Die richtige Pflege fettiger Haut

Einleitung

Falls fettige Haut vor allem im Bereich des Gesichts auftritt, ist dies für die betroffenen Personen meist störend, weshalb eine Vielzahl von Produkten existiert, die sich der Beseitigung dieser Problematik angenommen haben. Dabei gilt es zu beachten, dass fettige Haut aus unterschiedlichen Gründen auftreten kann. Je nach Ursache sollte auch die Therapie daraufhin abgestimmt werden.

Es gibt verschiedene Ansätze, einen fettigen Hauttyp zu pflegen. Neben den Hautcremes, welche in der Drogerie oder in der Apotheke erworben werden können, spielt die Ernährung, und die allgemeine Reinigung der Haut eine große Rolle in der Behandlung und Vermeidung von fettiger Haut.

Reinigung der Haut

Vor allem die Reinigung der Haut hat einen großen pflegenden Effekt auf die betroffene Haut. Die Haut sollte regelmäßig mit lauwarmem Wasser gereinigt werden, wobei darauf zu achten ist, die Haut nicht vollständig von ihrem schützenden Fettfilm zu befreien. Zusätzlich kommt hinzu, dass eine Haut, die durch zu häufiges Reinigen von dem gesamten Fettfilm befreit wurde, eher zu einer Überproduktion von Talg neigt, da die Haut den Verlust ausgleichen will. Aus diesem Grund existieren Pflegemittel, die eine fettige Haut kontrollieren können und ein gesundes Mittelmaß zwischen einer komplett entfetteten Haut und einer zu fettigen Haut schaffen können.

Die Reinigung der Haut sollte etwa ein bis zweimal am Tag, immer unter genauer Beobachtung der Hautbeschaffenheit, stattfinden. Hierbei kann die Haut von überschüssigem Fett, Pflegemittelresten und Schweiß befreit werden.

Neben Wasser können bestimmte Reinigungsmittel verwendet werden, die speziell für eine fettige Haut konzipiert wurden. Wichtig zu beachten ist, dass diese Mittel nicht rückfetten, und dem pH Wert der Haut angeglichen sein sollten. Der normale pH Wert der Haut liegt bei etwa 5,5, also im sauren Bereich. Die verwendeten Pflegemittel und sogenannten Gesichtswasser sollten deshalb einen ähnlichen pH Wert aufweisen.

Die Verwendung von starken Maßnahmen, wie beispielsweisen einem Peeling der Haut kann sinnvoll sein, wobei darauf zu achten ist, diese nicht zu häufig anzuwenden. Durch zu häufige Anwendung können diese der Haut schaden, und einen negativen Effekt auf die Hautbeschaffenheit ausüben. Je nach Hauttyp kann ein solches Peeling jedoch die Entstehung von Akne bessern. Da nach einem solchen Peeling die Haut gereizt ist, sollte besonders vorsichtig mit dieser umgegangen werden und vor allem Keime ferngehalten werden (zum Beispiel die Haut nicht mit den Händen berühren).

Pflegemittel und Make-Up

Neben der Reinigung der Haut existieren auch Pflegemittel, die für die Haut von Personen mit vorliegender Problematik konzipiert wurden. Hierzu gehören vor allem Cremes, Puder und Tinkturen. Die Auswahl der im Handel erhältlichen Produkte ist groß: Nachtcremes, Lotionen, Feuchtigkeitscremes, Tagescremes, und viele andere Produkte werben damit, dass sie das richtige Mittel für die Bekämpfung von fettiger Haut sind.

Wichtig ist vor allem, dass bei der Pflege von fettiger Haut Fett enthaltende Salben und Cremes vermieden werden sollten. Eine fettige Salbe oder Paste würde die Problematik noch verstärken, da diese Talgdrüsen verstopfen würden und die fettige Haut, die ohnehin zu der Entstehung von Akne neigt, noch mehr Probleme dieser Art aufweisen würde. Aus diesem Grund enthalten Cremes für fettige Haut einen großen Anteil Wasser, wohingegen der Fettanteil niedrig ist. Manche Cremes enthalten außerdem antibakterielle Wirkstoffe, und können so einer Infektion durch Hautunreinheiten vorbeugen. Den meisten im Handel erhältlichen Cremes werden außerdem Stoffe beigemengt, die eine beruhigende und manchmal auch kühlende Wirkung auf die betroffene Haut haben.

Eine im Mittelpunkt stehende Frage bei weiblichen Personen mit fettiger Haut ist die Auswahl des richtigen Make-ups. Die Verwendung von zu viel Make-Up kann dazu führen, dass die Drüsen, welche für die Produktion von Talg verantwortlich sind, und damit auch für die fettige Hautbeschaffenheit, verstopfen und möglicherweise eine Entzündung entstehen kann. Es existieren jedoch Make-Ups, meist auf Puderbasis, welche keine komodogenen (die Entstehung von Mitessern fördernde) Inhaltsstoffe beinhalten und für Personen, welche zu fettiger Haut neigen geeignet sind. Durch einen mattierenden Effekt können diese Make-Ups außerdem die fettige Haut kaschieren indem diese weniger stark glänzt.

Hausmittel

Neben diesen Produkten existieren außerdem eine Reihe Hausmittel, die für die Pflege von unreiner und fettiger Haut wirksam sein können. Das bekannteste Mittel gegen fettige Haut ist die Benutzung von Kamille. Besonders ein Bad oder das selektive Auftragen von Kamillentee auf die Haut können durch die Inhaltsstoffe der Kamille eine beruhigende Wirkung auf die Haut haben. Auch eine Dampfbehandlung mit Kamille kann diesen Effekt auf die Haut haben. Hierbei gilt zu beachten, dass die Mittel nicht zu heiß sind, wenn diese mit der Haut in Berührung kommen, da heiße Temperaturen die Produktion von Talg anregen kann.

Auch die lokale Anwendung von Apfelessig kann das klinische Bild einer fettigen Haut bekämpfen. So ist dieses Hausmittel vor allem bei der Behandlung von Mitessern hilfreich.

Eine weitere, bekannte Methode gegen eine fettige Haut, Akne, und Mitesser ist die Verwendung von Hautmasken. Es existieren eine Reihe von unterschiedlichen Masken, wobei die meisten auf einer Basis von Joghurt oder Quark selbst gut hergestellt werden können. Durch eine regelmäßige Anwendung der Gesichtsmasken kann eine fettige Haut behandelt, und die Haut zusätzlich gepflegt werden.

Um die Haut schonend zu behandeln sollte stets darauf geachtet werden, dass die verwendeten Mittel nicht mit einem Handtuch oder Waschlappen aufgetragen werden, sondern die betroffene Haut nur mit sanften Papiertüchern in Berührung kommt, welche die Haut nicht zusätzlich reizen.

Einfluss der Lebensweise

Zu der richtigen Pflege der Haut gehören jedoch nicht nur die Reinigung und das Auftragen von Cremes, Pudern oder Hausmitteln, sondern auch eine richtige Ernährung. In letzter Zeit wurde immer wieder diskutiert, ob eine basische Ernährung einen positiven Einfluss auf die Beschaffenheit der Haut hat. Die Theorie, dass eine Ernährung, deren Inhaltsstoffe im Organismus sauer wirken, einen direkten Einfluss auf die Hautbeschaffenheit hat, konnte bisher von unabhängigen Studienergebnissen nicht bestätigt werden. Es existieren neben der Theorie der basischen Ernährung noch eine große Anzahl anderer Theorien, welche bestimmte Nahrungsmittel für eine gesunde, nicht fettige Haut empfehlen, beziehungsweise andere Nahrungsmittel für das Vorliegen der fettigen Haut verantwortlich machen.

Richtig ist, dass die Ernährung einen Einfluss auf den gesamten Organismus hat. So kann bestätigt werden, dass eine ausgewogene Ernährung einen positiven Einfluss auf die Beschaffenheit der Haut besitzt. Wenn dem Organismus ausreichend Vitamine und Energie in der Form von Kohlenhydraten, Proteinen und Fett hinzugeführt werden, besteht kein Anlass, die Ernährung für die fettige Haut verantwortlich zu machen. Anders verhält es sich jedoch dann, wenn das Verhältnis dieser Hauptbestandteile unserer Nahrung stark verschoben wird. Eine Ernährung, welche einen hohen Fettanteil aufweist ist nicht gesund, was sich in der Beschaffenheit der Haut durchaus zeigen kann.

Eine weitere Maßnahme, welche das Auftreten von fettiger Haut nachweislich verringern kann, ist der Verzicht auf den Konsum von Nikotin in Form von Zigaretten oder Zigarren sowie den Konsum von Alkohol. Durch den Konsum dieser Genussstoffe kann der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten, weshalb Personen, die normalerweise nicht mit einer zu fettigen oder unreinen Haut zu kämpfen haben, unter anderem eine solche Problematik der Haut aufweisen können.

Lesen Sie mehr zum Thema: Fettige Haut durch Ernährung

Fettige Haut bei Männern

Die Pflege von fettiger Haut bei Männern unterscheidet sich im Prinzip nicht von der Pflege fettiger Haut bei Frauen.

Wichtig ist es vor allem, dass keine fetthaltigen Cremes verwendet werden, welche das Hautmilieu noch fettiger machen. Da fettige Haut robuster ist als trockene kann diese mit entfettenden Seifen behandelt werden. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die verwendeten Produkte nicht zu stark rückfettend wirken, da sonst der unerwünschte Effekt noch fettiger Haut provoziert wird.
Gleichzeitig enthalten diese Produkte häufig Mittel, welche die Produktion und Entzündung von Pickeln entgegenwirken, einem häufigen Problem von Menschen mit fettiger Haut.

Auch ein Peeling kann, solange es nicht zu häufig angewandt wird, helfen die Haut zu entfetten. Zusätzlich gibt es einige Gesichtsmasken die, richtig angewandt, die Talgproduktion auf der Gesichtshaut vorübergehend verringern können. Da die Talgproduktion jedoch durch kein Mittel für längere Zeit gestoppt oder verringert wird ist eine regelmäßige Pflege der Haut für ein optimales Ergebnis essentiell. Nur dann wenn die Haut regelmäßig entfettet wird entwickeln sich auch Unreinheiten wie Pickel langsam zurück.

Lesen Sie mehr zum Thema: fettige Haut bei Männern

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessante Informationen zu diesem Thema:

Eine Übersicht aller bereits veröffentlichten Themen aus dem Gebiet der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: