Warum ist der Urin eigentlich gelb?

Einleitung

BeiUrin handelt es sich normalerweise um eine klare Flüssigkeit, die hellgelb bis farblos ist. Dabei gilt, je weniger man trinkt, desto dunkler wird der Harn.

Der Urin ist gelb, weil er sogenannte Urochrome enthält. Als Urochrome bezeichnet man sämtliche im Urin vorhandenen Stoffwechselprodukte, die für eine Färbung des Urins sorgen. Ein Teil der Urochrome sind Stoffwechselprodukte, die beim Auf- und Abbau des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin  anfallen. Diese Stoffwechselprodukte sind Urobilin und Porphyrine. Urobilin ist ein wichtiges Abbauprodukt des Hämoglobins. Es wird über die Niere mit dem Urin ausgeschieden und sorgt als Urochrom für die gelbe Farbe des Urins. Unser Urin kann auch andere Farben annehmen, die ungefährlich sein können oder auf Erkrankungen hindeuten.

Wie kann man die Farbe des Urins beeinflussen?

Die Farbe des Urins ist sowohl abhängig von der Flüssigkeitsmenge, die wir zu uns nehmen, als auch von der Ernährung. So können bestimmte Lebensmittel eine ungewöhnliche Urinfärbung hervorrufen. Der Urin ist normalerweise klar, hellgelb bis farblos.

Trinkt man besonders viel, verdünnt man den Urin. Er wird dann klarer bis ganz farblos. Wenn man hingegen sehr wenig trinkt, wird der Urin konzentrierter und deutlich dunkler. Das bedeutet, dass ich mit Trinken meine Urinfarbe beeinflussen kann.

Die Farbe des Urins kann außerdem von Lebensmitteln verändert werden. Wenn man Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B2 einnimmt, wird der Urin leuchtend gelb. Das Essen von Rhabarber verändert den Urin in Abhängigkeit von seinem pH-Wert: Isst man bei saurem Urin Rhabarber, wird der Urin gelb-braun. Isst man Rhabarber bei einem basischen Urin, kann der Harn sogar eine Rosafärbung annehmen. Der Konsum von Rote Beete kann in großen Mengen zu einer Rotfärbung des Urins führen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema: pH-Wert des Urins

Warum ist der Urin manchmal hellgelb?

Der Urin ist normalerweise hellgelb oder farblos. Die Farbe ist stark von der Flüssigkeitsaufnahme abhängig. Wenn wir sehr viel trinken, wird der Harn eher verdünnt, dadurch wird die Farbe wird blassgelb. Trinken wir noch mehr Wasser, wird die Farbe des Urins wasserhell.

Warum ist der Urin manchmal dunkelgelb?

Der Urin ist manchmal natürlicherweise dunkelgelb. Dunkelgelber Urin kommt bei gesunden Menschen vorund deutet nicht unbedingt auf eine Erkrankung hin. Die Farbe des Urins wird stark von der Flüssigkeitszufuhr beeinflusst. Das bedeutet, dass wenn wir weniger trinken, der Harn weniger verdünnt wird und die Farbe deshalb dunkler wird.

Dunkelgelber Urin tritt häufig morgens auf, wenn man noch nicht viel getrunken hat oder wenn man im Tagesverlauf wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. Ein weiterer Grund für dunkelgelben Urin kann ein Verlust von Flüssigkeit sein. Wenn wir viel schwitzen, zum Beispiel beim Sport, versucht der Körper Wasser einzusparen und scheidet deshalb weniger Flüssigkeit aus, um einer Dehydrierung entgegen zu wirken. Dann ist der Urin stark konzentriert und dunkelgelb. Genauso verhält sich der Körper, wenn wir aufgrund von Durchfällen oder Erbrechen Flüssigkeit verlieren.

Dieses Thema könnte Sie ebenfalls interessieren:Dunkler Urin

Kann man von der Urinfarbe auf Erkrankungen schließen?

Die Farbe des Urins kann ein Hinweis auf verschiedene Erkrankungen oder Beschwerden sein. Ein stark konzentrierter, dunkelgelber Urin tritt bei geringer Flüssigkeitsaufnahme auf, aber auch bei Durchfall und Erbrechen, also Magen-Darm-Beschwerden.

Ist der Urin gelb-grün oder blau-grün, kann eine Infektion mit dem Bakterium Pseudomonas vorliegen. Diese Keime können Entzündungen von Herz, Lunge, Wunden, Atem- und Harnwegen verursachen und sind häufig in Krankenhäusern vorhanden. Der Geruch und die Farbe bei einer Pseudomonas-Infektion sind sehr charakteristisch für die Erreger.

Roter Urin kann ungefährliche Ursachen haben, zum Beispiel durch das Essen von viel rote Beete oder durch bestimmte Medikamente. Eine Rotfärbung kann aber auch durch Blut im Urin entstehen und muss deshalb ärztlich untersucht werden. Rot-brauner Urin kann seine Farbe ebenfalls durch Blut erhalten.

Blut im Urin kann verschiedenste Ursachen haben wie Harnwegsinfekte, Nierenentzündung, Blasen- oder Nierensteine, Tumoren (Blasen-, Harnröhren oder Nierenkrebs), Verletzungen oder Fremdkörper in der Harnröhre oder Gefäßerkrankungen. Bei Mann kann Blut im Urin ein Hinweis auf eine Prostataentzündung (Prostatitis) oder Prostatavergrößerung sein. Bei der Frau kann im Blut im Urin im Rahmen der Zyklusblutung, auftreten. Blut im Urin kann ungefährlich sein oder auf einer der genannten Erkrankungen hinweisen und muss deshalb in jedem Fall untersucht werden.

Ist der Urin braun mit gelbem oder braunen Schaum, können Leberschäden oder blockierte Gallenwege vorliegen.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Mein Urin ist dunkelgelb, obwohl ich viel trinke - warum?

Dunkelgelber Urin wird häufig mit der Trinkmenge assoziiert. Es heißt, dass der Urin klarer, hellgelb wird, wenn man sehr viel trinkt. Wenn man weniger trinkt, wird der Urin konzentrierter und in seiner Farbe dunkler. Es kann sein, dass Sie subjektiv, also aus ihrer eigenen Perspektive, viel trinken. Jeder Mensch braucht eine unterschiedliche Menge an Flüssigkeit. Verbraucht man mehr, muss mehr „nachgetrunken“ werden. Es kann helfen, im Selbstversuch noch mehr Wasser zu trinken und die Urinfarbe dabei zu beobachten. Es ist hilfreich Wasser und Tees zu trinken anstelle von süßen Limonaden, die Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten.

Aber dunkelgelber Urin kann auch andere Ursachen haben. Bestimmte Medikamente, wie einige Antibiotika gegen Malaria, rufen dunkelgelben Urin hervor. Daneben gibt es Erkrankungen der Leber wie die Hepatitis oder Leberzirrhose und Stoffwechselerkrankungen (z. B. Porphyrie), Morbus Meulengracht und Gelbsucht. Diese Krankheitsbilder machen den Urin dunkler.

Wird der Urin nicht heller, obwohl Sie sich bemühen, noch mehr Flüssigkeit zu trinken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Erkrankung auszuschließen, die für die Färbung verantwortlich ist.

Dieses Thema könnte Sie ebenfalls interesieren: Urinuntersuchung

Wie entsteht neongelber Urin?

Neongelber, intensiv leuchtender Urin entsteht häufig durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin B2 enthalten.
Vitamin B2, Riboflavin, wird häufig eingenommen, um die Verdauung und Verstoffwechselung von Aminosäuren, Fetten und Kohlenhydraten zu unterstützen. Vitamin B2 fördert den Energiestoffwechsel und die Proteinbioysynthese. Eine Überdosierung verursacht keine bekannten Konsequenzen. Als Nebenwirkungen tritt häufig eine Färbung des Urins auf. Der Urin wird gelb-orange bis neongelb.

Der Einfluss von Vitamin B

Der Urin wird neongelb, wenn man zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, welche Vitamin B in großen Mengen enthalten. Der neongelbe Farbton des Urins ist ungefährlich und eher eine kosmetische Nebenwirkung. Die leuchtende Farbe entsteht durch überschüssiges Vitamin B2, das mit dem Urin ausgeschieden wird.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 15.12.2017 - Letzte Änderung: 22.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner