Schmerzen an der Augenbraue

Einleitung

Schmerzen im Bereich der Augenbraue oder den angrenzenden Bereichen wie Stirn, Schläfe, Nase und Augenhöhle können vielfältige Ursachen haben.
Zum einen kommen Schäden an den Knochen wie beispielsweise Knochenfrakturen in Frage, zum anderen können sich aber auch diverse Erkrankungen der Augen (auch "opthalmologische Krankheitsbilder" genannt) wie Entzündungen oder Grüner Star auf diese Art und Weise manifestieren.
Desweiteren können verschiedene Arten von Kopfschmerzen in diesen Bereich ausstrahlen und nicht zuletzt können auch Entzündungen der Nasennebenhöhlen (auch: Sinusitis) solche Beschwerden verursachen. Im Folgenden wird auf diese Krankheitsbilder im Einzelnen näher eingegangen.

Ursachen und Symptome

Schmerzen im Bereich der Augenbrauen entstehen häufig aufgrund von Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Diese sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich groß ausgeprägt und können sich gelegentlich entzünden. Direkt unter den Wangen befinden sich die paarig angelegten Kieferhöhlen (auch: Sinus maxillares), über den Augenbrauen die paarigen Stirnhöhlen (auch: Sinus frontales) und am Übergang zwischen Nase und Gehirn sowohl die Siebbeinzellen (auch: Cellulae ethmoidales) als auch die Keilbeinhöhle (auch: Sinus sphenoidalis). Alle sind genauso wie die Nase von Innen mit Schleimhaut ausgekleidet und können sich im Rahmen einer Infektion mit Viren oder Bakterien entzünden. Typische Symptome sind dann eine Schwellung der betroffenen Region und dazugehöriges Druck- oder Spannungsgefühl oder sogar Kopfschmerzen. Je nachdem, welche der Nasennebenhöhlen betroffen ist, können die Beschwerden in verschiedene Gesichtsregionen ausstrahlen. Schmerzen über den Augenbrauen treten meist im Rahmen einer Entzündung der Stirnhöhlen und unter Umständen in Begleitung von Kopfschmerzen auf.
Schmerzen im Bereich der Augenbrauen können aber auch durch Kopfschmerzen verursacht werden. Hierbei unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten wie Spannungskopfschmerzen, Migräne oder Cluster- Kopschmerzen, die sich in Art, Lokalisation und Schmerzintensität unterscheiden.
Während bei Spannungskopfschmerzen die Beschwerden meist beidseitig lokalisiert sind und einen dumpfen, drückenden Charakter haben, äußert sich Migräne oft mit eher umschriebenen, auf eine Region beschränkten Kopfschmerzen. Diese sind oft streng einseitig und eher im vorderen Schädelbereich lokalisiert, meist im Bereich der Stirn, an den Schläfen oder sogar hinter den Augen. Unter Umständen können sie auch in den Bereich der Augenbrauen ausstrahlen und haben meist eher pochenden Charakter. Außerdem treten in der Regel bei Migräne auch noch zusätzliche Symptome wie Übelkeit oder Sehstörungen auf.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen hinter dem Auge

Bei Cluster-Kopfschmerzen handelt es sich um eine eher seltene Erkrankung, die meist durch attackenartige Schmerzanfälle gekennzeichnet ist. Diese werden in der Regel als sehr stark empfunden und sind meist einseitig im Bereich der Schläfen und Augen lokalisiert. Auch hierbei kann es zu einer Ausstrahlung in die Augenbrauen kommen.
Als Folge einer äußeren Gewalteinwirkung kann es zur Fraktur eines Knochens im Bereich des Gesichtsschädels kommen. Dabei treten Augenhöhlenbodenfrakturen relativ gehäuft auf, da die Knochenschicht, die das Auge vom darunterliegenden Gewebe der Kieferhöhle trennt, sehr dünn ausgebildet ist und daher leicht brechen kann. Synonym wird der Begriff der "Blow-Out-Fraktur" verwendet und sie entsteht meist nach direkter Gewalteinwirkung, wie beispielsweise einem Faustschlag oder einer Verletzung durch einen Tennisball. Begelitende Symptome sind dabei meist das Sehen von Doppelbildern und eine deutliche Einschränkung der Augenbeweglichkeit.
Beim Augenbrauenzupfen entstehen nicht selten auch Schmerzen in dieser Region.

Als augenärztliche Erkrankungen mit ausstrahlenden Schmerzen in die Augenbrauen können sowohl eine Bindehautentzündung, andere entzündliche Prozesse am Auge oder Grüner Star als Ursache in Betracht kommen. Die Bindehautentzündung (auch: Konjunktivitis) kann dabei auf dem Boden einer Infektion, einer Allergie oder einer mechanischen Verletzung entstehen. Allen gemeinsam sind zum einen Schmerzen im Auge oder um das Auge herum, gegebenenfalls sogar in die Augenbrauen ausstrahlend. Zudem ist das betroffene Auge meist stark gerötet und es besteht eine vermehrte Tränenproduktion.
Beim Grünen Star (auch: Glaukom) ist die Ursache für die Beschwerden meist eine Druckerhöhung, meist des Augeninnendrucks.
Und selbstverständlich können auch äußere Verletzungen wie Schnittwunden, Schürfungen oder Blutergüsse nach einem stumpfen Schlag direkt auf der Augenbraue dort Schmerzen bereiten.

Lokalisation der Schmerzen

Schmerzen an der Schläfe

Schmerzen im Bereich der Schläfe sind meist durch Kopfschmerzen oder Migräne bedingt. In seltenen Fällen kann auch eine Entzündung der hier verlaufenden Kopfgefäße ("Riesenzellarteriitis", auch: Arteriitis temporalis) Beschwerden an den Schläfen verursachen. Die Schmerzen sind dann meist pochend und werden durch Kauen verstärkt. Ursächlich für diese Erkrankung ist die akute Entzündung des Gefäßes (auch: Vaskulitis), meist im Rahmen einer Autoimmunerkrankung. Dabei zeigen Betroffene oft auch starke Allgemeinsymptome wie Fieber, Abgeschlagenheit und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen an der Schläfe

Schmerzen an der Nase

Beschwerden im Bereich der Nase kommen meist im Rahmen von Nasennebenhöhlenentzündungen vor. Dann zeigen Betroffene oft ein Druck- und Spannungsgefühl und meist ist der Bereich geschwollen und bei Berührung/Klopfen schmerzhaft.

Schmerzen an der Augenbraue

Schmerzen bei den Augenbrauen können vielfältige Ursachen haben und kommen meist durch die Ausstrahlung von Schmerzen aus einem anderen Gesichts- oder Kopfbereich zustande. Eine ausführliche Beschreibung der möglichen Krankheitsbilder, die eine solche Symptomatik auslösen können, erfolgte bereits am Anfang dieses Artikels.

Schmerzen an der Stirn

Eine Entzündung der Stirnhöhle (Nebenhöhlenentzündung) oder bestimmte Arten von Kopfschmerzen können für Schmerzen im Bereich der Stirn sorgen. Meist handelt es sich dabei eher um einen Druckschmerz bei entzündlichen Prozessen und einen eher pochenden Schmerz bei Kopfschmerzen, insbesondere im Rahmen einer Migräne.

Schmerzen von der Augenbraue bis zum Kiefer

Die Ausstrahlung von Schmerzen im Bereich der Augenbraue bis in den Kiefer weist auf eine fortgeleitete Entzündung entlang des Gesichtsnerven hin.
Bildlich gesprochen tritt der Gesichtsnerv vor dem Ohr aus dem Schädel aus und gibt dann fächerförmig seine Äste für die mimische Muskulatur ab. Treten die Schmerzen sowohl in der Augenbraue als auch im Kiefer auf, spricht dies für eine Entzündung, die sich an der Nervenstruktur ausbreitet.
Beginnt die Entzündung schon vor dem Austritt des Nerven aus dem Schädel, können Schmerzen sogar im ganzen Gesicht auftreten. Typisch sind für diese Gesichtsschmerzen, dass es Muskelschmerzen der mimischen Muskulatur sind. Daher treten schmerzhafte Zustände vor allem beim Runzeln der Augenbrauen oder dem Bewegen des Kiefers auf.

Lesen Sie mehr zum Thema: Entzündung des Gesichtsnervs

Schmerzen in der Augenhöhle

Beschwerden im Bereich der Augenhöhle sind meist Ausdruck augenärztlicher Erkrankungen, wie beispielsweise einer Bindehautentzündung oder eines Grünen Stars. Meist ist hierbei auch die Augenbeweglichkeit und unter Umständen sogar die Sehfähigkeit mit beeinträchtigt. Auch eine Fraktur des Augenhöhlenbodens kann Schmerzen in der Augenhöhle bereiten. Nicht zuletzt ist noch der Cluster-Kopschmerz zu erwähnen, bei dem Betroffene attackenartige Schmerzanfälle erleiden, die meist einseitig in oder um die Augenhöhle herum lokalisiert sind.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen in der Augenhöhle

Diagnose

So unterschiedlich die geschilderten Krankheitsbilder sind, so unterschiedlich sind auch die diagnostischen Möglichkeiten.
Im Vordergrund sollte natürlich immer standardmäßig das Patientengespräch ("Anamnese") und die körperliche Untersuchung stehen. Allein dadurch lassen sich die große Mehrzahl aller Erkrankungen sicher diagnostizieren. Sollten allerdings noch weitere Befunde wegweisend sein, stehen auch weitere Methoden zur Verfügung.
Während sich für Veränderungen an den knöchernen Strukturen bildgebende Verfahren wie Röntgen oder CT gut eignen, ist für die Darstellung von Weichteilen eher die MRT geeignet.
Eine Laboruntersuchung des Blutes kann auf entzündliche Prozesse hinweisen oder sogar bei sehr speziellen Fragestellungen weiterhelfen.
Bei einer chronischen Kopfschmerzerkrankung kann zusätzlich ein Kopfschmerztagebuch mit genauer Dokumentation von Dauer, Art sowie Intensität der Schmerzen für mehr Klarheit sorgen.
Bei augenärztlichen Krankheitsbildern kommt diagnostisch meist eine Spaltlampenuntersuchung zum Einsatz. Zusätzlich kann bei speziellen Fragestellungen noch der Augeninnendruck gemessen werden, beispielsweise bei einem Verdacht auf Glaukom.

Therapie

Selbstverständlich unterscheidet sich auch die Therapie der verschiedenen Erkrankungen, die potentiell mit Schmerzen über den Augenbrauen einhergehen können.
Akute Nasennebenhöhlenentzündungen therapiert man meist lokal mit abschwellenden Maßnahmen und einem Antibiotikum. Die Diagnose wird meist nur durch das Patientengespräch und die körperliche Untersuchung gestellt, dabei ist es kaum möglich, zwischen einer viralen und einer bakteriellen Infektion zu unterscheiden.
Es gibt allerdings Zeichen, die eher für eine bakterielle Infektion sprechen. Liegen diese vor, erfolgt meist eine Therapie mit Amoxicillin oder wahlweise auch anderen Antibiotikasubstanzen. Zusätzlich erfolgt die symptomatische Therapie mit abschwellenden Nasentropfen, Schmerzmittel oder bei ausgeprägtem Befund sogar durch eine Punktion der mit Eiter gefüllten Nasennebenhöhle.
Bei Kopfschmerzen unterscheiden sich die Behandlungsmöglichkeiten auch nach der Art der Kopfschmerzen. Während bei gewöhnlichen Spannungskopfschmerzen meist nichtsteroidale Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol für eine deutliche Symptomlinderung ausreichend sind, erfolgt die Therapie von Migräne zusätzlich mit Triptanen oder Substanzen gegen zusätzliche Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen.
Zudem unterscheidet man bei der Migränetherapie zwischen einer Akuttherapie und einer Prophylaxebehandlung. Auch nichtmedikamentöse Maßnahmen können unter Umständen für Abhilfe sorgen.
Augenärztliche Erkrankungen erfordern meist eine gezielte und frühzeitige Therapie. Diese sollte auch durch einen darauf spezialisierten Arzt erfolgen.

Schmerzen an der Augenbraue bei der Flugzeuglandung

Eine schmerzhafte Augenbraue bei der Landung lässt sich durch einen gereizten Gesichtsnerv im Bereich des Mittelohres erklären.
Wenn sich ein Flugzeug im Landeanflug befindet, steigt der Druck im Inneren der Kabine an und erzeugt damit einen Unterdruck im Mittelohr. Dieser Unterdruck reizt den Gesichtsnerv, da er sich genauso wie das Innen- und Mittelohr im Felsenbein befindet. Als Reaktion darauf kann er Schmerzen auf seine Endäste im Bereich der Augenbrauen projizieren. Die Schmerzen erklären sich somit nicht durch eine lokale Schmerzeinwirkung im Bereich der Augenbraue, sondern als Projektion für die Reizung des Nerven in seinem Verlauf durch den Schädel.

Schmerzen an der Augenbraue bei einer Erkältung

Bei einer Erkältung sind oft die Nasennebenhöhlen durch Erreger mit entzündet. Betrifft der Infekt die Stirnnnebenhöhlen (Nasennebenhöhlenentzündung), liegt er anatomisch gesehen in direkter Umgebung zu den Augenbrauen. Schwillt die Schleimhaut also nun in den Nasennebenhöhlen an, erzeugt dies ein Druckgefühl auf den Gesichtsknochen und sowohl auf die darüber als auch auf die darunter gelegenen Strukturen. Eine Struktur können die Endäste des Gesichtsnerven sein, die auf die Reizung mit Schmerzen im Bereich der Augenbraue reagieren können.
Eine andere Ursache kann aber auch die Reizung des Gesichtnerven im Bereich des Mittelohres sein, dass durch eine Schleimhautschwellung im Rahmen der Erkältung schlechter belüftet ist.

Zusammenfassung

Schmerzen im Bereich der Augenbraue können vielfältige Ursachen haben, genauso unterscheidlich sind auch die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Daher sollte bei diesem Beschwerdebild eine weitere ärztliche Abklärung erfolgen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: