Folgen Sie uns auf:


Beule am Fuß

Einleitung

Als Beule am Fuß werden umgangssprachlich alle sicht- oder tastbaren Vorwölbungen bezeichnet, die grundsätzlich an allen Stellen des Fußes auftreten können. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Ansammlung von Flüssigkeit in oder unter der Haut, die verschiedene Ursachen haben kann. In manchen Fällen geht die Beule am Fuß jedoch auch vom Knochen aus. Generell liegt in den meisten Fällen eine harmlose Ursache zugrunde und es muss keine spezielle Behandlung erfolgen. Nur unter bestimmten Umständen ist ein Arztbesuch und gegebenenfalls eine gezielte Therapie erforderlich.

Ursachen

Bei einer Beule am Fuß können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Beispielsweise können Wassereinlagerungen aufgrund einer Venen- oder Herzschwäche entstehen, wobei meist vor allem der Knöchelbereich betroffen ist. Zudem können Beulen durch einen Insektenstich verursacht werden, wenn man zum Beispiel in eine Biene oder Wespe tritt.

Auch zu enges oder falsches Schuhwerk bei starker Belastung können zur Bildung einer Schwellung und damit einer Beule am Fuß führen. Eine weitere, für den Fuß typische Ursache von Beulen ist ein sogenanntes Überbein. Dieses geht von den Gelenken oder Sehnenscheiden aus und ist harmlos, kann jedoch unter Umständen Beschwerden beim Gehen bereiten. Zudem können Beulen am Fuß aufgrund eine Knochenwucherung entstehen. In der Regel handelt es sich dabei um gutartige Geschwulste, die nicht unbedingt behandelt werden müssen. Sollte eine Beule am Fuß jedoch Beschwerden bereiten wie zum Beispiel Schmerzen oder Taubheitsgefühl, ist eine Untersuchung beim Hausarzt zu empfehlen. In manchen Fällen ist eine operative Beseitigung der Beule erforderlich. Meistens kann jedoch abgewartet werden, da sich viele Beulen von selbst zurückbilden oder sich zumindest nicht vergrößern.

Beule am äußeren Fußrand

Eine Beule an der äußeren Fußkante kann verschiedene Ursachen haben. Neben den allgemein in Frage kommenden Auslösern von Beulen, die an jedem Bereich des Fußes entstehen können, sollte bei einer Lokalisation am seitlichen Fuß auch an mögliche spezielle Erkrankungen gedacht werden. An der Außenseite des Mittelfußes ist verläuft zum Beispiel der fünfte Mittelfußknochen, der die Fußwurzel mit den ersten Glied der kleinen Zehe verbindet. Der fünfte Mittelfußknochen (oft als MFK V bezeichnet) ist am häufigsten bei einem Knochenbruch des Fußes betroffen. Dazu kann es zum einen durch eine direkte Verletzung und zum anderen durch eine Überbelastung kommen. Bei letzterem handelt es sich um einen Ermüdungsbruch, der auch als Marschfraktur bezeichnet wird und zum Beispiel nach einem Lauf über eine besonders lange Strecke entstehen kann. Wenn der fünfte Mittelfußknochen gebrochen ist, kann sich dies durch eine Beule an der äußeren Fußkante sowie meist starken Schmerzen bei Belastung des Fußes äußern.

Eine andere mögliche Ursache bei einer Beule am seitlichen Fuß ist ein Gichtanfall, wobei meist nicht die äußere sondern die innere Fußseite im Bereich des Großzehengrundgelenks betroffen ist. Es kommt durch die Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Gelenken zu einer äußerst schmerzhaften, überwärmten und geröteten Beule am äußeren Fuß.

Lesen Sie auch: Symptome eines Mittelfußknochenbruchs

Beule an der Fußsohle

Beulen am Fuß treten häufiger unter dem Fuß, also im Bereich der Fußsohle auf. Eine häufige Ursache ist der sogenannte Fersensporn. Dabei handelt es sich um einen knöchernen Fortsatz des Fersenknochens, der donrnförmig im Bereich der Fußsohle wächst. Diese kann als Beule tastbar sein und zu einer Entzündungsreaktion im umliegenden Gewebe führen, was sich durch eine schmerzhafte Schwellung äußert.

Neben dem Fersenbein kann auch die flächenhafte Sehne, die sich in der Tiefe über die Fußsohle spannt, Entstehungsort eine Beule unter dem Fuß sein. Eine eher seltene Erkrankung, an die bei Beulen an den Fußsohlen gedacht werden sollte, stellt dabei der Morbus Ledderhose dar (benannt nach dem Arzt und Entdecker der Krankheit Georg Ledderhose). Hierbei bilden sich Wucherungen von Bindegewebe in der Fußsohle, die neben Beulen oftmals Schmerzen und eine Einschränkung der Beweglichkeit des Fußes verursachen. Bei ausgeprägten Beschwerden kann eine Behandlung durch einen operativen Eingriff oder eine Bestrahlung der Fußsohle erfolgen. Andere mögliche Ursachen von Beulen unter dem Fuß sind gutartige Geschwulste, die vom Fettgewebe ausgehen und als Lipome bezeichnet werden, sowie Verhärtungen von Muskelsträngen durch eine Fehlbelastung.

Mehr hierzu: Therapie eines Fersensporns

Beule an der Ferse

Bei einer Beule an der Ferse kommen neben den allgemein möglichen Beulenursachen wie zum Beispiel ein Insektenstich auch für diese Fußregion spezielle Auslöser infrage. Dabei ist häufig der Ansatz der Wadenmuskulatur über die Achillessehne am Fersenbein betroffen, da dieser Bereich einer hohen Belastung beim Gehen und Stehen unterliegt. Hier kann es unter anderem zu einer Schleimbeutelentzündung kommen (Bursitits). Dieses als Stoßdämpfer dienende Gewebe kann sich bei einer Über- oder Fehlbelastung entzünden, was sich sich durch eine Beule zwischen Achillessehne und Knöchel äußert, die Schmerzen insbesondere beim Hochziehen des Fußes verursacht.

Eine weitere mögliche Ursache für eine Beule an der Ferse ist eine Sonderform des Fersensporns, die sogenannte Haglund-Ferse. Dabei handelt es sich um einen knöchernen Anbau (medizinisch als Exostose bezeichnet) neben dem Ansatz der Achillessehne. Auslöser dieser Beule an der Ferse können hohe Laufbelastungen sowie Fußfehlstellungen oder falsches Schuhwerk sein. Wenn diese Beule Beschwerden wie Schmerzen oder eine Einschränkung der Beweglichkeit verursacht, muss sie unter Umständen entfernt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema: Therapie der Haglund-Ferse

Beule am Fuß nach Umknicken

Wenn man mit dem Fuß umknickt, werden vor allem die seitlichen Bänder des Sprunggelenks in Mitleidenschaft gezogen. Diese können überdehnt oder gestaucht werden und gegebenenfalls sogar reißen. Der Körper reagiert auf eine solche Verletzung mit einer Reaktion des Abwehrsystems. Durch eine verstärkte Durchblutung und erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße für Abwehrzellen kommt es zu einer Flüssigkeitseinlagerung in das Gewebe am Sprunggelenk. Die Folge ist eine meist sicht- und tastbare Beule unterhalb des Außen- oder Innenknöchels am Fuß.

Wenn eine Beule nach Umknicken des Fußes entsteht, sollte man sich ärztlich untersuchen lassen. Eine mögliche Verletzung von Bändern oder gar Knochenanteilen kann somit ausgeschlossen oder gegebenenfalls rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Generell sollten Beulen am Fuß nach Umknicken durch Hochlagern, Schonen und Kühlen behandelt werden. In einigen Fällen ist das Tragen einer Orthese zur Unterstützung des Stabilität des Gelenks angezeigt.

Lesen Sie mehr hierzu: Fuß umgeknickt- Was tun? sowie Verstauchter Fuß

Begleitende Symptome

Eine Beule am Fuß geht häufig mit begleitenden Symptomen einher, die dann gegebenenfalls Hinweise auf die Ursache der Schwellung geben können. Bei einer entzündlichen Reaktion zum Beispiel aufgrund eines Gichtanfalls, zeigen sich als begleitende Symptome typischerweise starke Schmerzen, eine Rötung sowie eine deutliche Überwärmung der Beule im Seitenvergleich. Bei einer durch Bakterien verursachten Entzündung kann es zudem zu einer Absonderung von Eiter kommen.

Bei einem Knochenbruch als Ursache einer Beule am Fuß treten dagegen meist nur Schmerzen bei Belastung des Fußes auf. Wenn eine Beule zum Beispiel von knöchernen Strukturen ausgeht und diese auf einen Nerven drückt, kann es als begleitende Symptome zu Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühlen zum Beispiel an den Zehen kommen. Häufig treten jedoch auch Beulen am Fuß auf, die gar keine begleitenden Symptome verursachen wie zum Beispiel ein Lipom (gutartige Wucherung die vom Fettgewebe ausgeht). In der überwiegenden Anzahl der Fälle haben diese eine harmlose Ursache und müssen nicht entfernt oder behandelt werden. Eine einmalige ärztliche Abklärung oder gegebenenfalls eine Verlaufsbeobachtung sind in der Regel ausreichend, sofern keine weiteren Symptome hinzukommen.

Behandlung

Wie eine Beule am Fuß behandelt werden sollte, richtet sich in erster Linie danach, was die Ursache der Schwellung ist. In vielen Fällen ist gar keine Therapie erforderlich, da sich die Beule von selbst wieder zurückbildet oder zumindest keine weitere Veränderung zu erwarten ist. Bei einer Beule infolge einer Verletzung kann der Körper durch Kühlen, Hochlagern und Schonen des Fußes dabei unterstützt werden, die Beule zurückzubilden. Wenn ein Gichtanfall die Ursache ist, sollte eine kurzzeitige Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten erfolgen. Zudem ist es wichtig, künftig gichtauslösende Lebensmittel wie Fleisch oder Alkohol nur in Maßen zu sich zu nehmen. Bei einer Knochenwucherung als Ursache einer Beule am Fuß ist in den meisten Fällen keine Behandlung erforderlich. Nur wenn eine Beeinträchtigung besteht, zum Beispiel weil die Beule einen Nerven abdrückt und dadurch Missempfindungen verursacht, kann eine operative Entfernung angezeigt sein. Bei einer rheumatischen Erkrankung als Auslöser von Beulen im Bereich der kleinen Gelenke am Fuß ist die Therapie der Grunderkrankung am wichtigsten.

Dieses Thema könnte Sie ebenfalls interessieren: Therapie der Gicht oder Ernährung bei Gicht

Dauer

Über die Dauer einer Beule am Fuß kann keine allgemeine Angabe gemacht werden, da diese vor allem von der Ursache abhängt und zudem individuell unterschiedlich sein kann. Entzündliche Reaktionen zum Beispiel aufgrund eines Insektenstichs sowie Beulen nach einer Überbelastung oder Verletzung am Fuß dauern meist einige Tage bis wenige Wochen an. Ein Ganglion sowie eine knöcherne Wucherung als Ursache einer Beule am Fuß können dagegen auch langfristig bestehen bleiben, sofern keine operative Entfernung erfolgt. Auch wenn Beulen am Fuß in den meisten Fällen harmlos sind und keiner speziellen Behandlung erfordern, sollte diese ärztlich abgeklärt werden, wenn sie immer weiter wachsen, länger als zwei Wochen bestehen oder starke Beschwerden wie Schmerzen verursachen.

Diagnose

Für die Diagnose bei einer Beule am Fuß sind die Erkenntnisse aus dem ärztlichen Gespräch sowie der körperlichen Untersuchung oftmals ausreichend oder zumindest für das weitere Vorgehen ausschlaggebend. Zunächst stellt der Arzt Fragen bezüglich eines möglichen Auslöser der Beule am Fuß, begleitenden Beschwerden wie Schmerzen sowie der Einnahme von Medikamenten. Bei der Untersuchung kann das Aussehen sowie die Konsistenz Hinweise auf die Ursache der Beule geben. Meist reichen die genannten Maßnahmen aus, um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung - falls erforderlich - einzuleiten. Nur in einer geringen Zahl der Fälle sind weitere diagnostische Maßnahmen angezeigt, um der Ursache der Beule am Fuß auf den Grund zu gehen. Dazu kann es je nach Gegebenheit sinnvoll sein, eine Röntgenaufnahme des Fußes anfertigen zu lassen oder eine Blutuntersuchung im Labor zu veranlassen. Aufwendige Verfahren wie die CT oder MRT sind absoluten Ausnahmefällen vorbehalten und bringen in den meisten Fällen keine weiteren Ergebnisse, die eine Konsequenz nach sich ziehen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: