Folgen Sie uns auf:


Symptome einer Rachenentzündung

Einleitung

Es gibt charakteristische Symptome bei einer akuten und chronischen Rachenentzündung, die sich zum Teil überschneiden.
Bei einer Rachenentzündung (Pharyngitis) ist die Schleimhaut im Rachen entzündet. Die Schleimhaut des Rachens kann sich akut entzünden, zum Beispiel als Begleiterscheinung einer Erkältung oder im Rahmen eines grippalen Infektes.
Chronische Rachenentzündungen können eine Folge von übermäßigem Nikotinkonsum oder eine Strahlentherapie sein.

Typische Symptome einer Rachenentzündung

  • Kratzen und Brennen im Hals
  • Halsschmerzen
  • Evtl. Ausstrahlen der Halsschmerzen bis in die Ohren
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Trockenes, raues Gefühl im Rachen
  • Gerötete Rachenschleimhaut
  • Evtl. verschleimte Rachenschleimhaut
  • Kloßgefühl im Hals
  • Heiserkeit
  • Durstgefühl
  • Reizhusten
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Gesteigerter Speichelfluss

Halsschmerzen

Bei einer Rachenentzündung entsteht häufig zu Beginn der Entzündung ein Kratzen und Brennen im Hals.
Das Kratzen entwickelt sich meistens zu ausgeprägten Schmerzen im Rachen und Hals. Häufig treten mit den Halsschmerzen gleichzeitig Schmerzen beim Schlucken auf.

Daneben können die Halsschmerzen von Heiserkeit begleitet werden und abhängig von der Ursache der Rachenentzündung können Symptome wie Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen oder Fieber auftreten.

Die Halsschmerzen entstehen aufgrund von entzündlichen Prozessen im Rachen und Hals, die häufig durch Viren oder Bakterien verursacht werden. Dabei röten sich die Schleimhäute im Hals, schwellen an und verursachen Schmerzen.

Kehlkopfschmerzen

Im Rahmen einer Rachenentzündung können neben den Halsschmerzen deutlich wahrnehmbare Kehlkopfschmerzen auftreten.

Nicht jeder Mensch kann Kehlkopfschmerzen gut lokalisieren, häufig werden diese Schmerzen mit Halsschmerzen gleichgesetzt. Der Kehlkopf kann sich entzünden und Schmerzen verursachen, wenn sich die Rachenentzündung ausbreitet.

Leidet man unter Schmerzen im Kehlkopfbereich, liegt in den meisten Fällen außerdem Heiserkeit vor. Heiserkeit ist ein charakteristisches Symptom einer Kehlkopfentzündung.

Haben Sie die Befürchtung an einer Kehlkopfentzündung zu leiden? Erfahren Sie mehr über die Symptome einer Kehlkopfentzündung unter folgender Seite: Symptome einer Kehlkopfentzündung

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können als Begleitsymptom bei einer akuten Rachenentzündung auftreten und sich sehr unterschiedlich manifestieren. Die Kopfschmerzen beginnen entweder schleichend oder plötzlich. Sie können dumpf, stechend, sehr heftig oder kaum wahrnehmbar sein. Die Kopfschmerzen können in Ruhe oder im Liegen besser oder in Bewegung stärker werden.

Ausführliche Informationen zu diesem Symptom lesen Sie hier: Kopfschmerzen bei einer Erkältung

Vermehrter Speichelfluss

Wenn der Rachen bei einer Rachenentzündung stark angeschwollen und entzündet ist, kann es zu einem vermehrten Speichelfluss (Hypersalivation) kommen. Damit ist gemeint, dass die Speicheldrüsen im Mund übermäßig viel Speichel produzieren.

Ein Gesunder bildet 1,5 Liter Speichel am Tag. Vermehrter Speichelfluss ist jede Menge deutlich über 1,5 Liter am Tag. Der übermäßige Speichelfluss kann von unkontrolliertem Speichelfluss aus dem Mund (Sialorrhö) begleitet werden. Die Sialorrhö kann sich in Form von „Sabbern“ oder feuchter Aussprache zeigen.

Schluckbeschwerden

Typische Beschwerden einer Schluckstörung sind ein Kloßgefühl im Hals, eine gesteigerte Speichelproduktion und Schwierigkeiten oder Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme.

Manchmal tritt eine Würgereflex während des Schluckens auf, ein Hochwürgen von bereits geschluckter Nahrung oder Husten beim Essen.

Viele verschiedene (körperliche) Ursachen können Schluckbeschwerden auslösen, die Rachenentzündung und Mandelentzündung (Tonsillitis) sind häufige Gründe.

Im Rahmen einer entzündlichen Pharyngitis ist Schmerz häufig das Hauptproblem der Schluckbeschwerden. Die entzündete Rachenschleimhaut wird beim Schlucken der Nahrung gereizt, was einen Schmerz verursacht. Viele Menschen neigen bei einer Rachenentzündung zu Suppen, da diese leichter und beschwerdefreier eingenommen werden können.

Eiter

Eine Rachenentzündung tritt häufig bei einem grippalen Infekt oder einer Erkältung auf. Hauptsächlich sind also Viren für die Entzündung der Rachenschleimhäute verantwortlich. Seltener sind Bakterien die Ursache der Pharyngitis. Viele bakterielle Rachenentzündungen werden von Streptokokken ausgelöst.

Eine bakterielle Entzündung erkennt man an Eiteransammlungen im Hals, das sind sichtbare weiß-gelbliche Beläge (Eiterstippchen). Bakterielle Rachenentzündungen verlaufen meistens ernster als virale und gehen mit Fieber einher. Erkennt man Eiter im Hals, sollte man zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen.

Haben Sie Eiteransammlungen im Hals? Weitere Informationen zu bakteriellen Rachenentzündungen mit Eiterstippchen finden sie hier: Eiterpickel im Rachen

Fieber

Fieber kann ein Symptom einer akuten Rachenentzündung sein. Fieber tritt im Rahmen einer Rachenentzündung vor allem dann auf, wenn neben Viren zusätzlich Bakterien die entzündete Rachenschleimhaut besiedeln. Man spricht hier von einer bakteriellen Superinfektion.

Unter Fieber versteht man eine Erhöhung der Körpertemperatur von 38°C oder mehr. Der Körper erhöht die Körpertemperatur auf einen neu eingestellten „Soll-Wert“, um schädliche Einflüsse abzuwehren. Da Fieber für den Betroffenen gefährlich werden kann, sollte bei Fieber im Rahmen einer akuten Rachenentzündung ein Arzt aufgesucht und das Fieber gesenkt werden.

Schleim

Bei einer chronischen Rachenentzündung kommt häufig Schleim vor. Die betroffenen haben einen trockenen Hals, ein Kloßgefühl im Hals und meistens Reizhusten. Durch das Husten löst sich der zähe Schleim.

Schleimlösende Mittel und viel Tee helfen, den zähen Schleim zu reduzieren. Um die Schleimbildung und Symptomatik wie Reizhusten dauerhaft zu lindern, ist es wichtig, die Ursache für die Rachenentzündung herauszufinden und gezielt zu therapieren. Wenn die Rachenschleimhaut abheilt und ihre Aufgaben wieder erfüllen kann, geht die Schleimbildung ebenfalls zurück.

Was sind die typischen Symptome beim Kleinkind/Kind?

Kinder leiden häufiger unter Rachenentzündungen als Erwachsene. Das liegt unter anderem daran, dass bei Kindern die Mandeln als zentrales Organ der Immunabwehr an der Entzündung beteiligt sind. Bei einer akuten Entzündung der Rachenschleimhaut treten die Beschwerden in der Regel sehr plötzlich auf.

Kinder leiden typischerweise unter starken Halsschmerzen. Der Hals fühlt sich trocken an und kratzt. Es treten Schluckbeschwerden auf, vor allem Schmerzen beim Schluckvorgang. Das führt dazu, dass Kinder die Nahrung verweigern. Dies kann insbesondere bei Kleinkindern ein Hinweis auf eine Erkrankung sein, die ihre Symptome nicht anders äußern können.

Die Rachenschleimhaut ist gerötet und eventuell eitrig belegt. Die Entzündung kann mit Husten und Schnupfen einhergehen oder sogar eine Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Häufig sind die Lymphknoten im Kieferbereich tastbar geschwollen. Kinder können im Rahmen der Rachenentzündung Fieber und Kopfschmerzen bekommen. Manchmal leiden Kinder außerdem unter unspezifischen Krankheitssymptomen wie Übelkeit und Bauchschmerzen.

Was sind die typischen Symptome einer chronischen Rachenentzündung?

Die Symptome einer chronischen Rachenentzündung treten nicht plötzlich auf, sondern über einen längeren Zeitraum hinweg. Zum Teil sind die Beschwerden leichter ausgeprägt, als bei der akuten Rachenentzündung, aber dennoch belastend.

Menschen mit einer chronischen Rachenentzündung beschreiben häufig ein trockenes, kratzendes Gefühl im Hals. Die Betroffenen können ein Kloßgefühl im Hals bekommen, das sich zu einem ausgeprägten Fremdkörpergefühl im Hals entwickeln kann (Globussyndrom). Sie haben häufig den Drang sich zu räuspern und typischen Reizhusten. Dabei wird mit dem Husten oft ein zäher Schleim abgesondert. Eine chronische Rachenentzündung kann ebenfalls Schluckbeschwerden und einen Würgereiz hervorrufen.

Die Beschwerden im Rachen und der Reizhusten können ernsthafte Schlafschwierigkeiten verursachen. Eine chronische Rachenentzündung kann durch bestimmte Auslöser wie Tabakrauch, trockene Luft oder Chemikalien ausgelöst werden. Deshalb ist es wichtig, den Auslöser der Beschwerden zu finden und möglichst zu meiden.

Weiterführende Informationen zur chronischen Rachenentzündung finden Sie hier: chronische Rachenentzündung

Weiterführende Information

Mehr Informationen rund um das Thema Rachenentzündung hier nachlesen: 

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 12.11.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: