Folgen Sie uns auf:


Augenlidschwellung

Einleitung

Schwellungen am Augenlid kommen verhältnismäßig häufig vor. Ihnen zugrunde liegen zahlreiche Ursachen, die man abklären muss, insbesondere, wenn es zu keiner relativ schnellen Besserung der Beschwerden kommt.

Lesen Sie mehr zum Thema: Geschwollene Augenlider

Allgemeines

Am Auge unterscheidet man Ober- und Unterlid, welche gemeinsam für den festen Augenschluss verantwortlich sind und eine Schutzfunktion des Auges erfüllen. Von einer Schwellung kann sowohl das Ober- als auch das Unterlid betroffen sein, wobei es in den häufigsten Fällen zu einer Schwellung des Oberlides kommt (siehe auch Entzündung des Oberlids). Die Schwellung kann so stark sein, dass das gesamte Auge zuschwillt und sogar das Sehfeld eingeschränkt wird. Auch kann es durch die Schwellung eines der beiden Lider zu einem Druck- oder Fremdkörpergefühl im Bereich des Auges kommen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Schwellung am Auge

Ursachen einer Augenlidschwellung

Es gibt zahlreiche Ursachen von Schwellungen im Bereich der Ober- oder Unterlider. Meistens sind es harmlose Ursachen, die zu einer Schwellung im Bereich des Auges führen. Es sollten aber auch ernstere Ursachen abgeklärt werden. Dies gilt besonders dann, wenn es zu keiner schnellen Besserung der Beschwerden kommt.

Häufige und harmlose Ursachen einer Ober- und Unterlidschwellung sind Blutdruckschwankungen. Wenn in der Nacht der Blutdruck physiologischerweise absinkt, kommt es zu einem Austritt von Flüssigkeit in das Gewebe, was vor allem im Gesicht und im Bereich des Augenlids zu Schwellungen führen kann. Die Schwellung der Augenlider ist aber meistens nicht so stark, dass das Gesichtsfeld eingeschränkt wird. Auch ist sie innerhalb von wenigen Minuten oder maximal einer Stunde rückläufig. Die Schwellung der Augenlider ist aber in diesem Fall immer symmetrisch.

Ist eine einseitige Schwellung des Ober- oder Unterlids zu sehen, muss nach einer anderen Ursache gesucht werden. Eine häufige Ursache für eine einseitige Ober- oder Unterlidschwellung sind Infektionen der Bindehäute (Konjunktivitis - siehe auch Bindehautentzündung). Neben einer Ober- oder Unterlidschwellung ist auch eine starke Rötung und ein starkes Tränen und Brennen des Auges zu beobachten.

Lesen Sie mehr zum Thema: Augenschmerzen

Ebenfalls eine beidseitige Schwellung des Ober- oder Unterlides kann durch einen Albuminmangel zustande kommen. Der Körper hat eine gewisse Konzentration an Eiweißen. Diese befinden sich zum einen im Blut und zum anderen im Weichteil- und Zellgewebe. Wenn die Albuminkonzentration absinkt, kommt es zu einem Ausströmen von Flüssigkeit in die Richtung, die dichter ist. Herrscht eine niedrige Albuminkonzentration im Blut, kommt es zu einem Austritt von Flüssigkeit nach außen ins Gewebe, was zu einer Anschwellung, hier auch vor allem des Gesichtes und der Augenlider, führen würde. Eiweißmangelerscheinungen treten zum Beispiel bei Mangelernährungen auf, aber auch bei einer schweren Niereninsuffizienz. Aus diesem Grund werden dem Körper bei Nierenerkrankungen auch immer Eiweißpräparate zugeführt, um unter anderem solche Schwellungen zu verhindern.

Lesen Sie hierzu: Symptome bei Niereninsuffizienz

Weitere Ursachen von einseitigen Ober- oder Unterlidschwellungen sind Gersten- oder Hagelkörner. Hierbei handelt es sich um Entzündungen von Haar- oder Talgdrüsen, die daraufhin anschwellen. Grund sind häufig Bakterien (in diesem Fall meistens Staphylokokken), die sich auf der Haut befinden, und die in die Haarzellkanäle einwandern. Das Gerstenkorn ist eine meist schmerzhafte und derbe Schwellung des Ober- oder Unterlides, das neben den Schmerzen auch zu einer Schwellung führen kann. Das Gerstenkorn ist fast immer einseitig zu finden.

Weitere Ursachen von Schwellungen des Ober- oder Unterlides sind Traumata, also Schläge auf das Auge oder Unfälle (zum Beispiel Stürze). Hierbei kommt es durch einen meist dumpfen Aufprall zu einem Hämatom und zu einer Schwellung im Bereich des Augenlids. Eine sofortige Kühlung des betroffenen Auges kann die Schwellung reduzieren bzw. nicht ganz so stark aufkommen lassen.

Lesen Sie auch dazu Blaues Auge - Was tun?

Ein- oder beidseitige Lidschwellungen können auch oft Ausdruck einer starken allergischen Reaktion des Körpers sein. Vor allem beim Genuss von Lebensmitteln, auf die der Körper allergisch reagiert, kann es zu komplexen und schweren allergischen Reaktionen kommen, die auch oft zu Schwellungen der Lider führen. Hier ist meistens eine umgehende Behandlung notwendig, weil in diesem Stadium nicht klar ist, wie weit die Allergie noch voranschreitet.

Weitere Informationen finden Sie hier: Schmerzen am Augenlid - Was ist die Ursache?

Lidschwellung durch Pickel oder Gerstenkörner

Relativ häufig kommt es durch eine Hautveränderung der Augenlider zu einem Anschwellen des Auges. Vor allem Pickel oder auch sogenannte Gerstenkörner können zu einem entzündlichen Geschehen mit gleichzeitiger Schwellung eines Lids führen.
Pickel sind kleine, entzündete Veränderungen mit Einwanderung von weißen Blutkörperchen als Immunreaktion des Körpers. Der Pickel im Hautniveau entsteht durch das eitrige Auffüllen von kleinen Bläschen. In aller Regel heilt solch ein Pickel sehr schnell wieder ab. Auf keinen Fall sollten Betroffene den Pickel im Augenbereich manipulieren und versuchen diesen aufzudrücken, da die Hände nie steril sind und so weitere Bakterien in die Haut gerieben werden können.
Eine Entzündung im Bereich des Pickels kann zu einer entzündlichen Schwellung des Ober- oder Unterlids führen. Dies ist relativ selten der Fall aber trotzdem nicht ungefährlich. Denn wenn Bakterien in den Hautbereich des Augenlids eingedrungen sind, können sie sich auch weiter ausbreiten und so zu einer systemischen Infektion führen. Eine schnelle antibiotische Behandlung sollte in diesem Fall umgehend eingeleitet werden. Manchmal reichen antibiotische Augentropfen aus, oft muss aber auch mit einer antibiotischen Tablette behandelt werden.

Bei einem Gerstenkorn handelt es sich um eine Entzündung von Schweiß- oder Talgdrüsen im Bereich der Lidränder. Es kommt zu einem Anschwellen eines derben und oft schmerzhaften kleinen Knotens, der das Ober- oder Unterlid stark anschwellen lassen kann und beim Blinzeln zu einem Fremdkörpergefühl führen kann. Die Behandlung eines solchen Gerstenkorns kann manchmal ganz unterlassen werden, weil es sich in der Regel von selbst limitiert. In einigen Fällen kann es aber auch notwendig werden, dass eine antibiotische Augensalbe oder auch antibiotische Augentropfen verwendet werden müssen. Kommt es auch hier zu keiner Besserung, muss das Gerstenkorn mittels einer sterilen Pinzette aufgestochen werden. Parallel sollten dann aber in jedem Fall antibiotische Augentropfen oder eine Augensalbe in das betroffene Auge eingegeben werden.

Lesen Sie auch: Gerstenkorn - Was tun?

Ursache einer Schwellung der Innenseite des Augenlids

Die Schwellung der Innenseite des Augenlids ist oftmals mechanisch bedingt. In den meisten Fällen ist ein Fremdkörper, wie z.B. ein Staubkorn unter das Augenlid geraten und sorgt über das Augenschließen und das Blinzeln für einen Reibeeffekt. Dies hat zur Folge, dass die Hornhaut des Auges irritiert wird, was zu starken Reizungen mit unangenehmen Gefühl führt. Dies kann in einer Schwellung der Innenseite des Augenlids resultieren, wenn keine Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Zu den Gegenmaßnahmen zählt die schnelle Entfernung des für die Irritation sorgenden Fremdkörpers. Dies kann durch ein sogenanntes Ektropionieren erfolgen (dabei wird das Augenlid hochgeklappt), oder durch eine Spülung des Auges. Manchmal können entzündungshemmende Salben oder auch Augentropfen verwendet werden, um eine schnellere Abheilung zu erreichen.

Lesen Sie mehr dazu unter Symptome einer Entzündung der Hornhaut

Behandlung von Augenlidschwellungen

Bei der Behandlung von Augenlidschwellungen kommt es ganz auf die Ursache der Schwellung an. Dieser entsprechend muss auch die Behandlungsstrategie gewählt werden. Handelt es sich um eine nächtliche Blutdruckabsenkung, muss in der Regel keine Behandlung durchgeführt werden, da die Lidschwellungen nach einigen Minuten oder maximal einer Stunde rückläufig sind, sobald sich der Blutdruck wieder normalisiert hat.

Ist die Schwellung durch eine Bindehautentzündung ausgelöst, sollte mit antibiotischen Salben oder Augentropfen behandelt werden. Hier kommen zum Beispiel Augentropfen mit dem Wirkstoff Gentamycin zum Einsatz. Diese sollten alle vier Stunden in das betroffene Auge eingegeben werden. Die Besserung sollte sich bereits innerhalb von zwei bis drei Tagen einstellen. Manchmal kommen auch antibiotische Augensalben zum Einsatz.

Lesen Sie auch Behandlung einer Bindehautentzündung

Die durch Nierenerkrankungen ausgelösten Lidschwellungen sind meistens durch einen Albuminmangel bedingt. Dieser sorgt dafür, dass Flüssigkeit aus dem Blut ins Gewebe gezogen wird und so Schwellungen verursacht. Mit der Zufuhr von Albumin wird dieses Ungleichgewicht aufgehoben und die Schwellungen sind relativ schnell rückläufig. Wichtig ist aber eine engmaschige Kontrolle des Blutbildes, der Nieren- und der Eiweißwerte, um zu verhindern, dass es rasch wieder zu einer eiweißbedingten Anschwellung der Augenlider kommt.

Gerstenkörner oder Hagelkörner, die zur Ausbildung von einseitigen Lidschwellungen führen, müssen meistens nicht separat behandelt werden, da die Gerstenkörner oder Hagelkörner oftmals von selbst verschwinden. In einigen Fällen ist eine parallele Gabe von antibiotischen Augentropfen oder Salben sinnvoll, da es auch immer vorkommen kann, dass sich zusätzlich weitere Bakterien auf das Gersten- oder Hagelkorn setzen. 
Es kann vorkommen, dass die Körner trotz Therapie noch an Größe zunehmen und vor allem beim Augenschluss oder beim Blinzeln zu Beschwerden führen. Die Betroffenen haben dann oftmals Schmerzen oder ein Fremdkörpergefühl. In diesem Fall sollte das Gerstenkorn oder das Hagelkorn operativ entfernt werden. Hierbei wird mit einer sterilen, kleinen Nadel das Gerstenkorn aufgestochen. Danach sollte auf jeden Fall eine parallele antibiotische Behandlung durchgeführt werden, um weitere Entzündungen und Infektionen in diesem Bereich zu verhindern.

Lesen Sie hierzu Operation eines Hagelkorns

Ist die Augenlidschwellung durch einen Schlag oder einen Unfall entstanden, ist eine sofortige Kühlung mit einem Icepack notwendig. Wenn dies zügig durchgeführt wird, kann eine größere Schwellung des Augenlids verhindert werden. Ist eine Schwellung nach einem Unfall nicht rückläufig oder wird sogar noch stärker, muss in jedem Fall ein Augenarzt aufgesucht werden. Er muss den Augenhintergrund durch Spiegelung darstellen, um Verletzungen der Augen auszuschließen. Bei starken Schwellungen und vorangegangenen schweren Unfällen sollte ein Röntgenbild des Gesichtsschädels durchgeführt werden. Dieses soll zeigen, ob es sich um eine Unterbodenfraktur handelt. Auch eine MRT Untersuchung kann sinnvoll sein, die wesentlich besser den Raum hinter dem Auge darstellt.

Lesen Sie mehr hierzu unter Augenhintergrundspiegelung

Bei unklaren Schwellungen eines oder beider Augenlider muss in jedem Fall eine Bildgebung durchgeführt werden, um schwerwiegende Ursachen nicht zu übersehen. 
Bei allergischer Ursache sollte zum Beispiel mit einem Kortisonpräparat behandelt werden, um die Allergie schnellstmöglich einzudämmen. Hier ist zu beachten, dass bei langer Kortisonbehandlung ein schrittweises Ausschleichen des Präparates notwendig ist.

Homöopathie bei Augenlidschwellung

Bei der Auswahl des richtigen homöopathischen Mittels sind nicht nur die Ursache und die Symptome sehr wichtig, sondern auch entsprechende Begleitbeschwerden, die es zu berücksichtigen gilt. Am häufigsten kommen folgende Präparate bei einer Lidschwellung des Ober- oder Unterlides zum Einsatz: Apis, Arsenicum album, Causticum, Kalium carbonicum und Phosphorus. Hier sollte auf unterschiedliche Verdünnungsreihen geachtet werden. Je höher das Medikament potenziert ist (z.B. D12), desto stärker ist es verdünnt. Als Faustregel gilt, dass man die homöopathischen Globuli in der Dosierung 3x5 Stück am Tag einnehmen sollte, bis die Beschwerden sich bessern.

Augenlidschwellung beim Kind

Bei Kindern und Kleinkindern kommt es öfter zu Schwellungen des Ober- oder Unterlids. Seltener sind hierfür blutdruckbedingte Ursachen verantwortlich, die vor allem morgens nach dem Aufstehen auftreten würden. Relativ häufiger Grund für eine Lidschwellung bei Kindern oder Kleinkindern ist eine Bindehautentzündung. Meistens reiben sich Kinder Bakterien ins Auge, was dann zu einer Entzündung mit Rötung und starkem Tränen der Augen führt. Eiterbildung ist ebenfalls möglich Die Behandlung bei kleinen Kindern erfolgt, so wie bei Erwachsenen, mit einer antibiotischen Augensalbe oder mit antibiotischen Augentropfen. Symptomatisch kann eine Schwellung des Augenlids bei Kindern durch die Auflage von einem in ein Handtuch gewickeltes Icepack behandelt werden.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Eiter im Auge

Allergische Ursachen sind bei kleinen Kindern seltener. Bei älteren Kindern kann es aber häufiger zu Lidschwellungen aufgrund von allergischen Reaktionen, wie z.B beim Heuschnupfen, kommen und so zu einem Anschwellen von Ober- oder Unterlid.

Wenn Kinder stürzen, kann es ebenfalls zu einer Augenlidschwellung kommen. Auch hier sollte das betroffene Auge sofort gekühlt werden, um die Schwellung so schnell wie möglich zu reduzieren.

Bei Kindern ist ebenfalls, wie bei Erwachsenen, auch oftmals ein Gerstenkorn ursächlich für eine Augenlidschwellung. Die Behandlung erfolgt zunächst abwartend und symptomatisch. Es kann aber versucht werden, durch gleichzeitige Antibiotikagabe ein schnelleres Abheilen zu erreichen. Manchmal kann es auch notwendig werden, dass ein Gersten- oder ein Hagelkorn eingestochen werden muss. Hier sollte ebenfalls eine parallele Behandlung mit einem Antibiotika durchgeführt werden, um eine zusätzliche Infektion zu verhindern.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema Hagelkorn beim Kleinkind

Weitere Informationen zum Thema

Weitere Informationen zum Thema Augenlidschwellung finden Sie unter:

Weitere Informationen zu allgemeinen Themen finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus der Augenheilkunde finden Sie unter Augenheilkunde A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: