Folgen Sie uns auf:


Ursachen für fettige Haut

Dass wir auf der Hautoberfläche eine dünne Fettschicht besitzen, ist notwendig, um die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Sie dient zudem als Schutz, zum Beispiel vor Krankheitserregern oder Chemikalien.

Die abgesonderten Fette (Talg) werden von den Talgdrüsen der Haut gebildet, die sich in der mittleren Hautschicht (Lederhaut) im Bereich der Haaranlagen befinden. Sie sind am ganzen Körper zu finden, mit Ausnahme der Handinnenflächen und Fußsohlen. Die Menge der Talgproduktion ist abhängig von Alter, Geschlecht, Jahreszeit (feuchtes, warmes Wetter begünstigt das Entstehen von fettiger Haut), verschiedenen Hormonen, erblicher Veranlagung, Gesundheits- und Ernährungszustand und diversen Umwelteinflüssen.

Ein Neugeborenes besitzt eine große Anzahl vollständig funktionsfähiger Talgdrüsen, die sich allerdings im Laufe des 1. Lebensjahres weitgehend zurückbilden. Erst im Rahmen der Pubertät, also ungefähr ab dem 10. bis 12. Lebensjahr, erlangen die Talgdrüsen unter dem Einfluss von Hormonen erneut ihre komplette Reife und Funktion.
Angeregt wird die Talgsekretion durch Testosteron (männliches Geschlechtshormon, ein Androgen), unterdrückt wird sie durch Östrogene (weibliche Geschlechtshormone) und Antiandrogene. Bis zum 17. Lebensjahr lässt sich ein erheblicher Anstieg in der Talgproduktion feststellen, bis zum 25. Lebensjahr steigt sie leicht weiter und erlangt etwa in diesem Alter ihr Maximum. Danach fällt sie kontinuierlich ab.

Die Hormonumstellung in der Pubertät (vermehrte Testosteronproduktion) ist der häufigste Grund für die fettige Haut, vor allem in Form der Akne. Genauso können allerdings auch andere hormonelle Einflüsse eine vermehrte Talgproduktion auslösen, wie zum Beispiel die Zeit kurz vor der Menstruation, während der Schwangerschaft, nach der Entbindung oder nach dem Absetzen hormoneller Verhütungsmittel wie der Anti-Babypille, die den Körper sonst vermehrt mit Östrogenen versorgt.
Der wesentliche Faktor, der dann zur Entstehung von fettiger Haut führt, ist eine Überempfindlichkeit der Hormonrezeptoren.

Als weitere mögliche Ursachen sind noch die folgenden zu nennen: Fehl- bzw. Mangelernährung, übermäßiger Alkoholkonsum, Stress, feuchtes/warmes Wetter, erbliche Veranlagung, bestimmte Medikamente, Störungen der Nebennierenrinde oder der Eierstöcke, Fehlsteuerung des vegetativen (autonomen) Nervensystems. Außerdem ist fettige Haut eine Nebenerscheinung beim seborrhoischen Ekzem und manchmal auch bei Grunderkrankungen wie Parkinson.

Ursachen im Darm

Neben vor allem hormonellen Ursachen für das Vorhandensein von fettiger Haut wird auch oft der Darm, beziehungsweise die sogenannte Darmflora für fettige Haut verantwortlich gemacht.
Besonders eine Besiedlung mit einem bestimmten Darmpilz „Candida albicans“ wird in den letzten Jahren häufig als mögliche Ursache genannt. Da jedoch ein Großteil der Bevölkerung diesen Pilz im Darm beherbergt und bisher keine medizinischen Beweise für das sogenannte „Candida-Hypersensitivitäts Syndrom“, welches neben einer fettigen Haut auch für das Vorhandensein einer Reihe weiterer Symptome ursächlich sein soll, gefunden werden konnte, gilt die Theorie als nicht bewiesen.
Auch Experten des Robert-Koch-Instituts geben an, dass es bisher keine Beweise dafür gibt, dass das Candida-Hypersensitivitätssyndrom bzw. Candidasyndrom mit all seinen Symptomen überhaupt existiert.

Auch andere Theorien welche den Darm in Verbindung mit einer fettigen Haut bringen sollen, konnten bisher nicht bestätigt werden und sind medizinisch betrachtet fragwürdig.

Ernährung als Ursache

In den letzten Jahren wurde die Ernährung immer wieder als auslösender, oder zumindest begünstigenden, Faktor herangezogen, wenn es um die Ursache von fettiger Haut und Akne ging.
Studien konnten zeigen, dass es vermutlich tatsächlich einige Lebensmittel gibt, welche die Entstehung von Talg und damit fettige Haut und Pickeln fördern.
Da die Evidenz dieser Studien jedoch relativ gering war, kann bisher keine eindeutige Aussage bezüglich spezieller Lebensmittel getroffen werden.

Generell ist eine ausgewogene Ernährung wichtig für die Versorgung des Körpers und wirkt sich zumindest indirekt auch auf die Beschaffenheit der Haut aus. Lebensmittel welche in dem Verdacht stehen das Auftreten von fettiger Haut zu fördern sind Nahrungsmittel mit einem sogenannten hohen glykämischen Index, also Lebensmittel, welche den Zuckergehalt im Blut nach dem Verzehr überdurchschnittlich stark ansteigen lassen.Hierunter fallen beispielsweise Süßigkeiten und Nahrungsmittel wie Pommes und Milch.Da sich die Studien jedoch teilweise in den Ergebnissen widersprechen, kann aus medizinischer Sicht bisher keine grundsätzliche Ernährungsumstellung bei fettiger Haut empfohlen werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Fettige Haut durch Ernährung

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessante Informationen zu diesem Thema:

Eine Übersicht aller bereits veröffentlichten Themen aus dem Gebiet der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: