Folgen Sie uns auf:


Voltaren Dispers

Definition

Voltaren Dispers® ist ein rezeptpflichtiges Medikament des Herstellers Novartis, das schmerz- und entzündungshemmend wirkt. Es handelt sich hierbei um lösliche Tabletten, die in Wasser aufgelöst, umgerührt und anschließend getrunken werden. Die Einnahme erfolgt am besten mit einer Mahlzeit.

Die Wirkung

Der Wirkstoff von Voltaren Dispers® heißt Diclofenac. Diclofenac gehört zu den NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika). Diese hemmen die Bildung von Prostaglandinen, sogenannten Schmerz-und Entzündungsmediatoren, die wichtige Botenstoffe bei Schmerz- und Entzündungsvorgängen darstellen. Diclofenac bzw. Voltaren Dispers® wirkt dadurch entzündungshemmend (antiphlogistisch), fiebersenkend (antipyretisch) und schmerzlindernd (analgetisch). Der Zusatz „Dispers“ bedeutet so viel wie „zerstreut, verteilt“ und gibt an, dass es sich um eine in Wasser auflösende Tablette handelt. Voltaren Dispers® ist in dieser Hinsicht gerade für ältere Menschen, die nur schwer Tabletten schlucken können, gut geeignet.

Der Wirkstoff Diclofenac wird hauptsächlich in der Leber abgebaut und über den Urin ausgeschieden.

Die Anwendungsgebiete

Voltaren Dispers® wird bei mittelschweren Schmerz-und Entzündungszuständen eingesetzt. Hierzu zählen zum Beispiel Schmerzen oder Entzündungen nach Verletzungen oder Operationen. Nach Operationen sollte jedoch gerade nach größeren Blutverlusten unbedingt auf eine normale Nierenfunktion geachtet werden, bevor Voltaren Dispers® verabreicht werden kann.

Auch bei verschiedenen schmerzhaften Gelenkerkrankungen kommt Voltaren Dispers® zum Einsatz. Hierzu gehört zum einen die aktivierte Arthrose, die als degenerative Verschleißerscheinung der Gelenke, die sich sekundär entzündet hat, zu sehen ist. Zudem können akute oder chronische Arthritiden (entzündliche Gelenkerkrankungen) mit Voltaren Dispers® behandelt werden. Aber auch ein akuter Gichtanfall kann mit Voltaren Dispers® therapiert werden. Die Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die in Schüben auftritt und sich durch schmerzhafte Attacken an den Gelenken äußert. Hierzu kommt es durch die Ablagerung kleiner Gichtkristalle (Ureate) in die Gelenke.
Desweiteren kann Voltaren Dispers® bei der Behandlung schmerzhafter Wirbelsäulensyndrome oder einem Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) eingesetzt werden.

Auch bei starken Menstruationsbeschwerden kann Voltaren Dispers® verschrieben werden, ebenso bei verschiedenen entzündlichen gynäkologischen Erkrankungen.

Bei Kopfschmerzen

In der Beilage des Herstellers wird Voltaren Dispers® nicht explizit für die Einnahme bei Kopfschmerzen empfohlen. Der Wirkstoff Diclofenac wirkt besonders gut bei entzündlichen Schmerzen wie bei Gelenkschmerzen. Als Schmerzmedikament kann Voltaren Dispers® auch bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen, ist jedoch nicht speziell dafür vorgesehen. Zudem ist Voltaren Dispers® rezeptpflichtig und sollte auch nur aus dem Grund, aus dem der Arzt das Medikament verschrieben hat, eingenommen werden (Anwendungsgebiete s.oben).

Bei gelegentlichen, gewöhnlichen Spannungskopfschmerzen helfen Ibuprofen und Aspirin (ASS) in der Regel besser als Voltaren Dispers® und sind frei in der Apotheke erhältlich. Wer öfters und unter stärkeren Kopfschmerzen leidet, sollte die Ursache vom Arzt abklären lassen. Dieser wird bei Bedarf ein geeignetes Medikament verschreiben.

Bei Zahnschmerzen

Bei Zahnschmerzen verhält es sich mit der Einnahme von Voltaren Dispers® ähnlich wie bei Kopfschmerzen. Zahnschmerzen sind vom Hersteller nicht als Anwendungsgebiet für Voltaren Dispers® aufgelistet, was natürlich nicht heißt, dass Voltaren Dispers® als Schmerzmittel nicht auch gegen Zahnschmerzen hilft. Auch hier sollte Voltaren Dispers® als verschreibungspflichtiges Medikament nur für den Zweck eingesetzt werden, den der Arzt bei der Ausschreibung des Rezeptes angegeben hat.

Es versteht sich von selbst, dass bei länger andauernden Zahnschmerzen ein Zahnarzt aufgesucht werden sollte. Dieser kann auch für einige Tage ein geeignetes Schmerzmittel empfehlen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzmittel bei Zahnschmerzen

Die Dosierung

Die Dosierung und Dauer der Einnahme von Voltaren Dispers® sollte immer streng nach Anweisung des Arztes erfolgen. Eine Tablette enthält 50mg Diclofenac-Natrium, die empfohlene Tages-Dosis liegt zwischen 50 und 150mg pro Tag, verteilt auf 1 bis 3 Einnahmen. Die Einnahme wird für Erwachsene ab 18 Jahren empfohlen, für jüngere Kinder und Jugendliche ist Voltaren Dispers® aufgrund einer mangelnden Dosierbarkeit nicht empfohlen. Die Tagesdosis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Insofern nicht anders verordnet, sollte die Einnahme von Voltaren Dispers® mit 3 Mal je einer Tablette begonnen werden. In der Folge kann die Dosierung nach Bedarf reduziert werden.

Ist ein besonders schneller Wirkeintritt gewünscht, so kann Voltaren Dispers® vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Gerade bei Patienten mit Magenbeschwerden wie Sodbrennen sollte Voltaren Dispers® jedoch nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden. Es empfiehlt sich also eher die Einnahme während oder nach einer Mahlzeit.

Wenn durch die vom Arzt angeordnete Dosis die gewünschte Schmerzlinderung nicht erzielt werden kann, so sollte davon abgesehen werden, die Dosis selbstständig zu erhöhen. Nehmen Sie in diesem Fall auf jeden Fall Kontakt zu Ihrem Arzt auf, der die Dosis anpassen oder ein stärker wirksames Schmerzmittel auswählen kann.

Wurde die Tageshöchstdosis versehentlich überschritten, so kann es zu einer Vielzahl an Symptomen kommen. Zentralnervöse Störungen wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Bewusstseinstrübungen sind möglich, ebenso wie Bauchschmerzen, Blutungen im Magen-Darm-Trakt oder ein Blutdruckabfall.
Bei sehr schweren Vergiftungen kann es zum akuten Nierenversagen und einer Leberschädigung kommen. Bei Verdacht auf eine Überdosierung sollte der Arzt benachrichtigt werden, der die Schwere der Vergiftung beurteilen und erforderliche Maßnahmen einleiten kann.

Die Dauer der Anwendung

Die Dauer der Behandlung wird ebenso wie die Dosierung vom Arzt festgelegt. In jedem Fall ist Voltaren Dispers® jedoch ein Medikament zur Kurzzeitanwendung, das nicht länger als 2 Wochen eingenommen werden sollte. Der Grund hierfür sind hauptsächlich die Nebenwirkungen, die das Medikament im Magen-Darm-Trakt bei längerer Einnahme verursacht. Bei länger andauernder Einnahme kann es zu ernsten Komplikationen wie Magengeschwüren oder Blutungen kommen.

Macht eine Erkrankung die längerfristige Einnahme von Schmerzmittel nötig, so kann auf alternative Medikamente bzw. andere Darreichungsformen zurückgegriffen werden.

Die Nebenwirkungen

Wie häufig und in welcher Ausprägung Nebenwirkungen auftreten, hängt von der Dosis und Dauer der Anwendung ab. Deshalb sollte immer die kleinstmöglich wirksame Dosis über einen möglichst kurzen Zeitraum eingenommen werden.

Zunächst kann es bei der Einnahme von Voltaren Dispers® zu Allgemeinbeschwerden wie Müdigkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen kommen. Durch den Wirkstoff Diclofenac wird die sogenannte Cyclooxygenase gehemmt, ein Enzym, das die Freisetzung von Schmerz-und Entzündungsbotenstoffen (z.B. Prostaglandine) hemmt und so die schmerz- und entzündungshemmende Wirkung vermittelt. Da diese Cyclooxygenase auch in der Magenschleimhaut lokalisiert ist, wird auch dort die Produktion von Prostaglandinen gehemmt, die die Magenschleimhaut vor der aggressiven Magensäure schützen.

Die Folge sind zahlreiche Nebenwirkungen im Magen-Darm-Bereich, von Bauchschmerzen,  Durchfall,Übelkeit und Erbrechen hin zu Magenkrämpfen, Appetitlosigkeit und Blähungen. Desweiteren kann es zu Magengeschwüren, Blutungen und Magenschleimhautentzündungen kommen.

Voltaren Dispers® wird über die Leber abgebaut, sodass es vor allem bei langfristiger Einnahme von hohen Dosen zur Leberschädigung kommen kann. Auch eine Schädigung der Nieren mit teilweisem Funktionsverlust kann bei längerfristiger Einnahme auftreten. Seltener werden Nebenwirkungen wie Blutarmut (Anämie), Verkrampfungen der Bronchien mit Atemnot, Blutungsneigung oder Bluhochdruck und Herzinfakrte beobachtet.

Lesen Sie mehr zum Thema: Voltaren Nebenwirkungen.

Die Kontraindikationen

Voltaren Dispers® darf nicht angewendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Diclofenac oder sonstige Bestandteile bekannt ist. Diese kann sich durch Reaktionen wie einer Verkrampfung der Bronchien, Asthma, Rhinitis (Schnupfen) oder Urtikaria (Nesselsucht) nach der Einnahme von anderen NSAR oder Aspirin® (ASS) darstellen. Ebenso ist die Einnahme bei ungeklärten Blutbildungsstörungen, aktiven Blutungen und wiederholten Magen-Darm-Geschwüren oder Blutungen kontraindiziert.

Bei schweren Leber-oder Nierenfunktionsstörungen und im letzten Drittel der Schwangerschaft darf Voltaren Dispers® nicht eingenommen werden, ebenso von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Auch bei Herzinsuffiziens, koronarer Herzerkrankung, peripherer Verschlusskrankheit oder zerebrovaskulären (die Gefäße des Gehirns betreffenden) Erkrankungen darf Voltaren Dispers® nicht eingenommen werden.

Der Preis

Bei Voltaren Dispers® handelt es sich um verschreibungspflichtige Tabletten, was heißt, dass die Tabletten nur gegen ein Rezept vom Arzt in der Apotheke erhältlich sind.

Mit Privatrezept sind 30 Tabletten für ca. 15 Euro erhältlich. Verschreibt der Arzt das Medikament einem gesetzlich Versicherten, so wird zum Teil ein Zuzahlungsbetrag fällig. Dieser beträgt von Fall zu Fall ca. die Hälfte des Preises.

Zuzahlungsbefreit sind zum Beispiel Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren oder Schwangere, die im Rahmen der Schwangerschaft Arzneimittel erhalten.

Gibt es Voltaren Dispers® rezeptfrei?

Voltaren dispers® ist verschreibungspflichtig und kann daher nicht rezeptfrei erworben werden. Eine rezeptfrei erhältliche Alternative mit ähnlichem Wirkstoff ist ein Schmerzmedikament mit dem Wirkstoff Ibuprofen. Allerdings sollte sowohl die Einnahme von Voltaren dispers® als auch von ähnlichen Schmerzmitteln nur auf ärztliche Anordnung und über einen begrenzten Zeitraum erfolgen.

Darf ich Voltaren Dispers® gleichzeitig mit anderen Medikamenten einnehmen?

Da es zwischen Voltaren Dispers® und anderen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen kann, sollte der behandelnde Arzt über die Einnahme jeglicher anderer Medikamente informiert werden, auch wenn diese freiverkäuflich sind.

Voltaren Dispers® kann einerseits die Spiegel im Blut von Digoxin (zur Herzkraftsteigerung) oder Lithium (bei Depression) erhöhen, auf der anderen Seite kann es die Wirkung von blutdrucksenkenden und entwässernden Medikamenten (Diuretika) schwächen. Auch Wechselwirkungen mit blutverdünnenden Medikamenten und vielen weiteren lebenswichtigen Medikamenten sind bekannt.

Wie relevant diese Wechselwirkungen sind, hängt von verschiedenen Einflüssen und dem individuellen Risiko des Patienten ab, was vom Arzt beurteilt werden kann.

Voltaren Dispers® und Alkohol

Während der Einnahme von Voltaren Dispers® sollte auf das Trinken von Alkohol verzichtet werden, da es ansonsten zu einer Verstärkung der Nebenwirkungen kommen kann. Dies liegt vor allem daran, dass Voltaren Dispers® ebenso wie Alkohol in der Leber abgebaut wird. Wenn während der Einnahme große Mengen Alkohol konsumiert werden, kann die Leber geschädigt werden. Diese Leberschädigung kann bis hin zur Leberentzündung (Hepatitis) mit Gelbsucht (Ikterus) reichen.

Betroffen sind außerdem vor allem Nebenwirkungen, die den Magen-Darm-Trakt oder das zentrale Nervensystem betreffen. So kann der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Voltaren Dispers® die Magenschleimhaut zusätzlich reizen, sodass es zu Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsbeschwerden und sogar der Bildung eines Magengeschwürs kommen kann. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem Organriss und innerer Blutung kommen.

Häufige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Benommenheit werden durch den Genuss von Alkohol verstärkt. Generell sollte unabhängig vom jeweiligen Präparat während der Einnahme von Schmerzmedikamenten weitestgehend auf Alkohol verzichtet werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Voltaren und Alkohol - Verträgt sich das?

Was ist der Unterschied zu Voltaren Resinat®?

Der Hauptunterschied zwischen Voltaren Dispers® und Voltaren Resinat®  besteht in der Darreichungsform. Während Voltaren Dispers® in einem Glas Wasser aufgelöst und anschließend getrunken wird, liegt Voltaren Resinat®  in Form von Tabletten vor, die unzerkaut mit einem Schluck Wasser geschluckt werden. Der Wirkstoff Diclofenac ist jedoch in beiden Produkten enthalten. Häufig wird eher Voltaren Resinat® verschreiben.

Voltaren Dispers® eignet sich jedoch besonders bei Patienten, die nicht oder nicht gut in der Lage sind, ganze Tabletten zu schlucken. Die übliche Dosierung von Voltaren Resinat® für Erwachsene liegt bei ein bis maximal zwei Tabletten am Tag. Voltaren Dispers® kann maximal dreimal am Tag eingenommen werden. Bei beiden Medikamenten sollte die EInnahme jedoch immer entsprechend der Vorgabe von Arzt oder Apotheker sowie über einen begrenzten Zeitraum erfolgen.

Weiterführende Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.04.2021
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: