ACC akut®

Definition

ACC akut kann oral oder inhalativ eingenommen werden. Man erhält es rezeptfrei in der Apotheke.

ACC akut® ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen und zur Schleimlösung (Mukolytikum). ACC ist die Abkürzung für den enthaltenen Wirkstoff N-Acetylcystein, welcher für die Sekretverflüssigung (sekretolytisch) und den anschließenden Abtransport des Schleimes (sekretomotorisch) verantwortlich ist.

Handelsnamen:

  • ACC
  • Acemuc
  • Acetyst
  • Fluimucil
  • Myxofat
  • NAC

Chemischer Name:

  • L-N-Acetylcystein (R-2-Acetylamino-3-Sulfanylpropansäure)
  • L-alpha-Acetamido-beta-Mercaptoproprionsäure

Anwendungsgebiete

ACC akut® dient der symptomatischen Behandlung von Atemwegserkrankungen, wie z.B. der Bronchitis, COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) oder der Mukoviszidose, bei denen durch eine vermehrte Schleimbildung bzw. einen verminderten Schleimabtransport, Atembeschwerden entstehen können.

Der in ACC akut® enthaltene Wirkstoff Acetylcystein wird regulär auch als Gegengift (Antidot) bei Vergiftungen mit dem Medikament Paracetamol oder aber bei Vergiftungen mit Acrylnitril, Methacrylnitril oder Methylbromid angewendet.

ACC akut® kann zum Einen über den Mund (oral) in Form von Pulver, Lutsch- oder Kautabletten sowie in Form von Brausetabletten oder Säften eingenommen werden, zum Anderen ist eine inhalative Anwendung ebenso möglich wie eine Gabe über Spritzen (parenteral).


Wirkung

Das Problem bei einer vermehrten Schleimbildung ist, dass dieser wenn er besonders zäh (viskös) ist, die Atemwege verengt. So ist zum Einen die Luftzufuhr in die Lunge erschwert, zum Anderen kann der Schleim unerwünschten Keimen als Nährboden dienen. Ein Lösungsansatz, um dieses Problem anzugehen, ist eine Verflüssigung des Schleims, damit dieser dann leichter abgehustet werden kann.

Vermutlich führt ACC akut® zu einer Verflüssigung des Schleims, indem die für die Schleimfestigkeit sorgenden Disulfidbrücken aufgebrochen werden.

Allerdings ist die schleimlösende Wirkung nach derzeitigem Stand der Forschung noch nicht eindeutig geklärt.

Des Weiteren wirkt ACC akut® bei Entzündungen deeskalierend, in dem es als sogenanntes Antioxidans chemisch aggressive Stoffe (freie Radikale) abfängt. Schlussendlich wirkt Acetylcystein (der Wirkstoff des ACC akut®) als Lieferant der im menschlichen Körper vorkommenden Aminosäure Cystein. Diese ist integraler Bestandteil des sogenannten Glutathion-Moleküls, welches eine zentrale Stellung bei dem Abtransport giftiger Stoffe einnimmt.

Anwendung

ACC akut® sollte in der Darreichungsform der Tablette mit reichlich Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser) zu sich genommen werden. Die Brausetablette sollte zunächst in einem Glas Wasser aufgelöst und anschließend nach den Mahlzeiten getrunken werden.

Zudem wird empfohlen, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unabhängig der Einnahme von ACC akut® zu achten, da auf diese Weise die Schleimlösung gefördert wird.

Dosierung

Je nach Alter, Allgemeinzustand und Schweregrad der Symptomatik dürfen Kinder bis 400mg des Wirkstoffes und Erwachsene 600mg pro Tag einnehmen.

Alle über den Mund aufnehmbaren (oralen) Formen von ACC akut® gibt es in Dosierungen von 100mg, 200mg, 400mg und 600mg.

Nebenwirkungen

Bei ACC akut kommt es teilweise zu Magen-Darm-Beschwerden.

Im Allgemeinen ist ACC akut® ein gut verträgliches Arzneimittel. Jedoch gibt es wie bei jedem Medikament auch hier mögliche Nebenwirkungen.

Zu nennen sind das gelegentliche Auftreten von allergischen Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Blasenbildung, Schleimhautschwellungen, Atemnot, Kreislaufstörungen und Schock), Kopfschmerz, Fieber sowie Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall).

Sollten Nebenwirkungen auftreten, ist es in jedem Fall ratsam einen Arzt aufzusuchen, um weiteres Vorgehen zu besprechen.

Wechselwirkungen

Bei der gleichzeitigen Einnahme von ACC akut® und hustenstillenden Medikamenten (Antitussiva), kann es zu einer bedrohlichen Sekretansammlung mit folgender Atemnot kommen.

Durch die Einnahme von ACC akut® in Kombination mit einigen Antibiotika (z.B. Tetracycline, Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside), Nitroglycerin und Aktivkohle wird deren Wirkung verändert.

Kontraindikationen

Von einer Einnahme von ACC akut® ist abzusehen bei nicht ausreichendem Alter (je nach Dosierung) sowie bei bekannter Unverträglichkeit beziehungsweise Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Acetylcystein oder sonstige Inhaltsstoffe.

Preis

Je nach Darreichungsform und Herstellungsfirma liegt z.B. der Preis für 20 Brausetabletten etwa zwischen 4€ und 11€.

ACC akut® ist apothekenpflichtig aber rezeptfrei verkäuflich.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema ACC akut® und verwandten Themen erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.02.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: