Folgen Sie uns auf:


Sehnenentzündung der Tibialis posterior Sehne

Was ist eine Sehnenentzündung der Tibialis posterior Sehne?

Bei einer Sehnenentzündung (Tendinitis) der Tibialis Posterior Sehne ​​​​​​​handelt es sich um eine Entzündung in einem bindegewebigen Bereich des Muskels im hinteren Schienbeinmuskel, der den Muskel mit den Knochen verbindet. Gleichbedeutend kann man auch von einer Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) sprechen, bei der die Schutzhülle, die die Sehne umgibt, ebenfalls entzündet ist.

Der Tibialis posterior Muskel ist Teil der tiefen Unterschenkelmuskulatur und spielt eine wichtige Rolle in der Streckung im Sprunggelenk, die Supination des unteren Sprunggelenks und im Aufbau des Längs- und Quergewölbes des Fußes.

Lesen Sie mehr zum Thema: ​​​​​​​Tibialis Posterior Sehne​​​​​​​ oder Musculus tibialis posterior

Begleitende Symptome

Anzeichen für eine Sehnenentzündung sind:

  • Schmerzen und ein Ziehen im Muskel und im Verlauf der Sehne
  • Kraftminderung
  • Plattfuß
  • Ausfall des Tibialis posterior Muskels

Erste Anzeichen für eine Sehnenentzündung sind meistens Schmerzen und ein Ziehen im Muskel und im Verlauf der Sehne. Bei Belastung verschlimmert sich der Schmerz häufig. Der Schmerz äußert sich in der Regel als starker Druckschmerz im Bereich der Entzündung. Im späteren Verlauf der Erkrankung kann es zudem zu einer Kraftminderung des Fußes kommen und am Ende zu einer Änderung der Fußstellung in Form eines Plattfußes führen. Bei einer chronischen Entzündung kann es zu einem Riss der Sehne kommen, was einen akuten Ausfall des Tibialis posterior Muskels mit einer plötzlichen Abflachung des Fußes zur Folge hat.

Weitere Symptome sind abhängig von der zugrundeliegenden Erkrankung. Bei einer Infektion oder im Rahmen einer immunologischen Erkrankung kommt es häufig zu Fieber, einer Rötung, sowie einer Schwellung im Bereich der Sehne.

Lesen Sie mehr zum Thema: Sehnenentzündung

Behandlung

Die wichtigste Behandlung besteht darin, die auslösende Belastung zu stoppen und für einige Zeit ruhen zu lassen. Bei akuten Schmerzen kann der Bereich mit einem Eisbeutel gekühlt werden. Die Belastung sollte nicht wieder angefangen werden, wenn noch Beschwerden bestehen. Sollten die Schmerzen länger anhalten, kann die Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten (NSAR), wie Ibuprofen oder Diclofenac, hilfreich sein. Bei starken Schmerzen kann auch eine Cortison-Injektion in den Bereich der Sehne vom Arzt durchgeführt werden.

Zudem kann Physiotherapie helfen den Heilungsverlauf zu beschleunigen. Mit dem Therapeuten können Übungsbehandlungen und alternative Trainingspläne ausgearbeitet werden.

Schuheinlagen (Orthesen) und Bandagen können hilfreich sein, um insbesondere Fehlbelastungen zu reduzieren. Zudem kann Stoßwellentherapie oder die Anwendung von Kinesiotape zu einer Besserung führen.

Wenn all diese Maßnahmen nicht innerhalb von wenigen Wochen zu einer Besserung führen, kann eine Versteifung des Sprunggelenks mit Hilfe von Gips oder Schienen angebracht sein um eine komplette Entlastung der Sehne zu erreichen.

Bei einem Riss der Sehne ist meistens eine chirurgische Therapie notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren: Entzündungshemmer

Heilungsdauer

Die Dauer einer Sehnenentzündung ist abhängig von der zugrundeliegenden Ursache. Bei einer akuten Entzündung durch Überbelastung kann es durch eine kurzfristige Ruhigstellung und Kühlung innerhalb von wenigen Tagen zu einer Heilung kommen. Wichtig ist aber, dass man nicht direkt bei 100% wieder anfängt, sondern sich langsam wieder an die ursprüngliche Belastung herantastet.

Bei einer chronischen Entzündung infolge einer Infektion oder immunologischen Reaktion kann die Heilung mehrere Wochen bis Monate dauern. Dabei können auch schmerz- oder entzündungsfreie Intervalle auftreten. Ist es nach mehreren Monaten noch nicht zu einer Besserung gekommen kann eine operative Versorgung erfolgen. Das zieht jedoch eine Ruhigstellung und anschließendem Aufbautraining über mehrere Monate mit sich.

Lesen Sie mehr zum Thema: Sehnenentzündung im Fuß

Prognose

Bei einer akuten Entzündung der Sehne kann es nach ausreichender Ruhe und Kühlung innerhalb kurzer Zeit zu einer vollständigen und folgenlosen Heilung kommen.

Handelt es sich jedoch um einer wiederkehrende, chronische Entzündung können Beschwerden noch Monate bis Jahre auftreten, wobei immer kleinere Belastungen zu Schmerzen führen könnten. Eventuell sollte ein alternatives Training ausgearbeitet oder eine andere Sportart ausgeführt werden. Eine weitere Belastung einer chronisch entzündeten Sehne kann zu einem Riss dieser führen, was wiederum mit einem längeren Heilungsverlauf einhergeht. Zudem kann es durch einen Funktionsverlust des Tibialis posterior Muskels zu einem Knickplattfuß kommen.

Lesen Sie hierzu auch: Sehnenentzündung am Knöchel

Ursachen einer Sehnenentzündung

Eine Sehnenentzündung im Bereich der Tibialis posterior Sehne kann verschiedene Ursachen haben:

  • ständige Überbelastung
  • Schwäche des Tibialis posterior Muskel
  • immunologische Reaktionen
  • Verletzung im Bereich des Beins
  • Bakterien- oder Virusinfektionen

Die häufigste ist ein durch ständige Überbelastung hervorgerufener Verschleiß der Sehne. Sie ist nicht selten und treten vor allem bei Frauen im mittleren Alter und jungen Sportlern, insbesondere Läufern, auf. Besonders bei längerer Belastung der Wade, zum Beispiel beim Bergauflaufen oder bei einem Marathon, kann es zu einer Entzündung kommen.Weitere Ursachen können Übergewicht und eine länger andauernde Fehlbelastung, zum Beispiel das Tragen von schlechten oder alten Laufschuhen oder Laufen auf hartem Grund, des Fußes sein.

Bei Erkrankungen, wie zum Beispiel einem Plattfuß, bei dem es zu einer Schwäche des Tibialis posterior Muskel kommt, kann es zu einer falschen Belastung des Fußes und folglich zu einer Sehnenentzündung kommen.

Weiterhin können auch immunologische Reaktionen Ursachen für eine Sehnenentzündung sein. Erkrankungen, wie zum Beispiel die rheumatoide Arthritis oder Gicht, gehen mit Entzündungen von Sehnen, Muskeln und Gelenken einher. Sie führen häufig zu langanhaltenden Schmerzen und einer Schwellung im Bereich des Muskels.

Schlussendlich kann eine Sehnenentzündung auch Folge einer Verletzung im Bereich des Beins sein, zum Beispiel bei einem Sehnenriss oder Knochenbrüchen.

Bakterien- oder Virusinfektionen sind nur in seltenen Fällen ursächlich.

Lesen Sie hier mehr über: Ursachen einer rheumatoiden Arthritis

Diagnose

Die Diagnose einer Sehnenentzündung erfolgt in der Regel anhand einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung eines Arztes. Währenddessen wird der Arzt einige Funktionstest des Muskels ausüben sowie den Bereich der Sehne auf mögliche Rötung, Schwellung, Überwärmung oder Druckschmerz untersuchen.

Ein Beispiel für einen solchen Funktionstest ist zum Beispiel der isometrische Test, bei dem der Arzt den Fuß leicht nach unten zieht, während der Patient diesen nach oben-außen oder oben-innen zieht. Bei einer Entzündung der Tibialis posterior Sehne führt dies zu Schmerzen in der Wade. Zudem kann das Stehen auf den Zehen zu Schmerzen führen. 

In der Regel reicht die körperliche Untersuchung aus um eine Sehnenentzündung zu vermuten, in manchen Fällen können jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich sein, um die Diagnose zu bestätigen. Im Rahmen einer Blutabnahme könnten Entzündungsparameter im Blut nachgewiesen werden. Zudem kann eine Magnetresonanztomographie (MRT) oder ein Ultraschall helfen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Thema finden Sie auf folgenden Seiten:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 12.04.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: