskeln wurden über eine lange Zeit sehr beansprucht und eventuell auch die Organe, wenn darauf viel Druck ausgeübt wurde.
Aus diesem Grund kann es auch nach der Schwangerschaft zu Schmerzen im Bereich des Rippenbogens kommen, beziehungsweise diese können zunächst bestehen bleiben, wenn sie vorher schon da waren.

Durch das ständige Tragen des geborenen Babys werden auch nach der Schwangerschaft die Muskeln stark beansprucht, die am Rippenbogen ansetzen und auch dies kann schmerzhaft sein.

Symptome der Rippenschmerzen

Je nach Ursache des Schmerzes äußert sich dieser auf verschiedene Art. Die harmlosen Schmerzen, die durch beanspruchte Bauchmuskeln, die ausgedehnte Gebärmutter oder die ausgestreckten Körperteile des Babys verursacht werden, treten meistens punktuell auf und äußern sich als stechende Schmerzen, die schnell wieder verschwinden. Sind diese Schmerzen sehr stark, so können sie sogar bis in beide Seiten der Wirbelsäule ausstrahlen.

In der Regel verschwinden die Schmerzen des Rippenbogens ab der 38. Schwangerschaftswoche wieder. Denn dann tritt der Kopf des Babys in das Becken ein und das Gewicht wird anders verteilt.

Das HELLP-Syndrom äußert sich in einer vergrößerten Leber, erhöhten Leberwerten und verschlechterten Werten der Blutgerinnung.

Therapie

Da die Schmerzen in den meisten Fällen durch übermäßigen Druck auf eine Seite des Oberbauches ausgelöst werden, ist es oft hilfreich, diese Seite zu entlasten. Bei Schmerzen auf der rechten Seite ist es deshalb ratsam sich auf die linke Seite zu legen und zu schlafen. So wird das Gewicht des Babys auf die andere Seite verlagert und die Muskeln der schmerzenden Seite werden entlastet.
Außerdem gibt es spezielle Schwangerschaftskissen, die ebenfalls zu einer Entlastung und Minderung der Schmerzen beitragen sollen.

Diagnose

Bei bestehenden Schmerzen am Rippenbogens sollte der Frauenarzt um Rat gefragt werden. Eine Ausnahme besteht dann, wenn die Schmerzen von der werdenden Mutter selbst auf die Bewegungen des Babys zurückzuführen sind.
Halten die Schmerzen aber an, oder verschlimmern sie sich, so sollte der Arzt eine Blutuntersuchung durchführen, um das HELLP-Syndrom auszuschließen und eine mögliche Schädigung von Leber oder Gallenblase auszuschließen. Weichteilige Beschwerden können gut im Ultraschall dargestellt werden und stellt das führende Diagnostikum in der Schwangerschaft dar. Strahlenbelastende Untersuchungsformen wie Röntgen oder CT sind in den meisten Fällen kontraindiziert. Auch das MRT während der Schwangerschaft sollte - auch bei fehlender strahlenbelastung für das ungeborene Kind - nur unter sehr strengen Indikationen durchgeführt werden. Gerade Weichteilprozesse, die mit dem Ultraschall nicht dargestellt werden können, können im MRT sichtbar werden.

Lesen Sie hierzu unsere eigenes Thema: MRT während der Schwangerschaft

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 14.02.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: