Obergrätenmuskel

Synonyme

latein: M. supraspinatus

Einleitung

Der Obergrätenmuskel weist eine dreieckige, bis zu 2 cm dicke Form auf. Seinen Ursprung nimmt der Musculus supraspinatus von der Obergrätengrube des Schulterblattes.

Hier finden Sie weitere informative Themen im Bereich Rücken

  • zur Übersicht Rückenmuskulatur
  • zur Übersicht Muskulatur

Ansatz/ Ursprung/ Innervation

Ansatz: Facette des oberen, großen Oberarmbeinhöckers (Tuberculum majus humeri)

Ursprung: Obergrätengrube des Schulterblattes (Fossa supraspinata scapulae)

Innervation: N. suprascapularis, C2

Wie wird der Muskel trainiert/ kontrahiert?

Wie auch der Untergrätenmuskel ist auch der Obergrätenmuskel ein Muskel, dem keine besondere Aufmerksamkeit im Kraftsport geschenkt wird. Lediglich in der Definitionsphase im Bodybuilding wird gezielt auf die Entwicklung einzelner Muskeln geachtet. Der Obergrätenmuskel wird bei einer Abduktion im Schultergelenk belastet und daher bietet sich folgende Übung an.

 

Wie wird der Obergrätenmuskel gedehnt?

Um den Dehnungsreiz für den Obergrätenmuskel zu setzen, muss der Arm vor dem Körper verschränkt werden. Der freie Arm zieht zusätzlich am Ellenbogen des zu dehnenden Armes in Richtung Körpermitte.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie unter Stretching

Funktion

Die Funktion des Obergrätenmuskels (Musculus supraspinatus) besteht in einer Anteversion (nach vorne heben) und Abduktion (nach außen heben) des Armes.

Zudem übernimmt er die Stabilisierung des Oberarmkopfes in der Schultergelenkpfanne.

Weitere Informationen zum Thema Obergrätenmuskel

Hier erhalten Sie Informationen zu weiteren Rückenmuskeln

Hier erhalten Sie Informationen zu weiteren Muskelgruppen

Autor: Tobias Kasprak
Veröffentlicht: 08.01.2008 - Letzte Änderung: 10.08.2021
x
Nutree Banner