Conium maculatum

Deutscher Begriff

Gefleckter Schierling

Anwendung von Conium maculatum bei folgenden Erkrankungen in der Homöopathie

  • Schwindel vom Kopf ausgehend durch Aufsitzen oder Drehen im Bett ausgelöst
  • Trockener, krampfartiger Husten mit zähem Sekret (von Reizstelle am Kehlkopf ausgehend, besonders bei alten Leuten)
  • Knoten in der weiblichen Brust
  • Prostatavergrößerung
  • Depression

Conium kann auch zur homöopathischen Behandlung bei einer Glaskörperabhebungverwendet werden. Dies sollte jedoch zuvor mit dem Augenarzt abgeklärt werden.

Anwendung von Conium maculatum bei folgenden Symptomen / Beschwerden

  • Altersschwäche
  • Abmagerung im Alter
  • Unruhe die später in Lähmungserscheinungen von unten nach oben aufsteigend übergeht
  • Verdrießlichkeit
  • Menschenscheu

Wirkorgane

Gebräuchliche Dosierung

Gebräuchlich:

  • Tabletten D4, D6
  • Tropfen D3
  • Ampullen D4, D6, D12 und höher

Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3!

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur Naturheilkunde finden Sie unter:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente (auch Homöopathika) nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 08.05.2010 - Letzte Änderung: 02.07.2021
x
Nutree Banner