Folgen Sie uns auf:


Hautausschlag am Unterarm

Definition

Prinzipiell können sich Hautausschläge an den unterschiedlichsten Körperstellen zeigen. Teils zeigen sie Symptome, wie beispielsweise einen Juckreiz, wobei Hautausschläge häufig symptomlos sind. Der Unterarm ist relativ häufig von einem Hautausschlag betroffen. Sowohl die Vorderseite als auch die Streckseite des Unterarms können von verschiedensten Hautausschlägen betroffen sein. Viele Hautausschläge des Unterarms zeigen eine krankheitstypische Lokalisation, sodass manche sich eher auf die Beuge- oder die Streckseite beschränken. Ein Hautausschlag des Unterarms ist oftmals nicht auf diesen begrenzt, sondern kann auch weitere Körperstellen, wie beispielsweise den Oberarm, die Hand oder sogar den Rumpf betreffen. Im Rahmen vieler Erkrankungen ist der Unterarm nur eines von vielen Körperteilen, die von dem Hautausschlag betroffen sind.

Ursachen

Die Ursachen für einen Hautausschlag am Unterarm sind vielfältig. Manche Hautausschläge betreffen lediglich den Unterarm, andere hingegen verteilen sich auf weitere Körperteile. An dieser Stelle werden einige Ursachen vorgestellt, die einen Hautausschlag am Unterarm hervorrufen können.

Ein Leser hat uns dieses Bild eingeschickt. Falls jemand diese Flecken wiedererkennt oder selbst Bild für uns hat bitte Mail an: hautausschlag@dr-gumpert.de

  1. Infektionen:
    Eine Reihe verschiedener Infektionen kann die Ursache für einen Hautausschlag am Unterarm sein. Im Rahmen der klassischen Kinderkrankheiten Masern, Röteln, Ringelröteln, Windpocken und Scharlach sind die Unterarme meist beteiligt. Jedoch sind auch andere Regionen des Körpers, wie das Gesicht und der Stamm von dem Hautausschlag betroffen. Allgemeinsymptome wie Fieber, ein Krankheitsgefühl und Gliederschmerzen kommen hinzu.
    Abgesehen von den klassischen Kinderkrankheiten kommen auch andere Infektionserkrankungen in Frage. Dazu gehört unter anderem die Syphilis. Der fleckige Hautausschlag der Syphilis beschränkt sich oft auf die Hände, Füße und die Unterarme und zeigt typischerweise keinen Juckreiz.
     
  2. Atopische Dermatitis:
    Die Atopische Dermatitis, auch Neurodermitis genannt, zeigt charakteristischerweise einen juckenden, trockenen und schuppigen Hautausschlag, der vor allem beugeseitig beispielsweise in den Ellenbeugen zu finden ist. Sie tritt vor allem im Kindes- und Jugendalter in Erscheinung.

    Lesen Sie hier mehr zum Thema: Hautausschlag in der Ellenbeuge.
     
  3. Psoriasis:
    Die Psoriasis, welche auch als Schuppenflechte bezeichnet wird, wird häufig mit der Neurodermitis verwechselt, tritt jedoch meist erst in fortgeschrittenem Alter auf. Typisch sind juckende, rote, schuppige Hautausschläge an den Streckseiten der Arme. Weiterhin finden sich fast immer gelb-bräunliche Veränderungen an den Nägeln.
     
  4. Allergie:
    Eine Allergie kann zu juckenden, rötlichen Hautausschlägen an den Unterarmen führen. Meist ist jedoch der gesamte Körper oder zumindest weitere Körperstellen betroffen. Typischerweise sind die Hauterscheinungen nicht scharf gegen die umliegende, gesunde Haut abgegrenzt.
     
  5. Kontaktdermatitis:
    Eine Kontaktdermatitis ist ein Hautausschlag, der durch den Kontakt der Haut mit Allergie-auslösenden-Substanzen oder giftigen Stoffen zustande kommt. Häufige Allergene sind beispielsweise Nickel oder Duftstoffe. Das Tragen von Latexhandschuhen kann ebenfalls zu einem Hautausschlag am Unterarm führen. Eine toxische Kontaktdermatitis, die durch den Kontakt mit „giftigen“ Substanzen zustande kommt, ist immer scharf begrenzt auf die Kontaktfläche.
     
  6. Skabies:
    Die Skabies, umgangssprachlich auch als Krätze bezeichnet, führt zu starkem Juckreiz und Brennen der Haut. Sie wird durch die sogenannten Krätzmilben verursacht und ist hoch ansteckend. Die Unterarme, vor allem die Beugeseiten, können betroffen sein. Ebenso sind häufig die Finger- und Zehenzwischenräume, sowie die Genitalregion betroffen.

Allergie

Bestehende Allergien sind mögliche Auslöser für einen Hautausschlag am Unterarm. Dabei unterscheidet man allergische Hautausschläge und allergische Kontaktekzeme.
Allergische Ausschläge basieren auf einer Reaktion des Körpers auf eine in den Körper aufgenommene Substanz. Sie entstehen beispielsweise durch Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergien. Meist finden sich solche Hautausschläge am gesamten Körper oder zumindest an verschiedenen Körperstellen. Ein Juckreiz ist möglich.
Allergische Kontaktekzeme entstehen durch den direkten, unmittelbaren Kontakt der Haut mit dem Allergie-auslösenden Stoff. Häufige Allergene sind Nickel, Chromsalze (in vielen Ledersorten oder Baustoffen enthalten) oder auch Inhaltsstoffe von Kosmetika. Die hervorgerufenen Ausschläge sind auf die Kontaktfläche begrenzt.

Weitere Informationen zu allergischen Ausschlägen finden Sie unter: Hautausschlag durch Allergien

Diagnose

Die Diagnose eines Hautausschlags am Unterarm kann von einem geschulten Haus- oder einem Hautarzt gestellt werden.
Zunächst sind für die Klärung potentieller Ursachen einige Fragen von Bedeutung. Die Dauer des Ausschlags, der Zeitpunkt des Auftretens, mögliche Begleitsymptome und die Erfragung von bekannte Allergien oder einer Einnahme eines neuen Medikamentes können Aufschluss über mögliche Ursachen geben.
Weiterhin ist die genaue Betrachtung und Beschreibung des Hautausschlags am Unterarm wichtig. So können potentielle Ursachen durch ein typisches Aussehen eingegrenzt werden, wie dies beispielsweise bei den Masern der Fall ist. Abgesehen von den Unterarmen muss die gesamte Haut betrachtet werden.
In manchen Fällen können weiterführende diagnostische Mittel, wie Blutuntersuchungen, die Untersuchung von gewonnen Hautproben oder Allergietests notwendig sein, um die Diagnose zu sichern.

Begleitsymptome

Ein Hautausschlag an den Unterarmen kann viele verschiedene Begleitsymptome zeigen. Diese geben Hinweis über die Ursache des Hautausschlages.
Viele Infektionserkrankungen, wie die Masern, Röteln oder der Scharlach, gehen mit Fieber, Gliederschmerzen und einem allgemeinen Krankheitsgefühl einher. Der Scharlach ist beispielsweise durch eine Mandelentzündung und Halsschmerzen gekennzeichnet.
Allergische Hautausschläge, Neurodermitis und Psoriasis der Unterarme können von einem starken Juckreiz begleitet sein. 

Behandlung des Hautausschlages am Unterarm

Es existiert keine einheitliche Behandlung des Hautausschlags am Unterarm. Da sich die unterschiedlichsten Ursachen hinter einem Hautausschlag am Unterarm verbergen können, ist vor einer Therapie die Klärung der Ursache notwendig. Erst dann kann eine Therapie eingeleitet werden.

Viele Erkrankungen benötigen keine spezielle oder ursächliche Behandlung. Dazu gehören die Röteln, Masern oder Ringelröteln, da sie von selbst ausheilen und nur symptomatisch mit fiebersenkenden und schmerzstillenden Medikamenten behandelt werden. Beim Scharlach kommen zur Bekämpfung des Erregers Antibiotika zum Einsatz.

Hautausschläge bei einer Krätze werden mit Permethrin behandelt. Dieser Wirkstoff wird einmalig auf die Haut aufgetragen und tötet die Krätzmilben ab.

Allergische Hautausschläge werden mit sogenannten Antihistaminika oder Glukokortikoiden behandelt, die den Juckreiz hemmen und die Entzündungsreaktion verringern. Selbstverständlich gilt es dann, das auslösende Allergen zu meiden.
Komplexe Erkrankungen der Haut, wie die Neurodermitis und die Schuppenflechte, erhalten individualisierte Behandlungen, bei denen unter anderem Cremes mit Glukokortikoiden zum Einsatz kommen.

Dauer des bestehenden Hautausschlages

Die Dauer eines Hautausschlags am Unterarm kann ganz unterschiedlich sein.
Hautausschläge bei Viruserkrankungen, wie den Masern, Röteln oder Ringelröteln, verflüchtigen sich meist nach wenigen Tagen. Meist ist nach maximal 14 Tagen nichts mehr von den Hautausschlägen zu sehen.
Anders sieht es jedoch bei Erkrankungen wie der Neurodermitis oder der Schuppenflechte aus. Diese zeigen einen meist schubartigen Verlauf. Der Hautausschlag kommt und geht also, meist ein Leben lang. '
Ein parasitärer Befall mit Krätzmilben oder eine Pilzerkrankung verschwindet nicht, bis sie behandelt wurde, sodass eine Dauer von mehreren Wochen möglich ist.
Allergische Reaktionen sind ebenfalls oft nach wenigen Tagen flüchtig, sofern der Allergie-auslösende Stoff nicht ständig zugeführt wird. Dann kann der Hautausschlag auch länger bestehen.

Hautausschlag mit Bläschen

Es gibt einige Erkrankungen, die einen Hautausschlag mit Bläschen verursachen. Zu diesen gehören die, von einem Herpesvirus hervorgerufenen, Windpocken. Diese Erkrankung führt zur Bildung juckender Bläschen, die sich vom Stamm aus auf den gesamten Körper und die Schleimhäute ausbreiten. Die Bläschen platzen und verkrusten. Es finden sich immer gleichzeitig geplatzte und neue noch geschlossene Bläschen.
Eine weitere Erkrankung, die zu einem Hautausschlag mit Bläschen an den Unterarmen führt, ist die Gürtelrose. Sie wird ebenfalls von diesem Herpesvirus verursacht und zeigt einen segmentalen Befall. Typisch sind starke Schmerzen im Bereich des Ausschlags, sowie Fieber und eine allgemeine Abgeschlagenheit.

juckender Hautausschlag am Unterarm

Juckreiz ist nicht nur ein häufiges, sondern auch ein belastendes Symptom vieler Hautausschläge. Auch Hautausschläge am Unterarm können von einem Juckreiz begleitet sein. Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag am Unterarm, der juckt, sind die Ausschläge der Masern, Ringelröteln oder Windpocken. Bei diesen Infektionserkrankungen treten außerdem Symptome wie Fieber, allgemeine Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen auf. Weiterhin führen allergische Hautausschläge häufig zu Juckreiz. Eine Krätze der Unterarm ist ebenfalls von einem starken Juckreiz begleitet. Auch die Neurodermitis und die Schuppenflechte führen zu Juckreiz.

Hautausschlag ohne Juckreiz

Obwohl Juckreiz ein häufiges Symptom ist, das bei Hautausschlägen am Unterarm auftritt, gibt es auch einige Erkrankungen, die nicht jucken. Dazu gehören beispielsweise die Röteln oder der Hautausschlag des Scharlach. Bei einer Syphilis ist ebenfalls kein Juckreiz zu erwarten.
Obwohl allergische Hautausschläge häufig jucken, muss ein Juckreiz nicht zwingend vorhanden sein. Er kann auch sehr milde verlaufen oder eben gar nicht auftreten. Dasselbe gilt für eine Neurodermitis oder eine Schuppenflechte. Nicht bei jedem Betroffenen ist ein Juckreiz vorhanden.

Hautausschlag auf der Innenseite des Unterarms

Die Innenseiten der Unterarme sind eine typische Lokalisation für verschiedene Hautausschläge.
Ein klassisches Beispiel für einen solchen Hautausschlag ist die Neurodermitis, die auch als atopische Dermatitis bezeichnet wird. Beim Jugendlichen und Erwachsenen zeigen sich trockene, schuppige Ekzeme an den Beugeseiten der Arme und Beine sowie an weiteren Hautstellen. Typisch ist ein Juckreiz der Ekzeme. Im Gegensatz dazu betrifft die Neurodermitis bei Kleinkindern eher die Streckseiten.

Anders ist es bei der Schuppenflechte. Diese führt insbesondere bei kleinen Kindern zu Ekzem an den Beugeseiten der Arme, wohingegen Erwachsene typischerweise Hautausschläge an den Streckseiten entwickeln. Die Schuppenflechte ist ebenfalls durch trockene und schuppende Ekzeme gekennzeichnet, die bei 2/3 der Betroffenen jucken. Die beiden Erkrankungen werden häufig verwechselt.

Eine weitere Erkrankung, die die Innenseite der Unterarme betrifft ist die Krätze. Der durch Krätzmilben verursachte Hautausschlag ist durch einen sehr starken Juckreiz gekennzeichnet. Meistens sind weitere Körperstellen wie die Finger- und Zehenzwischenräume und der Genitalbereich mitbetroffen.

Haben Sie weiteres Interesse an diesem Thema? Lesen Sie mehr hierzu unter: Neurodermitis in der Armbeuge

Hautausschlag am Unterarm des Kindes

Hautausschläge im Kindesalter sind sehr häufig. Viele Viruserkrankungen, unter anderem die klassischen Kinderkrankheiten, führen zu Hautausschlägen. Der Unterarm ist bei diesen Erkrankungen jedoch nur eine von vielen Körperregionen, die betroffen ist. Röteln, Masern, Ringelröteln und Windpocken sind Beispiele für solche Kinderkrankheiten. Eine weitere häufige Infektion ist der Scharlach, der abgesehen von einem fleckigen Hautausschlag zu einer Mandelentzündung mit Halsschmerzen führt.

Ein gezielter Befall der Unterarme bei Kindern kann auf eine Krätze zurückzuführen sein. Sie wird von Krätzmilben verursacht und führt zu juckenden, roten Hautausschlägen an den Beugeseiten der Unterarme. Auch die Finger- und Zehenzwischenräume sind häufig mitbetroffen.

Zuletzt ist noch die Neurodermitis als Ursache zu nennen. Etwa 10 bis 15 % aller Kinder leiden unter einer Neurodermitis. Somit stellt sie eine sehr häufige Hauterkrankung des Kindesalters dar. Typisch sind juckende und trockene Hautstellen an den Beugeseiten der Unterarme. Die Neurodermitis ist im Übrigen häufig vergesellschaftet mit Allergien oder Asthma. Tatsächlich lassen sich in 50% der Fälle Nahrungsmittelallergien bei den betroffenen Kindern finden.

Hautausschlag an Unterarm und Unterschenkel

Hautausschläge sind oft nicht nur auf die Unterarme begrenzt. Meist sind auch andere Körperregionen betroffen. Es gibt verschiedene Ursachen für einen Hautausschlag am Unterarm und dem Unterschenkel. Dazu gehören unter anderem Viruserkrankungen wie die Masern, Röteln und Ringelröteln. Auch eine allergische Reaktion kann sowohl Unterschenkel als auch Unterarme betreffen. Eine Schuppenflechte ist häufig gekennzeichnet durch einen Befall mehrerer Körperstellen, sodass insbesondere die Streckseiten der Unterarme und Unterschenkel betroffen sein können. Die Neurodermitis führt hingegen häufig zu Hautausschlägen an den Ellenbeugen und den Kniebeugen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter Hautausschlag am Unterschenkel

Das könnte Sie auch interessieren: Lichttherapie bei Schuppenflechte

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 26.06.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: