Sehnenentzündung im Schienbein

Definition

Bei einer Sehnenentzündung am Schienbein handelt es sich um eine Entzündung (Inflammation) der Sehnen.
Generell muss zwischen einer Sehnenentzündung (Tendinitis) und einer Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) unterschieden werden. Häufig durch Fehl- und Überbelastungen hervorgerufen, können in seltenen Fällen auch infektiöse Erkrankungen und Verletzungen zu der Entzündung der Sehnen des Schienbeins führen.
Obwohl die Heilung einer Sehnenentzündung sehr lange dauern kann, sollte bei länger auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt zur weiteren Therapieplanung aufgesucht werden.

Neben dem Schienbein können auch andere Sehnen des Beins von einer Entzündung betroffen sein.

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel Sehnenentzündung im Bein

Ursachen

Die möglichen Ursachen, welche zu einer Sehnenentzündung am Schienbein führen können sind vielfältig.
Am häufigsten stellen Überbelastungen der Muskeln und Sehnen den Grund für die Entzündung dar. Besonders Sportler, welche den Sehnen besonderer Belastung aussetzen sind deshalb gefährdet für das Auftreten einer Sehnenentzündung. Verletzungen der Sehnen aufgrund von Unfällen oder Ähnlichem können ebenfalls zu einer Entzündung führen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn infektiöse Erreger durch Verletzungen bis zur Sehne gelangen und die Infektion eine Entzündung hervorruft. Nicht zuletzt können auch rheumatische Erkrankungen oder degenerative Erkrankungen der Muskeln und Sehnen eine Sehnenentzündung hervorrufen.


Nach dem Joggen (Schienbeinkantensyndrom)

Häufig kann das Ausführen spezifischer sportlicher Betätigung, insbesondere Joggen oder Laufen, für das Auftreten der Symptome verantwortlich gemacht werden. In diesem Fall liegt die Vermutung nahe, dass es sich um das sogenannte Schienbeinkantensyndrom (mediales Tibiakantensyndrom, „Shin splints“) handelt. Bisher konnte nicht eindeutig geklärt werden, welche Struktur die Beschwerden hervorruft. Es wird davon ausgegangen, dass eine Überbelastung der Muskulatur zu einer Überreizung und Entzündung des Muskels und der Sehne führt.
Auch eine Verletzung des Muskels in Form eines Muskelfaserrisses ist möglich. Ebenfalls treten Entzündungen der Knochenhaut auf, welche sich in äußerst starken Schmerzen, insbesondere bei Belastung, äußern. Um eine möglichst schnelle Besserung zu erreichen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Konservative, symptomlinderne Maßnahmen sowie eine konsequente Schonung des betroffenen Beines stehen im Vordergrund der Therapiemöglichkeiten. Bildgebende Untersuchungen sind bei akut auftretenden Schmerzen nötig um einen Knochenbruch, welcher ähnliche Symptome hervorrufen kann, auszuschließen.

Lesen Sie mehr dazu unter Knochenhautentzündung am Schienbein

Symptome

Das Hauptsymptom für die Sehnenentzündung am Schienbein sind starke Schmerzen im betroffenen Bereich. Bei Belastungen sind die Schmerzen typischerweise am stärksten. Häufig treten stichartige Schmerzen am Schienbein auf. Bei Druck auf das Schienbein können ebenfalls starke Schmerzen entstehen.

Neben den Schmerzen treten häufig noch weitere Symptome auf, welche als Entzündungszeichen einen Hinweis auf die zugrunde liegende Erkrankung darstellen können. Hierzu gehört eine Rötung des Schienbeins, eine Schwellung, sowie ein mehr oder weniger starker Funktionsverlust der Sehne und des dazugehörigen Muskels.

Eine Infektion der Sehne kann weitere Symptome wie Fieber und ein herabgesetzter Allgemeinzustand hervorrufen. Verletzungen des Schienbeins mit folgender Infektion und Entzündung kann mit Eiterbildung der Wunde einhergehen.

Diagnose

Um die Diagnose einer Sehnenentzündung des Schienbeins zu stellen zu können, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann häufig schon anhand der vorliegenden Symptome und einer ausführlichen Anamnese eine Verdachtsdiagnose stellen. Auch eine Funktionsprüfung des Muskels und der dazugehörigen Sehne kann einen Hinweis auf die zugrunde liegende Erkrankung ergeben.

In seltenen Fällen kann es sinnvoll sein, weiterführende diagnostische Maßnahmen einzuleiten um die Diagnose zu stellen. Besonders bildgebende Verfahren stehen im Vordergrund dieser Möglichkeiten. Insbesondere eine MRT-Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung der Sehne können Hinweise liefern, dass es sich um eine Sehnenentzündung des Schienbeins handelt.

Therapie

Die Therapie der Sehnenentzündung am Schienbein richtet sich vor allem nach dem Grund, welcher für die Entzündung verantwortlich ist. Je nach zugrunde liegender Ursache stehen hauptsächlich konservative Therapiemethoden im Vordergrund der Therapie. Kann keine zugrunde liegende systemische Erkrankung oder Verletzung der Sehne diagnostiziert werden liegt eine Überbelastung der Sehne nahe.

Konservative Methoden, welche bei der Behandlung der Sehnenentzündung zum Einsatz kommen ist vor allem eine Schonung der betroffenen Sehne als auch die Einnahme von schmerz- und entzündungshemmenden Medikamenten.

Die suffiziente Schonung der Sehne kann sowohl durch einen absoluten Sportverzicht, allgemeine Schonung der Sehne, einen Tapeverband, Schiene, oder, in seltenen Fällen, einen Gips erreicht werden. Zusätzlich kann auch eine Physiotherapie in der Behandlung der Entzündung hilfreich sein und die Dauer bis zur Heilung verkürzen. Werden diese konservativen Maßnahmen konsequent durchgeführt, kann von einer vollständigen Heilung der Sehne und einer Beschwerdefreiheit ausgegangen werden.

Ist die Sehne aufgrund einer Verletzung beschädigt, stehen chirurgische Maßnahmen häufig zu Beginn des Therapieverlaufs. Eine Reinigung der Wunde und gegebenenfalls eine Wiederherstellung der Sehne kann in diesem Fall nötig sein.

Gips

Die Anlage eines Gipsverbands soll in jedem Fall eine Schonung des sich im Verband befindlichen Bereichs erzwingen. Dies kann bei einer Sehnenentzündung dann nötig sein, wenn eine Schonung auf andere Weise nicht erreicht werden kann oder nicht ausreicht. Die Anlage eines Gipsverbands stellt in der Therapie der Sehnenentzündung jedoch eine Ausnahme dar. Normalerweise reichen konservative Maßnahmen aus, um die Erkrankung behandeln zu können.

Dauer

Bei einer Sehnenentzündung handelt es sich um eine Erkrankung, welche üblicherweise eine lange Heilungsdauer beansprucht. Dennoch sind die Heilungschancen in der Regel sehr gut. Es kann normalerweise von einer Heilung zwischen 2 Wochen bei milden Verläufen von bis zu 4 Monaten bei ausgeprägten Entzündungsverläufen ausgegangen werden. Lange Verläufe werden häufig aufgrund inkonsequenter Schonung der Sehne oder zugrunde liegender Erkrankungen oder eine Verletzung der Sehne hervorgerufen.

Weitere Faktoren beeinflussen die Dauer bis zur vollständigen Beschwerdefreiheit maßgeblich. Eine andauernde Belastung der Sehne kann die Heilungsdauer signifikant verlängern. Auch dann, wenn die Therapiemaßnahmen erst spät eingeleitet werden kann mehr Zeit bis zur vollständigen Beschwerdefreiheit vergehen.

Wenn auch nach mehreren Monaten keine Besserung der Sehnenentzündung aufgetreten ist, sollte erneut ein Arzt aufgesucht und überprüft werden, ob eine Anpassung der Therapie möglich ist.

Weitere Informationen zum Thema Sehnenentzündung am Schienbein

Eine Übersicht aller Themen der Orthopädie finden Sie unter Orthopädie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 04.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: